Schleswig-Holstein: CDU will Asylbewerber zum Putzeinsatz schicken

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.433
Im Etat von Halstenbek klafft eine Millionenlücke. Die CDU schlägt nun vor, Flüchtlinge arbeiten zu lassen, um die Gemeinde zu entlasten. Sie könnten Friedhöfe pflegen oder Mülleimer leeren.

Als mögliche Betätigungsfelder für Flüchtlinge nennt die CDU das Rasenmähen vor kommunalen Einrichtungen, Malerarbeiten, die Friedhofspflege sowie das Leeren von Mülleimern am Krupunder See. "Es gibt in unserer Gemeinde gewisse neuralgische Punkte, was Sauberkeit angeht", so Rebenther. Als Beispiele hat er "den Bahnhof und den Schützenplatz" auf dem Zettel.

Es gebe schon jetzt viele Asylbewerber, die bereit seien, sich für die Kommune zu engagieren. "Eine gewisse Vergütung ist denkbar", sagt Rebenther. Klar sei, dass kein Flüchtling zur Arbeit gezwungen werden solle. Es gehe zweifellos ausschließlich um freiwilliges Engagement.
Schleswig-Holstein: CDU will Asylbewerber zum Putzeinsatz schicken - DIE WELT
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Das kommt davon, wenn man seinen Einwohnern und Betrieben alles fürn Appel und ´n Ei nachwirft...:icon_mrgreen:
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.286
Das kommt davon, wenn man seinen Einwohnern und Betrieben alles fürn Appel und ´n Ei nachwirft...:icon_mrgreen:
Also das Ei wurde ja nicht nachgeworfen sondern wieder abgerissen, mit einem Millionenverlust ~> Knickei von Halstenbek .
Die wissen eben wie man Gelder versenkt. :biggrin:

Dennoch:
Die Besitzer der genannten Anlagen und Plätze sollen für die Dienstleistungen in Grünanlagen usw. gefälligst korrekt bezahlen.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Im Prinzip ist es doch das was oft gefordert wird: Arbeitsaufnahme von Asylbewerbern von Anfang an.

Ebenso stellt es eine Gleichstellung zum SGB II dar mit den gleichen Konsequenzen, z.B. Sanktionen, welche es bei den Asylbewerberleistungen derzeitigen (noch nicht) gibt.

Schließlich beziehen beide Gruppen den gleichen Regelsatz.
 
Oben Unten