• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schülerpraktikum, Rechte und Pflichten

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Wofür ist ein Schülerpraktikum gut?
Allgemein wird gesagt, dass der Schüler so Einblick in die Berufswelt bekommt, und rausfinden kann, welchen Beruf er später mal ergreifen möchte.

Ich habe jetzt einige Gesetzestexte gelesen, werde aber nicht wirklich daraus schlau, was genau erlaubt ist und was nicht.

Schülerpraktika sind erlaubt.
Jetzt gibt es aber das Jugendschutzgesetz, dem die Schülerpraktikanten unterliegen... wenn ich das richtig verstanden habe.
Wenn nun bsw. die Pausen nicht korrekt geregelt sind nach dem JSG, dass Schülerpraktikum bzw. der Betrieb nicht darauf eingeht, kann man sich auf das JSG berufen?

Damit ihr wisst, warum ich so verquer frage. Meine Tochter hat es nun auch erwischt. Sie macht derzeit ein Schülerpraktikum von 3 Wochen. Tägliche Arbeitszeit beläuft sich auf 6 Stunden.
Pausenmäßig gibt es keine genaue Regelung. Wenn sie nach Pause fragt darf sie die machen. Sie soll dann essen und sofort, wenn sie damit fertig ist, wieder weiter arbeiten. Sie hat quasi nicht mal eine halbe Stunde Pause. Laut JSG ist aber eine halbe Stunde Pause schon für eine Arbeitszeit ab 4.5h geboten. Ab 6h Arbeitszeit sind 60min Pause geschrieben.

Ist bei einem Schülerpraktikum auch Samstagarbeit erlaubt?
Ist es erlaubt, dass Fehlzeiten (entschuldigt) nachgearbeitet werden müssen?
Sie muss jetzt kommenden Montag vormittag arbeiten, dann hat sie einen Termin, und im Anschluß an diesen muss sie noch bis 19Uhr arbeiten.

Sie hat auf mein Anraten hin im Betrieb gesagt, dass Wochenend- Arbeit nicht richtig ist. Als Antwort bekam sie: " Du bist doch Praktikant, also musst du das tun."
Ich könnt mich aufregen, wenn man so mit den Teenies umspringt.

Ich habe ihr auch gesagt sie soll ein Tagebuch schreiben über ihre Einsätze und Arbeitszeiten. Vielleicht kann man es irgendwann gebrauchen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
Soweit ich informeirt bin, darf ein Schülerpraktikant nicht am Wochenende eingesetzt werden. Auch stehen ihm geregelte Pausen zu. Was für ein Betrieb ist das denn?
Ich würde sie auf keinen Fall am Montag zweimal hinschicken.
Ich denke, du solltest mit dem Lehrpersonal der Schule sprechen und eventuell deine Tochter aus diesem Praktikum heruasnehmen. Sie hat dadurch keine Konsequenzen von Seiten der Schule zu erwarten.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
Ihr Lieben,
ich habe auch das von dir verlinkte gelesen canigou.

@hajoma
Sie muss das jetzt noch eine Woche machen. Es ist Schlecker:icon_kotz:
Da die auch Samstags geöffnet haben ist wohl Samstagarbeit doch erlaubt.

Leider kann ich sie nicht aus diesem Praktikum rausnehmen, da sie sich in einer Wohngruppe aufhält.

Man kann es also drehen und wenden wie man will. Entweder ich geb ihr nachher genaue Anweisung, wie sie sich genau verhalten soll, und drauf hoffen dass sie das selbstbewust durchzieht, oder sie macht weiter die billige Arbeitskraft.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Hallo ashna,
wenn ich dieses richtig interpretiere:
2.9 Samstagsruhe:
Samstagsarbeit ist verboten.
Ausnahmen bei Freistellung an einem anderen Arbeitstag derselben Woche, u. a. bei der Beschäftigung in Kran-kenanstalten, Pflegeheimen, Verkaufsstellen, Bäckereien, im Friseurhandwerk, Verkehrswesen, in der Landwirt-schaft, im Gaststättengewerbe, Reparaturwerkstätten für Kraftfahrzeuge.
kann deine Tochter die Arbeit am Samstag verweigern. Jedenfalls würde ich es meinen Kindern nicht zumuten, an 6 Tagen in der Woche zum Praktikum zu gehen.
Wie du an der Aufzählung sehen kannst, gibt es keine Ausnahme für einen Drogerie-Markt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#6
hajoma, du hast im Prinzip Recht. Aber für diesen Samstag zum Arbeiten hat sie den Freitag zuvor frei gehabt. Also wird die 5Tage- Woche nicht überschritten.
Schlecker ist Drogerie- Markt, wo verkauft wird. Deshalb denke ich, dass es somit zu Verkaufsstelle zählt. Zumal Schlecker ja auch am Samstag auf hat.

Sollte es nicht so sein, werde ich meiner Tochter auf jeden Fall sagen, dass sie den kommenden Samstag nicht arbeiten soll, und auch, dass sie den freien Tag in der Woche nicht nehmen soll, sondern stur zu Schlecker gehen soll. Notfalls die Zeit absitzen.

Bestünde die Möglichkeit, sollte es sich später herausstellen, dass es als Schülerpraktikum nicht so gelaufen ist, wie es sollte, sondern eher als "Arbeit", die bezahlt werden muss, den regulären Lohn klagen?
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#7
Mein Sohn hatte ein Praktikum beim Kaufhof. Aber Samstags hatte er frei.

Aber Schlecker ist ja bekannt dafür, dass die Verkäuferin nicht mal pinkeln gehen kann.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
Das ist ja das, was mich so wütend macht.
Sie ist nicht gefragt worden, wie und wo noch was sie denn gern machen würde. Das verbuch ich mal unter staatliche Erziehung. Kann ihr nur aus der Ferne helfen, leider.

Und wenn ich mir überlege, dass diese Märkte mit schönster Regelmäßigkeit überfallen werden, wird mir Angst und Bange.
Klar ist sie nicht allein in dem Markt. Aber man weiss ja, dass solch ein Erlebnis für Erwachsene schon schwer zu verdauen ist. Möchte mir nichts weiter ausmalen, da geht echt die Phantasie mit mir durch.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#9
Sie ist nicht gefragt worden, wie und wo noch was sie denn gern machen würde.
:icon_dampf: Da platzt mir echt die Hutschnur und es tut mir echt leid für Deine Tochter! Sie hätte so schöne Erfahrungen sammeln können.

Meine Tochter hat ihr 2-wöchiges Praktikum gerade hinter sich; die selbst zu erstellenden Praktikumsmappe, die jeden Arbeitstag detailliert darstellt und mit großem Elan angefertigt wird morgen in der Schule abgegeben.
Und es hat MIT (nur??) daran gelegen, dass die Schüler sich ihre Stellen selbst gesucht haben, sich darum bewerben und die Vorstellungsgespräche führen mussten.
Da es ihre Traumstelle war, hat ihr selbst die Spätarbeit nichts ausgemacht oder die einstündige Fahrtstrecke mit mehrmaligem Umsteigen (ich hab' mir mehr Sorgen gemacht als sie *lol*). Sie ist definitiv daran gewachsen und hat nie gejammert, war zwar abends erschöpft, jedoch ausgeglichen und gut gelaunt (ich hab' gestaunt!) ... Sie weiß aber nun die Vorzüge eines Schulalltags, trotz allen Stresses, zu schätzen.

Und SO sollte es sein und nicht wie im Fall Deiner Tochter. So'n Sch***! :icon_cry:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#10
Ja biddy, so wie es bei deiner Tochter gelaufen ist sollte es auch laufen. Dann wissen die Kids wofür sie den Stress auf sich nehmen. Und nebnebei lernen sie die Schulzeit als "Heiligtum" annehmen, im übertragenen Sinne.

Kann sein, glaub ich aber eher nicht, dass die Mitschüler sich da was raussuchen konnten. Meine Tochter kam 1 Woche vor Praktikumbeginn an in diese Klasse.

Jedoch rechtfertigt dies nicht solch ein Verhalten der Schlecker- Kompanie.

Praktikums- Vertrag, Praktikums- Mappe,... nichts dergleichen wird gefordert und geführt. Das Tagebuch schreibt sie auf mein Anraten. Habe ihr heute versucht zu erklären, wofür das eventuell mal gut sein könnte.

Sie ist froh, wenn die letzte Woche vorbei ist.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#11
Ich kenne das nur so von meinen drei Kindern, dass eine Praktikumsmappe geführt wird. Die wird auch hinterher von dem Lehrer benotet.

Und aussuchen konnten sie sich den Praktikumsplatz auch. Dafür mussten sie aber schon Monate vorher sich drum kümmern.

Kinder, die keinen Platz bekamen, wurden dann vom Lehrer an einen Platz vermittelt.

Da deine Tochter erst vor einer Woche in diese Klasse kam hat sie vielleicht deshalb die "Arschkarte" gezogen.

Vielleicht solltest du dich mal bei der Schule wegen dieser Mappe erkundigen.

Der Lehrer hat die Schüler auch an ihren Arbeitsplätzen aufgesucht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#12
Ich weiss zwar nicht, in welchem Bundesland Deine Tochter ihr Praktikum macht, da Du schreibst: "Kann ihr nur aus der Ferne helfen, leider."

Sie ist nicht gefragt worden, wie und wo noch was sie denn gern machen würde.
Hier wo ich lebe, können die Schüler ihren Praktikumsplatz wählen.

Vielleicht hilft Euch (wenn auch verspätet) eine Nachfrage bei der zuständigen Schulaufsichtsbehörde oder direkt beim Kultusministerium.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Praktikumsmappe soll sie auch führen, wie sie grad erzählt.
Quasi Wechselschicht... 8- 14Uhr und 13- 19Uhr...
Pause kann sie machen wann sie möchte, muss aber sofort nach fertig Essen wieder arbeiten.
Ansonsten scheint alles soweit in Ordnung zu laufen. Regal einräumen, Regal ausputzen, fegen, an der Kasse die Preise eingeben, Preisschilder verändern, Preise auszeichnen,... Also typische Aufgaben bei Schlecker. Bin dann doch etwas beruhigter.

Okay, wird wohl sein, weil sie so spät in die Klasse kam.

@canigou,
aus der Ferne helfen deshalb, weil sie in einer Wohngruppe ist. Alle Tips laufen über Telefon.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten