Schonvermögen geht nach Alter und ist der Grundfreibetrag so richtig, so wie hier aufgeführt? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

walk

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2017
Beiträge
47
Bewertungen
5
Hallo

Bei Grundfreibetrag wir hier angegeben:

Personen, mit Geburtsdatum max. Höhe des Freibetrages
vor 01.01.1948=33.800 €
vor 01.01.1958=9.750 €
nach 31.12.1957=9.900 €
nach 31.12.1963=10.050 €

Ich verstehe nicht wieso da ab "vor 01.01.1958" der max. Grundfreibetrag wieder höher wird!?

Ist das nun da evtl. eine Verwechslung, oder wie ist das zu erklären?

Danke
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.522
Bewertungen
16.452
Hallo @

ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift, habe das heute in deinem Beitrag ergänzt!
Eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit muß sein!

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder " Grundfreibetrag so richtig" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Du kannst bis zu 110 Zeichen in der Überschrift schreiben.

schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist.

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
AW: Schonvermögen geht nach Alter und ist der Grundfreibetrag so richtig, so wie hier aufgeführt?

Hallo walk,

Ich verstehe nicht wieso da ab "vor 01.01.1958" der max. Grundfreibetrag wieder höher wird!?

Ist das nun da evtl. eine Verwechslung, oder wie ist das zu erklären?
Vielleicht weil du mal etwas mehr als nur die erste Seite in deinem Link lesen solltest ... :idea:

SS 12 SGB II – Zu berucksichtigendes Vermogen

Das dürfte wohl mit steigenden Lebenshaltungskosten (auch in der Zukunft) zu tun haben und ALGII wird ja auch jedes Jahr "erhöht", wenn auch nur minimal ...

So werden nun auch die Freibeträge etwas angepasst ... ist ja in dieser Staffelung noch relativ neu (29.03.2017).

Die höheren Beträge gelten aber nur für "gesperrte" Altersvorsorgeverträge und wer hat die schon noch ... :icon_kratz:

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
Ist das nun da evtl. eine Verwechslung, oder wie ist das zu erklären?
Die Staffelung ist mit dem Renteneintrittsalter zu klären:

65*150=9750
67*150=10050

Für die Altersvorsorge gilt Entsprechendes mit dem Freibetrag von 750€/Lebensjahr. Eigentlich überflüssig, die Maximalbeträge explizit im Gesetz zu erwähnen.
 

gbgb

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2017
Beiträge
64
Bewertungen
24
Die Staffelung ist mit dem Renteneintrittsalter zu klären:

65*150=9750
67*150=10050
Bliebe nur noch die eigentliche Frage, warum Personen, die vor dem 01.01.1948 geboren wurden aus der Regel fallen:

65*520=33800

D.h.: Wieso wurde früher der GRUNDFREIBETRAG mit 520 EUR pro Jahr gerechnet?

In den Fachlichen Hinweisen wird explizit darauf hingewiesen, dass sich die (Übergangs-)Regelung durch Zeitablauf erledigt hat:

Rz 12.12
(3) Die Übergangsregelung des § 65 Abs. 5 i. V. m. § 4 Abs. 2 Satz 2 Arbeitslosenhilfe-Verordnung (Fassung vom 13.12.2001) für den höheren Freibetrag von 520,00 EUR je Lebensjahr findet praktisch keine Anwendung mehr, da diese Personen spätestens ab 01.01.2013 zumindest dem Grunde nach einen Anspruch auf Regelaltersrente hatten.
https://www3.arbeitsagentur.de/web/...dstbai377939.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI377942
 
E

ExitUser

Gast
@gbgb
Das war eine besondere Übergangsregelung für ältere Erwerbslose, meine ich.
 

Wholesaler

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
615
War es. 520,00 EUR pro Lebensjahr betrug bis Ende 2002 auch der Vermögensfreibetrag bei der damaligen Arbeitslosenhilfe. Ein meines Erachtens vollkommen angemessener Freibetrag. Böse Zungen sprechen in dem und anderen Zusammenhängen aber gerne von Privilegien.
 
E

ExitUser

Gast
Geht es wieder los?

Angemessen in welcher Hinsicht? Der Freibetrag unterscheidet nicht ob man das Geld geerbt, auf der Straße gefunden, es sich erarbeitet oder angespart hat.

Warum sollte also für die einen 520 € angemessen sein und für die anderen 150?
 

walk

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2017
Beiträge
47
Bewertungen
5
AW: Schonvermögen geht nach Alter und ist der Grundfreibetrag so richtig, so wie hier aufgeführt?

Das dürfte wohl mit steigenden Lebenshaltungskosten (auch in der Zukunft) zu tun haben und ALGII wird ja auch jedes Jahr "erhöht", wenn auch nur minimal ...
Danke, habe ich verstanden!

Sorry, ich habe schon so viel gelesen, das ich fast oft nur noch die Hälfte verstehe:doh:
 
Oben Unten