• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schlussbericht Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur "Rechtsvereinfachung" im SGB II

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
1. Vorläufiger Bericht der ASMK-Arbeitsgruppe zu den „ Rechtsvereinfachungen“ im SGB II
======================================================
Der (vorläufige) Abschlussbericht der „AG Rechtsvereinfachung“ ist vom Plenum der ASMK noch nicht abgenommen und geht wohl noch in ein Umlaufverfahren. Bislang war weder auf Bundes- noch auf Landesebene die politische Leitung eingebunden, sodass es noch Veränderungen geben kann. Laut gut informierten Kreisen soll noch im September 2014 ein Gesetzesentwurf vorgelegt werden. Das Inkrafttreten der Rechtsänderungen ist derzeit für den 1.4./1.5.2015 vorgesehen.
Den Bericht gibt es hier zu finden: http://www.harald-thome.de/media/files/ASMK-Schlussbericht-02.07.2014.pdf

Quelle: Thomé Newsletter 11.07.2014
 

Laa Luna

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
Die Vereinfachungsvorschläge zum Sanktionsrecht lehnt das Land Bayern ab.

Ja,Ja die Bayern.

Die sanktionieren ja sooo gerne.

Ich geh mal davon aus: dass wenn für jede Pflichtverletzung 100% fällig wären, die Bayern hocherfreud zustimmen würden.

Was sagte die damalige bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung ( Frau Haderthauer): der Leidensdruck der Arbeitslosen wäre noch nicht groß genug!!!

Wir sollten gemeinsam dafür sorgen, dass bei unseren politischen Eliten der Leidensdruck etwas steigt!!!
 
G

Gast1

Gast
Zitat aus der PDF:

Die Vereinfachungsvorschläge zum Sanktionsrecht lehnt das Land Bayern ab.
(PDF-S. 2)

Warum aber stehen dann Veränderungsvorschläge hinsichtlich des Sanktionsrechts in der "Liste der konsertierten Vorschläge auf PDF-Seite 19 bis 21?

"Konsertiert" ist doch von "Konsens" abgeleitet, und laut Duden bedeutet "konsertieren" unter anderem "in seiner Auffassung mit jemandem übereinstimmen".

Also scheint das Land Bayern doch der Änderung des Sanktionsrechts zuzustimmen, oder wie ist das zu verstehen?
 

Prek

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2012
Beiträge
148
Bewertungen
9
Warum aber stehen dann Veränderungsvorschläge hinsichtlich des Sanktionsrechts in der "Liste der konsertierten Vorschläge auf PDF-Seite 19 bis 21?

Ich VERMUTE, dass Bayern inhaltlich dagegen ist, aber evtl. bereit ist, dem gegen die eigene Überzeugung zuzustimmen - irgendwas in diese Richtung....
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Wir sollten gemeinsam dafür sorgen, dass bei unseren politischen Eliten der Leidensdruck etwas steigt!!!
Wie sieht man ja an den Wahlergebnissen seit Einführung von "Hartz-IV" - insofern liegt die genannte Politikerin wohl nicht ganz verkehrt mit ihrer Einschätzung (da ist noch Luft in der Sanktionsdaumenschraube).
 

Laa Luna

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
@USERIN
ja, ich vermute mal die Sanktionsdaumenschrauben werden noch weiter angezogen. Wieviel % künftig (einheitlich) sanktioniert werden soll, ist ja noch nicht an die Öffentlichkeit gedrungen.

Vielleicht so:
Künftig 50% für jede Pflichtverletzung.
50 + 50 macht 100%.
2 Meldeversäumnisse = 0 Leistung (Regelsatz)

Ne ganz einfache Rechnung.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
@USERIN
ja, ich vermute mal die Sanktionsdaumenschrauben werden noch weiter angezogen. Wieviel % künftig (einheitlich) sanktioniert werden soll, ist ja noch nicht an die Öffentlichkeit gedrungen.

Vielleicht so:
Künftig 50% für jede Pflichtverletzung.
50 + 50 macht 100%.
2 Meldeversäumnisse = 0 Leistung (Regelsatz)

Ne ganz einfache Rechnung.
Du dürfest wohl auch weitergehend vermuten:

Es werden sicher weitere Regelungen kommen, die die Rechtsbehelfe noch wirkungsloser werden lassen und die Pauschalierung der KdU ist sicher auch nicht mehr fern... die Sanktionen sind nur das unangenehme Korsett, in das alles gepresst wird.
 

Laa Luna

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
@USERIN

wir werden ja bald wissen wohin die Reise geht?!
 
Oben Unten