Schon wieder Schwierigkeiten beim Hausarzt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jimmy

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
625
Guten Morgen,

ich bin mir nicht sicher, ob der OT-Bereich der passende Bereich für mein Anliegen ist. Sollte dem nicht so sein ---> Bitte verschieben.

Ich bin mit dem Ereignis, welches gleich folgen wird total überfordert, und möchte dich um einen für mich praktikable Lösungvorschlag bitten.

Ich muss erstmal ausholen!
Am vergangenen Donnerstag ist meine vierwöchige AU abgelaufen, und ich hatte eigentlich geplant, diese noch am Donnerstag Abend bei Einbruch der Dunkelheit erneuern zu lassen. Leider ist es mir nicht gelungen, mich zum verlassen des Hauses zu motivieren, sodass ich erst Heute (Montag, den 01.11.2010) in der Früh das Haus verlassen habe, um das rechtzeitig und noch vor dem sich schließenden Zeitfenster von 3 Tagen eine Neue AU abzuholen. Heute stand ich wieder vor dem Problem, dass mein Hausarzt seine Öffnungszeiten geändert hat, und somit für Nachfragen von Arztschwestern nicht zur Verfügung stand. Das führte zu dem Problem, dass man mich nur für 14 Tage krankschreiben wollte. Auf mein Nachfragen wo denn das Problem liegt, teilte mir die Dame hinter der Theke mit, dass Keine Eintragung im Computer steht. Dieser Mist wiederholt sich ca. alle 3 Monate.

Ich habe meinen Hausarzt schon mehrfach gebeten, einen dauerhaften Eintrag im Computer zu hinterlassen, welcher mir erspart mich vorne an der Theke erklären zu müssen.
Wieso zum Donnerwetter funktioniert das nicht? Löscht sich so ein Eintrag von selbst? Betätigt der Arzt die Enter-Taste nicht? Gilt so ein Eintrag nur für ein Quartal? Ich bin echt genervt!

Gerne würde ich einen Weg finden, dem Arzt begreiflich zu machen, dass solche Situationen an der Theke, und Sinnlos-AU´s von 14 Tagen zu nichts anderem führen, als Ärger mit dem JC (Soll die AU´s neuerdings noch am Tag an dem Sie ausgestellt werden, einreichen!) hochgradig inneren Stress und Selbstmordgedanken. Abgemacht sind immer 4 Wochen, aber wenn kein Eintrag im Computer vorhanden ist, und eine gewisse Dame am Empfang sitzt, dann geht das IMMER in die Hose! Leider sind meine Kommunikativen Fähigkeiten unter Stress so stark reduziert, dass nur das nötigste funktioniert - und sonst nichts! Hast du vielleicht einen praktikablen Lösungsvorschlag?


jimmy
 
E

ExitUser

Gast
Hast du vielleicht einen praktikablen Lösungsvorschlag?
Schwierig.

Spontan sollte man meinen, neuen Hausarzt suchen! :icon_kinn:

Vielleicht liegt es tatsächlich mehr an der Sprechstundenhilfe als am HA?

Ich hatte lange Zeit mit einer im doppelten Sinne sehr Blonden zu tun. Die war nicht in der Lage, ein Rezept korrekt auszufüllen... :icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
Thread sollte besser zu Schwerbehinderte/Gesundheit/+++ passen.............
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
625
Schwierig.

Spontan sollte man meinen, neuen Hausarzt suchen!
Das habe ich mir auch schon ein paar mal überlegt. Aber wenn ich mir all die möglichen Unwegbarkeiten vor Augen führe, wird mir übel.

Vielleicht liegt es tatsächlich mehr an der Sprechstundenhilfe als am HA?
Naja, im Prinzip hält Sie sich ja nur an die Regeln.
Komisch ist nur, dass die anderen Damen meine AU problemlos rausgeben, und meistens sogar noch fragen, wie Lange Sie gehen soll.
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
625
dann bringe den Damen mal ne schachtel pralinen mit :biggrin:
Ist dir eigentlich schonmal aufgefallen, dass du in meinen Themen ausschließlich einzeiler postest?
Vielleicht ist das noch nicht angekommen, aber wenn ich um Hilfe/Lösungsvorschläge/Rat od. ähnlich bitte, dann tuhe ich das, weil ich mir selber nicht zuhelfen weiß, und die Schlinge sich immer weiter zuzieht.
Das du in Rente bist und dir wahrscheinlich schon nach dem aufstehen nach blödeln ist, ist ok. Damit kann ich wirklich leben.
Wenn es dir möglich ist, würde ich es in Zukunft begrüßen, wenn deine Einzeiler - sofern das überhaupt möglich ist - für mich verwertbares enthalten würden.

jimmy
 
E

ExitUser

Gast
Lieber Jiimmy,
was ist an diesem Einzeiler nicht zu verstehen?

Also nochmal ganz langsam:

Ich würde extrem nett und freundlich dort persönlich das Problem und mein Anliegen dort schildern und gucken, was dann passiert.

Wenn sie dann auch lieb und nett reagieren, für diese Mühe eine Schachtel Pralinen verschenken.

Ist das so verständlich für dich? Sonst frage nach, ich probiere es dann noch mal.

Ich war auch schon mal länger Au geschrieben und das passiert anfangs - so meine Erfahrung - immer für 14 Tage.

Somit bin ich rechtzeitig vor Ablauf der AU - ca. 2 oder 3 Tage vorher- zu meinem Facharzt und habe mir die neue AU geben bzw. auf dem Krankengeldauszahlschein, bescheinigen lassen.

Es kann einem ja mal besser gehen. Nur eine ambulante Au reicht in der Regel heute nicht mehr, dazu gehört z.b. eine Reha, Tagesklinik, ambulante Ergotherapie und oder mal ein stationärer Klinikaufenthalt - am besten abwechselnd.
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
625
Also nochmal ganz langsam:

Ich würde extrem nett und freundlich dort persönlich das Problem und mein Anliegen dort schildern und gucken, was dann passiert.
Genau das kann ich eben nicht! Ich kann zwar nett sein, aber wenn ich unter Vollast stehe, beschränke ich mich kommunikationstechnisch wirklich nur auf das nötigste. Zusätzlich wird Diskretion in Arztpraxen ja nicht wirklich groß geschrieben, und so stehen meistens noch Dritte hinter einem, und sperren die Ohren weit auf und bewerten die gesamte Situation. Das möchte ich nicht!



Ich war auch schon mal länger Au geschrieben und das passiert anfangs - so meine Erfahrung - immer für 14 Tage.

Somit bin ich rechtzeitig vor Ablauf der AU - ca. 2 oder 3 Tage vorher- zu meinem Facharzt und habe mir die neue AU geben bzw. auf dem Krankengeldauszahlschein, bescheinigen lassen.

Es kann einem ja mal besser gehen. Nur eine ambulante Au reicht in der Regel heute nicht mehr, dazu gehört z.b. eine Reha, Tagesklinik, ambulante Ergotherapie und oder mal ein stationärer Klinikaufenthalt - am besten abwechselnd.
Hmmm.. ich weiß jetzt nicht so genau wie lange ich überhaupt schon krankgeschrieben bin, und früher habe ich das auch so gemacht, dass, wenn ein Schreiben vom JC reinkam, ich mich habe Krankschreiben lassen, und sonst nicht. Nun bin ich ca. 1 Jahre durchgehend krankgeschrieben, aber alle 3 Monate der selbe Quark. Dabei kennen mich die Damen ja nun alle - selbst die Neuen Azubis wissen wer ich bin.

Durch diese - für mich nicht nachvollziehbaren Abläufe - gab es diesen Sommer sogar das problem, dass der Arzt Krank war, und ich garkeine AU erhalten habe, weil A) kein Eintrag im PC zu finden war und B) die andere Ärztin sagte: Ohhh! jimmy war schon lange nicht mehr beim Doctor. Hä? Dabei war der Doktor doch gar nicht anwesend, als ich meinen Termin hatte. Termin um weitere 6 Wochen verschoben, und so kamen schnell 14 Wochen zusammen. Dafür habe ich - obwohl komplett unschuldig - den Ärger erhalten.
Da könnte ich komplett ausklinken, und .......
 
E

ExitUser

Gast
Wenn du schon über ein Jahr krankgeschrieben bist, dann wärst du, wenn es normal liefe, nicht mehr bei der ARGE, sondern beim Sozialamt.
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
625
du solltest jetzt auch mal an einen Rentenantrag denken.
Das habe ich bereits getan. Aber das Feld ist so unübersichtlich und kompliziert, dass ich vor lauter Informationsflut ganz schön mit den Füßen strampeln muss, um nicht zu ertrinken. EM-Rente, EU-Rente, Grundsicherung - ich weiß nicht wo ich da anfangen soll.
 
E

ExitUser

Gast
Das habe ich bereits getan. Aber das Feld ist so unübersichtlich und kompliziert, dass ich vor lauter Informationsflut ganz schön mit den Füßen strampeln muss, um nicht zu ertrinken. EM-Rente, EU-Rente, Grundsicherung - ich weiß nicht wo ich da anfangen soll.
Das ist gar nicht so kompliziert.

Wenn du schon einige Jahre gearbeitet hast und du gewisse Voraussetzungen erfüllst, ist die Rentenversicherung für dich zuständig, die berät dich auch.

Umgangssprachlich sagt man eigentlich immer noch Erwerbsunfähigkeits-Rente, (bis zum 31.12.2000 gab es Berufs- bzw. Erwerbungsunfähigkeitsrente.) obwohl es ab 01.01.2001 Erwerbsminderungsrente heißt.

Kurze Einführung: Erwerbsminderungsrente? Was ist Grundsicherung?: Psychomuell
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.339
Bewertungen
578
Arzthelferinnen sind leider oft die Hürde zum Arzt. Wenn es mit denen nicht funktioniert, kann man sich bald eine neue Praxis suchen. Interne Probleme wie keine klare Regelungen vom Arzt sind oft ausschlaggebend.
Letztendlich hätte der Doc. mit dir schon längst über die Erwerbsminderungsrente sprechen müssen. Ein guter Arzt leitet das auch in die Wege, sodass ein eh gestresster Patient kaum damit noch was zu tun hat.

Vor ein paar Tagen schrie übrigens eine TN, dass ihre Ärtzin sie aus rechtlichen Gründen nicht länger als 6 Wochen wegen Krankheit x krankschreiben könne, obwohl sie die Pat. als arbeitsunfähig ansieht. Bei dir geht das allerdings.:icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
es ist heute sehr schwer, einen guten motivierten Arzt zu finden, der sich auch ggf. gegen die KK zur Wehr setzt. Viele scheuen das und haben Angst oder einfach keine Lust, weil sie nicht genug Geld von den Kassenpatienten kriegen.
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
625
Das werde ich gleich mal bei heißen Kirschtaschen (gerade frisch aus dem Ofen) und einem Glas Milch, lesen!

Arzthelferinnen sind leider oft die Hürde zum Arzt. Wenn es mit denen nicht funktioniert, kann man sich bald eine neue Praxis suchen. Interne Probleme wie keine klare Regelungen vom Arzt sind oft ausschlaggebend.
Naja, bei manchen funktioniert es, bei manchen eher nicht.
Normalerweise gehe ich ausschließlich Abends und kurz vor Feierabend in meine Praxis um z.b. eine AU od. Überweisungsscheine abzuholen, weil dann ein anderes Team da ist, b.z.w. die die ich gerne umgehe, dann längst Feierabend haben. Aber in dem Fall habe ich zuviele Tage verstreichen lassen, und hatte keine andere Wahl. Kommt so schnell nicht wieder vor!


Letztendlich hätte der Doc. mit dir schon längst über die Erwerbsminderungsrente sprechen müssen. Ein guter Arzt leitet das auch in die Wege, sodass ein eh gestresster Patient kaum damit noch was zu tun hat.
Als ich vor einiger Zeit sagte, dass ich Angst und momentan nicht weiß wie es weitergehen soll, und für wielange ich denn noch krankgeschrieben werde etc. sprach er verschiedenes an. Unteranderen Rente, Steigender Druck der Gesellschaft und das es bei uns keine Zwangsarbeit gäbe. Mein letzter Psychologe z.b. hat nie etwas von Rente erwähnt, und ständig seine eigene Sicht zu meiner Belastbarkeit gehabt.

Vor ein paar Tagen schrie übrigens eine TN, dass ihre Ärtzin sie aus rechtlichen Gründen nicht länger als 6 Wochen wegen Krankheit x krankschreiben könne, obwohl sie die Pat. als arbeitsunfähig ansieht. Bei dir geht das allerdings.:icon_kinn:
Klar geht das! Da stimmt irgendetwas nicht. Aber mir solls egal sein. Ich bin mit meinen Schwierigkeiten ausgelastet!

es ist heute sehr schwer, einen guten motivierten Arzt zu finden, der sich auch ggf. gegen die KK zur Wehr setzt. Viele scheuen das und haben Angst oder einfach keine Lust, weil sie nicht genug Geld von den Kassenpatienten kriegen.
Es geht halt immer ums Geld.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten