• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

schon 1 1/2 jahre ohne strom, hilfe!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#1
hallo,
möchte mich erst mal vorstellen: ich bin verheiratet und habe 2 kinder von denen eines noch bie mir lebt (15 jahre alt). im sommer 2005 mussten wir aus unserem haus im nachbarort ausziehen und bekamen dann von der stadtverwaltung eine wohnung zugewiesen. da wir alles selbst und auf eigene kosten renoviert haben einigten wir uns eine gewisse zeit mietfrei zu wohnen und den strom auch erst im april 2006 auf uns umzumelden, was uns der sachbearbeiter im sept 05 mitteilte. wies der teufel so will hab ich das natürlich vergessen.
ende november 06 bekamen wir dann post von der enbw karlsruhe:
blatt 1 war ein blabla begrüssungsschreiben,
blatt 2 war dann die androhung der stromsperre aufgrund (lt.enbw) offener rechnungen von unserem haus von sage und schreibe ca.6000 euro!!!! aber noch nicht genug, die neue bzw. jahresabrechnung der neuen wohnung war auch gleich dran befestigt, nochmal über 2000 euro (lt.enbw), für 8 monate!!! die schlussrechnung vom haus konnte uns vermutlich gar nicht zugestellt werden, da wir trotz mehrmaligem darauf hinweisen keinen briefkasten hatten und unser lieber postbote die post einfach in den hausflur warf. da wir aber noch am renovieren waren und noch gar nicht drinwohnten und auch noch beide den ganzen tag arbeiten mussten, bekamen wir den postler selten zu sehen.
auf jeden fall hat uns die enbw gleich angekündigt am 11.12.2006 den zähler zu sperren, was sie natürlich auch getan haben.
dazwischen lagen natürlich noch unzählige versuche eine ratenzahlung zu vereinbaren, doch die enbw wollte sich auf nichts einlassen und wollte ALLES bar cash!
bin dann erst mal zu dem sachbearbeiter der stadt (vermieter) und hab gefragt warum der zählerstand so hoch ist, ich hab ihn dummerweise nicht aufgeschrieben bzw. den zettel dem sb gegeben.
er meinte dann nur dass er gedacht habe wir hätten den strom umgemeldet und die enbw hat das verpeilt. dann hat er denen halt geschrieben sie sollen sich an uns wenden.(ist übrigens ein sandkastenfreund meines mannes) SUPER!
natürlich hat der sb der enbw einen falschen zählerstand mitgeteilt, den richtigen weiss aber auch er nicht mehr.TOLL!
angeblich hat er dann probiert was bei denen zu erreichen, nix, die wollten sich auf gar nix ausser bar einlassen.
schön, die vorweihnachtszeit...
mein fehler war dass ich den anschluss dann gekündigt habe weil ich dachte die grundgebühr kann ich mir sparen.
wollte dann von yellostrom meinen saft beziehen, hätten die mir auch sofort gegeben. doch lt enbw gibt es diesen zähler nicht mehr im system und was da nicht drin ist können sie auch nicht freigeben..
also anwalt, leider anscheinend der falsche, dem kann man unterm laufen die schuhe besohlen , so schnell is der und soviel mühr gibt er sich auch.
hat für uns einspruch gegen die neue rechnung eingelegt, nach 11 MONTEN hat enbw auch endlich darauf reagiert, heute gerichtsverhandöung. anwalt sagte ich soll lieber draussen warten falls ich noch als zeuge aussagen sollte.
nach 10 min kommt mein mann mit anwalt raus um mir zu sagen dass alles beim alten ist und wir erst wieder strom kriegen wenn alles bezahlt ist.
vor ca. 2 monaten hat anwalt post von der enbw gekriegt: enbw wird den zähler sofort entsperren sobald wir einen stromanbieter hätten, müssten sie ja schliesslich auch. (das haben die so geschrieben). gemacht haben sies aber nicht.jetzt hat uns anwalt an einen kollegen verwiesen der sich auf privatinsolvenz spezialisiert hat. er meint das wäre die einfachste lösung (für ihn warscheinlich)
da mein mann auch SEHR wortkarg ist und ich keine lust hatte ihm die würmer aus der nase zu ziehen weiss ich überhaupt nicht was da drin geredet wurde. bin aber noch zu geladen um beim anwalt anzurufen und ihn zu fragen.
BITTE BITTE KANN MIR IRGENDJEMAND HELFEN? WIR SIND JETZT 1 1/2 JAHRE OHNE STROM, ICH KANN NICHT MEHR, DAS IST DOCH KEIN LEBEN!



kann gut sein dass ich etwas wirr geschrieben habe, sorry aber ich weiss nicht ob ich explodieren oder mich einfach zusammensacken lassen soll. ich weiss mir nun echt nicht mehr zu helfen, die verhandlung heute war meine letzte hoffnung
 

marty

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
662
Gefällt mir
30
#2
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

Hallo,

wie Sie das schildern, ich kann es nicht glauben.
Kochen Sie nicht? Haben Sie kein warmes Wasser,Kühlschrank am laufen,
Waschmaschine etc.?


hier können Sie auf jeden Fall mehr Infos finden:

Stromanbieter: Probleme beim Wechsel
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#3
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

Stehst du denn im Leistungsbezug bei der Arbeitsagentur - das ging aus deinem Post nicht hervor ?

Wenn ja, wäre es durchaus möglich, dass die Agentur deine Stromschulden als Darlehen übernimmt und du diese in monatlichen Raten zurückzahlen kannst und dich dann in die Lage versetzt, nunmehr endlich über einen anderen Anbieter Energie liefern zu lassen.

Grüße - Emma
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#4
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

ja, ich glaubs auch bis heute nicht. zum guten glück habe ich freunde, denen wir jetzt schon 1 1/2 jahre auf den keks gehen (zumindest empfind ichs so).
so wies aussieht hab ich wohl auch den miesesten anwalt in der gegend, bin halt ein glückskind.
ich glaub das ist der erste anwalt der nie widerspricht!
ich hatte soviel hoffnung da reingesetzt heute. es zieht halt auch einen riesen rattenschwanz hinter sich her, denn familienleben so wie vorher gibts bei uns nicht mehr. hab das gefühl so langsam bröckelt mein ganzes leben.
das dumme ist auch das der anwalt der einzige war der sich überhaupt mal des falles angenommen hat.
deshalb hoffe ich jetzt ganz stark dass mir hier endlich jemand helfen kann der sich echt auskennt.
BITTE
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#5
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

nein, leider beziehe ich kein alg, mein mann geht ja arbeiten. kann ich das nur beantragen wenn ich laufende leistungen beziehe?
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#6
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

nein, leider beziehe ich kein alg, mein mann geht ja arbeiten. kann ich das nur beantragen wenn ich laufende leistungen beziehe?
Leider ja -

aber merkwürdig finde ich es schon, dass der Sachbearbeiter der Stadt nicht in der Lage ist, den Zählerstand zum Zeitpunkt eures Einzuges in die Wohnung nachzuvollziehen. Augenscheinlich ist es doch wohl so, dass ihr vermutlich jetzt die Stromkosten des Vormieters mitbezahlt ? ! Wodurch sind denn die hohen Stromkosten in eurem Haus (war dies euer Eigentum ?) entstanden ?

Der Vorschlag des Anwalts bezüglich der Privatinsolvenz sollte überdacht werden und als letzte Möglichkeit in Betracht gezogen werden bei der Höhe der Schulden, wenn sie denn realistisch und nachvollziehbar sind - ich weiss nicht, wie der Verdienst deines Mannes aussieht, aber ihr habt dann 6 magere Jahre vor euch, weil jeder Cent, der über der Pfändungsfreigrenze liegt, vom Gehalt deines Mannes gepfändet wird - aber anschließend kann ein Neuanfang gemacht werden.

Vielleicht ist der Kollege eures "müden" Juristen in der Lage, euch hier entsprechend behilflich zu sein.

Vielleicht haben aber auch noch andere User hier im Forum eine Idee, wie man euch helfen kann !

Grüße - Emma
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#7
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

Oje da hat sich juritisch eine gan heiße Kiste entwickelt.

Es ist auch nicht der richtige Momen um euch noch Vorwürfe zu machen.
Nur einen, daß ihr einen Anwalt eingeschaltet habt, war schon gut, aber warum um Himmelswillen, habt ihr dieser Pfeiffe so lange vertraut.

Ich meine Strom ist existenzwichtig, nach spätestens 2 Monaten hättet ihr doch merken müssen, daß der nx kann.

Ich will auch gar nicht beschreiben in was für heikle Fahrwasser ihr juristisch reingeraten seit.

Geld für einen guten Anwalt werdet ihr wahrscheinlich nicht haben.

Der Vorschlag über die Insolvenz ist da schon ganz gut, denn da denke ich daß es eh dort hin hinauslaufen wird.

Gibt es bei euch eine verbraucherberatung?
Die werden da wohl auch nicht mehr viel machen können, aber mit etwas Glück findet ihr jemanden dort, der euch wirklich einen brauchbaren Tip gebt, daß ihr ganz schnell wieder an Strom kommt.

Denn das ihr jetzt so lange ohne Strom wart kann euch juristisch theoretisch auch noch zum Nachteil werden.

Denn ihr braucht jetzt echt Hilfe um da wieder raus zu kommen.

Ich hoffe daß hier noch jemand eine bessere Idee hat als ich.

LG
Hexe
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

, heute gerichtsverhandöung. anwalt sagte ich soll lieber draussen warten falls ich noch als zeuge aussagen sollte.
nach 10 min kommt mein mann mit anwalt raus um mir zu sagen dass alles beim alten ist und wir erst wieder strom kriegen wenn alles bezahlt ist.
Wozu gab es denn die Verhandlung?
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#9
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

erst mal vielen dank für eure rasend schnellen antworten, ich bin echt überwältigt.
hätte ich in den letzten 1 1/2 jahren nur halb soviel hilfe gehabt,könnte ich jetzt vielleicht auch wieder lachen.
dass die sache brandheiss ist weiss ich, leider. dass sich die ganze sache so lange hinzieht hat mehrere gründe. zuerst wussten wir gar nicht wohin wir uns wenden sollen, also mit enbw verhandelt, naja zumindest probiert. der chef meines mannes sagte der enbw jeden monat 200 euro ratenzahlung zu (er arbeitet seit ca.12 jahren dort).
antwort enbw: nee
dann hab ich probiert einen anwalt zu finden, ca.15 anwälte angerufen, enbw gehört, antwort der anwälte: oh, tut uns leid, aber gegen die enbw? nein, muss ich leider ablehnen. der jetzige hat gleich zugesagt und anfangs hörte sich das auch alles toll an, und soooooooooooo einfach.
erster rat vom anwalt: anderer anbieter, fazit: enbw gibt den zähler nicht frei. ich glaub ich hab so ziemlich alle anbieter durch. und jedes mal ein hin und her das sich über wochen hinzog.
das haus mit der alten rechnung war unser haus, vorstellen kann ich mir aber auch nicht dass wir soviel rückstand hatten. enbw sagt die 6000 wären von 2000 bis 2005. wobei ich mir kaum vorstellen kann dass man solange seinen strom nicht bezahlt und er wird nicht abgestellt?!
da wir davon auch nie post gekriegt haben ist es für uns , überhaupt nach so langer zeit, absolut nicht nachvollziehbar.
nun zur rechnung der neuen wohnung:
einzug juni 05
1.mal post von enbw ende nov 2006, keine abschlagsforderungen dazwischen oder so.
nach anbieterwechselversuch haben wir dann einspruch dagegen eingelegt. und dann das:
ENBW HAT GESCHLAGENE 11 MONATE GEBRAUCHT UM AUF DEN EINSPRUCH ZU REAGIEREN!!! RESPEKT!!!
dann noch auf gerichtstermin warten, tja, da sitz ich nun, rausgekommen ist natürlich nix und ich wollte dem ra am liebsten mit den füssen zuerst ins gesicht springen als er mir sagte :"das ruht jetzt!"

@Hexe45:
was meinst du genau mit den juristischen nachteilen?
ein freund hat auch probiert den strom auf sich anzumelden. er hat sich mit einverständnis des vermieters ordentlich bei uns als untermieter angemeldet (als zweitwohnsitz halt). und was war? RICHTIG: ENBW GIBT DEN ZÄHLER NICHT FREI!
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#10
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

Ich hatte da plötzlich den Gedanken, daß ihr schon so lange ohne Strom seit, es ja wohl nicht so wichtig ist, also daß man euch das so auslegen könnte.
Aber unken hilft nicht,also ich kann da nur vorschlagen mal zu einer Verbraucherberatung zu gehen.
Die müßten euch zumindest sagen können, was man da tun kann.

Denn mit einem guten Anwalt muß da was zu machen sein,
Die Sache ist einfach zu suspekt als das sie koscher sein kann.

Und ich habe den Verdacht ENBW weiß das, also mauern die.

Ich fürchte da müssen starke Geschütze aufgefahren werden.

Hoffe das ihr da schnell wieder raus kommt aus dieser Odysse.
LG
Hexe
 

marty

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
662
Gefällt mir
30
#11
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

Ich verstehe nicht: die Stadt zahlte die Miete eine Zeitlang und Ihr erst ab April 06
gebt dann den Stadt die Rechnung für den Zeitraum, wann die dafür zuständig waren( hoffentlich rücken die dann mit dem Zählerstand aus)
Gabs die Vereinbarung schriftlich?

und wie ist das beim Gericht gelaufen? Gibt es schon Schriftstücke?
Ihr werdet doch weiter kämpfen und zum zweite Instanz gehen, hoffe ich.

Am wichtigstem aber ist der Strom.

Geht zum Vermieter und verlangt eine neue Stromzähler, sucht euch einen Stromanbieter aus. Kann sein, dass der Anbieter selber welche Stromzähler hat und montiert.
oder
Verlangt von ENBW sofortige Freischalten des Stromzählers, sonst sofortige Einstweilige Gerichtsverfahren und Veröffentlichung in der Zeitung.

Daumendrück


marty
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#12
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

unter was für ein spezialgebiet fällt denn sowas bei anwälten, weiss das jemand? bis jetzt haben wir prozesskostenbeihilfe gekriegt. macht das jeder anwalt? denke aber ein richtig guter will auch erst mal cash sehen,oder? und da beisst sich halt die katze wieder in den schwanz...
vor allem, wo finde ich ein so starkes geschütz?
hab mir auch überlegt ob ich morgen früh mal zum sozialgericht fahre und mit dem rechtspfleger dort rede, kann des vielleicht helfen?
bin im moment total verunsichert was ich tun soll bzw. was besser nicht. will mir ja nicht noch mehr schaden...
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#13
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

ich denk mal schriftstücke gibts keine weil es ja "ruht". werd ich aber morgen erfahren wenn ich beim anwalt anrufe.
solange meine kraft reicht werde ich nicht lockerlassen. das ist aber immer auch eine frage des geldes und der guten beratung. aber so wie ich das sehe bin ich bei euch gut aufgehoben.
die rechnung von enbw hat die stadt direkt gekriegt und dann an uns weitergeleitet. bei uns is des halt alles bissl anders als in der stadt. da kennt jeder jeden und tut hin und wieder jemandem einen gefallen. klar werden solche vereinbarungen nur mündlich getroffen. aber unser mietvertrag läuft erst ab april 06. wegen eines neuen stromzählers (unserer ist von 1973 oder so) haben wir schon gefragt. antwort: nee, gibts nicht, grundsätzlich nicht.
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#15
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

ok, danke, geh dann morgen gleich zur Verbraucherzentrale. ich hoffe ja nicht dass ich da nen termin brauche, den ich dann in einigen wochen wahrnehmen kann.
 

Kaulquappe

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Gefällt mir
8
#16
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

ok, danke, geh dann morgen gleich zur Verbraucherzentrale. ich hoffe ja nicht dass ich da nen termin brauche, den ich dann in einigen wochen wahrnehmen kann.
Sag' denen, dass es ein Notfall ist. Habe bis jetzt nie lange auf einen Termin bei ihnen warten müssen, es ging immer schnell.

DIE wissen meistens genau, wie es geht ... :icon_wink: Und sind ehrlich.
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#17
AW: schon 1 1/2 jahre ohne stro, hilfe!

vielen, vielen dank euch allen fürs erste, werde morgen berichten.
danke, ihr seid echt super!
 
E

ExitUser

Gast
#18
Ich würde dir mal eine Schuldner- oder Sozialberatung empfehlen. Diese erreichen bei Verhandlungen mit den Energielieferaten oftmals mehr als ein Rechtsanwalt.

Ein Insolvenzverfahren bringt dir in diesem Fall relativ wenig, da dir der Versorger den Strom nicht freigeben wird solange Du Schulden hast. Außerdem kannst Du in einem Insolvenzverfahren auch keinen bestimmten Gläubiger bevorzugt behandeln und etwa einen Vergleich schliessen, da dann alle Gläubiger dem Prinzip der Gleichbehandlung unterliegen.

Ist die Forderung den schon rechtskräftig tituliert?
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#20
kann mir bitte jemand sagen ob es normal ist dass man für ein höchstens 20-minütiges gespräch bzw. beratung 19 euro löhnen muss? hab jetzt keinen termin gemacht, weiss net ob des wirklich so hilfreich ist oder nur geld rausgeworfen, denn das kann ich mir im moment nicht leisten.
hab jetzt bald gar keinen plan mehr weil ich das gefühl habe ich laufe im kreis und die enbw steht daneben und grinst.
wenn ich jetzt einen anderen anwalt beauftrage, krieg ich dann überhaupt noch prozesskostenbeihilfe?
@anonym99: will ja niemand zu nahe treten, aber wenn du den text richtig gelesen hättest, hättest du gemerkt dass das mit der schuldenberatung nicht viel sinn macht. es geht hier nicht nur um eine offene rechnung, lies es dir doch nochmal durch. würde auch viel zu lange dauern bis ich da nen termin kriege. is nicht böse gemeint, aber ich brauche im moment echte hilfe. war bestimmt gut gemeint, bringt mich aber nicht weiter, sorry. danke trotzdem.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#21
Meine Frage möchtest Du nicht beantworten? Um was ging es bei der Verhandlung? Welches Urteil gibt es dazu?

PKH wird in derselben Sache nur einmal gewährt
 

Nur_mal_So

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
203
Gefällt mir
0
#22
Bitte trenne doch mal der Übersichtlichkeit halber beide Vorgänge...

denn es sind hier zwei Dinge passiert die nichts miteinander zu tun haben!

1. Ihr seid aus einem Haus ausgezogen, dann gab es irgendwann eine Schlussrechnung über 6000€, richtig?

2. Ihr seid in eine neue Wohnung eingezogen, dort gab es dann nach wenigen Monaten eine Rechnung über 2000€, richtig?

Zu1:
Wenn ich irgendwo ausziehe, dann kündige ich zumk Auszugstermin beim Stromversorger, dann kommt ein Ableser und ermittelt den Schlusszählerstand, auf dieser Basis wird dann abgerechnet.
Wenn dort 6000€ aufgelaufen sind, dann stimmt dort was nicht!
Entweder habt ihr dort nie Strom bezahlt, oder seit ihr dort raus seid bezieht die halbe Nachbarschaft den Strom auf Kosten eures alten Zählers, denn für 6000€ bekomme ich ca. 30000-40000kwh Strom, das reicht für ca. 10 Haushalte für 1 Jahr.
Daher kann man durch einfache Zählerstandkontrolle auch jetzt noch nachvollziehen dass der Zählerstand bei eurem Auszug wohl nie so hoch gewesen sein kann, ergo neue Rechnung mit korrekten Zählerständen.

Mittels eines Vergleichszeitraumes lässt sich dann auch ermitteln wieviel der neue Nutzer im Haus auf eure Rechnung verbraucht hat, so dass dort ein privater Ausgleich angestrebt werden kann.

Zu2:
Auch in der neuen Wohnung ist es fast unmöglich innerhalb von wenigen Monaten soviel Strom verbraucht zu haben, daher den Vorbewohner kontaktieren, dieser wird den Schlusszählerstand bei seinem Auszug wohl hoffentlich notiert haben.
Auch hier dann eine neue Rechnung mit korekten Zählerständen!

ggf. bei beiden Zählern Anzeige wegen Betrugs erstatten, dann ermittelt der Staatsanwalt und lässt sich die entsprechenden Abrechnungsunterlagen vorlegen, dort müssen dann mindestens die Zählerstände des Vorbewohners der Wohnung auftauchen und der derzeitige Zählerstand des Nachbewohners des Hauses.

Stromverbrauch für 8000€ ist kein Pappenstiel, sowas lässt sich nachvollziehen und aufklären.

Ergänzung: Für die Zukunft sollte klar sein dass man bei einem Einzug/Auszug als allererstes sämtliche Zählerstände notiert...

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
#23
@ uscarfan

Sorry, aber es scheint Leute zu geben, die sich gar nicht helfen lassen möchten. So langsam frage ich mich was Du hier überhaupt willst!?

Deine Geschichte wirft doch im ganzen schon sehr viele Ungereimtheiten auf.
Auf Fragen, die durchaus wichtig für das weitere Vorgehen sein könnten, gibst Du keine Antwort.



Deine ewige Nörgelei ist auch nicht gerade hilfreich: Der Anwalt ist scheiße, da bekomme ich keinen Termin, da soll ich 19 Euro bezahlen, da will ich nicht hin usw.

Sorry, auch wenn das jetzt hart ist, aber dann musst Du halt ohne Strom leben!! Ganz einfach.
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#25
@ uscarfan

Sorry, aber es scheint Leute zu geben, die sich gar nicht helfen lassen möchten. So langsam frage ich mich was Du hier überhaupt willst!?

Deine Geschichte wirft doch im ganzen schon sehr viele Ungereimtheiten auf.
Auf Fragen, die durchaus wichtig für das weitere Vorgehen sein könnten, gibst Du keine Antwort.



Deine ewige Nörgelei ist auch nicht gerade hilfreich: Der Anwalt ist scheiße, da bekomme ich keinen Termin, da soll ich 19 Euro bezahlen, da will ich nicht hin usw.

Sorry, auch wenn das jetzt hart ist, aber dann musst Du halt ohne Strom leben!! Ganz einfach.
@anonym99: klar, hab mich ja nur hier angemeldet um leute zu ärgern, hab halt sonst nix anderes zu tun.sag mal , für wie bescheuert hälst du mich eigentlich?
wie gut dass ich im moment weder zeit noch lust noch die nerven habe um mich mit sowas rumzuärgern.
ich hoffe gott hilft dir dein grosses maul zu halten, wenigstens solange bis du weisst was du redest, muss mich hier net von dir dumm anmachen lassen.
DU MUSST MIR NICHT HELFEN!!!
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#26
Meine Frage möchtest Du nicht beantworten? Um was ging es bei der Verhandlung? Welches Urteil gibt es dazu?

PKH wird in derselben Sache nur einmal gewährt
ich hatte aber geschrieben dass die verhandlung wegen der zweiten rechnung, also die 2000 euro, sorry, is vielleicht auch im text untergegangen.
urteil gibts keins, das verfahren ruht. aber wie gesagt, leider, leider war ich nicht mit im gerichtssaal.
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#27
Bitte trenne doch mal der Übersichtlichkeit halber beide Vorgänge...

denn es sind hier zwei Dinge passiert die nichts miteinander zu tun haben!

1. Ihr seid aus einem Haus ausgezogen, dann gab es irgendwann eine Schlussrechnung über 6000€, richtig?

2. Ihr seid in eine neue Wohnung eingezogen, dort gab es dann nach wenigen Monaten eine Rechnung über 2000€, richtig?

Zu1:
Wenn ich irgendwo ausziehe, dann kündige ich zumk Auszugstermin beim Stromversorger, dann kommt ein Ableser und ermittelt den Schlusszählerstand, auf dieser Basis wird dann abgerechnet.
Wenn dort 6000€ aufgelaufen sind, dann stimmt dort was nicht!
Entweder habt ihr dort nie Strom bezahlt, oder seit ihr dort raus seid bezieht die halbe Nachbarschaft den Strom auf Kosten eures alten Zählers, denn für 6000€ bekomme ich ca. 30000-40000kwh Strom, das reicht für ca. 10 Haushalte für 1 Jahr.
Daher kann man durch einfache Zählerstandkontrolle auch jetzt noch nachvollziehen dass der Zählerstand bei eurem Auszug wohl nie so hoch gewesen sein kann, ergo neue Rechnung mit korrekten Zählerständen.

Mittels eines Vergleichszeitraumes lässt sich dann auch ermitteln wieviel der neue Nutzer im Haus auf eure Rechnung verbraucht hat, so dass dort ein privater Ausgleich angestrebt werden kann.

Zu2:
Auch in der neuen Wohnung ist es fast unmöglich innerhalb von wenigen Monaten soviel Strom verbraucht zu haben, daher den Vorbewohner kontaktieren, dieser wird den Schlusszählerstand bei seinem Auszug wohl hoffentlich notiert haben.
Auch hier dann eine neue Rechnung mit korekten Zählerständen!

ggf. bei beiden Zählern Anzeige wegen Betrugs erstatten, dann ermittelt der Staatsanwalt und lässt sich die entsprechenden Abrechnungsunterlagen vorlegen, dort müssen dann mindestens die Zählerstände des Vorbewohners der Wohnung auftauchen und der derzeitige Zählerstand des Nachbewohners des Hauses.

Stromverbrauch für 8000€ ist kein Pappenstiel, sowas lässt sich nachvollziehen und aufklären.

Ergänzung: Für die Zukunft sollte klar sein dass man bei einem Einzug/Auszug als allererstes sämtliche Zählerstände notiert...

Gruß
so ist das alles im prinzip richtig, nur die schlussrechnung vom haus haben wir nie bekommen. auch hat sich enbw nie die mühe gemacht irgendwelche zählerstände zu überprüfen. die haben gesagt das hat alles seine richtigkeit.
und über den zähler in der neuen wohnung können sie ja nix sagen, weil der zähler angeblich bei ihnen im computer gar nicht mehr existiert.. eine klage kostet halt gleich wieder...
 

marty

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
662
Gefällt mir
30
#28
Hi zusammen,

gewiss, kann ich manche Leute nicht verstehen, nicht Uscarfan, warum so lange zögert
nicht anonym99 was wollte er wirklich sagen, aber klar, diese thema ist unter Schulden postiert

ich schätze nach Monat Anfang hat jede mal 20 Euro zur Verfügung und ich werde Sie für die Hilfe ausgeben

usc.. formulieren Sie bitte präzise Ziele, Schreiben Sie genau die Punkte, bei den Sie Klarheit haben wollen und bei denen soll Ihnen die Stelle helfen.
Zahlen Sie nicht vorher, sondern nachhinein, erst wenn Sie wissen was zu tun ist.
der Beitrag von Nur_mal_so finde ich sehr hilfreich,eine Anzeige zum Beispiel kostet nicht und bringt Bewegung rein.

Haben Sie schon einen neuen Stromanbieter gefunden?

marty
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#29
@alle:
mag sein dass hier manche leute denken ich lüge sie an oder will sie verarschen, ich weiss auch dass es unglaublich klingen mag, aber so ist es wirklich so. kann ich ja auch schriftlich belegen.
und allen anderen bin ich auch sehr dankbar für all die tips.
sorry wenn ich nicht alles gleich beantworte und vielleicht auch ein bisschen wirr schreibe, aber das drückt nur meinen zustand aus.
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#30
Hi zusammen,

gewiss, kann ich manche Leute nicht verstehen, nicht Uscarfan, warum so lange zögert
nicht anonym99 was wollte er wirklich sagen, aber klar, diese thema ist unter Schulden postiert

ich schätze nach Monat Anfang hat jede mal 20 Euro zur Verfügung und ich werde Sie für die Hilfe ausgeben

usc.. formulieren Sie bitte präzise Ziele, Schreiben Sie genau die Punkte, bei den Sie Klarheit haben wollen und bei denen soll Ihnen die Stelle helfen.
Zahlen Sie nicht vorher, sondern nachhinein, erst wenn Sie wissen was zu tun ist.
der Beitrag von Nur_mal_so finde ich sehr hilfreich,eine Anzeige zum Beispiel kostet nicht und bringt Bewegung rein.

Haben Sie schon einen neuen Stromanbieter gefunden?

marty
das mit dem hinterher bezahlen ist ne gute idee. wenn er mir aber keine hilfe geben kann,was mach ich dann? der wird die 19 euro ja warscheinlich trotzdem haben wollen.
ja, den beitrag von Nur_mal_so finde ich auch sehr hilfreich.

haltet ihr alle nix davon dass ich mal zum sozialgericht gehe?
 

marty

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
662
Gefällt mir
30
#31
Sie brauchen sich nicht zu entschuldigen. Wer Tipps gibt, sagt meistens das, was er für beste hält, und keiner ist unfehlbar.Ich habe selber erst Hilfe gesucht und dann mitgemacht.Ich finde diese Forum ist wichtig und sinnvoll und wäre gut, wenn so viele wie möglich aktiv mitmachen, an Demos, beim Beiträge schreiben, Leute begleiten, selber Widerstand leisten usw.

marty
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#32
neue stromanbieter hätte ich schon viele gehabt, aber die enbw sagt den zähler gibts nicht und damit ist für die der fall erledigt. und wo kein zähler ist gibts auch keinen strom.
der neue anbieter sagt dann zu mir ich krieg strom wenn ich das mit dem zähler geklärt habe.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#33
das mit dem hinterher bezahlen ist ne gute idee. wenn er mir aber keine hilfe geben kann,was mach ich dann? der wird die 19 euro ja warscheinlich trotzdem haben wollen.
ja, den beitrag von Nur_mal_so finde ich auch sehr hilfreich.

haltet ihr alle nix davon dass ich mal zum sozialgericht gehe?
Das Sozialgericht ist hierfür nicht zuständig - wenn du gegen deinen Energielieferanten vorgehen willst, ist immer das zuständige Amtsgericht der Ansprechpartner -

warst du denn schon bei der Verbraucherzentrale - du wolltest doch heute dort hingehen ?

Grüße - Emma
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#34
Das Sozialgericht ist hierfür nicht zuständig - wenn du gegen deinen Energielieferanten vorgehen willst, ist immer das zuständige Amtsgericht der Ansprechpartner -

warst du denn schon bei der Verbraucherzentrale - du wolltest doch heute dort hingehen ?

Grüße - Emma
nee,leider ist noch kein geld da, hoffe ich kann morgen hin.
 

marty

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
662
Gefällt mir
30
#35
läuft der Vetrag noch?

siehe z B. hier:

Wechsel nach dem Umzug nicht möglich

Wenn Sie umziehen möchten und nicht den in der Regel teuren Standardtarif des Regionalversorgers zahlen möchten, dann sollten Sie sich zeitig VOR dem Umzug um einen neuen Stromanbieter kümmern. Denn nach dem Umzug ist ein Wechsel erst nach Ablauf eines Jahres möglich ist.


Grund: Nach §32 Abs.1 der AVBeltV (Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Elektrizitätsversorgung von Tarifkunden) ist die Kündigung frühestens nach Ablauf eines Jahres möglich. Der Paragraph gilt auch, wenn Sie bisher keinen Vertrag unterschrieben haben. Er gilt ab der Sekunde, in der Sie zum ersten Mal den Lichtschalter anknipsen.
Die Kündigung ist also erstmals zum Ablauf eines Jahres zulässig.

Quelle Strom-Magazin

......................

wenn keine Stromzähler da ist, ist ja auch Grund zum fristlosen Kündigung, Vertrag ist damit wohl gebrochen,
Sie können sogar von denen auf deren Kosten eine neue verlangen, solange der Vertrag läuft.
(meine Meinung)

marty
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#38
Hier hoffe , ist das Ihre Stadt:
Stadt Waghäusel - Home

Bürgerbüro, Bürgermeister, Zeitung, Jugendamt .... die kann man anschalten

m.
ja richtig, da wohne ich. ich habe auch dort um hilfe gebeten, die haben auch so getan als ob, haben aber eigentlich nichts gemacht. da können sie nix machen, hat man mir dort gesagt. ich hätte da gleich an die öffentlichkeit gehen solle., könnt mir jetzt noch selber in den hintern beissen.
 

Nur_mal_So

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
203
Gefällt mir
0
#39
Ergänzend zu dem was ich schon gesagt habe sollte man noch beachten dass mittlerweile bei fast allen Versorgern die völlige Trennung der Bereiche Netz und Belieferung stattgefunden hat!

Der Stromversorger, der einem die Rechnung schickt, hat also mit der Infrastruktur nichts mehr zu tun.

Das ein Zähler vorhanden ist, ist also Sache des Netzbetreibers, in Gebieten wo die Trennung noch nicht vollzogen ist, ist dies der Grundversorger.

Das könnte vielleicht erklären warum die ENBW eventuell immer davon spricht dass es diesen Zähler in ihrem System nicht mehr gibt und der neue Versorger sagt dass erst ein Zähler vorhanden sein muss, bevor er liefern kann.
Wahrscheinlich hat die ENBW den netzbetrieb inzwischen ausgelagert und ist daher gar nicht für den Zähler als solchen mehr zuständig!

Bei einem entsprechenden Schuldenstand (die Richtigkeit erstmal dahingestellt) "vergessen" die vielleicht auch einfach darauf hinzuweisen an wen man sich wegen des Zählers wenden müsste.

Im Zweifelsfall ist übrigens der Vermieter dafür zuständig dass ein Stromzähler funktionsfähig vorhanden ist, ist keiner da (oder eben einer der nirgends regsitriert ist) dann kann der Vermieter als Eigentümer einen Elektriker beauftragen der einen neuen Zähler installiert und beim Netzbetreiber anmeldet.

Gruß
 

uscarfan

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#40
was wäre eigentlich wenn der zähler kaputt wäre? ich meine jetzt z.b. wenn man sperrige sachen transportiert und dagegenknallt oder so? muss der vermieter dann auch einen neuen installieren lassen?
kann ich das auch veranlassen? (ich kenne ein paar elektriker bei denen ich das in auftrag geben könnte) oder kann das nur der vermieter?
und wenn mein kumpel der bei uns als untermieter gemeldet ist den strom auf sich anmelden will, müssen die stromanbieter das nicht machen? (ich meine beliefern)
 

Nur_mal_So

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
203
Gefällt mir
0
#41
Nein, der Vermieter ist nur für die erstmalige Installation eines Zählers bzw. die Neuinstallation nach vollständiger Abmeldung des Zählers, zuständig.
Ist ein Zähler defekt dann muss derjenige, der ihn beschädigt hat, für Ersatz sorgen, auch hier sollte man sich an den Netzbetreiber wenden.
Die sagen dann schon ob sie selber jemanden schicken, oder ob man selber einen Elektriker beauftragen soll.

Wenn der Zähler wirklich gesperrt ist, dann funktioniert auch kein Untermieter, kein defekter Zähler nichts... du musst den Vorgang endlich mal aufklären!

Du hast doch geschrieben dass du den Rechnungen widersprochen hast... wenn dann immer noch nichts passiert ist, also auch kein Neuablesen des Zählers dann mach doch endlich mal ne Anzeige!
Dann wird schon was passieren.
Mindestens der Verbrauch fürs Haus ist nicht möglich!

Gruß
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#42
Und warum das Verfahren ruhen sollte, erschliesst sich mir auch nicht, um was ging es denn da, einfach so ein Verfahren ruhen lassen geht auch nicht, dafür muss es Beschlüsse, Einigungen der Verfahrensgegner etc. geben
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.710
Gefällt mir
6.548
#43
Mal ein ganz anderer Ansatz: Gibt es nicht so eine Arrt Prepaid-Zähler, wo man erst zahlt und dann Strom hat, bis der Betrag verbraucht ist?

Vielleicht wäre das ja eine Lösung, um erstmal überhaupt wieder Strom zu haben?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten