Schriftliche Aussage des JC

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lusitano

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2012
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo,

habe hier mal eine schriftl. Aussage meiner SB vom JC reingestellt und hätte gerne mal gewusst ob man dagegen was unternehmen kann?

Habe letztes Jahr einen Antrag auf EM gestellt im Dezember kam der Ablehnungsbescheid wo ich dann Einsicht in das ärztl. Gutachten der DRV beantragt.

Jetzt kam das ärztl. Gutachtenheft von der DRV wo ich die 2 reingestellte Schreiben fand, habe jetzt auch bei meiner Ärztin einen CDT Test (Bluttest auf Alkohol) gemacht.

Des Weitern erscheint es mir so dass man mich beobachtet ich habe 2 Bandscheibenvorfälle und bin von Zeit zu Zeit in Behandlung bei meinem Orthopäden auch habe ich keinerlei Probleme mit Alkohol noch sonstigen Suchtmitteln und habe das Pech direkt gegenüber vom JC zu wohnen.

Gruß
Lusitano
 

Anhänge

  • CCF01022013_00000.jpg
    CCF01022013_00000.jpg
    51,8 KB · Aufrufe: 453
  • CCF01022013_00001.jpg
    CCF01022013_00001.jpg
    26,2 KB · Aufrufe: 308

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
habe hier mal eine schriftl. Aussage meiner SB vom JC reingestellt und hätte gerne mal gewusst ob man dagegen was unternehmen kann?
...
Jetzt kam das ärztl. Gutachtenheft von der DRV wo ich die 2 reingestellte Schreiben fand, habe jetzt auch bei meiner Ärztin einen CDT Test (Bluttest auf Alkohol) gemacht.
Wenn du es durch Unterlagen und Untersuchungsergebnisse deines Arztes beweisen kannst, dass du keinerlei Alkoholprobleme hast, dann kannst du eindeutig gegen diese Behauptungen auf dem dienstrechtlichen, aber auch strafrechtlichen Weg vorgehen, denn dann wären die in den Schreiben getätigten Darstellungen schlichtweg verleumderische üble Nachreden die gegen dich getätigt wurden.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

der Geruchssinn kann einem schon mal einen gewaltigen Streich spielen..

ich hatte einen Kollegen..der roch jeden Tag nach Alkohol...es war schon sehr,sehr auffällig..

wir fingen schon an zu tuscheln....eines Tages fragte ich ihn dann direkt:

und was kam zur Antwort: nee, wie kommst du denn darauf...das muß mein Rasierwasser sein..

wir alle die Augen im Kopf verdreht, ja,ja, Rasierwasser, mhmh, klar...grins..

und tatsächlich, er nahm ab dem Termin ein anderes und er roch nicht mehr auffällig nach Alkohol...

vielleicht?....liegt es daran, dass die meinen, du würdest nach Alkohol riechen....

bist du tatsächlich nie!! mit einer Fahne dort angekommen..???
krümmst du dich vor Schmerzen am Schreibtisch bei denen und wenn du unten auf der Straße bist, hast du keine Schmerzen mehr?

wenn das alles so erfunden ist von denen, dann würde ich nach Akteneinsicht und ärztl.Beweis, auch gegen diese Verleumdung etwas unternehmen..

aber du solltest dir ganz sicher sein, dass du am längeren Hebel sitzt...
 

Eka

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Hallo,

bei manchen Asthmasprays führt auch dieses zu einer 'Alkoholfahne'. Ein Wechsel des Sprays mit Rücksprache des Arztes wäre da angebracht.

Leute vertun sich viel und vermuten und tratschen dies und das, dabei steckt manchmal nur eine Kleinigkeit dahinter.

Grüße
 

Sansiveria

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
330
Bewertungen
231
OT zwar, aber:
Bei Vorstellungsgesprächen viel in der Vergangenheit als ein Alkoholgeruch auf.
Rechtschreibung und Satzbau - setzen - 6 :icon_neutral:

Entweder ist Alkoholgeruch aufgefallen - er fiel auf oder es war hier ganz viel Alkohol im Spiel :icon_eek:

Dem Satzbau nach wahrscheinlich die 2. Variante - aber auf der Seite des Verfassers des Machwerkes :icon_party:
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
das ist doch eh nur so ein SB gemache.
Wie will der etwas mit dem Rücken bei anderen Leuten bewerten.

Kenne ich aus eigener Erfahrung. Vom Körperbau her kann ich mich wohl als "Schrank" bezeichnen und dementsprechend kommen dann auch immer so sprüche wie "sie können doch alles machen" usw.

Wenn man aber erstmal mehrere Kompressionsbrüche der BWK hatte und diese nicht behandelt wurden dann geht eben immer öfter nicht mehr viel.
Ich kann heute noch extrem mehr heben und Kraft aufbringen als 90 % der Leute aus meinem normalen Umfeld. Aber sobalt es naßkalt und zugig wird oder ich mich unglücklich bewege geht nichts mehr.
Und mit nichts mehr meine ich dann auch solche Rückenschmerzen das ich für niemanden ansprechbar bin, weil ich alles zerhacken könnte. Man hatt dann so eine gewisse agressive Grundlaune.
 

Lusitano

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2012
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo,

zu der Aussage oder der Behauptung mit dem Alkohol habe ich jetzt bei meinem Arzt mal einen solchen CDT Test (Blutakoholtest) machen lassen und dieser weißt auf das ich kein Problem mit Alkohol habe da alles im Normwert liegt.
Leider ist dieser Test nur auf 4 Wochen zurück zuführen habe am Montang den 11.02. einen Termin beim JC.

Werde die Testergebnisse dann meiner SB auf den Tisch knallen.
Bringt es mir was wenn ich dagegen vorgehe?
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.295
Bewertungen
1.270
Hast du evtl. Tabletten verordnet wegen deinem Rücken? Oder wirst immer wieder mal gespritzt?
Dann wäre es angebracht, deinen Gesundheitszustand regelmäßig (labor)ärztlich zu überprüfen; sprich zumindest 1x jährlich ein großes Blutbild erstellen zu lassen. Leider kommen Ärzte gerne nicht von selbst auf diese Idee. Denn für den Pat. ist das kostenlos und der Dr. muß den budgetmäßig begründen.

Der CDT-Wert ist auch nur einer von 5 oder gar 8 Indikatoren, die für die Beurteilung auf Aloholmißbrauch herangezogen werden können/müssen. Nur dieser eine allein ist in etwa so aussagekräftig wie Würfeln.

Ich würde mir auch nicht einfach so eine Suchterkrankung unterstellen lassen.
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Zunächst ist hier festzuhalten, dass davon gesprochen wird, möglicherweise ein Suchtproblem besteht. Das lässt zunächst erst einmal alles offen!

Richtig nachdenklich macht mich hier allerdings der Hinweis, dass bei Vorstellungsgesprächen angeblich eine Alkoholfahne vorgelegen haben soll.
Dieser Hinweis kann nur vom Vermittler ausgehen, der den Auftrag an den ärztlichen Dienst gestellt hat.
Der Vermittler selbst kann das ja nur von den Arbeitgebern selbst, als Reaktion auf die Gespräche, erhalten haben.

Ergo würde ich konkret von dem Vermittler konkrete Nachweise zu den Rückmeldungen der Arbeitgeber anfordern!
Kann der Vermittler das nicht tun, würde ich das alles als ganz böse Diffamierung, mit entsprechenden Schritten, ansehen.
:biggrin:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.315
Bewertungen
26.833
Ich finde es ausdrücklich positiv zu bewerten, dass der Gutachter "vergessen" hat, den schriftlichen Auftrag aus dem Gutachten zu nehmen...grins, mich würde mal interessieren, wie denn der Gutachter auf die Fragestellung eingegangen ist.
Wurde bei der Begutachtung Blut und oder Urin gezapft?

Was steht dazu im Gutachten?

Mit anzeigen oder übler Nachrede dürfte hier nix werden ....er fordert lediglich einem Verdacht nachzugehen... und den Namen des AG wird der SB nicht rausrücken.
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Darum geht es ja!
Rückt der Vermittler / Auftraggeber nicht mit den konkreten Daten zu dem Verdacht raus, kann man ihm auch unterstellen, dass er das erfunden hat!
Bei Vorstellungsgesprächen war er ja nicht dabei!
:biggrin:
 

Lusitano

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2012
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo,

und was kann man tun wenn er nichts raus gibt oder mit irgendwelchen ominösen Zeugen kommt wie z.B. Kollegen von dem SB?
Habe ja meine letzten Blutwerte die ich einmal im Jahr machen lasse und diesen CDT Test.
Auch habe ich am Montag einen Termin bei meiner SB.

Gruß
Lusitano
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten