Schmuck verkaufen auch was für Männer?

R

Rounddancer

Gast
Eigentlich war Schmuck für mich bisher was, was man(n) kauft, um es Frau zu schenken.


Aber nun gibts da eine Möglichkeit, auch als Mann Schmuck zu verkaufen. Ok, eigentlich ist das alles für Frauen eingerichtet,- aber: Der Chef ist ein Mann, der (weltbekannte) Cheftrainer auch, und bei den zahlreichen Fortbildungen sind neben Massen hübscher Damen jeden Alters immer auch mal Männer zu sehen.

Und in den Kollektionen gibts auch Schmuck für Männer,- und -im Partnerlook- , für Paare.

Was meint Ihr, gute Idee?
 

check

Elo-User/in
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
114
Bewertungen
30
Eine Submariner bzw. GMCII und Silber-Panzer Kette hatte schon immer was, dazu muss man sich nicht zu den obigen Randgruppen Erscheinungen zählen:icon_smile:

In der Masse kenne ich da nur Verkäufer statt Verkäuferinnen.

Fazit: Zwar etwas überlaufen dieser Markt, aber wieso nicht^^
 

bidtot

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Januar 2013
Beiträge
46
Bewertungen
5
Lol, naja, das werden solche Tupperwaren ähnliche Treffen oder Veranstaltungen werden, bei denen du als Vermittler oder Gastgeber etwas verdienen kannst.
Habe da erst vorgestern im Bekanntenkreis was mitbekommen, Schmuck-Party nannte sich das.
Die die das vermarkten nehmen sich Promis, um zu werben usw.
Echter Schmuck ist sehr teuer und wenn du da mal nur eine kleine Auswahl zusammen haben möchtest, hast gleich mal paar Tausender los, ohne das du viel sehen tust.
Vermutlich werden das Modeschmuck ähnliche Dinge sein. Ohne Eigenkapital hast du immer einen oder zwei vor dir sitzen, die immer etwas verdienen wollen, ohne viel dafür zu tun.
Das ganze Zeugs läuft auf Vermittler Ebene, Empfehlungen usw., aber da kennst du dich glaube gut aus.
Ich würde sagen, ohne Eigenkapital und nur Freunde Bekannte usw. vermitteln, da wirst im Nachhinein nur Ärger bekommen, denn wenn die Leute feststellen, das sie dieses Schmuckstück, wo sie auf der Party gekauft haben, wo anders, um die Hälfte bekommen, dann sieht das schon mal nimmer so seriös aus. Aber das TV Zeugs usw. ist der selbe Mist.
Ausprobieren, dann weiß man mehr^^, wenn Du nix zu verlieren hast, dann teste es, wenn du 3-5 Tausend investieren musst, dann tät ich die Finger weg lassen,...
Ich kann auch total falsch liegen, wie auch immer
 

Uhrenöffner

Neu hier...
Mitglied seit
21 Oktober 2013
Beiträge
58
Bewertungen
14
Natürlich!- Hau rein! Das ist doch ein schöner Job. Es ist im Trocknen. Du arbeitest mit schönen Kunstwerken.
Abwechslung-Zeit geht schnell herum.-Du lernst viele Leute kennen. :icon_pause:

Und die Leute lernen dich kennen, was vielleicht für die Zukunft mal ein Vorteil sein könnte.
Und wo viel Umsatz gemacht wird, gibt es bestimmt auch ein gutes Gehalt. Schmuck kann sehr interessant werden, wenn man erstmal herausbekommen hat, wie wertvoll er sein kann.
Und Uhren sowieso. Da ist Leben drin!

Ach wenn es solche Stellen doch bei uns auch geben würde. Und wenn mal, dann nur für Frauen. :icon_cry:
 

Sahobo

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2013
Beiträge
169
Bewertungen
45
Wenn es um Homepartys geht,dann würd ich es nur machen,wenn man sein Starterset abarbeiten kann.

Bei Tupper nennt sich das zb "abtuppern".
 

check

Elo-User/in
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
114
Bewertungen
30
Ja, das kann man.
Von sowas würde ich dann aber dringendst abraten:icon_evil:
Die Zielgruppe wird ja schon auf jedem Flohmarkt, öfters in den grossen Einkaufsstrassen und selbst in grösseren Discountern mit 5m Tapeziertischen regelrecht überschwemmt mit solchen Waren, welche ich als der billigste Modeschmuck betrachte. Ganz zu Schweigen, das der Kram teilweise durch Kinderarbeit in China, Pakistan usw. produziert wird.

Da machst dann so ein Abnehmer-Vertrag und bleibst wohlmöglich auf dem "Schrott" sitzen.

Bei Tupper ist das nochmal was anderes, die Qualität ist überzeugend und betrifft eine viel grössere Käufergruppe...

Nur meine Meinung:icon_party:
 

check

Elo-User/in
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
114
Bewertungen
30
Lässt er sicher zu heterosexuellen Hochlohnpreisen fair fertigen...wer drei Uhren kauft kriegt noch einen Ferrari drauf zu....
Lach, ich denke das der gute Heinz das mit den Schwulis nicht so gemeint hat, wie das manche hier nun interpretieren:icon_pfeiff:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Rounddancer - es ist wie mit jedem anderen Geschäft auch, wenn Du viel Konkurrenz hast sinken Deine Chancen, wenn Du irgendwo allein auf weiter Flur bist - o.k.

Das Schmuck aber nur was für Schwule ist, ist schon längere Zeit Blödsinn. Schon in den 80er Jahren bin ich vereinzelt Männern begegnet die (dezent) Schmuck getragen haben. Ohrringe für Männer kamen da in Mode.

Nicht meins. Aber das sehe ich pragmatisch. Denk aber dran das Du für in Kommission genommene Ware in der Haftung bist - wie schnell verschwindet mal was auf so einem Stand oder Partylike.

Jeder Jeck wie er will, da bin ich schmerzfrei. Mir liegt auch nicht jeder Kunde und ich muss trotzdem klarkommen.

Roter Bock
 
S

Snickers

Gast
Weshalb sollte ein Mann keinen Schmuck verkaufen? Frauen tragen oft Schmuck, um Männern zu gefallen!

Da dürfte ein beratender Mann doch gut ankommen.
Wichtiger ist das das Preis- Leistungsverhältnis stimmt. Und Du nicht in Vorleistung gehen musst, sondern in Form von Kommission arbeiten kannst..
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.802
Bewertungen
5.417
hallo,

wenn es sich um den hochwertigen Pierre L. Schmuck handelt...naja..da mußt du wissen, ob du überhaupt einen Kreis entsprechender Kunden hast..

hier bei uns in der Gegend kauft kein Mensch mehr P.L...viel zu überlaufen und inzwischen auch überteuert...wozu soll ich für einen superteuren unechten Ring 250 Euro zahlen..wenn ich einen wesentlichn günstigeren unechten Ring bekommen kann..
da spar ich mir lieber die 250 Euro und kauf mir irgendwann einen echten Ring..
das ist dann auch noch eine Geldanlage..
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
Weshalb sollte ein Mann keinen Schmuck verkaufen? Frauen tragen oft Schmuck, um Männern zu gefallen!
Und Männer targe Schmuck, um zu beeindrucken. Mit Protzgoldketten und dem passenden Gehabe. :icon_neutral:
Männer tragen schon immer Schmuck, aber nicht so offensichtlich. Man denke an teils wunderschöne und ausgefallene Manschettenknöpfe - obwohl, die kennen wohl nur die Gruftis hier im Forum... :icon_smile: :icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Die meisten Männer die ich kenne tragen dezenten Schmuck, nur mal so nebenbei.

Heinz`Frage geht eher in die Richtung ob Männer sich als Schmuckverkäufer eignen.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
Die meisten Männer die ich kenne tragen dezenten Schmuck, nur mal so nebenbei.
Gute Männer!

Heinz`Frage geht eher in die Richtung ob Männer sich als Schmuckverkäufer eignen.
Ist mir schon klar, nur finde ich die Frage schon befremdlich. In den richtigen Geschäften, die mit dem teueren Schmuck, da wirst Du auch welche finden. :icon_smile:

Obwohl - Weibchen sollten besser Bienenstich produzieren? :icon_party:
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.694
Bewertungen
2.047
Um im Schmuck-Direktvertrieb erfolgreich zu sein, sollte der verkaufende Mann schon das gewisse Etwas besitzen und da hab ich beim TE erhebliche Zweifel.
 

check

Elo-User/in
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
114
Bewertungen
30
Um im Schmuck-Direktvertrieb erfolgreich zu sein, sollte der verkaufende Mann schon das gewisse Etwas besitzen und da hab ich beim TE erhebliche Zweifel.
Beim ersten stimme ich voll und ganz zu, das zweitere kann und mag ich nicht beurteilen.

Jedenfalls ist die hier erwähnte Tätigkeit ein knallhartes Geschäft, wo die Masse nicht lange betreibt und öfters mit einem "blauen Auge" beendet.

Härte:icon_mrgreen::icon_mrgreen:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Um im Schmuck-Direktvertrieb erfolgreich zu sein, sollte der verkaufende Mann schon das gewisse Etwas besitzen und da hab ich beim TE erhebliche Zweifel.
Und im Massengeschäft wie z.B. Herrn Glööckler das Wasser zureichen, ist auch nicht einfach.... aber der tut ja auch etwas für sein Äußeres (m.E. etwas zu viel..:icon_wink:)

Ist aber auch sicher eine Frage der Zielgruppe.... und wie gut der Marketing-Pfeil dann trifft...
 
Oben Unten