Schmalkalden: ARGE verlangt Geld aus einem Ferienjob zurück

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mercator

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Hallo,
hier mal wieder ein Artikel, der soziale Unruhen begrüßenswert erscheinen lässt:

SÜDTHÜRINGER ZEITUNG | Kinderfreundlichkeit? - "Alles eine große Lüge"

Außerdem scheinen in Berlin nun tatsächlich Kürzungen des ALG2 Regelsatzes zu drohen. Letztlich bedeutet das, die Wirtschaftskrise tatsächlich auf Kosten der Ärmsten auszutragen. Da werden Banken mit aberwitzigen Summen gestützt, die ihrereseits horrende Boni an ihre unfähigen Finanzjongleure zahlen und dem ALG2 Empfänger, der ohnehin nichts hat, nimmt man von den paar Kröten noch etwas weg.

Man fragt sich: worauf wartet dieses Land noch?
 
E

ExitUser

Gast
"Dabei lässt das Sozialgesetzbuch der Agentur für Arbeit auch keinen Ermessensspielraum", sagt Fleischmann.

Na, die haben ein eigenes Sozialgesetzbuch :icon_neutral:

Die Eltern der Jungs seien verpflichtet gewesen, den Ferienjob der Kinder und die Höhe des Verdienstes der Arbeitsagentur sofort zu melden. Das sei nicht geschehen: Erst über einen automatisierten Datenabgleich, zu dem die Agentur für Arbeit verpflichtet sei, habe das Amt im Januar 2009 bemerkt, dass die Söhne gearbeitet und Geld verdient haben.


Big Brother is watching you...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten