Schülerin will zum neuen Freund, auch Schüler, ziehen. Geht das einfach so?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

SchnauzerMix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2018
Beiträge
26
Bewertungen
14
Hallo liebes Forum

schreibe für eine Bekannte diese ist 18 Jahre alt wohnt bei ihren Eltern diese beziehen Hartz 4 , sie geht noch zur Schule 11 Klasse und hat seit einigen Monaten einen neuen Freund dieser ist auch Schüler, gehen beide in die selbe Klasse und Schule.

Der Freund ist auch 18 wohnt bei seiner Familie in einer Mietwohnung, ob die Eltern arbeiten gehen oder auch Hartz 4 beziehen wissen wir nicht.

Nun hat die Schülerin die Idee zu ihrem Freund zu ziehen da sie STRESS mit ihren Eltern hat ( Sie soll mehr für die Schule lernen und nicht so viel Handy zocken, im Haushalt helfen, sich an Regeln halten usw )


Geht das mit dem Ausziehen einfach so, gibt das jC da sein Okay ? ? Und vorallem was zahlt das JC der Schülerin bzw den Eltern bzw dem Vermieter der Wohnung ? Sie müsste dann mit dem Freund in seinem Zimmer wohnen.

Danke
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Offenbar ist das Abnabeln heutzutage viel schwieriger.
Bei allem Verständnis, dem Elternärger entgehen zu wollen:
Das junge Glück könnte sich schnell an den neuen Herbergseltern aufrauchen. sodaß es sich womöglich gar nicht lohnt, das Kinderzimmer zu räumen.

Ich gebe zu bedenken, daß sich die neuen Herbergseltern bedanken werden, sobald denen das JC aufs Dach steigt, um die finanziellen Gegebenheiten abzuleuchten.
Schließlich soll aus jedem sozialen Netzwerk eine Bedarfsgemeinschaft konstruiert werden, die das JC von Zahlungen frei stellt.
 

SchnauzerMix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2018
Beiträge
26
Bewertungen
14
Und wie würde es aussehen wenn die Herbergseltern auch Hartz 4 beziehen ? Würde da das JC sein Okay geben und sie dort einziehen lassen ? Oder gilt da auch u 25 da gibt es nichts mit Umziehen ?

Man liest ja immer nur das die Jugendlichen eine eigene Wohnung haben wollen .... aber mit der Konstellation das jemand zum Freund ziehen will der selber noch bei den Eltern wohnt, finden wir nichts ....
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
da sie STRESS mit ihren Eltern hat ( Sie soll mehr für die Schule lernen und nicht so viel Handy zocken, im Haushalt helfen, sich an Regeln halten usw )
Ich würde das Jugendamt einschalten. Das ist ja quasi Kindesmisshandlung!

Im Ernst, kennst Du 15-20jährige, die exakt diese "Probleme" mit ihren Eltern NICHT haben?
Nein, das ist kein vom JC zu akzeptierender Grund, ihr Leistungen zum Lebensunterhalt außerhalb der elterlichen Wohnung zu genehmigen. Ohne Leistungen kann sie natürlich machen, was sie will (und arbeiten?).
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.774
Bewertungen
4.400
( Sie soll mehr für die Schule lernen und nicht so viel Handy zocken, im Haushalt helfen, sich an Regeln halten usw )
Oh ha, wie kann auch noch von der Prinzessin verlangt werden sich an normal üblichen Regularien halten zu müssen. Diesen „Stress“ mussten sich schon viele spät Pubertierende innerhalb des eigenen Elternhaus aussetzen, ohne gleich einen Schaden an Leib und Seele nehmen zu müssen. Den aufnahmebereiten Ersatzeltern würde ich davon abraten, dieses bockige nicht Konsens bereite Mädchen in ihrer Familie aufzunehmen. Wer weis schon, wie sich das kindische Verhalten des Mädchen auf den eigenen Sohn auswirken könnte. Für das JC sehe ich hier keine Verpflichtung irgendwelche Leistungen dem Mädchen gewähren zu müssen, um hiermit auch noch das egoistische Verhalten des Mädchens bestärken zu können.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
723
Bewertungen
692
Als ich das gelesen habe, musste ich laut lachen. Hallo, natürlich wird das JC dem Auszug nicht zustimmen bzw. nichts zahlen für Unterkunft und Verpflegung bei den "Gasteltern". Wäre ja noch schöner. Wo kämen wir da hin? Ich habe auch eine Tochter und hatte ähnliche Probleme. Die gehen auch vorbei. Ich habe es einfach so gemacht, dass ich das Zimmer meiner Tochter nicht mehr betreten habe (sie musste selber putzen inkl. Fenster und Gardinen waschen etc). Sie bekam einen Wäschepuff und musste ihre Wäsche selber waschen. Ab da war das Problem nur noch ein Problemchen. Es hat sich förmlich in Luft aufgelöst. Gegen das mehr Lernen kann man nicht viel ausrichten. Ich vermute mal, dass es beim Freund nicht besser wird.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.130
Bewertungen
21.796
Selbstverständlich gilt "u 25 da gibt es nichts mit Umziehen " prinzipiell erst einmal IMMER.
Sie müsste schon über das Jugendamt gehen und derartige Probleme mit den Eltern haben, dass ein weiteres Zusammenleben unter 1 Dach nicht "zumutbar" wäre.
Als Mutter zweier nun schon "erheblich erwachsenen" Töchter kann ich auch nur sagen: Wenn sie DAS hier: "( Sie soll mehr für die Schule lernen und nicht so viel Handy zocken, im Haushalt helfen, sich an Regeln halten usw )" als "Stress" empfindet ... :ROFLMAO::ROFLMAO: - könnte sie bei mir ein Zimmerchen beziehen und würde sehr bald wissen, was ECHTER Stress sein kann, wenn man sich auf diese Weise daheim durchschmarotzt - und dann nix ändern wollen, aber bei fremden Leutchen unter die Decke kriechen! :devilish:

Im übrigen würde das JC hier ganz schnell mal auf die Idee kommen, die beiden jungen Schüler sind eine "Bedarfsgemeinschaft" und müssten füreinander einstehen - der Freund und auch seine Eltern wären dann "voll begeistert", was dann für Ärger und Laufereien auf die zukommen, um sich gegen dies und andere Einmischungen zur Wehr zu setzen!

Sie sollte es mal mit erwachsen werden und Regeln aus RESPEKT beachten probieren - beim Freund unter die Bettdecke kriechen löst ihren "Stress" auch nicht.

Aber warum trägt sie (oder auch die Eltern) das nicht wirklich mal bei einer Erziehungsberatung oder Jugendamt vor? ;)
Knapp 18 ist noch lange nicht zu "erwachsen" für einen Besuch dort ...
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Die junge Frau hat sich offenbar außerhalb des Elternhauses umgetan und erkannt, daß Zeit und Mühe investiert werden muß, um sich die eigene Bleibe selbst zu finanzieren.
Die Idee, bei Nicht-Blutsverwandten unter kriechen zu wollen, finde ich ziemlich gewagt.

Das sind die Erfahrungen, die ...

Als Ingmar Bergmanns "Szenen einer Ehe" heraus kam, unterhielt ich die erste "feste" Freundschaft.
Wie bei Babies üblich, wurde nicht in Jahrestagen oder Dekaden, sondern in Wochenfristen und Monaten angegeben, wie lange das junge Glück bereits zusammen sei.
Mich im Kinosessel von einem Sekundenschläfchen zun nächsten mühsam wach haltend dachte ich bei mir, was die beiden ollen Langweiler da vorne veranstalten, kann UNS doch nicht passieren!
Tscha,
Für derartige Haltungen erdachte ich mir den Begriff "Jugendlicher Maximalismus". :biggrin:
Die Erfahrung hat gezeigt, der kann sich nur von allein abschleifen.


Ehe munter weiter gemutmaßt wird:
Sind die neuen Herbergseltern tatsächlich bereit, dem JC Rede und Antwort zu stehen?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.130
Bewertungen
21.796
Ja :) darf sie alles - wenn da nicht die Eingangsfrage wäre: "Und vorallem was zahlt das JC der Schülerin bzw den Eltern bzw dem Vermieter der Wohnung"
 

SchnauzerMix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2018
Beiträge
26
Bewertungen
14
Danke für eure Antworten !
sehe ich genauso wie ihr ! Es hat wohl auch damit zu tun das ihre Eltern der Meinung sind das sie erst mal die Schule beenden soll und dann natürlich eine Azubistelle bekommt ( Hoffendlich ) und DANN kann sie sich einen Freund nehmen, jetzt geht Schule erstmal vor !!!
 
G

Gelöschtes Mitglied 63050

Gast
Warum sollte ein 18jähriges Mädchen keinen Freund haben neben der Schule (auch wenn sie nicht Klassenbeste ist).
Da gehen die Eltern dann aber auch zu weit, der Tochter die Beziehung zu verbieten.
Eine Medaille hat halt immer zwei Seiten.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
723
Bewertungen
692
Manchmal ist das Empfinden etwas anderes, als dass, was wirklich gemeint ist. Vielleicht haben die Eltern nur gesagt, dass es besser wäre, sich erstmal auf die Schule zu konzentrieren. Junge Menschen auf dem Weg zu Erwachsenwerden reagieren da oftmals ganz emotional. Kenne ich auch. Wir haben das unserer Tochter auch immer gesagt. Sie hatte aber trotzdem seit ihrem 15. Lebensjahr immer mal einen Freund. Wenn sie sauer auf uns war, kam dann auch der Satz "sowie ich 18 bin, ziehe ich aus". Den kennen glaube ich fast alle Eltern. Wen ich nicht verstehe, sind die Eltern des Freundes. Wie können sie einfach damit einverstanden sein, dass die Freundin einzieht. Vielleicht wissen sie ja auch noch gar nichts davon ….
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten