Schreiben der ARGE?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Supimajo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2005
Beiträge
54
Bewertungen
0
Hallöle,

am Samstag fand ich einen Brief der ibis acam AG im Kasten.
Darin steht u.a. : Sie haben POst von der ARGE Bochum bekommen....

Die erwähnte Post von der ARGE habe ich allerdings bis heute nicht bekommen.

Das Schreiben ist eine "Einladung" zu einem Termin im Rahmen Zuweisung zu einem mit der Vermittlung beauftragten Dritten (§16 Abs. 1 SGB II i.V.m. §37 Sozialgesetzbuch - Drittes Buch - SGB II).

Frage: Ist das schreiben echt?
Mich stört daren ein wenig, das mir das Schreiben der ARGE , auf das sich die EInladung beruft, nicht vorliegt.

Ist das was offizielles von der ARGE oder ist das irgendein windiger Heschäftemacher (Stichwort SPAM)?

Wäre nett, wenn mir da jemand ne Hilfestellung geben könnte.
 
E

ExitUser

Gast
Ich hatte 2004 auch ein derartiges Erlebnis der "merkwürdigen" Art. Rücksprache mit der AfA ergab, dass es mit dem Termin seine Richtigkeit hatte. Das offizielle Schreiben der AfA (mit Rechtsfolgenbelehrung) erhielt ich dann 4 Wochen nach Maßnahmebeginn. Also, sicherheitshalber bei der Arge nachfragen.
 

Supimajo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2005
Beiträge
54
Bewertungen
0
Ist zwar inzwischen etwas länger her. Aber nach einigen PN's möchte ich trotzdem noch aufklären, was es mit dieser "Ibis Acam" Geschichte auf sich hatte.

Im Prinzip war der Termin dort nichts anderes als eine Art "Profiling", wo ausgelotet werden soll, wie "arbeitswillig" der einzelne jeweils ist.
Ein entsprechender Bericht wird anschließend an die ARGE gesandt.

Ich hatte das Glück, an eine sehr offene Dame zu geraten, die zum ersten sehr umgänglich (wenn auch kritisch) war, und zum zweiten auch der ganzen HARTZ-IV -Misere nicht stocksteif gegenüberstand.

Bei mir gings so aus, daß besagte Dame mir am Ende der Befragung (in der es um persönliche Einschätzung im Arbeitsmarkt, des sozialen Umfeldes und etliches mehr ging) den Bericht, den sie an die ARGE schicken würde, komplett vorgelesen und mir auch Einsicht gewährt hat.
Dieser ist übrigens durchweg positiv ausgefallen.

Unbedarften Leuten, die eine entsprechende Einladung erhalten, würde ich dringend empfehlen, sich auf das Gespräch vorzubereiten und genau zu überlegen was man dort sagt.

Da ich nur die eine Dame kenne, die dieses Profiling durchgeführt hat, möchte ich nicht ausschließen, daß die Ibis Acam über andere, wesentlich gewieftere Mitarbeiter verfügt.

Interessant war auch, daß meine "Dame" mir verraten hat, daß sie den "Job" bei Ibis Acam auf freiberuflicher Basis ausübt - das hat mir dann schon wieder zu denken gegeben - allerdings bin ich nicht näher darauf eingegangen.

Als Fazit meiner Erfahrungen mit Ibis Acam habe ich geschlossen, daß die Ibis Acam lediglich eine "Geldvernichtungsmaschine" ist, die mit den durch die HARTZ-Gesetze geschaffenen Möglichkeiten bereichern.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten