Schüler bekommt JC Termin, wie verhalten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Hallo Leute,:icon_smile:

gestern bekam mein Sohn, Mitglied in unserer BG, zum ersten Mal einen Meldetermin vom JC zugeschickt, Rechtsfolgebelehrung mit Kürzungsandrohung, alles dabei.

Es soll die aktuelle berufliche Situation besprochen werden.

Er soll eine Schulbescheinigung und sein letztes Zeugnis vorlegen, der Termin ist bereits morgen.:icon_party:

Es bleibt also kaum Zeit um angemessen zu reagieren.


Dem JC liegt eine Schulbescheinigung vor, die ich vor 2 Jahren eingereicht habe, dass er mindestens bis Sommer 2013 noch Schüler ist.

Wäre er verpflichtet da sein Zeugnis vorzulegen? Ich bin der Meinung, das geht die überhaupt nichts an!:icon_eek:

Aber wie sollen wir uns jetzt verhalten? Es muss ja schnell reagiert werden, weil nicht mehr viel Zeit ist.

Er kann da natürlich nicht hingehen, weil er ja in der Schule ist.

Ist es in diesem Fall ratsam, ausnahmsweise vielleicht doch mal den telefonischen Kontakt mit der unbekannten SB zu suchen?:icon_kinn:

Im Voraus schonmal vielen Dank für Eure Hilfe!
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
1. Zeugnisse muss dein Sohn nicht vorlegen.

2. Dein Sohn ist schulpflichtig. - Während der Unterrichtszeiten muss dein Sohn beim Jobcenter nicht persönlich erscheinen, und er kann von seinen Eltern, den Erziehungsberechtigten in Rechts- und Leistungsangelegenheiten auch vertreten werden.

Für eine Kürzung der Leistung bei Nichterscheinen deines Sohnes zum Jobcentertermin gibt es keine Rechtsgrundlage. Die Schule hat Vorrang.

Zur Klärung der beruflichen Situation gibt es außerdem unter anderem die Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit, die oft im Klassenverband aufgesucht wird, sodass niemand Unterrichtszeiten verpassen muss.

Und schließlich geht das Jobcenter die Berufswahl deines Sohnes auch gar nichts an; denn die Berufswahl ist nach dem Grundgesetz frei (ein Grundrecht), und da darf das Jobcenter nicht hineinreden. Folglich ist man auch in der Wahl seiner Berufsberater frei.

Solange Dein Sohn der Schulpflicht unterliegt, ist er zudem außerstande (gehindert) seine Hilfebedürftigkeit durch eine Arbeitsaufnahme zu senken. Eine Kürzungsandrohung würde allein deshalb ins Leere laufen.
 

Federal Reserve

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2011
Beiträge
364
Bewertungen
44
Hallo Leute,:icon_smile:

gestern bekam mein Sohn, Mitglied in unserer BG, zum ersten Mal einen Meldetermin vom JC zugeschickt, Rechtsfolgebelehrung mit Kürzungsandrohung, alles dabei.

Es soll die aktuelle berufliche Situation besprochen werden.

Er soll eine Schulbescheinigung und sein letztes Zeugnis vorlegen, der Termin ist bereits morgen.:icon_party:

Es bleibt also kaum Zeit um angemessen zu reagieren.


Dem JC liegt eine Schulbescheinigung vor, die ich vor 2 Jahren eingereicht habe, dass er mindestens bis Sommer 2013 noch Schüler ist.

Wäre er verpflichtet da sein Zeugnis vorzulegen? Ich bin der Meinung, das geht die überhaupt nichts an!:icon_eek:

Aber wie sollen wir uns jetzt verhalten? Es muss ja schnell reagiert werden, weil nicht mehr viel Zeit ist.

Er kann da natürlich nicht hingehen, weil er ja in der Schule ist.

Ist es in diesem Fall ratsam, ausnahmsweise vielleicht doch mal den telefonischen Kontakt mit der unbekannten SB zu suchen?:icon_kinn:

Im Voraus schonmal vielen Dank für Eure Hilfe!
Wollte das JC auch mal von meinem Sohn.
Dem Jc schreiben, dass Dein Kind noch zur Schule geht.

Keine Zeugnisse an das JC.

Weil dein Kind Schule hat, kann er nicht zum JC.
Schule ist wichtiger.

Neue Schulbescheinigung muss dem JC reichen.
Sanktion wäre nicht haltbar, wenn dein Kind nicht zum Jc geht hat ja Schulunterricht.
Ziel ist es, eine EGV mit deinem Kind abzuschließen.
Wie alt ist dein Kind?

Nix telefonisch mit dem Sb machen - nur schriftlich
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Hi...

...ich würde zunächst mal gar nicht reagieren.

Grund: Dem JC ist bekannt, das Schulpflicht besteht. Der SB scheint sich "Leibeigene" heranziehen zu wollen.:icon_neutral:Wenn er diese Zumutung weiter treiben will, so wird wohl eine Anhörung kommen. Erst dann würde ich reagieren, indem ich bei mir die vorgesetzten Behörde des Jobcenters (bei Optionskommunen ist es die Gemeinde oder Kreis; bei ArGen existieren Beiräte mit Kommunalpolitikern :biggrin:) informieren. Da die Kommune auch für die Schulpflicht verantwortlich ist, interessiert sie das bestimmt!:icon_party:

Wenn der SB sich wirklich für Deinen Sohn interessieren würde, könnte er sich ja mit der Schule in Verbindung setzen.:icon_twisted: Ähniche Begründung: § 65 SGB1, 1.Absatz Punkt 3.

Dein Sohn muss noch früh genug den "Diener" dort machen.

MfG
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
@Federal Reserve

Gerade volljährig geworden.

Die haben doch eine Schulbescheinigung vorliegen in der alle relevanten Daten stehen, auch wenn sie schon vor 2 Jahren eingereicht wurde.


@alvis123

Also dieses Schreiben komplett ignorieren?

Oder lieber das Absageblatt ausfüllen und gegen abgestempelte Kopie im JC abgeben, mit dem Verweis das noch Schulpflicht besteht?

Oder aber ausnahmsweise mal anrufen und mir die SB zur Brust nehmen?:icon_kinn:
 

Federal Reserve

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2011
Beiträge
364
Bewertungen
44
Denke mal die ist zu alt.
Einfach eine aktuelle Schulbescheinigung dem JC senden.
Das reicht eigentlich.
Er muss nicht zum JC.
Wenn er doch dahin gehen will, nur mit Beistand und nix unterschreiben.
Wenn ihm eine EGV vorgelegt wird Recht auf Prüfung verlangen und nicht sofort unterschreiben.
Prüfungszeit 7 bis 11 Tage sollte eingeräumt werden.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo ,
nach dem innerhalb weniger Monate meine Söhne unter Drohungen zum 3.mal eingeladen wurden ...hatte ich die Faxen dicke.

Ich habe dieses Schreiben für beide Söhne an die SB geschickt.
Und sie hat es scheinbar so hingenommen...es kam keine Sanktionen oä.
Vielleicht kannst du dir das Schreiben für dich abwandeln (ohne Gewähr )
 

Anhänge

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
@Federal Reserve

Gerade volljährig geworden.

Die haben doch eine Schulbescheinigung vorliegen in der alle relevanten Daten stehen, auch wenn sie schon vor 2 Jahren eingereicht wurde.


@alvis123

Also dieses Schreiben komplett ignorieren?

Oder lieber das Absageblatt ausfüllen und gegen abgestempelte Kopie im JC abgeben, mit dem Verweis das noch Schulpflicht besteht?

Oder aber ausnahmsweise mal anrufen und mir die SB zur Brust nehmen?:icon_kinn:

Hi...

...ich hab nur geschrieben, was ich gemacht hätte (war alleinerziehend, 3 Kinder). Das hätte gleichzeitig einen "erzieherischen Effekt" auf den SB:icon_twisted:

Zahlt Dir jemand die Briefmarke oder den Weg zum Jobcenter?

MfG
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Ich denke da ist es ein bisschen anders gelagert .
nichts desto trotz dürfte der Schulbesuch/Ausbildung /Arbeit immer vor einem JC Termin gehen (wichtiger Grund ).
Hi...

...was sollte denn da anders gelagert sein? Auch für Volljährige besteht Schulpflicht! Auch Volljährige werden benotet. Wenn der SB sich wirklich für den weiteren beruflichen Werdegang interessiert, ist die fachkundige Auskunft der ausgebildeten Fachkompetenz der Schule auch von Bedeutung.:icon_party:

Und passieren kann dem TE nichts.:icon_evil: (Eventuelle Sanktionen werden, wenn nicht gleich nach der Anhörung, spätestens vom SG zurückgenommen.)

MfG
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Nur mal nebenbei: Es besteht keine Schulpflicht für Volljährige !
Und nun???

Da bin ich jetzt ja genauso schlau wie vorher und weiß wieder nicht was ich tun soll...:icon_kinn:

Es muss doch noch mehr Menschen geben, die dieses Problem gehabt haben oder haben...

Wie habt Ihr euch verhalten?
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Nur mal nebenbei: Es besteht keine Schulpflicht für Volljährige !
Hi...

...Quelle?

Wieso musste meine volljährige Tochter die Berufsschule besuchen? Leider hab ich den schriftlichen Vorgang nicht mehr dazu. (ohne Lehrstelle):icon_kinn:

MfG
 
E

ExitUser

Gast
Hi...

...Quelle?

Wieso musste meine volljährige Tochter die Berufsschule besuchen? Leider hab ich den schriftlichen Vorgang nicht mehr dazu. (ohne Lehrstelle):icon_kinn:

MfG
Soviel ich weis kommt das auf die Bundesländern an ..manche haben bis zum 18. Berufsschulpflicht andere darüberhinaus.
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Und nun???

Da bin ich jetzt ja genauso schlau wie vorher und weiß wieder nicht was ich tun soll...:icon_kinn:

Es muss doch noch mehr Menschen geben, die dieses Problem gehabt haben oder haben...

Wie habt Ihr euch verhalten?

Hi....

...musst ja nicht so "stoffellig" sein wie ich und kannst ja bei Deinem JC anrufen und Bescheid sagen, warum Dein Sohn nicht kommt:biggrin:. Schule geht vor und das JC hat ja die Bescheinigung.

Auf keinen Fall würde ich meinen Sohn von der Schule abhalten.:icon_party:

MfG
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
kannst ja bei Deinem JC anrufen und Bescheid sagen, warum Dein Sohn nicht kommt:biggrin:.

Auf keinen Fall würde ich meinen Sohn von der Schule abhalten.:icon_party:
Normalerweise vermeide ich es mit denen zu telefonieren, selbst bei unterdrückter Nummer. Denn was die Typen einem gerade noch am Telefon zugesagt haben, ist in der nächsten Minute vergessen. Mündliches gilt als nie gesagt.

Natürlich werde ich meinen Sohn nicht von der Schule abhalten, aber mir ist die Rechtssicherheit wichtig. Nicht das ich mir noch selber ins Knie schieße.

Ich dachte ja eigentlich auch, dass es hier noch viele gibt, die diese Situation genau so schonmal durchgemacht haben, aber das scheint nicht der Fall zu sein.:icon_kinn:

Evtl. will sich der SB auch nur nen neuen Frischfleisch-Markt erschließen, um bei seinen Vorgesetzten selber Pluspunkte zu sammeln und seine eigene Statistik aufzubessern.

Denn wenn ich jemand einlade von dem ich weiß das der noch die Schule besucht und dann noch ohne Rechtsgrundlage das Mitbringen von Zeugnissen verlange, habe ich auch vor den Unwissenden mit irgendwelchen unterschriebenen Zugeständnissen über den Tisch zu ziehen.:icon_twisted:
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Hi...

...JC und Rechtssicherheit.:icon_twisted: Haste noch mehr solche Witze auf Lager?

Ich hab mich für mein JC als "ungeniessbar" erwiesen; noch nicht mal ein VA wird mir geschickt. Das selbe kann ich nur jedem anderen empfehlen. Allerdings bin ich 61Jahre und die können mich mal.:icon_party:

Finde heraus, wie Dein JC organisiert ist und wende Dich an den nächsthöheren Vorgesetzten. Gut wäre es, wenn das ein Wahlbeamter wär. Die erfüllen fast jeden Wunsch, nur, dass sie wiedergewählt werden. Ich bin aus dem Saarland und notfalls wäre ich bis zur Frau Kramp-Karrenbauer gegangen.:biggrin:

Dein SB kann Dir vielleicht kurzfristig Schwierigkeiten machen, aber im Endeffekt bist Du bei diesem Thema auf der sicheren Seite.:icon_daumen: Aus Erfahrung weiß ich, wie die für mich zuständigen Sozialrichter "gestrickt" sind.

Ich nehm das mit dem Telefon auch nicht so ernst; wenn ich was habe, ruf ich auch mal an. (aber nur, weil ich Telefon-Flat habe:biggrin:)

MfG
 
M

Minimina

Gast
Und nun???

Da bin ich jetzt ja genauso schlau wie vorher und weiß wieder nicht was ich tun soll...:icon_kinn:

Es muss doch noch mehr Menschen geben, die dieses Problem gehabt haben oder haben...

Wie habt Ihr euch verhalten?
Du machst Dich selbst verrückt!

Die Schulbescheinigung reicht. Auf Zeugnisse gibt es kein Anrecht. Hab ich als Beistand schon mehrfach durchgesetzt!

LG MM
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Die Schulbescheinigung reicht.
Also neue Schulbescheinigung, den Absageschrieb der hinter der "Einladung" war und zusätzlich noch den abgewandelten Brief den Teelicht weiter oben eingestellt hat?

Alles gegen quittierte Kopie abgeben und Ruhe im Karton?:icon_party:
 
M

Minimina

Gast
Also neue Schulbescheinigung, den Absageschrieb der hinter der "Einladung" war und zusätzlich noch den abgewandelten Brief den Teelicht weiter oben eingestellt hat?

Alles gegen quittierte Kopie abgeben und Ruhe im Karton?:icon_party:
Welcher Absageschrieb? Genauer Wortlaut oder einscannen!

Ich würde, weil es morgen schon ist, selber bei der SB (nicht am Tresen) das abgewandelte Teelichtschreiben gegen Quittung abgeben. Falls Schulbescheinigung noch nicht vorliegt würde ich schreiben dass innerhalb von 2 Tagen die Schulbescheinigung nicht zu erhalten war und dass sie nachgereicht wird.

Dazu würde ich drauf schreiben, daß Sohn zum Termin in der Schule ist und Du deswegen als Bevollmächtigte das Schreiben abgibst. Ggf. würde ich mir von meinem Sohn eine Vollmacht ausstellen lassen ihn zu vertreten, da er ja schon 18 ist.

Wenn Du kannst würde ich mit Beistand hingehen, aber ansonsten nur das Schreiben abgeben.

Damit dürftest Du auf der sicheren Seite sein.

Sollte SB Stempel verweigern, würde ich das handschriftlich auf das Teelicht-Schreiben draufschreiben und es beim Tresen gegen Stempel abgeben. Schulbescheinigung ggf. dann aber so schnell wie möglich nachreichen.

LG MM
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Welcher Absageschrieb?
Der Absageschrieb der immer hinter den "Einladungen" ist:

"Der Aufforderung auf Blatt 1 vom bla bla zur persönlichen Meldung am bla bla werde ich aus folgenden Gründen nicht nachkommen:"

bla bla bla bla:biggrin:

So werde ich's machen, nochmal herzlichen Dank!:icon_daumen:
 
Oben Unten