Schock, Vorläufige Info ALG 2, Heute Besuch im JC

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

biker57

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
51
Bewertungen
4
Also Leute, ich bin ziemlich fertig.

Muss allerdings sagen, dass ich den Antrag noch nicht eingereicht habe.
Bekomme bis Nov noch ALG1

"WENN" ich die Sachbearbeiterin richtig verstanden habe bekomme ich vermutlich KEIN ALG2

Und zwar aus folgendem Grund:

Meine Frau verdient ca 1000 Euro.

In einer Bedarfsgemeinschaft wird 2x der Bedarf berechnet, das wären ca 780 (?) Euro.
Jetzt komme es drauf an, wie viel die Nebenkosten wären, die ich (Eigentumswohnung , 60 qm) habe.
Heizung ca 70.-, Müll ?, Gebäudeversicherung ?, (Sind Zahlen, die ich gerade nicht zur Hand habe.)

Einen Schonbetrag (17000 ca für 2 Personen) gibt es nicht, da meine Frau für 16000 neues Auto kaufte,
und ich 2 Autos im Wert von zusammen 8000 - 9000 habe.
Bargeld habe ich kaum.

Wie mein Antrag entschieden würde, könne man mir nicht sagen, und auch nicht, ob er
anerkannt werde.

Ich musste mich echt beherrschen und fragte, ob ich etwa über 40 Jahre nur aus Spaß
täglich 8 - 12 Std gearbeitet hätte, Bereitschaftsdienst geschoben, um mit 62 verarmen zu müssen,
wogegen Millionen Leute die nie einen Finger gerührt haben Vollpension incl allen Luxusleistungen
über Jahrzehnte beziehen dürfen, ohne je zu arbeiten.
Ich bin arbeiten gegangen, um im Alter meine Ruhe zu haben, und nicht dafür, um anderen
ein kostenloses Leben zu finanzieren.
Mit platzte echt der Kragen, und ich muss sagen, war kurz vor dem explodieren.

Zum Glück eskalierte die Situation nicht, und ich war der Meinung, dass die 2 Sachbearbeiterinnen
die im Zimmer waren mir zustimmten.
Aber ich gab ihnen Recht, dass sie auch nur ihren Job machten, und eine Kritik an ihnen
falsch war.
Aber ich verstehe nun, dass viele anständige Menschen, die Jahrzehnte täglich arbeiteten,
und in eine solche Lage kommen durchdrehen und Amok laufen.

Aber jetzt zu meiner Frage:
Könnte es wirklich zutreffen, dass ein Lohn von 1000 Euro ausreicht, dass ich kein ALG 2 bekomme ?

Ich lebe nicht auf großem Fuß, aber ich muss monatlich ca 700 Euro für laufende kosten bezahlen.
(Ohne Lebensmittel und Reinigungsmittel, das bezahlt meine Frau)
In den Kosten sind auch Posten berechnet, die nur 1x im Jahr kommen, :12)
Müssten wir nur vom Lohn meiner Frau Leben, bedeutet es, dass wir monatlich ca 700.- Minus machen.
(Bei gleichem Standard, wüsste jetzt nicht wo ich ca 500 Euro einsparen kann)

Tolle Aussichten,
 
G

Gelöschtes Mitglied 65752

Gast
Die Autos werden als Vermögen betrachtet und berücksichtigt, sprich sie müssen verwertet werden, wenn sie nicht angemessen sind
(ein angemessenes Auto für jede erwerbsfähige Person in der Bedarfsgemeinschaft).
Die Angemessenheit eines Kraftfahrzeugs ist gegeben, wenn der Verkaufserlös für das Fahrzeug einen Betrag bis zu 7.500 EUR ergibt.
Bei einem höheren Verkaufserlös ist die Angemessenheit zu verneinen und die Autos müssen verwertet werden.
Die Verwertung erfolgt z.B. durch Verkauf, Vermietung usw. Die Verwertung von Vermögensgegenständen muss für die Person einen Ertrag bringen, durch den der Lebensunterhalt, wenn auch nur kurzzeitig, bestritten werden kann.
 

biker57

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
51
Bewertungen
4
Immerhin habt ihr drei Autos und eine vermutlich abbezahlte Eigentumswohnung, das zählt halt in der Gesamtrechnung.

Die Autos zählen doch zum Schonbetrag.
Und der hat keinen Einfluss auf trotzdem zustehendes ALG2.

Denn letztendlich leben wir nur von 1000 Euro, 3 Autos hin oder her.

Denn ich bin der Meinung, dass 1300 .- als Existensminimum gelten,
wenn es darum geht, was jemand zum Leben bleiben muss (?)
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Moin @biker57,

Dies ist nicht nur euer alleiniges Problem. Diese Situation haben schon viele vor euch durchstehen müssen. Hartz IV bedeutet nun mal leider, dass man nur soviel an Sozialleistungen bekommt, um gerade noch über die Runden zu kommen.

Anscheinend habt ihr zu viel anrechenbares Vermögen, welches euch vom Leistungsbezug ausschließen kann. Drei vorhandene Autos und eine Eigentumswohnung können hier schon Kriterien dafür sein vom Leistungsbezug ausgeschlossen zu werden. Normal darf jedes Mitglied der Bedarfsgemeinschaft ein Kfz. mit einem Wert bis zu 7500 € besitzen. Hier wird das JC wohl von euch verlangen die vorhandenen Autos bis zum Akzeptanzwert zu verwerten. Die Größe der selbstgenutzten Eigentumswohnung von 60 m² ist bei 2 Person unschädlich (bis 80m² wären auch noch ok).

Der Vermögensfreibetrag (Schonbetrag) beträgt übrigens pro Person 150 € je Lebensalter zzgl. 750 € für Rücklagen. Die angemessenen Kfz. werden hier gesondert betrachtet. § 12 SGB II Zu berücksichtigendes Vermögen - dejure.org

Für die Eigentumswohnung könnt ihr z.B folgende Kosten beim JC angeben: Grundsteuer, Versicherungen, Betriebs- Heiz- und Warmwasserkosten, Schuldzinsen, zwingend erforderliche Aufwendungen für Reparatur und/oder/auch Instandsetzung. Etwaige noch zu leistende Tilgungen werden nach Einzelfall entschieden.

In wieweit ihr tatsächlich einen Anspruch auf (ergänzende) H4-Leistungen haben könntet, müsste insofern erst einmal genau mit den entsprechenden Werten nachgerechnet werden. Das Einkommen deiner Frau in Höhe von 1000 € Netto? dürfte mMn nicht ausreichend dafür sein euch die Leistung zu verwehren. Von dem Einkommen werden schließlich auch noch Freibeträge abgezogen.
wogegen Millionen Leute die nie einen Finger gerührt haben Vollpension incl allen Luxusleistungen über Jahrzehnte beziehen dürfen, ohne je zu arbeiten. Ich bin arbeiten gegangen, um im Alter meine Ruhe zu haben, und nicht dafür, um anderen ein kostenloses Leben zu finanzieren.
Mit Verlaub, diesen Satz hättest du dir sparen können. Keine Person lebt mit einer Vollpension und mit zusätzlichen Luxusleistungen wenn diese auf Hartz IV Leistungen angewiesen ist.
.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Denn ich bin der Meinung, dass 1300 .- als Existensminimum gelten,
wenn es darum geht, was jemand zum Leben bleiben muss (?)
Finde ich auch. Aber die Gesetzgebung hat nur 424 (für Alleinstehende) vorgesehen.

Könnte es wirklich zutreffen, dass ein Lohn von 1000 Euro ausreicht, dass ich kein ALG 2 bekomme ?
ALG2 ist das Not-Netz für Leute, die sonst nicht überleben könnten.

Du hast glücklicherweise vorgesorgt. Du hast eine Eigentumswohnung und drei Autos. Du brauchst zum Glück nicht auf Hilfe vom Staat zurückzugreifen. Vielleicht findest Du ja auch bald eine neue Stelle?

Vielen geht es nicht so gut wie Dir. Möchtest Du wirklich in deren Position sein? Möchtest Du tauschen?
 

biker57

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
51
Bewertungen
4
Irgendwie hast du nicht verstanden, wie eine Solidargemeinschaft funktioniert...

Ich sehe ja an meinem Beispiel wie Solidargemeinschaft funktioniert.
Nur wird das System der Solidargemeinschaft nur so lange funktionieren,
solange das Loch im Boden des Fasses nicht größer wird als ober nachgefüllt wird.

Zur Zeit haben wir laut einer Statistik knapp ein Viertel der Bevölkerung, die 65
oder älter ist.
Das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung rechnet bis 2030 mit einer
Verdopplung der Zahl.
Ich frage mich, wer soll dann für die Solidargemeinschaft einzahlen, wenn bei
der derzeitigen Zuwanderung im Mittleren Einstelligen Prozentbereich Leute
in den Arbeitsmarkt eintreten, aber über 90% davon Leben.

Ich denke man braucht kein Experte oder Fachmann sein, um zu erkennen,
dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis das ganze Kollabiert.

Und noch eines : Ich bin habe über 40 Jahre gearbeitet, und NIE ein Problem gehabt,
wenn Leute, die unverschuldet Arbeitslos wurden, von meinen Beiträgen was zu
Essen oder ein Dach über den Kopf bekamen.

Nur sollte das ganze Gerecht zugehen.

Niemand geht aus Lust und Tollerei arbeiten, oder weil im zu Langweilig ist.
Aber Leuten, dieses, was sie in Jahrzehnten erarbeitet und gespart haben nicht
anzuerkennen, sondern es so hinzustellen wie: Schön Blöd gewesen, selber Schuld,
war alles für die Katz, sollte "In einem Land in dem man gut und gerne lebt" fairer
geregelt werden !!!
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Was hat das alles damit zu tun, dass du nach derzeitiger Rechtslage einfach zu viel Vermögen hast, um Sozialleistungen zu beziehen? Dies gilt besonders, wenn es sich deine Frau leisten kann, einen Neuwagen für 16.000,00 EUR zu kaufen und ihr dabei schon 2 PKW habt.
 

AeroJet

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mai 2019
Beiträge
55
Bewertungen
24
Laut deinem letzten Absatz möchtest du also ein Taschengeld geschenkt bekommen zu deinem "Erarbeiteten/Verdientem“?

Und das niemand aus Langeweile arbeiten geht, sondern nur um Geld zu verdienen ist blödsinn.
Ich kenne genug Leute, die nicht mehr arbeiten können, denen fällt zuhause die Decke auf den Kopf vor Langeweile!
Es gibt viele, schöne Hausarbeiten/Artikel zum Thema „Sinn des Arbeitens“ einige solltest du dir vielleicht mal abschauen bei deiner Einstellung.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Das Problem ist das Vermögen in Form der Autos.
Wenn aber tatsächlich kein anderes Vermögen da ist (die ETW zählt da nicht), sollte das noch im Schonvermögen liegen.
Das neue Auto verliert eh schnell an Wert.
Die beiden alten sind angemessen, bleiben vielleicht noch 10.000€ für das neue - sollte um Schonvermögen drin sein.

Eine laufende Zahlung sollte es auch geben.
Das Hausgeld sowie die Heizkosten werden als Kosten der Unterkunft berücksichtigt, damit dürfte der Anspruch schon an den 1000€ kratzen - und beim Einkommen der Frau gibts ja Freibeträge.

Blöde Frage am Rande: Wie schauts mit Wohngeld/Lastenzuschuss aus? Ich hab vom Lastenzuschuss für Eigentum ehrlich gesagt keine Ahnung, weiß nur, dass das "wie Wohngeld" ist... ;) Und einen Wohngeldanspruch würde ich bei den hier vorhandenen Rahmendaten mal durchrechnen.
 
E

ExUser 1309

Gast
Niemand geht aus Lust und Tollerei arbeiten, oder weil im zu Langweilig ist.
Aber Leuten, dieses, was sie in Jahrzehnten erarbeitet und gespart haben nicht
anzuerkennen, sondern es so hinzustellen wie: Schön Blöd gewesen, selber Schuld,
war alles für die Katz, sollte "In einem Land in dem man gut und gerne lebt" fairer
geregelt werden !!!
Man sollte nie nach unten hauen, so ist meine Meinung - irgendwann kann es jeden mal treffen. Ob durch Krankheit, Insolvenz der Fa. oder sonstigem. Statt nach Unten zu hauen, sollte bei der Bundesregierung angeklopft werden, warum das so ist und was sie zu ändern gedenkt, damit es gerechter zu geht - für alle.

Die meisten ALG2 Betroffenen haben es sich nicht selbst ausgesucht. Viele derjenigen, die X-Jahrzente unter einem mittleren Einkommen arbeiten gingen, konnten sich keine Eigentumswohnung und mehrere Autos leisten. Auch kein Grund, darum auf andere rum zu hacken. Wenn ein Ehepartner in ein Heim kommt, kann man noch mehr verlieren, sogar sein Haus. Da ist der Traum vom ruhigen Rentner leben und dem Genießen der Früchte seiner Arbeit völlig unverschuldet, schnell dahin.

Die Frage ist: Wie können wir bewirken, das es fairer und gerechter zugeht, was können wir dafür tun.

In eurem Fall denke ich, wie @Caye schon schrieb, das es nicht ganz so schlimm werden wird. Bei 3 Autos würde ich mutmaßen, das ihr evtl. 1 abgeben müsst, wenn es mit dem Schonvermögen nicht hinkommt. Falls ihr Lebensversicherungen u.a. Alterssicherungen, Kapitalanlagen haben solltet, müsst ihr das noch bedenken: Vermögen und Enkommen
 
G

Gelöschtes Mitglied 66188

Gast
Ich bin arbeiten gegangen, um im Alter meine Ruhe zu haben, und nicht dafür, um anderen
ein kostenloses Leben zu finanzieren.

Dieser Satz ist absolut widersprüchlich. Du sagst, Du bist arbeiten gegangen, um im Alter deine Ruhe zu haben und nicht anderen ein "kostenloses Leben" zu finanzieren.
Verlangst aber im gleichen Atemzug, um es in deinen Worten widerzugeben, dass jetzt andere arbeitende Menschen, die widerum arbeiten gehen um im Alter ihre Ruhe zu haben, dir ein "kostenloses Leben" finanzieren sollen, damit Du ab 60 Jahren deine "Ruhe" hast?!?

Wenn Du deine Ruhe ab 60 Jahren wie folgt kalkuliert hast,

60 Jahre + KK + ALG1 + ALG2 = Renteneintrittsalter = Ruhe im Alter

dann hast Du nun festgestellt, dass dir ein kleiner Rechenfehler passiert ist und das ALG2 eben an bestimmte Bedingungen verknüpft ist.
Über diese Bedingungen kann man grundsätzlich diskutieren, kein Thema. Aber mit klischeehaften Aussagen, die eher in eine Kneipe passen oder zum Titel einer Zeitung mit 4 roten Buchstaben, müsstest Du ersteinmal deine eigene Grundeinstellung vor Augen führen und dann überlegen, ob das was Du sagst und das was Du machst, überhaupt zusammenpassen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Ich rate auf jeden Fall zur Vorsicht bei Deinen Plänen.


Die Frage ist halt: Könnte in 2.5 Jahren jemand kommen und uns
fragen was aus der Abfindung wurde ???

Ich habe im Fall von Hartz 4 schon eingeplant, monatlich 400.-
von der Abfindung aufzustocken
 

Ursula66

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2019
Beiträge
206
Bewertungen
464
Nur mal so für den Hinterkopf:
Du hast geschrieben, dass Du 62 Jahre alt bist.
Wann wirst Du 63?
Mit 63 Jahren werden sie Dich sowieso zwingen die vorzeitge Rente mit Abschlag zu beantragen, sofern Du die Bedingungen dafür erfüllst.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Ich sehe ja an meinem Beispiel wie Solidargemeinschaft funktioniert.
Ja, ebend.
Es hat doch alles bisher bestens abgesichert funktioniert.

Seit Januar 2015:

* 1 Jahr Transfergesellschaft (glaubst Du ernsthaft, dass nur Dein AG das finanziert?)

* 18 Monate Krankengeldbezug

* Übergangsgeld Reha?

* 2 Jahre Alg1

Du hast dann im November also fast 5 Jahre sämtliche Absicherungen der Sozialversicherung kennengelernt.
(4 Jahre, 10 Monate, klär mal bitte die fehlenden 4 Monate auf)

Zusätzlich hast Du eine Abfindung bekommen und hast Anspruch auf Betriebsrente.

Ich bin nun wirklich der letzte User hier, der nicht den Spruch propagiert „Arbeit muss sich lohnen“, aber Du hast vollkommen den Blick auf die Realität verloren.

Ganz ehrlich, Du hast das Schiff doch im Hafen, wenn ich mir Deine Historie ansehe.
Seh zu, dass Du die Zeit bis zum 63. mit Abschlag rumkriegst und gut ist.

Ansonsten bleibt evtl. noch die Chance einer EMR, da die Kriterien für Dich vor 1961 noch gelten.
Allerdings ist das sehr schwierig.

Was ich genauso sehe wie Du, ist der gekürzte Alg1-Bezug (war mal 32 Monate), und die gestrichene Alhi.

Aber wie oben beschrieben, irgendwann ist auch mal Ende bei Sozialleistungen ohne Bedürftigkeitsprüfung.

Und so wie ich das sehe, wirst Du trotzdem noch weiter profitieren, nämlich in Form der Familienversicherung.

Andere müssen da min. ca. 180€ p.M. zahlen.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Mit 63 Jahren werden sie Dich sowieso zwingen die vorzeitge Rente mit Abschlag zu beantragen, sofern Du die Bedingungen dafür erfüllst.


"Künftig muss eine Altersrente nur noch dann vorzeitig beantragt werden, wenn sie trotz dieser vorzeitigen Inanspruchnahme und der damit verbundenen Abschläge bedarfsdeckend ist. Sie muss dagegen nicht mehr vorzeitig in Anspruch genommen werden, wenn die Höhe dieser Rente zum (ergänzenden) Bezug von Leistungen der Grundsicherung im Alter führen würde."
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.010
Bewertungen
8.910
Wenn ich so lese, von welch hohem Niveau hier herunter gejammert wird, krieg ich echt die Krise.
Danke an alle, die den Realitätsbezug wieder her gestellt haben.
Ich wollte hier bei manchen Beiträgen mit Smiley bewerten, funktioniert in dem Thread leider nicht.
Deshalb der kurze Kommentar.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
geht mir genauso. Aber man wird vermutlich auf dem Amt sagen: eins oder zwei der Autos verkaufen
und mit 63 in Rente gehen.
Ich möchte mein Kommentar auch kurz halten.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.897
Bewertungen
2.286
Ich finde die ehemalige Arbeitslosenhilfe gerechter.
Und auch ungerecht, dass man nach jahrzehntelanger Arbeit so einen finanziellen Absturz hat.
Diejenigen mit gutem Einkommen, evtl. Eigentum sind die Verlierer bei den Hartz IV Gesetzen. Das ist nun mal Fakt.
Es ist auch Fakt, dass es z.B. jungen Leuten ohne Schulabschluss, ohne Ausbildung, mit Kindern mit ALG II an nichts fehlt. (Beispiele aus meiner Nachbarschaft gibt es). Die Beantragung verlief problemlos.

Die Beantragung für im Alter arbeitslos gewordene, dazu mit Autos und Eigentum ist da schon nicht so einfach. Kommt dann noch ein Job dazu kann schon mal Chaos ausbrechen im JC.
Der Antragsteller muss schon genau Bescheid wissen. Dazu gehört auch, dass er sich informiert.
Ich finde es legitim, dass sich biker erst mal beschwert, denn die ganze Sache ist schwer zu verstehen.
Selbst der SB meines Finanzamtes wusste nicht, dass das JC eine Steuererstattung einkassiert.

Jetzt zu Eigentum:

Bei Eigentum gelten mehr als 60m2 für 2 Personen.

KdU:
Die Zinsen, bei fast abbezahlten Häusern auch auf Antrag die Tilgung bis zur Höhe der angemessenen Kaltmiete.

Städtische Abgaben (Grundsteuer, Entwässerung, Müllabfuhr, Straßenreinigung)

Gebäudeversicherung, Schornsteinfeger, Heizungswartung,

Wasser, Heizkosten.

Bei Eigentumswohnungen dieses Hausgeld.

Darüber hinaus Kosten für notwendige, anfallende Instandhaltung.

Vermögen pro Person 150 Euro pro Lebensjahr + 750 Euro
1 Auto pro Person bis 7500 Euro, Mehrwert kann auf das Vermögen geschoben werden.

Einkommen durch Arbeit hat Freibeträge.
Vom Brutto 100 Euro, vom Rest bis 1000 sind es 20% .
Diese Freibeträge werden vom Netto abgezogen.
Fahrtkosten und KfZ Versicherung über 100 Euro erhöhen den Freibetrag.

Selbst, wenn die 1000 Euro Einkommen Netto sind, wird der Bedarf aus 2x RS +KdU nicht erreicht werden.Es kann also noch etwas vom JC gezahlt werden.

Problematisch werden bei AlGII Versicherungen wie private Haftpflicht, Hausrat, Lebensversicherung, KFZ Versicherung.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.010
Bewertungen
8.910
hallo Ela,
ob man die alte Arbeitslosenhilfe gerechter fand, darüber kann man sich streiten.
Das war doch so ungefähr 52% des letzen Nettos. Die Hälfte von einem Hilfsarbeiter-Netto, Steuerklasse 1 im Hochmietengebiet? Da biste schnell bei aufstockender SoHi gewesen. Mit samt dem Familiendrama, wenn das Amt die Mama anschrieb und alle von der bösen bösen Tochter erfuhren, die das angeleiert hätte, und zu faul zum Arbeiten ist. Nicht zu vergessen, Schonvermögen durfte man da auch nicht wirklich haben. Und zum Ende zu (wenige Jahre vor Einführung ALG II), schickten die einem auch Stellenvorschläge zur Bewerbung.
LG vom grünen Finken
 
Zuletzt bearbeitet:

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.897
Bewertungen
2.286
hallo Ela,
ob man die alte Arbeitslosenhilfe gerechter fand, darüber kann man sich streiten.
Das war doch so ungefähr 52% des letzen Nettos. Die Hälfte von einem Hilfsarbeiter-Netto, Steuerklasse 1 im Hochmietengebiet? Da biste schnell bei aufstockender SoHi gewesen. Mit samt dem Familiendrama, wenn das Amt die Mama anschrieb und alle von der bösen bösen Tochter erfuhren, die das angeleiert hätte, und zu faul zum Arbeiten ist. Nicht zu vergessen, Schonvermögen durfte man da auch nicht wirklich haben. Und zum Ende zu (wenige Jahre vor Einführung ALG II), schickten die einem auch Stellenvorschläge zur Bewerbung.
LG vom grünen Finken

Für mich persönlich war das toll wegen hohem Gehalt.
52 % vom Netto lohnten sich + Kindergeld + Nebenjob.
Leider kam nach paar Monaten ALG II.
Alles wurde angerechnet und trotz des höchsten "Armutsgewöhnungszuschlags"(gibts nicht mehr und der Absturz ist noch gravierender) schon bedeutend weniger.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten