• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schon 3x Außendienstmitarbeiter vom Jobcenter "bestellt" - aber keine Reaktion

Zara1975

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jun 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Hallo,
da mein anderer Thread noch Weiteres umfasst, erstelle ich hier mal einen Neuen.

Also: Wir sind zum 1.4.2016 in eine andere Wohnung gezogen, in der sich nun nachweislich einige Mängel ergeben haben. U. a. auch Feuchtigkeit sowie extrem hohe Energiekosten (Heizung, Warmwasser), die von baulichen Mängeln herrühren.

Außerdem brummt die Heizung unter unseren Böden unaufhörlich (24 Stunden, sobald man nicht mindestens 1 Heizkörper aufgedreht hat), aber der VM reagiert nicht auf unsere Mängelanzeige.

Ein ruhiger Schlaf ist kaum mehr möglich, da man das Brummen in der gesamten Wohnung hört.

Nun ist es so, dass wir bereits 3x beim Jobcenter (1x mündlich & 2x schriftlich mit Eingangsbeleg) darum gebeten haben, dass sich deren Außendienstmitarbeiter mit uns zwecks Wohnungsbegehung in Verbindung setzt.

Denn wir halten einen schnellstmöglichen Umzug für unumgänglich, da wir die Betriebskosten am Ende des Jahres sicherlich kaum tragen können. Beim mündlichen Termin hatte man uns zugesichert, dass sich der Außendienstmitarbeiter bei uns meldet, dies liegt aber nun wieder mehrere Wochen zurück und nichts ist passiert.

Was können wir denn jetzt noch machen? Eine Frist setzen... und dann? Schon wieder zum Anwalt rennen?

Den Antrag auf Übernahme der Umzugskosten können wir ja leider erst stellen, wenn wir eine neue Wohnung haben. Jedoch möchten wir gerne jetzt schon sichergehen, dass frühestmöglich darüber entschieden wird, ob evtl. Mehrkosten und ggf. auch ein Umzug vom Jobcenter übernommen werden.
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
Eine Frist setzen... und dann? Schon wieder zum Anwalt rennen?
Was den VM angeht geht wohl kaum anders. Eine Frist setzen auf jeden Fall, nachweislich, kann auch ein Argument fürs JC sein.

Denn wir halten einen schnellstmöglichen Umzug für unumgänglich, da wir die Betriebskosten am Ende des Jahres sicherlich kaum tragen können.
Übernimmt das JC nicht die vollen Kosten?

Noch keine Kostensenkungsaufforderung erhalten? Vielleicht anfangs des nächsten Jahres, falls eine höhe Nachzahlung kommt. Samt einer Aufforderung zum Umzug.

Ich vermute, ein AD-MA sich nicht in die Richtung Eurer Wohnung bewegen wird, bevor ein bevorstehender Umzug sich wirklich aufzeichnet.
 

Zara1975

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jun 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Dem VM haben wir nun erneut eine Frist bis 31.8. gesetzt. Dann mindern wir die Miete.

Die Kaltmiete liegt 130 Euro über dem, was das JC bezahlt. Wir mussten damals schon wegen erheblicher Mängel umziehen und fanden keine günstigere Whg.

Kriminelle Nachbarn und ständig Lärm durch diese. Defekte Heizung etc.

Diesen Umzug haben wir selbst bezahlt! Es konnte ja Keiner ahnen, dass die neue Whg. solch ein kaltes Loch ist. Sogar die Mutter einer JC-Bediensteten aus der Leistungsabteilung hat mich vorm Haus darauf angesprochen, dass die Leute hier nach einem Winter wieder ausziehen! Auch das haben wir beim JC bereits erwähnt.
Diese Whg. ist also untragbar für uns... von den weiteren Mängeln mal abgesehen.

Zudem muss man die Heizung 365 Tage aufdrehen, damit das Brummen verschwindet.

Und da alles kalt und feucht ist, sind wir eh gezwungen, ab 15 Grad Außentemperatur zu heizen. Also bei unserem Wetter heutzutage 340 Tage von 365.

Also wie vorgehen? Wir müssen schnellstmöglich hier raus.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
Hallo,

"Die Mutter eines JC-Mitarbeiters"....spricht dich auf offener Straße an und weist dich darauf hin, dass die Leute dort wieder ausziehen...

also weiß diese Mutter, dass ihr Zahlungen vom Amt bekommt?..nicht wirklich oder?..plaudert der Herr Sohn evtl. zu Hause aus dem Nähkästchen?
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.433
Bewertungen
7.301
Habt ihr die Wohnung nicht besichtigt vor Einzug?
 

Zara1975

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jun 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Hallo,

"Die Mutter eines JC-Mitarbeiters"....spricht dich auf offener Straße an und weist dich darauf hin, dass die Leute dort wieder ausziehen...

also weiß diese Mutter, dass ihr Zahlungen vom Amt bekommt?..nicht wirklich oder?..plaudert der Herr Sohn evtl. zu Hause aus dem Nähkästchen?
Nein, die Mutter der SB wohnt im gleichen Ort wie wir und ging mit ihrem Hund Gassi. Sie sprach mich an, seit wann wir hier wohnen würden und wünschte mir "mehr Glück als den Vormietern". Da wurde ich hellhörig und habe mal genauer nachgefragt... :wink: Dann hat sie mir das verklickert.
 

Zara1975

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jun 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Habt ihr die Wohnung nicht besichtigt vor Einzug?
Natürlich! Aber wie soll man da feststellen, ob eine Whg. feucht ist, wie die Heizungsanlage läuft (ob sie dauerhaft brummt) oder wie dünn die Außenwände bzw. die Decken sind? Die Decken z.B. sind nur aus Holz, darüber liegt der Speicher und das Dach. Jegliche Energie bläst also munter zum Dach raus. Aber wer klopft schon Decken bei der Besichtigung ab, misst die Feuchtigkeit etc...? Müsste man ja schon einen Baugutachter mitnehmen.
Ebenso habe ich bei Tag keine Silberfische gesehen, nichtmal beim Putzen vorm Einzug. Die kamen dann erst am ersten Abend in Scharen raus. Und wir haben sie bis heute noch nicht bekämpfen können. Was diese Tierchen aussagen, muss ich hier ja nicht näher erläutern. :icon_frown:
 

Wutbuerger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Aug 2012
Beiträge
4.813
Bewertungen
2.359
Du hast es schon angeschnitten- eigentlich interessiert das JC keine Baumängel. Wohnungen die vermietet werden haben einen Ernergieausweis zu haben - schon mal nachgefragt ?
Die Dachdämmung ist mE auch vorgeschrieben , entweder die oberste Geschoßdecke ist zu dämmen oder das Dach selbst.
Wenn deine Heizung brummt kann man auch einen Heizungsmonteur bestellen , wenn der Vermieter nicht reagiert- nennt sich Ersatzvornahme .
Bei so einem Vermieter sind Probleme mit der Rückzahlung der Kaution wahrscheinlich.
Dann hängst du bei der neuen Bude doppelt in den Seilen . Wenn die Hütte 130 Euro zu teuer ist , habt ihr eine Kostensenkungsaufforderung bekommen ? Oder was unterschrieben das ihr Mehrkosten selbst tragt ?
Realistisch wäre neue Wohnung suchen , Mietantrag einreichen und hoffen.
 

Zara1975

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jun 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Du hast es schon angeschnitten- eigentlich interessiert das JC keine Baumängel. Wohnungen die vermietet werden haben einen Ernergieausweis zu haben - schon mal nachgefragt ?
Die Dachdämmung ist mE auch vorgeschrieben , entweder die oberste Geschoßdecke ist zu dämmen oder das Dach selbst.
Wenn deine Heizung brummt kann man auch einen Heizungsmonteur bestellen , wenn der Vermieter nicht reagiert- nennt sich Ersatzvornahme .
Bei so einem Vermieter sind Probleme mit der Rückzahlung der Kaution wahrscheinlich.
Dann hängst du bei der neuen Bude doppelt in den Seilen . Wenn die Hütte 130 Euro zu teuer ist , habt ihr eine Kostensenkungsaufforderung bekommen ? Oder was unterschrieben das ihr Mehrkosten selbst tragt ?
Realistisch wäre neue Wohnung suchen , Mietantrag einreichen und hoffen.
Wenn ich selbst einen Heizungsbauer bestelle, wer zahlt den dann? Außerdem kommt der ohne Schlüssel sicher nicht an die Anlage. Hm...

Energieausweis haben wir nie gesehen. Kann man den nachträglich einsehen?

Da sagst Du was wegen der Kaution... :-(

Kostensenkung wird uns sicher spätestens nach der ersten Jahresabrechnung drohen.

Wegen der höheren Kaltmiete: Hatten wir bisher immer, da man hier keine Whg. für 2 Personen findet, die sich nach den KdU des Jobcenters richtet. Da bekommt man bestenfalls ein Appartement oder so.

Also am Besten neue Whg. suchen und dann die Anträge stellen?
 

Wutbuerger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Aug 2012
Beiträge
4.813
Bewertungen
2.359
Ich würde intensiv ne neue Bleibe suchen. Ehe du vom Vermieter einen Energieausweis hast -auch wenn er dir zusteht -geht wohl einiges an Zeit ins Land. Das mit dem Heizungsmonteur ist wohl gesetzlich so das du dann zahlst und vom VM das Geld zurückverlangen kannst. Lass dich mal bei Verbraucherzentrale oder Mieterschutzbund beraten. Solche Leute wie dein Vermieter, die machen was sie wollen, werden sich kaum ändern. Selbst mit Urteilen nicht. Da ist der nächste Stress nie weit.
 

Dirk B.

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
356
Bewertungen
312
Falls sich die Suche nach einer neuen Wohnung weiter schwierig gestalten sollte, würde ich mich an eurer Stelle an das zuständige Bauamt wenden, denn was du beschreibst sind schwerwiegende Baumängel. Ich hatte selber mal Schimmel in der Wohnung und habe mich auf Anraten des Anwaltes des Mieterschutzbundes an die gewandt. Auf meine vorherigen Schreiben und Fristsetzungen hat die Hausverwaltung gar nicht reagiert.

Nach knapp 3 Wochen kam ein Außendienstmitarbeiter von denen vorbei und hat sich alles angeschaut. Jemand von der Hausverwaltung war auch dabei. Die Ursachen für die Schimmelbildung wurden dann umgehend beseitigt. nach 6 Monaten kam noch einmal eine Nachfrage seitens des Bauamtes, ob nun alles wieder OK ist.

Auf das JC würde ich mich in keinem Fall verlassen - dann lieber sehen, dass man schnell eine neue Wohnung bekommt.
 

Zara1975

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jun 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Ich möchte das Thema nochmal aufgreifen, da es leider noch immer aktuell ist.
Trotz intensiver Suche inkl. kostenpflichtiger Zweitungsinserate haben wir noch immer keine andere Wohnung gefunden.

Die Miete kürzen wir seit September 2016 um 100 Euro, der VM scheint das hinzunehmen und ändert nichts an den Begebenheiten. Überall zieht es in der Wohnung, denn mittlerweile sind auch riesige Zugluftschlitze in den Ecken der Wände zu erkennen. Hätte man wohl vor unserem Einzug einfach überstrichen, denn sie kommen jetzt mehr und mehr heraus
.
Im November hatten wir dann ein riesiges Wespennest auf dem Speicher und hunderte von Wespen verschafften sich durch diese Schlitze Einlass in unsere Whg. Das Nest wurde entfernt, aber die Ritze nicht verschlossen.

Das nächste Nest wird also schon bald kommen. Ein Zimmer ist gar nicht nutzbar wegen der Zugluft und alle Zimmertüren sind zudem 3 cm vom Boden hoch. Auch die Badtür, die sich direkt am Schlafzimmer befindet. Die Tausende von toten Wespen dürften noch immer zwischen unseren Sachen auf dem Speicher liegen. Wir haben uns noch nicht getraut, die Klappe zu öffnen, da uns dann alles entgegen fällt in die Whg. Auch die hätte der VM danach entfernen lassen müssen.

Wir haben herausgefunden, dass die Whg. ehemals Praxis war, ein richtiger Umbau zu Wohnraum ist also nie erfolgt. Meiner Ansicht nach handelt es sich immernoch um Gewerberaum.

Wir erhalten bei uns in der Stadt für 2 Personen normalerweise 245 Euro kalt. Da wir (warum auch immer) bei unserer vorigen Whg. 270 Euro erhielten, konnten wir es durchsetzen, auch aktuell 270 Euro Kalt zu bekommen.

Die aktuelle Whg. kostet kalt eigentlich 400 Euro, aktuell zahlen wir wegen der Mängel 300 Euro. Wir sind deswegen auch bei einem Anwalt, aber der sagt, man kann absolut nichts machen, wenn der VM nicht reagiert. Außer eben ausziehen. Nur ist das nicht so einfach, aktuell steigen die Mieten immer mehr und unter 400 Euro kalt ist überhaupt kein Wohnraum zu finden.

Und wenn, dann ist er in einem ebenso schlimmen Zustand wie die aktuelle Wohnung! Wir rechnen hier mit einer Nebenkostennachzahlung, die sich gewaschen hat! Dürften weit über 1000 Euro sein!!! Wir haben das JC so oft darauf hingewiesen, aber es kommt keinerlei Unterstützung.

Sobald die Abrechnung kommt, wird es dann heißen: Kosten senken oder ausziehen. Nur wie sollen wir die Kosten senken? Im letzten Jahr hatten wir rund um die Uhr Heizung an, lediglich im Sommer, wo es 14 Tage mal extrem heiß war, nicht. Der Außendienstler des JC ist seit September in Rente, doch hatten wir erstmalig schon im Juni oder Juli auf die Zustände verwiesen. Das habe ich auch schriftlich, jedoch würden wir dann immer vertröstet, er wäre in Urlaub, würde sich dann melden.

Was machen wir denn jetzt? Kann man notfalls auch gegen die Kdu klagen, wenn zu beweisen ist, dass wir uns intensiv bemüht haben und einfach nichts für 270 Euro kalt finden? Es macht ja schließlich keinen Sinn, von einem Papierhaus ins nächste zu ziehen?

Ich habe kein Problem, 100 Euro auf die Kaltmiete drauf zu legen, lieber spare ich am Essen ein. Jedoch finden wir auch in diesem Preisrahmen nichts! Wenn ich also nun beispielsweise was für 450 kalt finden würde, wäre es da möglich so zu klagen, dass ich wenigstens kalt 350 Euro bekomme? Ich weiß auch bis heute nicht, warum wir plötzlich 270 Euro erhalten hatten mit der ehemaligen Whg.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll, zumal man aufgrund des Schimmels und des ungesunden Wohnklimas ja auch krank wird. Außerdem ist es hier so hellhörig (und wir haben leider dementsprechende Nachbarn, die absichtlich Terror gegen uns ausüben), dass wir keine ruhige Minute finden. Auch das juckt den VM nicht, trotz Protokollführung seit Juli 2016.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten