Schnüffelfragebogen - Datenschutz

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

PAPMobber

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Dez 2008
Beiträge
238
Bewertungen
1
hallo liebe teilnehmer,

wer kennt auch den schnüffelfragebogen, genannt "einkommensbescheinigung - nachweis über die höhe des arbeitsentgelts"?

ich meine, dort sollten felder wie telefondurchwahl des arbeitgebers nicht ausgefüllt werden und was ist bei krankheit? werden da monatlich gleich hohe einkünfte ausgefüllt, dann bekommt man abzüge ohne arbeit hätte leisten zu können.

reicht es nicht aus, wenn der arbeitgeber auf einem "fresszettel" mit stempel bescheinigt, was man gerade im monat ausgezahlt bekommen hat, und gibt es dafür ein urteil?

verlangt werden außerdem noch lohnabrechnungen, geht's noch? ist das nicht alles doppelt? das steht doch dann bereits alles auf dem schnüffelbogen drauf. und wenn es keine lohnabrechnungen gibt?

grüße an alle
 

Ulli66

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
17 Sep 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Hallo,

also bei mir reichte die Einreichung des Arbeitsvertrages.

Ich bekomme jeden Monat die gleiche Höhe an Geld und es wird bar ausgezahlt.

LG

Sorry, dein anderes Post zu spät gelesen. Du hast keinen Arbeitsvertrag und wenn du einen hättest, möchtest du den auch nicht vorlegen.

Dann werden wohl jeden Monat Abrechnungen oder Quittungen vorgelegt werden müssen.

Um mir jeden Monat rennerei zu ersparen, habe ich den Arbeitsvertrag vorgelegt.
 
E

ExitUser

Gast
hallo liebe teilnehmer,

wer kennt auch den schnüffelfragebogen, genannt "einkommensbescheinigung - nachweis über die höhe des arbeitsentgelts"?

ich meine, dort sollten felder wie telefondurchwahl des arbeitgebers nicht ausgefüllt werden und was ist bei krankheit? werden da monatlich gleich hohe einkünfte ausgefüllt, dann bekommt man abzüge ohne arbeit hätte leisten zu können.

reicht es nicht aus, wenn der arbeitgeber auf einem "fresszettel" mit stempel bescheinigt, was man gerade im monat ausgezahlt bekommen hat, und gibt es dafür ein urteil?

verlangt werden außerdem noch lohnabrechnungen, geht's noch? ist das nicht alles doppelt? das steht doch dann bereits alles auf dem schnüffelbogen drauf. und wenn es keine lohnabrechnungen gibt?

grüße an alle

Es wäre sehr hilfreich, wenn Du eine Verdienstbescheinigung über einen monatlichen Zahlungseingang in gleichbleibender Höhe vorlegen könntest. So habe ich's gemacht. Das erspart mir das Vorlegen der Lohnabrechnung jeden Monat.
 

PAPMobber

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Dez 2008
Beiträge
238
Bewertungen
1
@unvermittelt:
super! wenn die gleichbleibende höhe dann unter 100 euro liegt, wird nicht mehr nachgefragt! auch wenn ich real darunter leige?
 
E

ExitUser

Gast
Wenn es monatlich schwankt, müssen ohnehin die Verdienstabrechnungen vorgelegt werden. Sonst ist doch keine Verrechnung mit dem Regelsatz möglich.
 

PAPMobber

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Dez 2008
Beiträge
238
Bewertungen
1
also am besten eine verdienstbescheinigung, dass monatlich unter 100 euro verdient wird, auch in zukunft!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten