• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schon bei Babys Zweiklassen Gesellschaft ?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Fischlein

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Okt 2008
Beiträge
58
Gefällt mir
1
#1
Heute habe ich einen Leserbrief in unserer Tageszeitung "Mittelbayerische Zeitung " gefunden worüber ich mich total aufgeregt habe. Ich muss das jetzt unbedingt hier loswerden.

Nachrichten - MZ-Forum - Leserbriefe - Leserbriefe :: Mittelbayerische Zeitung :: www.mittelbayerische.de

Ich glaube der Link hier funktioniert nicht so wie ich das will. Vielleicht habe ich was falsch gemacht. Egal, ich hab den Leserbrief so kopiert:

Leserbriefe Meldung vom 24.10.2009


Leserbrief:


Stoffwindeln für Hartz-IV-Kinder

Zum Artikel „Die Windeln wurden einfach vergessen“ vom 21. 10.
Ich kann nicht verstehen, dass es Hartz-IV-Empfänger gibt, die eine Erhöhung von Regelsätzen für Kinder mit der Begründung der teuren Windeln einfordern. Man sollte diesen Eltern sagen, dass es preiswertere Möglichkeiten gibt. Wir haben unsere Kinder mit Stoffwindeln großgezogen und das war preiswert und die Kinder haben nicht dadurch gelitten. Zum anderen haben diese Eltern, die sich nur auf den Haushalt und die Kindererziehung konzentrieren, genügend Zeit zum Waschen, zumal das Sozialamt auch eine Waschmaschine zur Verfügung stellt.
Klaus Fischer, Regensburg


Was sagt man nun dazu ?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#2
Ja und, stimmt doch. Nur die Behauptung, die Waschmaschine würde vom Sozialamt gestellt, stimmt nicht.

Übrigens: Ökologisch orientierte Eltern wickeln ihre Kinder schon immer mit Stoffwindeln.
 

Jenny81

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
133
Gefällt mir
3
#3
WEnn man mal die ganzen Wasser und Strom preise dazu rechnet sind discount windeln doch billiger als stoffwindeln,aber da hat der herr dann wohl nicht dran gedacht.
Wir leben doch nicht mehr im mittelalter:icon_party:
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#7
????
Leidest du an Neoliberalitis???
Ja und, stimmt doch. Nur die Behauptung, die Waschmaschine würde vom Sozialamt gestellt, stimmt nicht.

Übrigens: Ökologisch orientierte Eltern wickeln ihre Kinder schon immer mit Stoffwindeln.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#9
Ja und, stimmt doch. Nur die Behauptung, die Waschmaschine würde vom Sozialamt gestellt, stimmt nicht.

Übrigens: Ökologisch orientierte Eltern wickeln ihre Kinder schon immer mit Stoffwindeln.
Jawoll...Mütter an den Herd und den Waschtrog...ach so ja...ich vergaß...die per se faulen und schmarotzenden ALG II - Mütter sind ja schon dort:icon_kotz:

...bei deinen däml*** Bemerkungen wird einem immer schlechter

????
Leidest du an Neoliberalitis???
...nee der leidet nicht darunter...er versucht diesen Virus zu verbreiten
 

Fischlein

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Okt 2008
Beiträge
58
Gefällt mir
1
#10
Ja und, stimmt doch. Nur die Behauptung, die Waschmaschine würde vom Sozialamt gestellt, stimmt nicht.

Übrigens: Ökologisch orientierte Eltern wickeln ihre Kinder schon immer mit Stoffwindeln.

Wenn Eltern Stoffwindel benutzen wollen . Gerne ! Aber man muss es doch den Eltern überlassen was sie besser finden.

Und dem Leserbrief Schreiber geht es doch wieder nur darum, dass Eltern die von Hartz IV leben sowieso schon zu viel Geld haben. Wieso regen sich solche Menschen eigentlich nicht über andere sinnlose Ausgaben auf. Z.B. über ach so "sinnvolle " Maßnahmen. Da gäbe es ja wohl genügend.
 

Calexico

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Sep 2008
Beiträge
370
Gefällt mir
47
#11
Heute habe ich einen Leserbrief in unserer Tageszeitung "Mittelbayerische Zeitung " gefunden worüber ich mich total aufgeregt habe. Ich muss das jetzt unbedingt hier loswerden.

Nachrichten - MZ-Forum - Leserbriefe - Leserbriefe :: Mittelbayerische Zeitung :: www.mittelbayerische.de

Ich glaube der Link hier funktioniert nicht so wie ich das will. Vielleicht habe ich was falsch gemacht. Egal, ich hab den Leserbrief so kopiert:

Leserbriefe Meldung vom 24.10.2009


Leserbrief:


Stoffwindeln für Hartz-IV-Kinder

Zum Artikel „Die Windeln wurden einfach vergessen“ vom 21. 10.
Ich kann nicht verstehen, dass es Hartz-IV-Empfänger gibt, die eine Erhöhung von Regelsätzen für Kinder mit der Begründung der teuren Windeln einfordern. Man sollte diesen Eltern sagen, dass es preiswertere Möglichkeiten gibt. Wir haben unsere Kinder mit Stoffwindeln großgezogen und das war preiswert und die Kinder haben nicht dadurch gelitten. Zum anderen haben diese Eltern, die sich nur auf den Haushalt und die Kindererziehung konzentrieren, genügend Zeit zum Waschen, zumal das Sozialamt auch eine Waschmaschine zur Verfügung stellt.
Klaus Fischer, Regensburg


Was sagt man nun dazu ?
Einfach nur SUAUDUMM!!
 

Fischlein

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Okt 2008
Beiträge
58
Gefällt mir
1
#12
WEnn man mal die ganzen Wasser und Strom preise dazu rechnet sind discount windeln doch billiger als stoffwindeln,aber da hat der herr dann wohl nicht dran gedacht.
Wir leben doch nicht mehr im mittelalter:icon_party:
Richtig. Und waschen muss man die ja täglich. Oder wo soll man die Sch... sonst aufheben. Und was ist mit trocknen? Im Winter ? Gibts da noch einen Trockner dazu ? Ich glaub das geht ins Geld. Strom, Wasser, Waschmittel.......................
 

Fischlein

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Okt 2008
Beiträge
58
Gefällt mir
1
#13
Jawoll...Mütter an den Herd und den Waschtrog...ach so ja...ich vergaß...die per se faulen und schmarotzenden ALG II - Mütter sind ja schon dort:icon_kotz:

...bei deinen däml*** Bemerkungen wird einem immer schlechter



...nee der leidet nicht darunter...er versucht diesen Virus zu verbreiten

Sehr gut!
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#14
@Rounddancer
Das Ökologische kannst du zwar gern anführen, nicht aber um diese Forderung weniger schlimm erscheinen zu lassen. Aber gut, ich will mich gern auch mal aufs Ökologische beschränken und fordere eine Regelsatzerhöhung, um ökologisch korrekte Produkte einkaufen zu können. Alternativ fordere ich eine Regelsatzerhöhung, um ökologisch korrekt einen Schrebergarten bewirtschaften zu können. Ich fordere außerdem eine Regelsatzerhöhung, damit die Leute endlich mal a) die Sozialtickets oder b) die normalen Tickets (da, wo es keine Sozialtickets gibt) bezahlen können. Ferner ist es sicherlich auch sinnvoll darüber nachzudenken, eine Erhöhung des KdU-Teils für ökologisch korrektes Wohnen zu fordern.

Oder anders, wenn wir aufs Ökologische so viel Wert legen: Beeren, Pilze etc. sammeln statt einkaufen gehen -> Zusammenstreichen des Ernährungsanteils des Regelsatzes. Zu Fuß gehen ist sehr ökologisch -> Streichung des Anteils für Fahrkarten aus dem Regelsatz. Auch beim Wohnen gibt es sicherlich ökologischere Varianten als das Wohnen in einem Betonklotz - z. B. den Zeltplatz. Der wird sicherlich auch noch günstiger sein -> Zusammenstreichen des KdU-Anteils.

Mario Nette
für die Bundesweite Erwerbsloseninitiative "Pro Einsparung"
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#15
Ich verstehe auch nicht, wieso Mütter DAS als Grund für eine Erhöhung nutzen.
ich denke doch einfach mal, da gibts es weitaus wichtigeres(!), als dass man dann eben nicht die Pampers, sondern die Eigenmarke von der Norma nehmen könnte oder? (die teuren Marken würde ich nicht mal nehmen, würde ich meine paar Kröten selbst erarbeiten.....und ich denke, auch arbeitende Mütter können sich diese teuren nicht alle leisten)
Schulgeld, Essen(!!), Hobbys der Kids, Büchergeld, Freizeit, Kleidung.....usw usw.
Also Windeln als Grund ist (für mich) auch irgendwie hmmm albern, vorallem da wir alle wissen, dass der Regelsatz allgemein einfach zu niedrig ist. Natürlich ist der Satz mit der Zeit und dem selbst waschen wieder mal derbe und unnötig, vorallem da er auch noch von nem Mann kommt :icon_twisted:

Meine Mutter hat die damals '73 übrigens auch per Hand rausgewaschen....sie hat nebenbei geputzt und hatte trotzdem nicht genug Geld für diese überteuerten Pampers.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#16
Ich verstehe auch nicht, wieso Mütter DAS als Grund für eine Erhöhung nutzen.
ich denke doch einfach mal, da gibts es weitaus wichtigeres(!), als dass man dann eben nicht die Pampers, sondern die Eigenmarke von der Norma nehmen könnte oder? (die teuren Marken würde ich nicht mal nehmen, würde ich meine paar Kröten selbst erarbeiten.....und ich denke, auch arbeitende Mütter können sich diese teuren nicht alle leisten)
Schulgeld, Essen(!!), Hobbys der Kids, Büchergeld, Freizeit, Kleidung.....usw usw.
Also Windeln als Grund ist (für mich) auch irgendwie hmmm albern, vorallem da wir alle wissen, dass der Regelsatz allgemein einfach zu niedrig ist. Natürlich ist der Satz mit der Zeit und dem selbst waschen wieder mal derbe und unnötig, vorallem da er auch noch von nem Mann kommt :icon_twisted:

Meine Mutter hat die damals '73 übrigens auch per Hand rausgewaschen....sie hat nebenbei geputzt und hatte trotzdem nicht genug Geld für diese überteuerten Pampers.


Von jeglicher Art Billig-Windel werden die Kleinen direkt wund, vor allem an den Bündchen und die Haut bleibt total feucht... Das will man so ein Würmchen doch nicht antun nur weil diesen Bankern Milliarden im A..
geschoben worden ist.
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#17
Von jeglicher Art Billig-Windel werden die Kleinen direkt wund, vor allem an den Bündchen und die Haut bleibt total feucht... Das will man so ein Würmchen doch nicht antun nur weil diesen Bankern Milliarden im A..
geschoben worden ist.
Es gibt ja auch bei den Eigenmarken "Marken"...bzw sind Eigenmarken auch Marken bzw Qualität (nicht alle, aber viele).
Im übigen muss ich auch von meinem Regelsatz das billige 2lagige Klopapier kaufen und kann mir das teuere 4lagige mit Rosenduft leider nicht leisten...
Man kann halt leider nicht immer das kaufen, was man gerne möchte, egal ob mit Kind, fürs Kind oder ohne Kind.....(und wie gesagt, auch viele Arbeitende können sich "Markenwindlen" nicht leisten!!) es geht eben nicht. Abgesehn von Windeln.
Wenn kein Geld da ist, würde ich persönlich gleich von vorne rein "vorsorgen", aber ok, ist nur meine Meinung :icon_party:
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#18
Also Windeln als Grund ist (für mich) auch irgendwie hmmm albern,

DU hast eindeutig noch keine Windeln gespült gewaschen gekocht !!


vorallem da wir alle wissen, dass der Regelsatz allgemein einfach zu niedrig ist. Natürlich ist der Satz mit der Zeit und dem selbst waschen wieder mal derbe und unnötig, vorallem da er auch noch von nem Mann kommt :icon_twisted:

Meine Mutter hat die damals '73 übrigens auch per Hand rausgewaschen....sie hat nebenbei geputzt und hatte trotzdem nicht genug Geld für diese überteuerten Pampers.
Na isses nicht schön...Das ist doch mal nen Argument...


73 hatte ich auch keine WaMa, keinen Trockner, keine Schleuder, nur nen s/w Fernseher, keinen PC, kein Handy, kein Telefon...und keine Fertignahrung

...ach so und meine Oma hatte auch kein Bad, und nur nen Plumsklo usw.


Also...wat wolln wa denn ...zurück zu alten Werten...sag ich doch Herd und Waschtrog...wir haben doch keine Arbeitserleichterung verdient...nee wir doch nicht...wenn ichs mir recht überlege brauch ich doch eigendlich ooch keene WaMa...und Strom daher auch nicht...Kerzen reichen...und Wasser von der Pumpe
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#19
Die Gehirnwäsche wirkt wirklich.........
Meine Oma hatte auch ein Plumpsclo und zum Abputzen gabs fein säuberlich kleingeschnittenes, aufgefädeltes Zeitungspapier... :icon_neutral:
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#20
Im übrigen spart man mit den Einmal Windeln, Arztbesuche und teure Cremes...
Windeln wie zu Omas Zeiten ist schlicht nur noch für Baby, die absolut allergisch auf ALLE Wegwerfwindeln reagieren und das ist ein verschwindend geringer Teil....
Wer möchte sein Baby schon ständig wund vorfinden....
Dieser Leserbrief ist ein Witz und stigmatisiert wieder einmal in aller Deutlichkeit....
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#21
Die Gehirnwäsche wirkt wirklich.........
Meine Oma hatte auch ein Plumpsclo und zum Abputzen gabs fein säuberlich kleingeschnittenes, aufgefädeltes Zeitungspapier... :icon_neutral:

Und die Druckerschwärze am Hintern war Umsonst.
Aufgefädeltes Zeitungspapier, am Liebsten hab ich mein Hintern auf meiner Oma ihrem Donnerbalken mit der Bild Abgewischt.:icon_hihi:
 
E

ExitUser

Gast
#22
*Ironie an* Wo wir grad dabei sind @Rounddancer

Wie wäre es wenn alle bei Frauen die Binden und Tampons einfach ausgewringen und mehrmals verwenden?


Oder Kondome nach dem Sex einfach auswaschen und weiter verwenden. *Ironie aus*



Sry aber manchmal glaub ich du hast 2 Persönlichkeiten.

Eine die dem Lobbyismus folgt und dann wieder eine die der Mitmenschlichkeit am nächsten kommt:icon_kinn:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#23
@desmona
Kerzen sind letztendlich teurer als elektrisch betriebene Beleuchtung.

Mario Nette
 

Catsy

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Gefällt mir
14
#24
Stoffwindeln für Hartz-IV-Kinder

Damit ist man also schon von Geburt an "klassifiziert" bzw. "disqualifiziert"!:eek:

Mich würden in Zukunft die Geburtsurkunden von "HartzIV-Kindern" interessieren -gibt es dann dabei einen Sondereintrag wie ehedem bei Adolf bei den jüdischen Mitbürgern? Die mußten die Sterne auf ihre Kleidung nähen - gibt es schon ein Hartz IV-Zeichen, damit man die ganze Familie gleich "erkennt"?

:icon_kotz::icon_kotz::icon_kotz: Boah - Leuten, die zu solchen Äußerungen und Einstellungen fähig sind, wünsche ich .......................
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#25
@Rounddancer
Das Ökologische kannst du zwar gern anführen, nicht aber um diese Forderung weniger schlimm erscheinen zu lassen. Aber gut, ich will mich gern auch mal aufs Ökologische beschränken und fordere eine Regelsatzerhöhung, um ökologisch korrekte Produkte einkaufen zu können. Alternativ fordere ich eine Regelsatzerhöhung, um ökologisch korrekt einen Schrebergarten bewirtschaften zu können. Ich fordere außerdem eine Regelsatzerhöhung, damit die Leute endlich mal a) die Sozialtickets oder b) die normalen Tickets (da, wo es keine Sozialtickets gibt) bezahlen können. Ferner ist es sicherlich auch sinnvoll darüber nachzudenken, eine Erhöhung des KdU-Teils für ökologisch korrektes Wohnen zu fordern.

Oder anders, wenn wir aufs Ökologische so viel Wert legen: Beeren, Pilze etc. sammeln statt einkaufen gehen -> Zusammenstreichen des Ernährungsanteils des Regelsatzes. Zu Fuß gehen ist sehr ökologisch -> Streichung des Anteils für Fahrkarten aus dem Regelsatz. Auch beim Wohnen gibt es sicherlich ökologischere Varianten als das Wohnen in einem Betonklotz - z. B. den Zeltplatz. Der wird sicherlich auch noch günstiger sein -> Zusammenstreichen des KdU-Anteils.

Mario Nette
für die Bundesweite Erwerbsloseninitiative "Pro Einsparung"
Tja, solche Gelegenheiten nutzt Heinz immer um seine Feindschaft zu Frauen zum Besten zu geben.

In Heinz Augen bleiben Frauen eben primitive Wesen, und daß kann ich hier seit 2006 bebachten.

Heinz ist ein Frauenfeind.

Er mag ein guter Buchhalter sein aber von Frauen versteht er eben nix.
Aber als ich das mit den Stoffwindeln las, gebe ich zu, daß mir der Gedanke sehr gefallen hat, ihn einfach mal in so einer Ladung benutzter Stoffwindeln kopfüber einzutauchen.

LG
Hexe
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#28
@desmona
Kerzen sind letztendlich teurer als elektrisch betriebene Beleuchtung.

Mario Nette
...upps...da leb ich ja verschwenderisch...bekommt man eigentlich bei Selbstanzeige Sanktionserlaß?...man sollte doch mal nen Prüfdienst (Ziel: Nachweis des unwirtschaftlichen Verhaltens) auf die Mütter hetzen...und wehe es findet sich ne Wegwerfwindel:icon_evil:

...ist doch ne feine Idee für neue FH zum 31er...die "neuen" vom

20.10.2009 haben erst 23 Seiten

http://www.arbeitsagentur.de/zentra...estext-31-SGB-II-Absenkung-Wegfall-ALGeld.pdf


...ungeahnte Möglichkeiten für SB, Prüfdienste...ihr wißt doch sparen ist angesagt...und das gilt zuallerst bei JC/ ARGEN...bis zum 31.12.2010 isses nicht mehr so lang:icon_twisted:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#29
Was du konkret mit deinem Regelsatz tust, bleibt dir überlassen. Du kannst auch ohne elektrische Energie leben, wenn dir der Sinn danach steht.

Mario Nette
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#30
Meine Mutter hat die damals '73 übrigens auch per Hand rausgewaschen....sie hat nebenbei geputzt und hatte trotzdem nicht genug Geld für diese überteuerten Pampers.
ja - '73 eben - schon mal überlegt, dass damals die Kosten für Wasser und Strom nicht so hoch waren?

wir haben jetzt 2009 - und außer den Argumenten der freien Selbstbestimmung - ich möchte entscheiden können, wie wund oder eben trocken mein Kind aufwächst - dürfte wohl zählen, dass sowohl die Energiepreise von heute weitaus höher als damals sind, wie auch die Tatsache - ich behaupte das einfach mal - dass die Pampers damals auch noch im Vergleich zu Stoffwindeln überteuert waren - das sind sie aber heute, im Vergleich, nicht mehr, da sie genug Mitbewerber bekommen haben und das Herstellungsverfahren sich im Laufe von 30 Jahren dahingehend verändert und verbessert haben dürfte, dass man so kostengünstig wie möglich produzieren kann

ich habe Ende der 90er/Anfang 2000 mit den ökologisch ach so tollen "Stoffwindeln" (damalige moderne Version; es handelte sich um überaus saugfähige Einlagen in spezieller Windelhose) angefangen - und bin nach ca. 3-4 Monaten ziemlich entnervt auf Pampers und Mitbewerberprodukte umgestiegen. Aus Kostengründen gab es Pampers anfangs nur eine täglich und zwar nachts; die Mitbewerberprodukte hielten die Nacht über nicht das, was sie versprachen.

Ich bin dann zum Ende hin aber sogar ganz auf Pampers umgestiegen, da ich feststellen mußte, dass ich unterm Strich von den Mitbewerberprodukten mehr Exemplare brauchte als es bei Pampers im gleichen Zeitraum der Fall gewesen wäre - also so gesehen auch KEINE Ersparnis. Ob man will oder nicht: meiner Erfahrung nach sind Pampers die einzige Möglichkeit, die Haut des Babys ausreichend trocken zu halten und zu schützen.

Aber schön zu lesen, dass sich hier einige (Männer) zu Wort melden, die noch nie im Leben vor dieser "Entscheidung" gestanden haben.

Sorry, für meine "Werbung" für Pampers; bin wirklich kein Fan dieses Konzerns und wohl auch OT geworden - aber wenn ich sowas lese, platzt mir echt die Hutschnur.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#31
ja - '73 eben - schon mal überlegt, dass damals die Kosten für Wasser und Strom nicht so hoch waren?

wir haben jetzt 2009 - und außer den Argumenten der freien Selbstbestimmung - ich möchte entscheiden können, wie wund oder eben trocken mein Kind aufwächst - dürfte wohl zählen, dass sowohl die Energiepreise von heute weitaus höher als damals sind, wie auch die Tatsache - ich behaupte das einfach mal - dass die Pampers damals auch noch im Vergleich zu Stoffwindeln überteuert waren - das sind sie aber heute, im Vergleich, nicht mehr, da sie genug Mitbewerber bekommen haben und das Herstellungsverfahren sich im Laufe von 30 Jahren dahingehend verändert und verbessert haben dürfte, dass man so kostengünstig wie möglich produzieren kann

ich habe Ende der 90er/Anfang 2000 mit den ökologisch ach so tollen "Stoffwindeln" (damalige moderne Version; es handelte sich um überaus saugfähige Einlagen in spezieller Windelhose) angefangen - und bin nach ca. 3-4 Monaten ziemlich entnervt auf Pampers und Mitbewerberprodukte umgestiegen. Aus Kostengründen gab es Pampers anfangs nur eine täglich und zwar nachts; die Mitbewerberprodukte hielten die Nacht über nicht das, was sie versprachen.

Ich bin dann zum Ende hin aber sogar ganz auf Pampers umgestiegen, da ich feststellen mußte, dass ich unterm Strich von den Mitbewerberprodukten mehr Exemplare brauchte als es bei Pampers im gleichen Zeitraum der Fall gewesen wäre - also so gesehen auch KEINE Ersparnis. Ob man will oder nicht: meiner Erfahrung nach sind Pampers die einzige Möglichkeit, die Haut des Babys ausreichend trocken zu halten und zu schützen.

Aber schön zu lesen, dass sich hier einige (Männer) zu Wort melden, die noch nie im Leben vor dieser "Entscheidung" gestanden haben.

Sorry, für meine "Werbung" für Pampers; bin wirklich kein Fan dieses Konzerns und wohl auch OT geworden - aber wenn ich sowas lese, platzt mir echt die Hutschnur.
bin auch ein mänlein und der kleine im bett wurde auch schon mal von mir versorgt.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#32
Nun, unsere drei vertrugen weder Pampers, noch die Billigdinger,- die damals meist von Hartmann kamen,- zum Glück gab es damals Luvs.
Damals, unsere Kinder sind 79, 80 und 81 geboren.
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#34
bin auch ein mänlein und der kleine im bett wurde auch schon mal von mir versorgt.
ging auch nicht gegen dich

und "mal" blieb der Nachwuchs auch trocken...aber wehe, wenn nicht

wenn du das dagegen jeden Tag mehrmals machen mußtest, bekommst du einen guten Eindruck, welche was taugt und welche nicht

um zum Eingangsthread zurückzukommen: die Entscheidung sollte nach wie vor bei den Eltern liegen - und dass auch Stoffwindeln nicht auf den Bäumen wachsen, sollte dem Schreiber des Leserbriefes eigentlich auch klar sein
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#35
Nun, unsere drei vertrugen weder Pampers, noch die Billigdinger,- die damals meist von Hartmann kamen,- zum Glück gab es damals Luvs.
Damals, unsere Kinder sind 79, 80 und 81 geboren.
also auch keine Stoffwindeln, siehst du!

und wenn eure Kinder so empfindlich waren (kenn ich nur zu gut von damaligen Bekannten), dann rate mal, wie die Popöchen eurer Kinder bei Verwendung von Stoffwindeln ausgesehen hätten...!?!
 
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1.051
Gefällt mir
223
#36
jetzt kommt mal wieder runter.

da suggiert irgendjemand, dass elos nur die teure variante des wickelns kennen und nicht auch die alternativen und ihr geht ab wie eine rakete. niemand nimmt euch das recht selber zu entscheiden, was gut für eure kinder sind. ich kenn beide varianten und beide funktionieren super. das ist doch für jedes elternpaar die eigene entscheidung. und nur weil jemand stoffwindeln nutzt, ist er nicht altmodisch oder zeitlich zurückgeblieben.

und was die kosten für waschmaschine angeht->quizfrage: wieviele stoffwindeln passen in eine trommel? und wieso trockner, gibt doch die luft.

sich wegen sowas die köpfe einzurennen, ist doch wirklich lächerlich. leben und leben lassen.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#37
jetzt kommt mal wieder runter.

da suggiert irgendjemand, dass elos nur die teure variante des wickelns kennen und nicht auch die alternativen und ihr geht ab wie eine rakete. niemand nimmt euch das recht selber zu entscheiden, was gut für eure kinder sind. ich kenn beide varianten und beide funktionieren super. das ist doch für jedes elternpaar die eigene entscheidung. und nur weil jemand stoffwindeln nutzt, ist er nicht altmodisch oder zeitlich zurückgeblieben.

und was die kosten für waschmaschine angeht->quizfrage: wieviele stoffwindeln passen in eine trommel? und wieso trockner, gibt doch die luft.

sich wegen sowas die köpfe einzurennen, ist doch wirklich lächerlich. leben und leben lassen.
mit inhalt oder ohne ?

:icon_kinn:
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
#38
also auch keine Stoffwindeln, siehst du!

und wenn eure Kinder so empfindlich waren (kenn ich nur zu gut von damaligen Bekannten), dann rate mal, wie die Popöchen eurer Kinder bei Verwendung von Stoffwindeln ausgesehen hätten...!?!
Dafür gab´s dann "be be" oder "Penaten" :icon_evil:

Ist doch im Grunde juck, ob Pampers oder Windeln, hier gehts um die Diskriminierung durch den Leserbrief samt Überschrift (leider einer von zigTausenden in der Art), und nicht um Wickelgewohnheiten.
Sorgen habt ihr ...
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#39
Dafür gab´s dann "be be" oder "Penaten" :icon_evil:

Ist doch im Grunde juck, ob Pampers oder Windeln, hier gehts um die Diskriminierung durch den Leserbrief samt Überschrift (leider einer von zigTausenden in der Art), und nicht um Wickelgewohnheiten.
Sorgen habt ihr ...
eben..... es ging im Ansatz darum, daß für Windeln kein cent bereitgestellt wird.... egal ob Stoff oder Einmal.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#40
Mittelbayern.....tiefstes Katholisches Bayern.....Was habt ihr erwartet?
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#41
eben..... es ging im Ansatz darum, daß für Windeln kein cent bereitgestellt wird.... egal ob Stoff oder Einmal.
Der Regelsatz reicht aber auch nicht, um mal eben oben genanntes zu decken, was sonst so anfällt. was sich "Reiche" locker leisten können wie teures Spielzeug (Pampers?), Büchergeld (andere Marke?), Spielkonsolen (Pampers?), usw usw....

Ich wollte auch nur vermitteln, dass wenn nunmal kein Geld da ist, man eben auch keine teuren Sachen kaufen kann, das gilt nunmal für alles und jeden. Und dann lass ich das Argument, dass es um Markenwindeln geht, nicht gelten, sorry.
Und dann mit Sachen ankommen wie, dass man ohne Strom auch waschen kann (was is das eigentlich für ein Vergleich? :icon_rolleyes: ), passt nicht, sondern dass es schon dämlich ist, auf teure Pampers zu pochen und nur für das den Regelsatz höher zu fordern.
Was kommt dann von der nächsten Mutter? "Regelsatz is zu niedrig, weil mein Sohn will keine Xbox sondern ne Playstation, die kostet 3mal soviel".... oder "meine Tochter will die Bücher nicht aus der Bücherei leihen, sondern will die Druckfrischausgabe geliefert"??
Und ja, Windeln sollten als Grundsatz gedeckt sein, aber dann reichen auch die billigen (wie für alle anderen auch, die nicht das Geld dafür haben).....Luxus fordern, wenn alles andere etwas wichtiger ist, finde ich persönlich eben unverschämt, auch wenn der Leserbrief diskriminierend ist....
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#42
Der Regelsatz reicht aber auch nicht, um mal eben oben genanntes zu decken, was sonst so anfällt. was sich "Reiche" locker leisten können wie teures Spielzeug (Pampers?), Büchergeld (andere Marke?), Spielkonsolen (Pampers?), usw usw....

Ich wollte auch nur vermitteln, dass wenn nunmal kein Geld da ist, man eben auch keine teuren Sachen kaufen kann, das gilt nunmal für alles und jeden. Und dann lass ich das Argument, dass es um Markenwindeln geht, nicht gelten, sorry.
Und dann mit Sachen ankommen wie, dass man ohne Strom auch waschen kann (was is das eigentlich für ein Vergleich? :icon_rolleyes: ), passt nicht, sondern dass es schon dämlich ist, auf teure Pampers zu pochen und nur für das den Regelsatz höher zu fordern.
Was kommt dann von der nächsten Mutter? "Regelsatz is zu niedrig, weil mein Sohn will keine Xbox sondern ne Playstation, die kostet 3mal soviel".... oder "meine Tochter will die Bücher nicht aus der Bücherei leihen, sondern will die Druckfrischausgabe geliefert"??
Und ja, Windeln sollten als Grundsatz gedeckt sein, aber dann reichen auch die billigen (wie für alle anderen auch, die nicht das Geld dafür haben).....Luxus fordern, wenn alles andere etwas wichtiger ist, finde ich persönlich eben unverschämt, auch wenn der Leserbrief diskriminierend ist....
Wenn im RS aber nicht ein Cent - ich übernehm das jetzt mal aus den vorherigen Beiträgen - für Windeln EGAL WELCHER ART vorgesehen ist, wird auch die Erstausstattung an Stoffwindeln (ganz zu schweigen von zusätzlichen Kosten für Wasser, Strom und Waschmittel) bereits zum Balanceakt - übrigens bilden dann nicht nur die Stoffwindeln selbst ein "Mehr" an Schmutzwäsche, sondern auch die "normale" Babyoberbekleidung, da die Stoffwindeln nicht so (lange) trocken halten wie die "Luxus"-Produkte, wie du die heutigen, hautfreundlicheren Einwegwindeln nennst - es muß kein Markenprodukt sein - und somit auch öfter durchnäßt ist und somit öfter gewaschen werden muß

generell fehlt auch noch das Bewußtsein solcher "Leserbriefschreiber", dass - mal abgesehen von der nicht im ALG II für jeden vorgesehenen Waschmaschine; Ausnahmen wie Erstausstattung etc. mal ausgenommen - auch nicht jeder, der zu Hause ein Kleinkind im Windelalter hat, "den ganzen Tag nichts anderes zu tun hat, als sich um den Haushalt zu kümmern und zu waschen" - denn auch vor dieser "Klientel" schreckt die ARGE nicht zurück, wenn es um die Besetzung von €-1-Jobs und anderen sinnbefreiten Maßnahmen geht
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#43
J....

Übrigens: Ökologisch orientierte Eltern wickeln ihre Kinder schon immer mit Stoffwindeln.
Das können die jungen Mütter von heute doch nicht mehr. Schon bei der Windeltechnik machen sie ein großes :icon_eek:
Die Einwegwindeln sind ja so bequem. Da machen die Kinder mit 3 J. noch in die Büchs. :icon_twisted:
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#44
Das können die jungen Mütter von heute doch nicht mehr. Schon bei der Windeltechnik machen sie ein großes :icon_eek:
Die Einwegwindeln sind ja so bequem. Da machen die Kinder mit 3 J. noch in die Büchs. :icon_twisted:
ist zwar auch OT, aber sei's drum:

1. das wird dir SPÄTESTENS der Kindergarten abgewöhnen (die nehmen nur "stubentrockene" auf)

2. vor den unten mehrfach aufgezeichneten Szenarios bist du froh, wenn dieser Kostenfaktor wegfällt

3. vor dem ebenfalls eben aufgeführten Fall, dass du einen Kindergartenplatz brauchst, um Sanktionen wg. eines nicht angetretenen EEJ's zu vermeiden, wird Punkt 1. überlebenswichtig
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#45
Meine Kinder waren zwischen 1 1/2 bis 2 Jahre "trocken". Sie sind heute 24, 21 und 14 Jahre alt. Okay, ist O.T.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#46
Ich wickelte meine Kinder, die 1987 und 1989 geboren wurden, mit Stoffwindeln, weil ich das besser finde.
Dafür strickte ich ihnen schafwollene Windelhosen, die immer wieder in Wollfett eingeweicht werden mussten. Bei Pampers und Co hatten sie wunde Popos, bekamen Pilze, bei Stoffwindeln nie. Außerdem fühlten sie die unangenehme Nässe noch und konnten darauf selber reagieren.
Kinder können erst mit zwei Jahren selbst ihren Schließmuskel beherrschen, sodass alles frühere aufs Töpfchen setzten entweder Zufallsprodukte oder Quälerei bedeuten.

Allerdings finde ich, dass allen Eltern - unabhängig vom Geldbeutel - gestattet sein muss, sich selbst die für ihre Kinder geeignete Methode aussuchen zu können!!!!!!

Kaleika
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#47
Kinder können erst mit zwei Jahren selbst ihren Schließmuskel beherrschen, sodass alles frühere aufs Töpfchen setzten entweder Zufallsprodukte oder Quälerei bedeuten.
Das ist Quatsch und stimmt definitiv nicht.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#48
Upps, was für ein Streit.

:icon_pause:

Und dann wird von der Gesinnungspolizei bestimmt auch noch geprüft, ob die Mütter auch wirklich stillen, weil ja die Fertigmilch teurer ist...
 

Jenny81

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
133
Gefällt mir
3
#49
Meine Kinder waren zwischen 1 1/2 bis 2 Jahre "trocken". Sie sind heute 24, 21 und 14 Jahre alt. Okay, ist O.T.
Da haste aber echt Glück gehabt mit deinen Kindern.
Mein sohn war mit 2 1/2 Trocken
und meine Tochter mit 3 1/2.
Und mit 1 1/2 jahren hab ich noch nie gehört,da der schliessmuskel da noch garnicht unter kontrolle ist:icon_party:
Aber wie gesagt dann hattest du wohl Glück.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#50
Nun, unsere drei vertrugen weder Pampers, noch die Billigdinger,- die damals meist von Hartmann kamen,- zum Glück gab es damals Luvs.
Damals, unsere Kinder sind 79, 80 und 81 geboren.
Meine 81 geborene hatte auch Luvs, die hatten übrigens schon vor den Pampers diesen Gummizug an den Beinen

Die waren sauteuer. (aber TV + Video auch)
Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass es da Billigprodukte gab.

Bei der 83 geborenen kamen dann die günstigen der Discounter auf. Der jüngste von 87 hatte dann die günstigen von Aldi.

Alle drei waren immer nass mit Pampers, auch zu der Zeit, als es speziell girls und boys gab.

Ich kennen niemanden aus der Zeit, die mit den Pampers zufrieden waren.

81 war ich in einer Stillgruppe, dort schwörten einige Mütter auf öko und Stoffwindeln.

Aber die Zeit, die da mit Waschen und bügeln draufgegangen wäre, hab ich lieben meinen Kindern geschenkt.

:icon_twisted: billiger wird das Nutzen der Stoffwindeln nur beim Waschen mit kaltem Wasser - das zahlt schießlich die Arge :icon_twisted:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#51
Ich wickelte meine Kinder, die 1987 und 1989 geboren wurden, mit Stoffwindeln, weil ich das besser finde.
Dafür strickte ich ihnen schafwollene Windelhosen, die immer wieder in Wollfett eingeweicht werden mussten. Bei Pampers und Co hatten sie wunde Popos, bekamen Pilze, bei Stoffwindeln nie. Außerdem fühlten sie die unangenehme Nässe noch und konnten darauf selber reagieren.
Kinder können erst mit zwei Jahren selbst ihren Schließmuskel beherrschen, sodass alles frühere aufs Töpfchen setzten entweder Zufallsprodukte oder Quälerei bedeuten.

Allerdings finde ich, dass allen Eltern - unabhängig vom Geldbeutel - gestattet sein muss, sich selbst die für ihre Kinder geeignete Methode aussuchen zu können!!!!!!

Kaleika
Die Entwicklung der Kontrolle über Blase und Darm
 
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1.051
Gefällt mir
223
#52
Allerdings finde ich, dass allen Eltern - unabhängig vom Geldbeutel - gestattet sein muss, sich selbst die für ihre Kinder geeignete Methode aussuchen zu können!!!!!!

Ich möchte jetzt keinen Streit provozieren, aber so ganz teile ich diese Meinung nicht. Ein H4-Empfänger sollte die gleichen Rechte haben, wie Verdiener (keine Frage). Und manch ein Verdiener kann sich eben nur die billigere Variante leisten, weil sonst nicht genug Geld am Ende des Monats übrig ist. Warum sollte ein H4-Empfänger da eine Entscheidung treffen dürfen/sollen? Das wäre in meinen Augen eine Benachteiligung der Menschen, die ohne H4 auskommen, aber eben nicht gerade viel verdienen.
Oder habe ich das Statement jetzt falsch verstanden?
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#53
Ich möchte jetzt keinen Streit provozieren, aber so ganz teile ich diese Meinung nicht. Ein H4-Empfänger sollte die gleichen Rechte haben, wie Verdiener (keine Frage). Und manch ein Verdiener kann sich eben nur die billigere Variante leisten, weil sonst nicht genug Geld am Ende des Monats übrig ist. Warum sollte ein H4-Empfänger da eine Entscheidung treffen dürfen/sollen? Das wäre in meinen Augen eine Benachteiligung der Menschen, die ohne H4 auskommen, aber eben nicht gerade viel verdienen.
Oder habe ich das Statement jetzt falsch verstanden?

Wobei aus meiner Erkenntnis gar nicht immer die teuerste Variante die beste ist.

Man versucht so günstig einzukaufen, wie man kann, und kauft fast alles beim Discounter - warum dann nicht auch die Höschenwindeln?

Meine Nichte, jetzt 6 Jahre alt, allergiegeplagt, vertrug z.B. die teuren Windeln nicht.

Meine Schwester wollte schon auf öko und Stoffwindeln umschwenken. Versuchte dann aber auf meinen Rat hin auch die günstigere Variante - der Ausschlag ging zurück und war dann ganz verschwunden.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#54
@Stummelbeinchen

Ich habe 1991, als mein Sohn auf die Welt kam, ohne Ausbildung gejobbt - erst für ein halbes Jahr halbtags + Erziehungsgeld, dann Vollzeit - war also eher zu denen zu zählen, die sehr wenig Geld hatten. Mein Sohn wurde auch nur in Pampers und Luvs gebettet, weil der Rest bei ihm nicht trocken hielt. Die Billigwindeln waren zu diesem Zeitpunkt (heute kann ich das nicht mehr vergleichen) einfach qualitativ nicht so gut. Ich bezweifele sogar, dass ich mit diesen günstiger gekommen wäre, weil ich dann häufiger wechseln hätte müssen.

Ich muss dazu aber auch sagen, dass der finanzielle Druck früher in den ersten 3 Jahren - heute im ersten Jahr - aufgrund des Erziehungsgeldes doch recht niedrig und nicht zu vergleichen mit dem Druck ist, den es nachher finanziell gibt, wenn die Kinder älter werden.

Aber....

Es ist doch eigentlich egal, wie X oder Y sein Geld ausgibt. Wie bei allen anderen Dingen auch, steht es mir doch frei, wie ich lebe. Wenn ich anfangs des Monats vom Pizzaservice lebe oder die Rinderlende auffahre, muss ich eben am Ende des Monats von Nudeln pur leben - oder der Standard bleibt durchwegs gleich.

Es gibt auch eine Menge Leute mit Jobs, die immer nur Wasser aus dem Hahn trinken. Muss es dann so sein, dass jeder HartzIV-Empfänger nur das Anrecht hat, bei Getränken auf den Wasserhahn zurückzugreifen...
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#55
@stummelbeinchen
Und manch ein Verdiener kann sich eben nur die billigere Variante leisten, weil sonst nicht genug Geld am Ende des Monats übrig ist.
Genau das ist der Skandal ! ! Auch bei Dir wirkt die Gehirnwäsche...
Wer vollzeitbeschäftigt ist sollte von diesem Job nicht nur leben können sondern am Ende des Monats noch Geld übrig haben....
Diese Argumente sind nur zum :icon_kotz:
Es geht nicht um die HartzIV-EmpfängerInnen, es geht um alle.

Klar, HartzIV um 100,-€ gekürzt, als nächstes werden die Löhne um 50,-€ gekürzt, dann geht es allen besser....

Wie dumm kann Mensch eigentlich sein?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#56
@Stummelbeinchen

Ich habe 1991, als mein Sohn auf die Welt kam, ohne Ausbildung gejobbt - erst für ein halbes Jahr halbtags + Erziehungsgeld, dann Vollzeit - war also eher zu denen zu zählen, die sehr wenig Geld hatten. Mein Sohn wurde auch nur in Pampers und Luvs gebettet, weil der Rest bei ihm nicht trocken hielt. Die Billigwindeln waren zu diesem Zeitpunkt (heute kann ich das nicht mehr vergleichen) einfach qualitativ nicht so gut. Ich bezweifele sogar, dass ich mit diesen günstiger gekommen wäre, weil ich dann häufiger wechseln hätte müssen.

Ich muss dazu aber auch sagen, dass der finanzielle Druck früher in den ersten 3 Jahren - heute im ersten Jahr - aufgrund des Erziehungsgeldes doch recht niedrig und nicht zu vergleichen mit dem Druck ist, den es nachher finanziell gibt, wenn die Kinder älter werden.

Aber....

Es ist doch eigentlich egal, wie X oder Y sein Geld ausgibt. Wie bei allen anderen Dingen auch, steht es mir doch frei, wie ich lebe. Wenn ich anfangs des Monats vom Pizzaservice lebe oder die Rinderlende auffahre, muss ich eben am Ende des Monats von Nudeln pur leben - oder der Standard bleibt durchwegs gleich.

Es gibt auch eine Menge Leute mit Jobs, die immer nur Wasser aus dem Hahn trinken. Muss es dann so sein, dass jeder HartzIV-Empfänger nur das Anrecht hat, bei Getränken auf den Wasserhahn zurückzugreifen...

Könnte ich alles unterschreiben, nur wenn dann kein Geld mehr da ist weil man am Anfang des Monats alles verpulvert hat, dann darf man nicht schreien, das Geld reicht nicht, der Staat muss helfen, das kann der Geringverdiener auch nicht, auch wenn er aufstockt, mehr gibt es nicht

Und es muss tatsächlich mal aus den Köpfen raus, das man allen Luxus braucht den einen die Werbung und die Nachbarn vorgaukeln
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#57
@stummelbeinchen

Genau das ist der Skandal ! ! Auch bei Dir wirkt die Gehirnwäsche...
Wer vollzeitbeschäftigt ist sollte von diesem Job nicht nur leben können sondern am Ende des Monats noch Geld übrig haben....
Diese Argumente sind nur zum :icon_kotz:
Es geht nicht um die HartzIV-EmpfängerInnen, es geht um alle.

Klar, HartzIV um 100,-€ gekürzt, als nächstes werden die Löhne um 50,-€ gekürzt, dann geht es allen besser....

Wie dumm kann Mensch eigentlich sein?
Man muss aber mit seinem Geld umgehen können, das muss der Verdiener auch, und es gab immer schon Leute die viel und die die wenig verdient haben, und man kann dann nicht einfach sagen, alle müssen dasselbe verdienen, es wird nie dafür reichen das jeder sich alles leisten kann

So mancher muss auch mal an den eigenen Ansprüchen schrauben
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#58
und man kann dann nicht einfach sagen, alle müssen dasselbe verdienen,
wo hat wer, das wann gesagt?????
Ich habe zuletzt als Verkäuferin 25,-DM verdient, heute zahlen die meisten nur noch 6,50,-€.
es wird nie dafür reichen das jeder sich alles leisten kann
Es muß sich ja auch nicht jeder alles leisten können, ich hatte z.Bsp. nie ein Auto, hat mir auch nie gefehlt....
Hier geht es darum, daß Leute, die für 5,-€ oder so ackern gehen, scheinbar glauben, daß Hartz IV das reine Schlaraffenland ist.....
es ging hier darum, daß grundsätzliches nicht im RS enthalten ist !!!!

nur wenn dann kein Geld mehr da ist weil man am Anfang des Monats alles verpulvert hat, dann darf man nicht schreien,
Das würde vielleicht dann greifen, wenn das Geld für Windeln beim Pizzaservice verbraten wird.
Aber da es kein Geld für Windeln gibt, gibt`s hier auch nix zu rechnen
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten