Schrittzähler für Arbeitslose

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.304
Bewertungen
26.826
Dabei gilt: Wer die meisten Schritte macht, kommt am schnellsten ans Ziel.

Nicht wer den direkten Weg nimmt? Ach nein, das funktioniert ja nur ausserhalb von Behörden...
 
E

ExitUser

Gast
Müssen denn das unbedingt Arbeitslose sein? Ich kenne da so ein ganz fettes Schwein aus dem *-Amt ...
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Das Klischee der faulen Arbeitslosen muss doch bedient werden.
 
X

xyz345

Gast
Zitat: "Mit der Aktion solle der Teufelskreis von Arbeitslosigkeit und Krankheit durchbrochen werden, erläuterte der Geschäftsführer des Jobcenters, Christian Gärtner. Oft erschwerten gesundheitliche Beschwerden den beruflichen Wiedereinstieg. (dpa/bb)"

Ach, das ist doch der, der besonders den jungen Arbeitslosen massenweise die Existenzgrundlage raubt!!! :icon_motz:
Und nun macht er einen auf fürsorglich?! :icon_motz:

So ein scheinheiliges, extrem menschenverachtendes ********zensiert**!!!! :icon_motz:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hat dieser Christian Gärtner Medizin studiert?

wie will er beurteilen können, ob das "Gehen mit dem schrittzähler" einen Menschen wieder gesund macht?

was ist das denn für eine schwachsinnige Geschichte...

aber ich hab inzwischen auch erfahren, dass bei der Afa wohl sehr viel verkappte Ärzte sitzen...die SB müssen wundersamerweise nicht nur ihre gesetzlichen Grundlagen der ARbeit kennen (kennen sie nicht, keine Sorge) sondern sie versuchen sich jetzt noch als Mediziner (können sie auch nicht)..

unglaublich...:icon_neutral:
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Ich finde die Idee grundsätzlich gut, aber ob das gerade vom JC kommen muß?

Wer weiß denn, wieviele Schritte er pro Tag macht?

Ich liege pro Tag bei ca.16. - 17.000 Schritten. Davon sind ca 13.000 Schritte=10 km Hundegassi im Marschtempo. Alles mit Schrittzähler (nicht vom JC, selbst gekauft) festgestellt.

Das Resultat: guter Appetit, keine Probleme beim Einschlafen, keine ERkältungen, Blutdruck 80/120, alle Blutwerte optimal usw.

Daß Bewegung gut für die Gesundheit ist, liegt nicht nur deshalb für mich auf der Hand.

Das psychische Plus durch die Bewegung an der frischen Luft, durch Feld und Wald, Tierbeobachtungen, durch die direkte Einwirkung von Luft, Wind, Temperaturschwankungen, Schnee, Regen usw. ist für mich garnicht hoch genug zu veranschlagen.

Egal was das JC für Motive hat, jeder sollte so ein Angebot annehmen. Verweigerung schadet nur dem HE selbst.
 

hope40

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
1.889
Bewertungen
824
Ich finde die Idee grundsätzlich gut, aber ob das gerade vom JC kommen muß?

Wer weiß denn, wieviele Schritte er pro Tag macht?

Ich liege pro Tag bei ca.16. - 17.000 Schritten. Davon sind ca 13.000 Schritte=10 km Hundegassi im Marschtempo. Alles mit Schrittzähler (nicht vom JC, selbst gekauft) festgestellt.

Das Resultat: guter Appetit, keine Probleme beim Einschlafen, keine ERkältungen, Blutdruck 80/120, alle Blutwerte optimal usw.

Daß Bewegung gut für die Gesundheit ist, liegt nicht nur deshalb für mich auf der Hand.

Das psychische Plus durch die Bewegung an der frischen Luft, durch Feld und Wald, Tierbeobachtungen, durch die direkte Einwirkung von Luft, Wind, Temperaturschwankungen, Schnee, Regen usw. ist für mich garnicht hoch genug zu veranschlagen.

Egal was das JC für Motive hat, jeder sollte so ein Angebot annehmen. Verweigerung schadet nur dem HE selbst.


aha....naja, bei der gelegenheit isses ja kein problem ...soundsoviele schritte sind ca . x km von deinem heimatort entfernt ..hm , haste dir ne ortabwesenheit genehmigen lassen :biggrin:wenn nich , KÖNNTE es ggf. zu problemen bei der nächsten zahlung deiner leistungen geben


naja...wer weiss, was solche schrittzähler sonst noch können ...vielleicht per GPS deinen standort ermitteln /speichern ...naja...is dann wie ne elektronische fussfessel, die piept, wenn du den ortsnahen bereich verlässt .:confused:

schwachfug in tüten :icon_dampf:seit wann hat das JC ein DIREKTES interesse an der gesundheit seiner klientel?...entweder, die müssen schrittzähler unters volk bringen , weil ansonsten die schrittzählerindustrie pleite geht :biggrin:,oder :confused:

..ausserdem , wie kommt jemand aus diesen kreisen , die so eine unsinnige idee haben (die ja auch wieder sinnloses geld kostet )auf die idee, das ELOS krank sind /werden (noch dazu alle )weil sie zu wenig bewegung haben ?
naja..bei dem "hase und igel-spiel "der ämter mit den bürgern , denke ich , kommt fast jeder zu ner normalen bewegung :icon_dampf:..also, der fette /bewegungslose ELO is wohl eher ein klischee , als eine , der gruppe der ELOS gerechtwerdende tatsache .

anstatt geld für so einen unfug auszugeben, wie wärs mit wahrem FÖRDERN ..dann , wenn man ne lebensperspektive hat , wird man automatisch gesünder /bewegt sich mehr , isst besser (weil man auch mehr geld zur verfügung hätte)
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde da doch eher ein Halsband ala "Wedlock" empfehlen .
Die Bänder sind elektronisch mit dem JC gekoppelt; wenn ein Häftling ...ahhh sorry ein Kunde sich mehr als 20km vom JC entfernt, explodieren die Bänder. :icon_party:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
na super :icon_smile:

erst werden die elo krank, durch die krankmachende behandlung durch das hartz-system.
wenn dann erkannt wird, dass sie dauernd krank sind, erhalten sie ein sinnloses spielzeug, dass sie wieder "reparieren" soll.

ein perfekter kreislauf, an dem man spitzenmäßig verdienen kann :icon_daumen:

wieso man glaubt, dass die restbevölkerung sich mehr bewegt, bleibt ein rätsel.

bei der bärliner arbeitsverwaltung, scheint es ein problem mit der begründung der eigenen existenz zu geben.

die arbeitslosen hat man offensichtlich komplett aufgegeben, weil durch so einem unfug, kein einziger fehlender arbeitsplatz entsteht.

auf der anderen schreibtischseite hat man den verängstigten ma eine sinnlosen alarmmelder in die hand gedrückt :icon_daumen:

funktioniert doch auch bei kleinen kindern:

wenn die plärren, irgendwas in die hand drücken :biggrin:
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
835
Immer diese Klischees,ich kenne Hungerhaken die gehen auf dem Zahnfleisch.:icon_party:
Gruß ein ü. 120 KG Mann. :biggrin:

*kicher* Ja, es gibt aber auch noch den Unterschied zwischen 120kg Schwabbel und 120kg Muskelpaket ;)
Da ich Dich als alten Metzger jetzt eher im Bereich der Zupackenden vermuten würde wirst Du so nen Schrittzähler wohl kaum brauchen, der Sesselwärmer den K.Lauer erwähnte wohl schon ;)
 

mahawk

Elo-User*in
Mitglied seit
22 September 2006
Beiträge
251
Bewertungen
20
"Mit der Aktion solle der Teufelskreis von Arbeitslosigkeit und Krankheit durchbrochen werden, erläuterte der Geschäftsführer des Jobcenters, Christian Gärtner. Oft erschwerten gesundheitliche Beschwerden den beruflichen Wiedereinstieg. (dpa/bb)"

das mach mal, wenn im ärztlichen attest steht : im wechsel gehen, stehen und sitzen, bei einem bandscheibenvorfall der den bewegungsnerv einklemmt.
die haben doch den ar.... offen wie die jungen heute sagen würden.

vielleicht fällt dann aber mal bei den mitarbeitern auf, wie oft die zum caffee holen gehen, oder mal kurz auf der toilette verschwinden, und bekommen dies dann mal vom lohn abgezogen, dass, wäre doch mal was.

dagegen würde ich angehen.
ich bin kein strafgefangener der mit einer elektronischen fussfessel beobachtet / kontrolliert werden muss.

grüßle mahawk:icon_dampf:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Schwachsinn sowas. Den Schrittzähler bring ich bei meinem Hund an - dann zählt mal schön.

(183 cm - 92 Kilo) kein Schwabbel aber kaputtes Kreuz.

Roter Bock
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
1.279
Bewertungen
738
Ich bin täglich 4-5 Kilometer unterwegs, dafür brauche ich keinen Zähler im Schritt. :icon_evil:
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Interessant, was mancheiner unter einem Schrittzähler versteht, sobald er vom JC kommt. Das kann ja nur Teufelswerk, mit GPS und Fußfessel, sein.

Die AOK hatte hier kürzlich eine Aktion, bei der sie Schrittmacher verschenkte.

Niemand hat sich darüber aufgeregt, der Eine oder Andere wurde durch die Aktion zu einem Versuch mit Bewegung motiviert. Wer nicht wollte, ließ es bleiben.

Nicht anders wird es bei dieser JC-Aktion laufen.

Wer sich über sowas aufregen kann, hat vermutlich einen Mangel an wirklichen Problemen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Wenn die sowas machen, sollen die es auch ernsthaft angehen und nur Freiwillige nehmen.
Erstens müßten alle zum Doc.
Zweitens Bewilligung angemessener Klamotten.
Drittens eine Kurzmaßnahme zur Einführung.
Viertens kostenloser Eintritt für alle Sport- und Schwimmstätten + kostenloser Fahrten dahin.
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Interessant, was mancheiner unter einem Schrittzähler versteht, sobald er vom JC kommt. Das kann ja nur Teufelswerk, mit GPS und Fußfessel, sein.

Die AOK hatte hier kürzlich eine Aktion, bei der sie Schrittmacher verschenkte.

Niemand hat sich darüber aufgeregt, der Eine oder Andere wurde durch die Aktion zu einem Versuch mit Bewegung motiviert. Wer nicht wollte, ließ es bleiben.

Nicht anders wird es bei dieser JC-Aktion laufen.

Wer sich über sowas aufregen kann, hat vermutlich einen Mangel an wirklichen Problemen.

Bei einer Gesundheitsaktion auf dem Marktplatz bekam ich auch so ein Ding geschenkt.......es hat mich zu nichts animiert, sinnloses Gadget in meinen Augen. Vielleicht versteh ich als Frau den Sinn dahinter nicht, ich muss weder meine Schritte zählen, noch sonst irgendwas messen.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Wenn die sowas machen, sollen die es auch ernsthaft angehen und nur Freiwillige nehmen.
Davon ist auszugehen, weil es keine Verpflichtung zur Mitwirkung an solchen Aktionen gibt (obwohl es vielen gut täte).
Erstens müßten alle zum Doc.
Zustimmung
Zweitens Bewilligung angemessener Klamotten.
Bewegen kann man sich auch ohne neonfarbene Radfahrerklamotten oder ähnliches.
Drittens eine Kurzmaßnahme zur Einführung.
Viertens kostenloser Eintritt für alle Sport- und Schwimmstätten + kostenloser Fahrten dahin.
Zustimmung.

Sinn in solchen Aktion sehe ich darin, daß sich die Teilnehmer über ihren Bewegungsstatus klar werden.
Den meisten Menschen heutzutage ist nicht bewußt, wie wenig sie sich bewegen. Das trifft vor allem für Ältere zu.

Wenn man aber am Ende des Tages sieht: 500 oder tausend Schritte, kommt vielleicht bei manchem die Ahnung auf, daß das zu wenig sein könnte.

Zitat (weiß nicht von wem):

Ein Schrittzähler motiviert zur Bewegung, das Ziel sollte sein 10.000 Schritte am Tag zurückzulegen. Fitness Experten haben ermittelt, dass der Mensch ca. 10.000 Schritte pro Tag machen sollte, um einen aktiven, gesunden Lebensstil zu führen. Wer weiß schon wie viele Schritte er pro Tag macht? Schrittzähler helfen dabei, die zurückgelegten Schritte zu zählen. Sie motivieren das tägliche Ziel zu erreichen und geben zudem Aufschluss über die zurückgelegte Strecke und den Kalorienverbrauch.
Klinische Studien haben vor allem den Motivationsfaktor herausgestellt. Ein Blick auf den Zähler ermutigt den Anwender, noch eine Runde um den Block zu drehen, oder auf das Auto zu verzichten oder gar zu Fuß zum Supermarkt zu laufen. Häufig bedarf es keiner aufwändigen Fitness Programme oder drastischer Veränderungen des Lebensstils, um ein paar Pfunde abzunehmen; regelmäßig ein paar Schritte mehr pro Tag und ein Gerät, das täglich darüber Aufschluss liefert, wie viel man gelaufen ist.


Zitatende
 
E

ExitUser0090

Gast
Und ich fordere Schrittzähler für einen gewissen Buchautor Herrn B. aus B. :biggrin:
Ein Schrittzähler motiviert zur Bewegung, das Ziel sollte sein 10.000 Schritte am Tag zurückzulegen. Fitness Experten haben ermittelt, dass der Mensch ca. 10.000 Schritte pro Tag machen sollte, um einen aktiven, gesunden Lebensstil zu führen.
Wow, also 10k Schritte am Tag klingt aber arg viel.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Und ich fordere Schrittzähler für einen gewissen Buchautor Herrn B. aus B. :biggrin:

Wow, also 10k Schritte am Tag klingt aber arg viel.

Siehst Du, offenbar solltest Du Dir Gedanken machen.:biggrin:

Das sind gerade mal, je nach Schrittlänge, 6,5 - 7,5 km.

Im heutigen Alltag, bestimmte Berufe natürlich ausgeschlossen, bewegen sich die Menschen weit weniger. Da sind 3000 Schritte schon viel.
 

hope40

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
1.889
Bewertungen
824
Interessant, was mancheiner unter einem Schrittzähler versteht, sobald er vom JC kommt. Das kann ja nur Teufelswerk, mit GPS und Fußfessel, sein.

Die AOK hatte hier kürzlich eine Aktion, bei der sie Schrittmacher verschenkte.

Niemand hat sich darüber aufgeregt, der Eine oder Andere wurde durch die Aktion zu einem Versuch mit Bewegung motiviert. Wer nicht wollte, ließ es bleiben.

Nicht anders wird es bei dieser JC-Aktion laufen.

Wer sich über sowas aufregen kann, hat vermutlich einen Mangel an wirklichen Problemen.


die AOK is ne KRANKENKASSE ,die ein berechtigtes interesse daran hat , das ihre mitglieder gesund sind /bleiben /werden weil dadurch unmittelbar auf die ausgaben für krankheiten(und deren folgen ) einfluss genommen werden kann .

Krankenkasse

ich wusste nicht , das ein JC einen gesundheitspflege,-erhaltungsauftrag der "volksgesundheit "gegenüber hat :confused::confused::confused:ich denke /meine die sollen sich drum kümmern, das menschen in arbeit kommen , ne lebensperspektive durch arbeit (auskömmlich bezahlte )haben, ihr EXISTENZMINIMUM in angemessener zeit zur verfügung gestellt bekommen ...für die voksgesundheit sind KK zuständig, welche mit beiträgen finanziert werden ....oder , wollen /sollen die JC jetzt in direkte konkurrenz zu den KK gehen , als "KK für arme "oder was ?(belebt den gesundheitsmarkt :biggrin:)


also, wer seine gesunderhaltung im sinne hat und erfahren will, wie man sich ausreichend bewegt /ordendlich ernährt ..ich bin mir sicher, seine jeweilige KK hat das passende (informations,-)angebot !

ich vermute, die JC haben/hätten ausreichend und genug aufgaben, die mit arbeitsaufnahme zu tun haben und /oder mit der berechnung von leistungen der leistungsberechtigten , das sie ausgelastet WÄREN, wenn sie ihre aufgaben gewissenhaft erfüllen würden ..da HÄTTEN sie eigentlich keine zeit /möglichkeit sich darum zu kümmern, wieviel schritte ein ELO pro tag läuft :icon_dampf:

wenn die JC ihre aufgaben ausreichend, zur vollsten zufriedenheit ihrer kunden erfüllt HABEN...naja...aber, ich vermute, die arbeit geht denen nicht aus, so das sie sich nicht um ARTFREMDES kümmern sollten /können ...und dieses gebiet is , wie gesagt , ausreichend von den KK abgedeckt !
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
@hope,

alles richtig, dennoch ist es nicht verkehrt, wenn vom JC versucht wird, mit einer Goodwill-Aktion gut Wetter zu machen.

Kann ja wohl nicht sein, daß hier einige um ein liebgewordenes Feindbild fürchten.

Daß die Streitpunkte ausgehen, braucht niemand befürchten.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten