Schon wieder unsinnige Maßnahme "STARTCENTER" - diesmal für meinen Lebensgefährten

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Nach mir (siehe hier) war nun mein Lebensgefährte heute beim JC vorstellig und bekam direkt ebenso eine Maßnahme aufs Auge gedrückt. Nach der Frage nach dem "Warum" meinte der SB, er MUSS sie ihm zuweisen, er könnte nicht anders. Hat meinem Freund dann einen Flyer in die Hand gedrückt und den nächsten Termin für Freitag, 2.9.2016 gesetzt, dann solle mein LG ihm seine Entscheidung mitteilen. Tritt er die Maßnahme nicht an, wird er um 30% herabgesenkt!

Nachfolgend mal die Beschreibung aus dem Flyer:

"STARTCENTER" - Maßnahme zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit

Tägliche Kursdauer:
Mo - Do 08:00 bis 17:15 Uhr
Freitag 08:00 bis 13:00 Uhr

Dauer: 4 Monate

Wochenstundenzahl:
Die Dauer der individuellen wöchentlichen Teilnahme kann zwischen 30 und 40 Stunden betragen. Sie wird auf Basis Ihrer persönlichen Voraussetzungen festgelegt.

Die ersten Schritte zu einer neuen Berufstätigkeit

Die ersten Schritte auf dem Weg in eine andere Richtung sind manchmal die schwersten Schritte. Das Jobcenter will diese Schritte mit einem unterstützenden Angebot erleichtern und Sie für die Aufnahme einer Berufstätigkeit fit machen.

Das Programm STARTCENTER bietet langzeitarbeitslosen Menschen konkrete Unterstützung auf dem Weg zurück in das Berufsleben an.

Gute Voraussetzungen für eine Teilnahme erfüllen Sie, wenn Sie
  • an Ihrer momentanen Situation ernsthaft etwas ändern wollen,
  • aktiv zu einer Mitarbeit bereit sind,
  • sich auf eine neue Betrachtung Ihrer Situation einlassen können.

Während der gesamten Maßnahme erhalten Sie Unterstützung und Förderung in vielen Bereichen, ebenso Hilfestellungen bei individuellen Problemlagen.

Praxisorientiertes Konzept

Während der fünfmonatigen Vorbereitung (hier steht auf einmal 5 Monate, meinem Freund wurden 4 Monate gesagt) erhalten Sie folgende Unterstützung:

  • Vermittlung der schulischen Grundkenntnisse, vor allem im Bereich Mathematik & Deutsch
  • Vermittlung der Anforderungen an ein erfolgreiches Bewerbungsverfahren
  • Vermittlung notwendiger Kenntnisse im EDV-Bereich
  • Vermittlung notwendiger Kenntnisse im Bereich Dokumentation
  • Vermittlung von einführenden Kenntnissen im Bereich Messtechniken
  • Vermittlung von geeigneten Lerntechniken und Lernstrategien
  • Verbesserung des Kommunikationsverhaltens und der Konfliktlösungskompetenz
  • Umfassende Vorbereitung und Durchführung eines begleiteten betrieblichen Praktikums von 4 Wochen

Unterstützt werden Sie von langjährig erfahrenen Mitarbeiter/-innen der ....-Stiftung.

Wir bieten Ihnen:
  • langjährige Erfahrung bei der Integration in das Arbeitsleben
  • motivierende Unterstützung und Begleitung im Bewerbungsverfahren
  • fundierte Kenntnisse über den aktuellen Arbeitsmarkt
  • lösungsorientierte Unterstützung bei persönlichen Problemlagen


Kurz zu meinem Lebensgefährten:
Er hat nachweislich (damals auch übers JC) seine Ausbildung als PC-Betreuer mit "Sehr gut" abgeschlossen! Was bitteschön soll er also in einer Maßnahme, bei dem er notwendige Kenntnisse im EDV-Bereich erlernen soll? Des Weiteren hat er zwei weitere Berufe: Dreher & Elektroniker!

Diese Maßnahme wird ihn also ganz sicher nicht WEITER bringen... Ich habe den Eindruck, nachdem sie mir vor Kurzem Keinen überbraten konnten, versuchen sie es nun bei ihm! Außerdem steht mal wieder ein Umzug und eine hohe NK-Abrechnung an, die wollen uns ganz einfach los werden und obendrein noch die Statistik beschönigen. Wir haben momentan Probleme über Probleme mit der Wohnung, weil sie feucht und schimmelig ist... und jetzt auch noch das! :icon_frown:

Kann man nicht gegen eine Maßnahme angehen, die Einen offensichtlich kein Stück weiterbringen würde?

P.S. Gerade auf der Webseite des Trägers gefunden:
"Die Maßnahme findet in .... statt.
Gefördert werden die Jugendlichen durch das Jobcenter Landkreis ... und den Europäischen Sozialfonds im Förderansatz Perspektiven eröffnen."


Ähm... mein Lebensgefährte wird dieses Jahr 52 Jahre! Was soll er bei Jugendlichen????? Diese Maßnahme ist wohl eher für Jugendliche ohne Ausbildung gedacht!!!

Der nächste Termin beim SB ist wie gesagt Ende nächster Woche. Dafür hat er auch schon die schriftliche Einladung in die Hand gedrückt bekommen mit dem Verweis, dass man mit ihm über die Maßnahme STARTCENTER reden möchte. Dann soll er mitteilen, ob er teilnimmt oder nicht.
Was kann er nun machen???
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.453
Bewertungen
3.451
Hallo!
Wenn Du einen Thread hast dann hast Du bereits Infos gesammelt.

Maßnahmen werden eingekauft und dann gefüllt. Frage nicht warum. Obwohl SB sehr wohl begründen müsste warum diese Maßnahme.

Vielleicht lässt es sich herausfinden, wenn jetzt der Gesprächsvermerk des Termins verlangt wird. Dann kann man viele schöne Sachen erfahren, was ANGEBLICH besprochen wurde.

EGV gibt es wohl nicht. EGV-VA auch nicht. Zuweisung auch nicht. Also schön ruhig!

"Tritt er die Maßnahme nicht an, wird er um 30% herabgesenkt!" Das ist richtig, schöne Luftblasen-Drohung! :biggrin: Aber bitte erst nach EGV-VA oder rechtsgültiger Zuweisung drohen. Gemeit ist, wenn man dort nach Zuweisung oder EGV-VA nicht auftaucht.

Wer droht, ist hilflos! Scheint SB auch zu sein.

Er scheint dank Alter und Erfahrung nicht passend zu sein. ICH würde nach § 13-15 SGB I fragen stellen und bis zum ..... auffordern die MÖGLICHE Maßnahme zu begründen.

Beim Termin, kann man dann bemängeln, dass nichts begründet wurde und schriftlich kurz die völlig unpassende Maßnahme ablehnen. Dann muss man auch nicht so viel Spucke verschwenden. :wink: Zeitgleich Weitergabe von Daten an möglichen MT und den den ESF verbieten, die über das Gesetzliche Maß hinaus gehen. Das Wäre dann Name, Anschrift und Beruf/ höchster Schulabschluss.

Es gibt ein Urteil bezüglich unpassenden Maßnahmen, aber so weit ist es noch nicht.

"und den Europäischen Sozialfonds im Förderansatz Perspektiven " Da könnte man dann gleichzeitig fragen, ob die Maßnahme freiwillig ist, denn ALLE maßnahmen über den ESF sind freiwillig!

Und darüber MUSS auch informiert werden, so sieht es der ESF vor.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.289
Was kann er nun machen???
Er kann dazu z.B. - Nein - sagen, denn ich lese hier nicht ansatzweise irgend etwas davon, dass da vom SB etwas Schriftliches festgelegt, vereinbart oder erlassen wurde (schriftliche rechtlich anwendbare Dinge wären: EGV / VA / Zuweisung - nur irgend ein Flyer [ähnlich zu werten wie ein Werbezettel vom Pizzadienst] zählt nicht dazu!).

Demgemäß wäre dann die überhebliche Androhung der Sanktion von 30% als mündlicher Hinweis schlichtweg erstmal nur hohles, intelligenzfreies und selbstüberschätzendes Großkotzgelaber des SB, ohne jegliche rechtliche Möglichkeit wirklich daraus zu sanktionieren.



Ähm... mein Lebensgefährte wird dieses Jahr 52 Jahre! Was soll er bei Jugendlichen?????
Er könnte genau das auch ganz direkt nachfragen / hinterfragen.
Ich denke mal, mit fast 52 Jahren bekommt er das wohl schon hin. :wink:
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
P.S. Habe gerade noch im Netz bei der Liste der Vorhaben ESF für Rheinland-Pfalz/Bundesrepublik Deutschland, Förderperiode 2014-2020
List of ESF operations: Rheinland-Pfalz/Germany, EU funding period 2014-2020
Stand vom 25. April 2016 Nachfolgendes dazu gefunden. Das Ding ist wohl nur für 2016 "genehmigt" und da sicherlich schon 999 Leute "abgesagt" haben, will man es jetzt noch schnell auffüllen, ehe es abläuft:

Startcenter 2016
Mit der Teilnahme sollen die Teilnehmerinnen befähigt, werden eine
Tätigkeit im regionalen Arbeitsmarkt aufzunehmen. Durch die
Teilnahme sollen die TeilnehmerInnen folgende Kompetenzen und
Fähigkeiten erlangen:
ausreichende Kenntnisse für die angestrebten Arbeitsstelle
• Organisation der persönlichen Lebenssituation für eine
Arbeitsaufnahme
• Überzeugende Schlüsselkompetenzen
• Gute Kenntnisse des regionalen Arbeitsmarktes
• umfassende Vorbereitung auf das Bewerbungsverfahren
Datum Beginn: 01.01.2016
Datum Ende: 31.12.2016
Gesamtbetrag der
förderfähigen Ausgaben
des Vorhabens: 146.160,00 €
Unions-
Kofinan-
zierungssatz: 50%
 

Sebi1988

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.028
Bewertungen
1.007
ich hatte gerade beim lesen der ersten 3 sätze auch den gleichen gedanken wie Couchhartzer - so lange keine zuweisung oder ähnliches da is, braucht der gar nix machen.
was soll er mit einem flyer ? zumal ein flyer auch nicht über rechtliche folgen aufklärt.

macht euch erstmal gar keine gedanken über diese maßnahme, so lange da nichts schriftliches existiert bzw. keine zuweisung oder ähnliches, ist das alles nur dummes gelaber vom SB.

informieren kann man sich dann immer noch, wenn eine zuweisung oder sowas in der art eintrudeln sollte.

bitte behaltet die hier im thema bereits aufgeführten argumente für euch. ich würde dem SB da nix auf die nase binden - das macht man dann alles schriftlich, wenn ein bescheid eintrifft.
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Hallo!
Wenn Du einen Thread hast dann hast Du bereits Infos gesammelt.

Maßnahmen werden eingekauft und dann gefüllt. Frage nicht warum. Obwohl SB sehr wohl begründen müsste warum diese Maßnahme.

Vielleicht lässt es sich herausfinden, wenn jetzt der Gesprächsvermerk des Termins verlangt wird. Dann kann man viele schöne Sachen erfahren, was ANGEBLICH besprochen wurde.
Kann man den Gesprächsvermerkt schriftlich anfordern?

EGV gibt es wohl nicht. EGV-VA auch nicht. Zuweisung auch nicht. Also schön ruhig!
EGV läuft noch, aber ich denke mal, dass die dann spätestens beim nächsten Termin am 02.09.2016 folgt.

"Tritt er die Maßnahme nicht an, wird er um 30% herabgesenkt!" Das ist richtig, schöne Luftblasen-Drohung! :biggrin: Aber bitte erst nach EGV-VA oder rechtsgültiger Zuweisung drohen. Gemeit ist, wenn man dort nach Zuweisung oder EGV-VA nicht auftaucht.

Wer droht, ist hilflos! Scheint SB auch zu sein.
Und was kann man gegen diese "Drohung" nun machen?

Er scheint dank Alter und Erfahrung nicht passend zu sein. ICH würde nach § 13-15 SGB I fragen stellen und bis zum ..... auffordern die MÖGLICHE Maßnahme zu begründen.

Beim Termin, kann man dann bemängeln, dass nichts begründet wurde und schriftlich kurz die völlig unpassende Maßnahme ablehnen. Dann muss man auch nicht so viel Spucke verschwenden. :wink: Zeitgleich Weitergabe von Daten an möglichen MT und den den ESF verbieten, die über das Gesetzliche Maß hinaus gehen. Das Wäre dann Name, Anschrift und Beruf/ höchster Schulabschluss.
Kann man den schriftlichen Antrag zum Termin am 02.09.2016 mitnehmen?

Es gibt ein Urteil bezüglich unpassenden Maßnahmen, aber so weit ist es noch nicht.

"und den Europäischen Sozialfonds im Förderansatz Perspektiven " Da könnte man dann gleichzeitig fragen, ob die Maßnahme freiwillig ist, denn ALLE maßnahmen über den ESF sind freiwillig!

Und darüber MUSS auch informiert werden, so sieht es der ESF vor.
Okay, dann werde ich da mal hin schreiben. Aber ob die antworten?
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
ich hatte gerade beim lesen der ersten 3 sätze auch den gleichen gedanken wie Couchhartzer - so lange keine zuweisung oder ähnliches da is, braucht der gar nix machen.
was soll er mit einem flyer ? zumal ein flyer auch nicht über rechtliche folgen aufklärt.

macht euch erstmal gar keine gedanken über diese maßnahme, so lange da nichts schriftliches existiert bzw. keine zuweisung oder ähnliches, ist das alles nur dummes gelaber vom SB.

informieren kann man sich dann immer noch, wenn eine zuweisung oder sowas in der art eintrudeln sollte.
Ich denke mal, die Zuweisung nebst EGV bekommt er am 02.09.2016 vom SB in die Hand gedrückt. Sicherlich auch einen "Vertrag", den es zu unterzeichnen gilt. Diese Maßnahme soll ja schon Montags drauf (05.09.2016) starten. :icon_frown:
 

Sebi1988

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.028
Bewertungen
1.007
Und was kann man gegen diese "Drohung" nun machen?
gar nichts - ist bis hier her, alles nur heiße luft.

Kann man den schriftlichen Antrag zum Termin am 02.09.2016 mitnehmen?
erstmal keine anträge, kein gar nix - so lange kein bescheid da is, ist da null handlungsbedarf. wenn du jetzt anfängst irgendwelche anträge zu stellen, hilfst du dem SB mehr als dir selbst.

Okay, dann werde ich da mal hin schreiben. Aber ob die antworten?
warte einfach ab, mach da keine falschen pferde scheu. sagen kann man immer viel, zählen tut letztenendes nur das, was auch auf dem papier steht!

Ich denke mal, die Zuweisung nebst EGV bekommt er am 02.09.2016 vom SB in die Hand gedrückt. Sicherlich auch einen "Vertrag", den es zu unterzeichnen gilt. Diese Maßnahme soll ja schon Montags drauf (05.09.2016) starten. :icon_frown:
joa ... lass den ma machen :wink:
es wird nichts vor ort unterschrieben! erstmal muss man das alles prüfen und ggf. prüfen lassen :wink:

das die maßnahme bereits am 5.9.2016 starte is das problem von ... ? wem ? genau, nicht von euch! :wink:
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.289
EGV läuft noch
[...]
Ich denke mal, die Zuweisung nebst EGV bekommt er am 02.09.2016 vom SB in die Hand gedrückt. Sicherlich auch einen "Vertrag", den es zu unterzeichnen gilt.
Solange die noch laufzeitgültige EGV nicht abgelaufen ist, kann der SB sich eine neue EGV ohne eine vollständig ermessenfehlerfreie Begründung für eine folgende EGV, das Ding dahin schieben wo es ganz dunkel ist, denn dann wäre eine neue EGV unzulässig (genauso darf er dann keinen VA erlassen).

Also vor Ort nichts - aber auch gar nichts - unterscheiben, sondern alles zum sorgfältigen prüfen einstecken und mit nach Hause nehmen.
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Gerade mal nachgeguckt, die aktuelle EGV ist gültig bis 27.10.2016. Ist man überhaupt verpflichtet, eine Neue zu unterschreiben???? Ich denke doch nicht, oder?
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Solange die noch laufzeitgültige EGV nicht abgelaufen ist, kann der SB sich eine neue EGV ohne eine vollständig ermessenfehlerfreie Begründung für eine folgende EGV, das Ding dahin schieben wo es ganz dunkel ist, denn dann wäre eine neue EGV unzulässig (genauso darf er dann keinen VA erlassen).

Also vor Ort nichts - aber auch gar nichts - unterscheiben, sondern alles zum sorgfältigen prüfen einstecken und mit nach Hause nehmen.
VA... für was steht die Abkürzung? Habe gerade geschaut, die EGV ist gültig bis 27.10.2016.
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Irgendwie hat mein Netz gesponnen... Jetzt steht alles doppelt und dreifach da. Notfalls bitte löschen.:biggrin:


Solange die noch laufzeitgültige EGV nicht abgelaufen ist, kann der SB sich eine neue EGV ohne eine vollständig ermessenfehlerfreie Begründung für eine folgende EGV, das Ding dahin schieben wo es ganz dunkel ist, denn dann wäre eine neue EGV unzulässig (genauso darf er dann keinen VA erlassen).

Also vor Ort nichts - aber auch gar nichts - unterscheiben, sondern alles zum sorgfältigen prüfen einstecken und mit nach Hause nehmen.
VA... für was steht die Abkürzung? Habe gerade geschaut, die EGV ist gültig bis 27.10.2016.

Ok... halten wir mal fest:

  • Zum Termin am 02.09.2016 entsprechendes Schriftstück mitnehmen, in dem mein Freund einen Gesprächsvermerk vom heutigen Termin sowie eine Begründung für diese Maßnahme verlangt.
  • EGV einstecken, Zuweisung wohl dann auch.
  • Und wie geht man vor, wenn er dann montags drauf zur Maßnahme gehen muss?

Ach, mein Freund meinte, der SB hätte ihm heute noch gesagt, dass er beim Termin dann Gründe angeben soll, warum und weshalb die Maßnahme nicht für ihn in Frage käme. Können wir das dann auch noch in das Anschreiben mit einbringen? Ich meine, schriftlich zu schreiben, "Ich will nicht teilnehmen, weil..." ist ja auch doof. Wie kann man das umschreiben?
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
VA... für was steht die Abkürzung? Habe gerade geschaut, die EGV ist gültig bis 27.10.2016.

Also gar kein Schriftstück mitnehmen? Auch nicht über den Gesprächsvermerk? Wie lange hat man denn Zeit, eine neue EGV zu prüfen oder eine "Vereinbarung" über diese Maßnahme?
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Wenn alle Maßnahmen der Europäischen Union wirklich FREIWILLIG sind, hätte sich diese Sache ja sowieso erledigt, oder nicht? Nur... wie finde ich das heraus? Der SB wird sicherlich was Anderes behaupten.:icon_frown:
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.289
Nur... wie finde ich das heraus? Der SB wird sicherlich was Anderes behaupten.
Indem du den Text den du aus dem Flyer hast, mal genau anschaust.
Ich habe entsprechende Buchstaben mal in fett und rot markiert, die gut erkennbar darauf hindeuten wozu es tatsächlich gehört.
und den Europäischen Sozialfonds im Förderansatz Perspektiven eröffnen.
Das wird also wohl demgemäß nicht so recht funktionieren, wenn der SB sich mit irgendwelchen Fantasieerzählungen und Lügen noch rausreden möchte. :wink:
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Indem du den Text den du aus dem Flyer hast, mal genau anschaust.
Ich habe entsprechende Buchstaben mal in fett und rot markiert, die gut erkennbar darauf hindeuten wozu es tatsächlich gehört.


Das wird also wohl demgemäß nicht so recht funktionieren, wenn der SB sich mit irgendwelchen Fantasieerzählungen und Lügen noch rausreden möchte. :wink:
Ich stehe auf dem Schlauch...^^
ESF?
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.289
Ich stehe auf dem Schlauch...^^
ESF?
Siehe aus deiner eigenen Frage:
Maßnahmen der Europäischen Union wirklich FREIWILLIG
Und was verstehst du daran nicht, wenn du selber sehr deutlich nachlesbar dazu die gezielte Frage stelltest die den Hinweis auf diese Maßnahme (ESF = Maßnahme der Europäischen Union) gab und dann auch genau darauf die deutlich aufklärende und hinweisende Antwort bekommst?

Mehr als es dir erklären und aufschreiben geht nicht.
Lesen, mitdenken und verstehen kann dir hier nunmal niemand abnehmen. :wink:
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Siehe aus deiner eigenen Frage:


Und was verstehst du daran nicht, wenn du selber sehr deutlich nachlesbar dazu die gezielte Frage stelltest die den Hinweis auf diese Maßnahme (ESF = Maßnahme der Europäischen Union) gab und dann auch genau darauf die deutlich aufklärende und hinweisende Antwort bekommst?

Mehr als es dir erklären und aufschreiben geht nicht.
Lesen, mitdenken und verstehen kann dir hier nunmal niemand abnehmen. :wink:
Achso. Ich meinte nur, es gäbe irgendwo im Netz ne Quelle, die belegt, dass die Maßnahmen der ESF ALLE freiwillig sind. Damit mein Lebensgefährte seinem SB dies notfalls belegen könnte.
 
Oben Unten