schriftlicher Einladung: "Klärung Einschätzung ärztlicher Dienst"bin zur Zeit AU,suche dringend Ratschlag dazu,vorgehen?

CityHunterNBG

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Januar 2018
Beiträge
14
Bewertungen
2
schriftlicher Einladung: "Klärung Einschätzung ärztlicher Dienst"bin zur Zeit AU,suche dringend Ratschlag dazu,vorgehen?

Meine SB, hat mir am Telefon mitgeteilt, das ich bei dem nächsten Termin, einen "Frage-Bogen" ausfüllen soll.

Laut schriftlicher Einladung: "Klärung Einschätzung ärztlicher Dienst" erfolgen.

Diese hätte für mich dann den angeblichen Vorteil, dass ich für einen längeren Zeitraum ohne Attest vom Arzt (welches ich ansonsten alle paar Wochen neu ausgestellt bekommen soll) krangeschrieben werden kann.

Ich bin seit 3 + 6 Wochen nun krankgeschrieben.
Nach der ersten Krankmeldung sollte mir mein Arzt ein Attest ausstellen, welches mit der zweiten AU (bzw. Verlängerung) abgab. Die AU ist noch 3 Wochen gültig - bin also seit insgesamt 6 Wochen arbeitsunfähig und in Behandlung, wegen Psychischer Krankheit.

Ich misstraue, dem ganzen.. Es kam mir einfach zu verdächtig vor, wie mir am Telefon, dieser Vorschlag 'schmackhaft' gemacht wurde..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.060
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Dummes Zeugs. Bloss nicht unterschreiben. Du wirst verarscht was das Zeugs hält von der SB.

Es gibt weder eine gesetzliche Grundlage für so etwas noch sonst etwas.

Und man telefoniert nicht mit den Derivaten der BA! Niemals Nicht!

Dein Mißtrauen ist berechtigt und nun hurtig Telefonnummer und Emailadresse löschen lassen.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.547
Bewertungen
2.471
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Laut schriftlicher Einladung: "Klärung Einschätzung ärztlicher Dienst" erfolgen.
Liegt eine Einladung zur Vorstellung beim äD bereits vor oder soll diese noch folgen? Medizinische Unterlagen sind nur dem äD auszuhändigen. Um dich dem äD vorzustellen, braucht SB keine Unterlagen oder Aussagen von dir.
 

CityHunterNBG

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Januar 2018
Beiträge
14
Bewertungen
2
Bisher habe ich noch nichts mit diesem aD zu tuen gehabt und so wie ich das verstehe, sollte es sich bei dem Termin nur um Klärung gehen.

Wenn ich mich richtig informiert habe, werde ich bei dem Termin, diesen 'Gesundheitsfragebogen' ausfüllen.

Gibt es etwas was ich beachten sollte?
Was könnte schief laufen?
Stimmen die Aussagen der SB überhaupt?

Könnte man mir das ALG2 sperren, durch das Gutachten?

Liegt eine Einladung zur Vorstellung beim äD bereits vor oder soll diese noch folgen? Medizinische Unterlagen sind nur dem äD auszuhändigen. Um dich dem äD vorzustellen, braucht SB keine Unterlagen oder Aussagen von dir.
Nein, nur eine beim SB, aber wird ziemlich sicher folgen..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.547
Bewertungen
2.471
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

'Gesundheitsfragebogen'
Wie schon geschrieben, gesundheitliche Sachen gehen den SB nichts an. Er muss nur wissen, für welche Aufgaben/Berufsbilder du in welchem zeitlichem Rahmen einsetzbar bist.

Könnte man mir das ALG2 sperren, durch das Gutachten?
Nein, warum sollte das möglich sein? Sollte sich jedoch herausstellen, dass du nicht mehr erwerbsfähig sein solltest, dann müsstest du entsprechend Rentenanträge bei der DRV stellen, die die DRV ggfs. über medizinische Dienste ebenfalls prüft, und, wenn die Rente nicht ausreicht dann per GruSi nach SGB XII aufstocken. Bis diese Leistungen erbracht werden, müsste aber das JC noch weiter für dich Leistungen zahlen.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.060
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Das Leben ist kein Wunschkonzert für den SB. Oder ist er Arzt? Der SB kann viel wollen wenn der Tag lang ist, nur endet der Tag mal und da der SB kein Arzt ist, endet für ihn das Wunschkonzert.

Der Arzt, deine Erkrankung und du entscheiden, wann du wieder gesund bist. Und niemand anders. Ansonsten könntest du deine Befunde gleich an der Kirchen- oder Rathaustüre anpinnen damit jeder es lesen kann. Wenn SB was will, hat er den üblichen Weg zu gehen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Du meine Güte jetzt will man die Leute schon nach 6 Wochen AU zum ärztlichen Dienst schicken. :doh:

Offenbar wittert man (nach 6 Wochen AU...!) womöglich gleich eine Erwerbsminderung...:biggrin:


liesa
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
624
Bewertungen
132
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Tja wenn man nach dem Nickname des Users geht, dann kommt er aus der "Hauptstadt des Jobcenters" und hier wird seit neuestem alles was irgendwie geht ans Sozialamt bzw. in Erwerbsminderungsrente abgeschoben.
Man will halt Statistiken bereinigen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.606
Bewertungen
9.892
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Irgendwelche Atteste zusätzlich zur AUB sind völlig ueberfluessig.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.776
Bewertungen
829
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Wenn ich mich richtig informiert habe, werde ich bei dem Termin, diesen 'Gesundheitsfragebogen' ausfüllen.

Gibt es etwas was ich beachten sollte?
Was könnte schief laufen?
Den Gesundheitsfragebogen füllt man NICHT beim Termin aus. Der SB könnte etwas vom Inhalt mitbekommen, doch der Inhalt geht den SB nichts aber auch gar nichts an.

Alle Fragen, was du für Krankheiten hast oder wegen welcher Krankheit du Krankgeschrieben bist bitte nicht beantworten.
Der ist kein Arzt.
Das darf dich der ÄD fragen aber nicht der SB.

Meist will der SB den ausgefüllten Fragebogen in einem verschlossenen Umschlag und er will den dann weiterleiten.
Bei mir ist das nicht drin.
Der soll dir die Adresse geben, du schickst das selbst hin, wenn du ihn überhaupt ausfüllen möchtest.

Beim äD werden dann deine Nachgewiesenen Krankheiten dokumentiert, dem SB aber nur die Einschränkungen mitgeteilt.

Beispiel:
der äD notiert: Rücken Kaputt wegen Krankheit X, teilt dem SB dann aber mit "darf den Rücken nur mittelschwer/leicht belasten" usw.
 

CityHunterNBG

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Januar 2018
Beiträge
14
Bewertungen
2
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Nur für mich zum Verständnis: Handelt es sich hierbei um diesen Fragebogen?

https://www.elo-forum.org/attachments/eingliederungsvereinbarung-egv-va-/70776d1418318101-egv-aerztlicher-berufspsychologischer-dienst-aerztlicher-dienst.pdf

Und den soll man dann beim Termin zusammen mit dem/der SB ausfüllen?
Genau diesen habe ich bei dem heutigen Termin erhalten.
Wie ich es nicht anders von meiner SB kenne, nötigte sie mich auch den Fragebogen direkt auszufüllen und wollte mir ungefragt beim ausfüllen "helfen". Ich musste auch um den Umschlag bitten..

Jetzt kommt aber der Hammer, nach dem ich Ihr verdeutlicht habe, dass ich die Zettel lieber doch mitnehme, bekam ich eine Frist bis Montag, diese ausgefüllt abzugeben (5 Tage).
Anschließen fing sie an mich über meine Krankheit auszufragen!
Worauf hin ich keine Aussage gemacht habe, da dies meine Privatsache ist und auch sowieso viel zu früh, da ich wie bereits erwähnt erst relative früh in Behandlung bin.

Ich hatte zuvor auch eine längere Krankheit Periode, wegen einem schwereren Verkehrsunfall mit Krankenhaus Aufenthalt.
Ich glaube sie versucht nun alles "in einen Topf" zu werfen, um den ärztlichen Dienst zu rechtfertigen.

Sonst ist meine SB immer ziemlich bestimmt und wenn sie dann plötzlich "Verständnis" vortäuscht und einen auf nett mach, dann ist es mehr als offensichtlich das da etwas faul ist..
 

CityHunterNBG

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Januar 2018
Beiträge
14
Bewertungen
2
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Irgendwelche Atteste zusätzlich zur AUB sind völlig ueberfluessig.
Tja, meine SB meinte, sie braucht unbedingt ein Attest oder eine Art "Wegbeschreibung" (sorry, ich habe den Begriff gerade vergessen).
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.776
Bewertungen
829
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Jetzt kommt aber der Hammer, nach dem ich Ihr verdeutlicht habe, dass ich die Zettel lieber doch mitnehme, bekam ich eine Frist bis Montag, diese ausgefüllt abzugeben (5 Tage).
...

Ich glaube sie versucht nun alles "in einen Topf" zu werfen, um den ärztlichen Dienst zu rechtfertigen.
Hast du die Frist schriftlich? Hast du einen Termin zum abgeben?

Die braucht gar nicht so viel zu tun, um es zu rechtfertigen, dich zum äD zu schicken. Wenn du mehr als mal kurz krank bist, ist das ein normaler Vorgang.

Fülle das Ding aus und schicke es direkt an den nähesten äD den du für dein Bundesland ergoogeln kannst.

Am Montag teilst du dann mit, dass du es selbst schon hingeschickt hast.
Habe das schon zweimal so gemacht und die haben das hingenommen.

Bei dem Termin hast du dich ja gut behauptet.
Deine Krankheiten gehen die nichts an (Einschränkungen die von den Krankheiten resultieren aber mitteilen "ich darf nicht schwer heben" usw.)
 

CityHunterNBG

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Januar 2018
Beiträge
14
Bewertungen
2
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Den Gesundheitsfragebogen füllt man NICHT beim Termin aus.


Und wie verhält es sich mit psychischen Krankheiten?
Ich meine den Plan durchschaut zu haben..
Sie will dass der Arzt mich als Arbeitsunfähig begutachtet und ich somit nicht mehr unter das ALG2 falle.
Heuchlerisch hat sie immer wieder argumentiert, dass ich dann meine Ruhe hätte, und mich auf die Genesung konzentrieren könne.. &k eine Atteste mehr vorlegen müsste..

Aber wenn ich aus dem ALG2 falle, heisst es ja, dass ich wieder Stress mit neuen Anträgen für Ersatz hätte.. Die eher unschönen Dinge verschweigt die SB dann gerne!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.776
Bewertungen
829
AW: schriftlicher Einladung: "Klärung Einschätzung ärztlicher Dienst"bin zur Zeit AU,suche dringend Ratschlag dazu,vorge

Ja klar, du bist dann aus der Statistik und das ist deren Ziel, egal wie.

Leider oder zum Glück habe ich keine Erfahrung mit psychischen Sachen und daher auch kein Wissen darüber.
 

CityHunterNBG

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Januar 2018
Beiträge
14
Bewertungen
2
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Hast du die Frist schriftlich?
Also die hat mir aus lediglich auf ein Post-it Zettel geschrieben, also nichts verbindliches, würde also auch reichen, den Umschlag einfach in den Briefkasten zu werfen.

Also die SB weiß, dass es eine psychische Krankheit ist..
Schamlos wollte die sogar heute die Ursache dieser erfragen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

CityHunterNBG

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Januar 2018
Beiträge
14
Bewertungen
2
AW: schriftlicher Einladung: "Klärung Einschätzung ärztlicher Dienst"bin zur Zeit AU,suche dringend Ratschlag dazu,vorge

Ja klar, du bist dann aus der Statistik und das ist deren Ziel, egal wie.

Leider oder zum Glück habe ich keine Erfahrung mit psychischen Sachen und daher auch kein Wissen darüber.
Trotzdem danke für die Hilfe und weiterhin alles Gute!
 

itstoolong

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Januar 2017
Beiträge
117
Bewertungen
45
AW: AU/ärztlicher Dienst ; dringender Ratschlag nötig

Unfassbar, was sich manche SB erlauben. Und gut, dass Du das unterbunden hast.

Wenn z.B. mein Arzt erfahren hätte, dass ein SB sich das erdreistet, hätte es gleich einen zünftigen Einlauf für Teamleitung/GF gegeben.
 

CityHunterNBG

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Januar 2018
Beiträge
14
Bewertungen
2
AW: schriftlicher Einladung: "Klärung Einschätzung ärztlicher Dienst"bin zur Zeit AU,suche dringend Ratschlag dazu,vorge

Ich habe lang genug, bei dieser Schikane mitgemacht, aber jetzt ist langsam Schluss! Die SB hat sich schon viel erlaubt, weil sie anscheinend denkt, dass ich das nicht durchblicke..

Ich bin immer den Weg des geringsten Widerstandes gegangen..
Habe unberechtigten Sanktionen oder Verwaltungsakten nie widersprochen und hingenommen, weil Konfrontation mir absolut nicht gut getan hätten. Aber jetzt wird zurück geschossen (im übertragenen Sinn natürlich..)!

Wie gehe ich nun am besten vor?
 
Oben Unten