• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schlecker Mitarbeiter werden in Maßnahmen gesteckt

scott

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
392
Gefällt mir
27
#1
Da weiss man nicht,ob man lachen oder weinen soll:

Frank-Jürgen Weise, der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), hat nun mitgeteilt, dass sich die 11.000 Schlecker-Beschäftigten, die nun ihren Job verlieren, keine Sorgen wegen Beschäftigungslosigkeit machen müssen.

"Es gibt keinen Grund für Pessimismus. Der Arbeitsmarkt ist so aufnahmefähig wie seit Jahren nicht. Allein bei der BA sind 26.000 offene Stellen im Einzelhandel gemeldet", sagte er.

Weiterhin würden die Schlecker-Mitarbeiter in Qualifizierungsmaßnahmen gesteckt werden, wenn es nötig sein muss. So gäbe es kein Grund zur Angst vor der Arbeitslosigkeit.
Quelle: 26.000 offene Stellen im Einzelhandel: BA-Chef Weise: Gute Chancen für Schlecker-Beschäftigte | RP ONLINE

Naja, mal sehen, aber im Grunde, viele von denen Jammern doch auch, dass diejenigen ,die Arbeiten wollen auch Arbeit finden......
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#2
wers glaubt?

Kik (die nächste Insolvenzkette) wartet sicher schon.
 

Henrik55

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Gefällt mir
223
#3
"Auf Nachfrage stellte sich allerdings heraus, dass es nicht 125.000, sondern tatsächlich nur 25.000 offene Stellen gibt. Allerdings blieb Vorstandsmitglied Becker bei seiner positiven Einschätzung, dass es gute Vermittlungschancen gäbe. Angaben darüber, wie viele Menschen zur Zeit Arbeit in einem Verkaufsberuf suchen, machte er jedoch nicht: Es waren im März fast 360.000. "
Schlecker: Ab heute wird gekündigt | Wirtschaft | ZEIT ONLINE
 
E

ExitUser

Gast
#4
Eben, es gibt so viele arbeitslose Verkäufer und da kann man sich bei 25.000 Stellen (die nicht alle für die Schlecker Leute reserviert sind) ja ausrechnen, wie viele Ex Schlecker Mitarbeiterinnen da unter kommen.

In Sinnlos-Maßnahmen stecken... ach du Sch*** :icon_kotz:
 

TimoNRW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Nov 2011
Beiträge
2.446
Gefällt mir
437
#5
2.Aspekt

Schlecker hatte BR und zahlte nach Tarif

Guckt mal in Einzelhandel, wiviele dort nach Tarif zahlen, beim Edeka um die Ecke ganz sicher nicht. Die lassen sich auf das Level ganz sicher nicht herab.
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#6
Hallo in die runde,

Da weiss man nicht,ob man lachen oder weinen soll:



Quelle: 26.000 offene Stellen im Einzelhandel: BA-Chef Weise: Gute Chancen für Schlecker-Beschäftigte | RP ONLINE

Naja, mal sehen, aber im Grunde, viele von denen Jammern doch auch, dass diejenigen ,die Arbeiten wollen auch Arbeit finden......
ich darf mal recht herzlich drüber :icon_lol:

wers glaubt?

Kik (die nächste Insolvenzkette) wartet sicher schon.
woher weißt du das?:icon_kinn:

Hier kommen wenigstens die wahren Stellenzahlen zum vorschein und da sieht die Rechnung schon ganz anders aus:cool:

2.Aspekt

Schlecker hatte BR und zahlte nach Tarif

Guckt mal in Einzelhandel, wiviele dort nach Tarif zahlen, beim Edeka um die Ecke ganz sicher nicht. Die lassen sich auf das Level ganz sicher nicht herab.
Spätestens die ARGE lehrt die leute dann schon was anderes, von wegen sich nicht auf das level herablassen, wo kämen wir denn da hin?

Schlecker hatte den Betriesbrat seit wann und seit wann Tariflohn? Ich frage das deshalb, weil ich mal vor einiger zeit irgendwo gelesen hatte, daß sich herr Anton Schlecker mit Händen und füßen gegen sowas gewehrt hatte...:icon_kinn:

meint ladydi12
 
E

ExitUser

Gast
#7
Die Bundesagentur für Arbeit sei mit ihren über 1000 Standorten in Deutschland für Fälle wie Schlecker da, schreibt Weise. "Wer aktiv wird, wer den Kopf nicht hängen lässt, wer bereit ist, sich zu qualifizieren, wer mit den Beratern und Vermittlern in den Arbeitsagenturen gut zusammenarbeitet, der hat gute Chancen."
Den Schwachsinn glauben sie doch wohl selber nicht.

Das in Fett wird toll werden, wenn die Leute nächstes Jahr in Alg II abrutschen.
 

Trixi2011

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Feb 2011
Beiträge
1.182
Gefällt mir
362
#8
Wer aktiv wird
Kümmere dich um dich selber, wir verwalten dich hier nur als Akte
wer den Kopf nicht hängen lässt
Wir wollen dein Gejammer nicht hören wie unfair die Welt doch ist
wer bereit ist, sich zu qualifizieren
Und wenn du 3 Bewerbungstrainigs hintereinander machen musst, ist das noch immer eine Art von Qualifikation für UNS
wer mit den Beratern und Vermittlern in den Arbeitsagenturen gut zusammenarbeitet
, Fresse halten und tun was wir dir sagen, nicht aufmucken, keine Widerworte geben und eigene Vorstellungen haben, denn WIR wissen immer am besten was gut für DICH ist!.
der hat gute Chancen
Ja, einen absoluten Dumpinglohnjob zu ergattern!
 
E

ExitUser

Gast
#9
wers glaubt?

Kik (die nächste Insolvenzkette) wartet sicher schon.
:icon_eek::icon_eek:
Ich bin zwar kein besonderer Fan,-
von Verona FELDBUSCH!
Ich hätte auch ohne deren Werbung bei KIK weiter eingekauft!
Aber warum ziehst Du so über KIK hier her!
Das fällt auf,-
wenn nicht den anderen,-
aber mir!:icon_evil:
Alle Betriebe,-
die Aus-und Weiterbilden,-:icon_daumen:
werden weiter bestehen bleiben!
Da diese Ketten,-
nämlich nur so Fördergelder des Staates geniessen auch können!
DEINE SPEKULATIONEN SIND GRUNDWEG FALSCH!:icon_eek:
Du solltest mal Konzept-Erstellung studieren,-
um mehr darüber ;-
AUCH WIRKLICH;-
zu wissen!:icon_twisted:

Schlecker hatte niemanden zum Schluss mehr aus-oder Weitergebildet,-
alle geben auch dem Rössler die Schuld dafür!
Dabei hätte Schlecker selbst um seinen Betrieb,-
Retten zu wollen,-
nur sein KONZEPT ändern müssen!
ICH GLAUBE SO EINEN GEDANKENGANG ;-
HAT HIER NIEMAND WIE ICH!
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#10
@trixi :icon_smile:

besser hätte ich es nicht ausdrücken können :icon_klatsch:
hauptsache die schwachköpfe von der presse schlucken das
 

Fuzzi

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2012
Beiträge
313
Gefällt mir
103
#11
wo sollen die Schlecker Mädels denn einen Job finden?
Lidl,Aldi,Norma usw. alles 400€ oder midi Jobs.
Das heißt dann Aufstocken.
Die unter 50jährigen komme dann in Maßnahmen wie bewerbe ich mich online, oder Lebenslauf schreiben.
Die über 50 jährigen dann in 50plus Maßnahmen wo man dann lernt, wie man einen PC einschaltet, und sich von 150€ Gesund Ernähren kann.
Wilkommen im Club Mädels.....:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
#12
Kümmere dich um dich selber, wir verwalten dich hier nur als Akte

Wir wollen dein Gejammer nicht hören wie unfair die Welt doch ist

Und wenn du 3 Bewerbungstrainigs hintereinander machen musst, ist das noch immer eine Art von Qualifikation für UNS

Fresse halten und tun was wir dir sagen, nicht aufmucken, keine Widerworte geben und eigene Vorstellungen haben, denn WIR wissen immer am besten was gut für DICH ist!.

Ja, einen absoluten Dumpinglohnjob zu ergattern!
Genau SO ist es!!! :icon_klatsch:
 

rslg

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Aug 2011
Beiträge
966
Gefällt mir
217
#13
wo sollen die Schlecker Mädels denn einen Job finden?
Lidl,Aldi,Norma usw. alles 400€ oder midi Jobs.
Das heißt dann Aufstocken.
Die unter 50jährigen komme dann in Maßnahmen wie bewerbe ich mich online, oder Lebenslauf schreiben.
Die über 50 jährigen dann in 50plus Maßnahmen wo man dann lernt, wie man einen PC einschaltet, und sich von 150€ Gesund Ernähren kann.
Wilkommen im Club Mädels.....:icon_pause:
Und wenn das alles noch nicht geholfen hat, kann man immer noch in die tollen Maßnahmen kommen, in denen man Schals stricken lernen kann oder basteln (oder gewaltfreies Umtopfen von Zimmerpflanzen)!!!
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#14
Habt ihr was anderes erwartet? Die Schleckermitarbeiter sind doch schließlich schuld das ihr Chef pleite gemacht hat. Nicht das ich das so sehe, sondern das ist die Sicht dieser Widerlinge in den JC.
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#15
Hallo trixi,

Kümmere dich um dich selber, wir verwalten dich hier nur als Akte Wir wollen dein Gejammer nicht hören wie unfair die Welt doch ist Und wenn du 3 Bewerbungstrainigs hintereinander machen musst, ist das noch immer eine Art von Qualifikation für UNS , Fresse halten und tun was wir dir sagen, nicht aufmucken, keine Widerworte geben und eigene Vorstellungen haben, denn WIR wissen immer am besten was gut für DICH ist!. Ja, einen absoluten Dumpinglohnjob zu ergattern!
das kann man nur dick und fett unterschreiben oder aber das paßt, wackelt und hat Luft, wie der Berliner sagt:icon_klatsch::icon_party::icon_party:
Besser hätte ich das auch nicht sagen können:icon_daumen::icon_daumen:

meint ladydi12
 

rslg

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Aug 2011
Beiträge
966
Gefällt mir
217
#16
Hallo trixi,



das kann man nur dick und fett unterschreiben oder aber das paßt, wackelt und hat Luft, wie der Berliner sagt:icon_klatsch::icon_party::icon_party:
Besser hätte ich das auch nicht sagen können:icon_daumen::icon_daumen:

meint ladydi12
Ich kann mich da nur anschließen!!!:icon_klatsch:

DANKE dafür, trixie!!!
 

2010

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
1.407
Gefällt mir
212
#17
Mir stellt sich immer noch die Frage, als was die Mitarbeiter beschäftigt waren. Eigene Vollzeitkräfte mit gesunden Lohn, Leiharbeiter (da gab es doch diese quasi eigene Schlecker Leiharbeitsfirma), oder 400 € Kräfte.

Die Art der Beschäftigung entscheidet doch dann ob es ab geht in ALG I (plus event. Auftsockung ALG II), oder direkt in Hartz IV.
Dann dürften Frauen dabei sein, deren Männer genug verdienen, so daß sie keinen Anspruch auf ALG II haben.

Insofern dürfte doch nicht von den ganzen 11.000 gesamten Mitarbeitern gesprochen werden, wenn es z.B. um Arbeitslose die in Maßnahmen gesteckt werden sollen.
Dies betrifft doch nur welche, die in Hartz IV direkt abrutschen würden.
Es kann natrürlich sein, daß Schlecker wie vermehrt üblich in diesen Beschäftigungskreisen, für sich überwiegend 400 € Kräfte eingesetzt hat.
Das wäre dann ein Superskandal :icon_party::icon_klatsch:
 
Mitglied seit
10 Mrz 2012
Beiträge
374
Gefällt mir
79
#19
2.Aspekt

Schlecker hatte BR und zahlte nach Tarif

Guckt mal in Einzelhandel, wiviele dort nach Tarif zahlen, beim Edeka um die Ecke ganz sicher nicht. Die lassen sich auf das Level ganz sicher nicht herab.

EDEKA zahlt 10x mehr wie die Schlecker Mafia.

Die sind auch nicht pleite, die haben nur die öffentlichen Förderungen abkassiert. Daran ist auch die BA Mafia schuld.
Der einzige Grund warum es keine Transfergesellschaft gab war, das die Gehälter der Beschäftigten schon so gering waren, das man da für die Mafia Berater nichts mehr rauspressen konnte.

Die sind schon jetzt alle wieder auf hartziv weil Ihr Alg1 zu gering ist. Jetzt will die feine Familie den Konzernschrott auch noch billig zurückkaufen obwohl sie vorher durch prikäre Beschäftigung und Sklavenhändler Methoden Stink Reich geworden sind.

Kritik an Leiharbeit: Von der Leyen droht Schlecker - Unternehmen - FAZ

Weise - Alt und co. zerstören den deutschen Arbeitsmarkt, Sie sind aus Europa auszuweisen.

Sibirien soll schön sein.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#20
Kümmere dich um dich selber, wir verwalten dich hier nur als Akte Wir wollen dein Gejammer nicht hören wie unfair die Welt doch ist Und wenn du 3 Bewerbungstrainigs hintereinander machen musst, ist das noch immer eine Art von Qualifikation für UNS , Fresse halten und tun was wir dir sagen, nicht aufmucken, keine Widerworte geben und eigene Vorstellungen haben, denn WIR wissen immer am besten was gut für DICH ist!. Ja, einen absoluten Dumpinglohnjob zu ergattern!
In ermangelung eines Danke Buttons ein fettes

Danke

dafür. Das ist genau das was mir da auch in den Sinn kam.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#21
Weiterhin würden die Schlecker-Mitarbeiter in Qualifizierungsmaßnahmen gesteckt werden, wenn es nötig sein muss. So gäbe es kein Grund zur Angst vor der Arbeitslosigkeit.
richtig man "steckt" sie in sinnfreien murks und vergißt sie dann...

kann den weise niemand mit nem nassen strick erschießen?
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Gefällt mir
43
#22
In Sinnlos-Maßnahmen stecken... ach du Sch*** :icon_kotz:
Na irgendwie muss man ja dafür sorgen, dass diese 5-stellige Mehrzahl an neuen Erwerbslosen wieder verschwindet, die Statistik soll schließlich auch dieses Jahr einigermaßen positiv ausfallen :icon_twisted:
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
#23
Es wird in diesem Land sowieso nie wieder Vollbeschäftigung geben. Je schneller die Schlecker Mitarbeiter das begreifen, um so leichter wird es für sie. (Meine Meinung)
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
#24
richtig man "steckt" sie in sinnfreien murks und vergißt sie dann...
....weil sie nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik sind.....

.....und genau darin liegt der tiefere Sinne, weshalb die Schlecker-MA unverzüglich in die Fänge der Träger-Mafia verschoben werden.

Schließlich soll der dumme Michel glauben, dass für alle und jeden genügend Arbeitsplätze vorhanden sind.....
 

Al Bandy

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2011
Beiträge
1.914
Gefällt mir
48
#25
Jetzt muss ich mal was loswerden.
Im Maschinenzeitalter werden immer weniger Arbeitskräfte benötigt.

Als der Big Ben in London erbaut wurde,gab es weltweit gerade mal 1 Milliarde Menschen,jetzt stehen wir bei 7 Milliarden.

Auf deutsch gesagt,die Menschheit vögelt sich regelrecht selbst ins Elend.
 

Eagle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#28
Sorry, aber hat wer etwas anderes gedacht? war doch klar das da Maßnahmen warten, somit rutschen die schlecker Mitarbeiter erst Mal nicht in die Statistik, ist doch fein.
Und die Maßnahmeträger freuen sich, noch mehr Geld von der BA.
 

rslg

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Aug 2011
Beiträge
966
Gefällt mir
217
#29
Was frägst da mich?

Vielleicht kommt der nächste Weltkrieg und bringt gleich die komplette Endlösung mit sich.
Findest du nicht, dass das Wort Endlösung hier völlig daneben ist???

Bis jetzt ging es eigentlich um 11.000 Schlecker Mitarbeiter/innen!!!
 

Al Bandy

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2011
Beiträge
1.914
Gefällt mir
48
#30
Findest du nicht, dass das Wort Endlösung hier völlig daneben ist???

Bis jetzt ging es eigentlich um 11.000 Schlecker Mitarbeiter/innen!!!
Erstens Endlösung ist kein böses Wort sondern das Ende eines Problems.
Zweitens auch die Bevölkerung in Deutschland hat um 20 Millionen in den letzten 60 jahren zugenommen.
Drittens muss man heutzutage eine globale Sichtweise an den Tag legen und nicht nur innerhalb der Telefonzelle Germany.
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#31
Allein bei der BA sind 26.000 offene Stellen im Einzelhandel gemeldet"
Ich frage mich gerade wo diese 26.000 offenen Stellen versteckt werden. Warum habe ich davon noch keine ergattern können und warum kommen dann kaum Vermittlungsvorschläge und finden sich kaum welche in den Stellenbörsen ausser PAV und ZAF?

Und die schönen Weitberbildungsmaßnahmen in dem Bereich, da dürfen die Schlecker Mitarbeiter/innen sich wirklich drauf freuen, habe davon schon einige hinter mir. :icon_mued:
Gebracht haben die bisher garnichts.

Fachoberschulreife (kfm. Handelsschule) + 3 Jahre Ausbildung + Erfahrung in verschiedenen Branchen des Verkaufs + kfm. Weiterbildungen + ECDL + Computer A Schein (IHK) + LCCI Level 2 + diverser anderer Sinnlosmaßnahmen und Bewerbungstraining und und und.
Und bis auf ein paar befristeter Aushilfsjobs und Minijob immer noch Elo. Ja die ach so tollen Weiterbildungen der BA bringen einen ja sooooooo viel weiter. :icon_cry:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#32
....weil sie nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik sind.....

.....und genau darin liegt der tiefere Sinne, weshalb die Schlecker-MA unverzüglich in die Fänge der Träger-Mafia verschoben werden.

Schließlich soll der dumme Michel glauben, dass für alle und jeden genügend Arbeitsplätze vorhanden sind.....
:icon_daumen:

so schauts aus, leider---
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#33
Ich frage mich gerade wo diese 26.000 offenen Stellen versteckt werden. Warum habe ich davon noch keine ergattern können und warum kommen dann kaum Vermittlungsvorschläge und finden sich kaum welche in den Stellenbörsen ausser PAV und ZAF?
Es gibt real bundesweit vlt 100 freie Stellen, die sich in der Jobbörse dank xundneunzighundert ZAF und PAV zu 26.000 freien Stellen aufblasen lassen.......und das unter den aberwitzigsten Stellenbeschreibungen und Arbeitsgebieten......die Jobbörse ist die Bankrotterklärung für die Arbeitsämter und JC als Arbeitsvermittler. Sie ist völlig unkontrolliert und öffnet den Betrügern und Schmarotzern (auch ZAF und PAV genannt) Tür und Tor.....und das auch noch gewollt und beabsichtigt....
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#34
Jetzt muss ich mal was loswerden.
Im Maschinenzeitalter werden immer weniger Arbeitskräfte benötigt.

Als der Big Ben in London erbaut wurde,gab es weltweit gerade mal 1 Milliarde Menschen,jetzt stehen wir bei 7 Milliarden.

Auf deutsch gesagt,die Menschheit vögelt sich regelrecht selbst ins Elend.
Wusste bis dato gar nicht, dass der Einzelhandel so Roboter/Maschinen belastet ist... werde mir die VerkäuferInnen jetzt mal genauer angucken.....


Maßnahmenvorschlag:

Nach dem man Jahre im Einzelhandel gearbeitet hat... kann man da sicher etwas lernen....man achte auf die fetten Vermittlungsquoten!!!!

Neue Bildungsmaßnahme der Agentur für Arbeit: Hier Üben Arbeitslose Supermarkt - Hamburg - Bild.de

(ja schlagt mich...aber der BLÖD Artikel tauchte beim googlen als erster auf..... Threadthema ist ja nicht "guter" Journalismus...hust)
 

Al Bandy

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2011
Beiträge
1.914
Gefällt mir
48
#35
Wusste bis dato gar nicht, dass der Einzelhandel so Roboter/Maschinen belastet ist... werde mir die VerkäuferInnen jetzt mal genauer angucken.....
Schon wieder einer der nicht über Tellerrand sehen kann.:icon_klatsch:
Unter Maschinen versteht man auch im groben Sinne einen PC etc...etc....
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#36
Schon wieder einer der nicht über Tellerrand sehen kann.:icon_klatsch:
Unter Maschinen versteht man auch im groben Sinne einen PC etc...etc....
Ah.... und vorher die schlimme Welle des Arbeitsplatzabbaus im Einzelhandel durch die schlimmen Registrierkassen.... (ganz zu schweigen von der Welle im Rechenschieberherstellerhandwerk).... man, man.....
 
E

ExitUser

Gast
#37
....weil sie nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik sind.....

.....und genau darin liegt der tiefere Sinne, weshalb die Schlecker-MA unverzüglich in die Fänge der Träger-Mafia verschoben werden.

Schließlich soll der dumme Michel glauben, dass für alle und jeden genügend Arbeitsplätze vorhanden sind.....
Mangels Dankebutton! :icon_daumen:


Genau, du hast es auf den Punkt gebracht. Hier in NRW wird dies auch wieder verstärkt praktiziert werden zur Neuwahl!
 

Al Bandy

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2011
Beiträge
1.914
Gefällt mir
48
#38
Ah.... und vorher die schlimme Welle des Arbeitsplatzabbaus im Einzelhandel durch die schlimmen Registrierkassen.... (ganz zu schweigen von der Welle im Rechenschieberherstellerhandwerk).... man, man.....
Dafür reicht dein Horizont wahrscheinlich nicht aus.
Schlecker ist ein Zahnrad im weltweiten Getriebe.
Das maschinelle Zeitalter hat dafür gesorgt,dass Stellen massenhaft überflüssig wurden.
Am Rechenschieber solls nicht liegen.
Und da die Weltbevölkerung massiv zu nimmt und die vortschreitende Technik die Menschen ersetzt,führt dann Beides zum Überschuss an Arbeitskräften.

Angebot und Nachfrage lautet die Device.
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#39
Maßnahmenvorschlag:

Nach dem man Jahre im Einzelhandel gearbeitet hat... kann man da sicher etwas lernen....man achte auf die fetten Vermittlungsquoten!!!!

Neue Bildungsmaßnahme der Agentur für Arbeit: Hier Üben Arbeitslose Supermarkt - Hamburg - Bild.de

(ja schlagt mich...aber der BLÖD Artikel tauchte beim googlen als erster auf..... Threadthema ist ja nicht "guter" Journalismus...hust)
Ja, ganz toll, Einzelhandel gelernt, jahrelange Berufserfahrung und da muss man das dort dann erst in einem "Kinderkaufladen" lernen? :icon_neutral:

Die werden doch nicht versteckt, die hängen doch überall offen aus! Z.B. letztens hier bei EDEKA: "Suchen Verstärkung, laberlaberblablabla" ... Aber nicht irgendwen, sondern bitteschön qualifizierte Kräfte mit Berufserfahrung. Aber auf 400 € - Basis. :icon_neutral:
Nene, da werden lieber ungelernte genommen die aber schon darin gearbeitet haben. Ungelernte sind billiger, kriegen somit also weniger Stundenlohn und arbeiten also dementsprechend mehr für die 400€.
Oder man muss mittlerweile dafür russisch, türkisch, polnisch und chinesisch können weil ein Großteil der Kunden kaum deutsch spricht (Kein Witz, schon öfter in Stellenanzeigen gelesen).

Ich wäre schon froh wenn ich wenigstens einen 400€ Job finden würde, wäre ja schonmal ein Anfang. Aber ab 35-40J. zählt man in der Branche schon zum alten Eisen die niemand mehr haben will. :icon_sad:
 

rslg

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Aug 2011
Beiträge
966
Gefällt mir
217
#40
Schon wieder einer der nicht über Tellerrand sehen kann.:icon_klatsch:
Unter Maschinen versteht man auch im groben Sinne einen PC etc...etc....
Dafür reicht dein Horizont wahrscheinlich nicht aus.
Schlecker ist ein Zahnrad im weltweiten Getriebe.
Das maschinelle Zeitalter hat dafür gesorgt,dass Stellen massenhaft überflüssig wurden.
Am Rechenschieber solls nicht liegen.
Und da die Weltbevölkerung massiv zu nimmt und die vortschreitende Technik die Menschen ersetzt,führt dann Beides zum Überschuss an Arbeitskräften.

Angebot und Nachfrage lautet die Device.
Machen wir es dann doch ruhig wieder wie früher:

keine Discounter mehr, sondern Tante-Emma-Läden mit Bedienung und zusammengerechnet wird auf einem kleinen Block.
Ist dann natürlich auch alles wieder teurer, dauert auch alles viel länger, aber dafür haben dann auch wieder mehr Leute einen kleinen Job.:icon_sad:

Wir brauchen auch keine Autos mehr, Fahrräder und Pferdekutschwerke tuns doch auch:icon_neutral:
Roboter in der Herstellung? Nee wozu denn, man kann ja alles mit Arbeitern besetzen, allerdings sind das dann wieder ziemliche stumpfsinnige Jobs! Aber das macht ja nichts, ne?:icon_kinn:

Ach ja, und was die Zunahme der Bevölkerung betrifft: da gabs doch mal was....was war das denn nur????:confused:
 
E

ExitUser

Gast
#41
Kümmere dich um dich selber, wir verwalten dich hier nur als Akte Wir wollen dein Gejammer nicht hören wie unfair die Welt doch ist Und wenn du 3 Bewerbungstrainigs hintereinander machen musst, ist das noch immer eine Art von Qualifikation für UNS , Fresse halten und tun was wir dir sagen, nicht aufmucken, keine Widerworte geben und eigene Vorstellungen haben, denn WIR wissen immer am besten was gut für DICH ist!. Ja, einen absoluten Dumpinglohnjob zu ergattern!
Oha, sooo kann man das natürlich auch lesen... :icon_kinn:
 

Pony und Kleid

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
1.131
Gefällt mir
28
#42
Ganz ehrlich? Mir persönlich ist das sowas von Latte, ob die Schleckermitarbeiter in einer Auffanggesellschaft oder auf der Straße landen.
Letzteres würde ja sogar noch ein gesellschaftlichen Nutzen haben. Denn, je mehr Ex- Arbeitnehmer (nicht nur die von Schlecker) die schwere Kost des SGB II, respektive der JobCenter, ARGEN, Optionskummunen zu kosten bekommen, desto wahrscheinlicher ist doch, dass sich deren Bild hinsichtlich dessen etwas gerade rückt.



Denn spätestens, wenn sie in keinen Job mehr kommen, stirbt ihr Glaubensbekenntnis: wer arbeiten will, findet auch Arbeit.
 

Al Bandy

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2011
Beiträge
1.914
Gefällt mir
48
#43
Der Arbeitsplatzkampf ist voll im Gange immer weniger Arbeitsplätze und wenn es welche gibt,dann werden diese mit Dumping-Löhnen abgespeist.
Das ist Marktwirtschaft,viel verfügbare Arbeitskräfte wenig Lohn,wenig verfügbare Arbeitskräfte mehr Lohn.
Und wenns hier schon so schlecht aussieht,dann siehts in vielen Ländern der Erde noch schlimmer aus.
 

2010

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
1.407
Gefällt mir
212
#44
Ganz ehrlich? Mir persönlich ist das sowas von Latte, ob die Schleckermitarbeiter in einer Auffanggesellschaft oder auf der Straße landen.
Letzteres würde ja sogar noch ein gesellschaftlichen Nutzen haben. Denn, je mehr Ex- Arbeitnehmer (nicht nur die von Schlecker) die schwere Kost des SGB II, respektive der JobCenter, ARGEN, Optionskummunen zu kosten bekommen, desto wahrscheinlicher ist doch, dass sich deren Bild hinsichtlich dessen etwas gerade rückt.



Denn spätestens, wenn sie in keinen Job mehr kommen, stirbt ihr Glaubensbekenntnis: wer arbeiten will, findet auch Arbeit.
Ganz meine Meinung
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
#45
Dito, mir auch Latte. Ausserdem hätten die sich schon lange was neues suchen können, wir ham doch fast Vollbeschäftigung :biggrin:
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#46
Ich weiß gar nicht was ihr alle habt. Es hat doch wunderbar alles geklappt. Die hohen Mietobjekte sind gekündigt, die teuren Mitarbeiter sind gekündigt, Warenbestand ist zu einem Sprottpreis erhältlich und deutsche Mitbewerber und Firmenübernehmer sind raus aus dem Geschäft und für eine Heuschrecke ist Platz geschaffen worden. Und die Eigentümerfamilie, auch wenn ich den alten Herren für das Problem halte, ist auch raus. Nur Patente dürften diesmal nicht in Verfügung sein, allenfalls Markenrechte.

Hat doch schon einmal geklappt siehe Quelle. Funktioniert gerade auch bei dieser bayrischen Großbäckerei. und Schlecker passt da wunderbar rein ind die Gruppe. Ähnlich hat man es im Maschinenbau und im Druckbereich gemacht. Oder AEG, Löwe, Blaufunk, Grundig. Die Liste läßt sich beliebig weiter führen.

Seit Jahrzehnten sind Heuschrecken heran gezüchtet worden und nun überschwemmen sie unser Land und betreiben Kahlfraß. Und unsere Banken sind kräftig beteiligt daran. Die Deutschen sitzen wie Kaninchen vor den Schlangen und haben sich in ihr Schicksal ergeben.
 

Sinuhe

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Gefällt mir
285
#47
Die Mitarbeiter,die noch bei Schlecker sind und denken,schlimmer kann es nicht mehr kommen,die werden sich vielleicht wundern:

Der osteuropäische Investmentfonds Penta bietet für Schlecker, will aber nicht mit den Schlecker-Kindern zusammen arbeiten. Dagegen sind deutsche Bieter offenbar aus dem Rennen.
Drogeriemarktkette: Tschechischer Investor will Schlecker kaufen - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE

Der Westen geht Pleite und der Osten kauft die Trümmer.
Und man wird versuchen,die Löhne eher an den Tschechischen Standart anzupassen,statt Zugeständnisse nach oben zu machen.
Wenn es denn so kommt.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#48
Darauf zu antworten würde dazu führen das ich dir ein paar Sachen sagen würde, die dir nicht schmecken würden.
 
E

ExitUser

Gast
#49
Bei manchen Antworten hier, wird mir schlecht.

Wo bitte bleibt eure Solidarität und euer Mitgefühl?
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
#50
Tja, als ich geschmissen wurde, gab es auch kein Solidarität / Mitgefühl. Arbeitslos ist heute normal, also nix besonderes. Wieso also grade um Schlecker nen Aufstand machen ? Es gehen täglich kleine Betriebe pleite und Leute stehen auf der Straße, interesiert das einen.nö- :icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
#51
Wenn jeder so denken würde, dann gäbe es keine Gesellschaft, denn freiwilliges Engagement und Miteinander, das Verständnis gegenüber anderen Gruppen und Schichten, machen dieses erst möglich!

...und...btw. es gäbe dieses Forum nicht! :icon_stern:
 
E

ExitUser

Gast
#52
Was machen die erst möglich? Was sollte ein neuer Schlecker-Arbeitsloser mit meiner "Solidarität", meinem "Mitgefühl", meinem "Engagement", meinem "Miteinander", laberlaberblablabla anfangen können? Genauso viel wie ich mit ihrem damals, als ich als "Erwerbsloser" bei ihnen eingekauft habe, also nullkommanix. Die Gesellschaft macht sich da aber einen feuchten Kehricht draus.

Aber wo bleibt denn nun die Antwort von "Fairina", die mir nicht schmecken sollte?

du hast mich nicht verstanden. Wir leben in einer Solidargemeinschaft, oder von woher beziehst Du jetzt Dein Geld während Deiner Arbeitslosigkeit?

Daher wäre es nötig auch Solidarität mit den Schlecker-MA zu zeigen. Oder Solidarität mit jemandem der in sich in einer Notlage befindet.

Wer allerdings meint, dass er das nicht bräuchte, der muß sich nicht wundern, wenn er bei Gelegenheit auch allein dasteht.
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#53
Zitat von espps

Daher wäre es nötig auch Solidarität mit den Schlecker-MA zu zeigen.
Warum bedürfen ausgerechnet Schleckermitarbeiter einer besonderen Solidarität? Sie bekommen bei entsprechenden Voraussetzungen Arbeitslosengeld wie jeder andere Arbeitslose auch.
 
Mitglied seit
25 Feb 2012
Beiträge
293
Gefällt mir
12
#54
Irgendein Schlauberger in diesem Forum schrieb mal " Wenn eine Firma ihre Leute nicht entsprechend bezahlen kann, muss sie dicht machen." Nun haben die halt ein paar Läden dicht gemacht:biggrin:
 

2010

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
1.407
Gefällt mir
212
#55
Bei manchen Antworten hier, wird mir schlecht.

Wo bitte bleibt eure Solidarität und euer Mitgefühl?
Mir nicht.

Wie es rein schallt, so schallt es raus.

Und wie Alpha weiter oben schrieb:
"Ausserdem hätten die sich schon lange was neues suchen können, wir ham doch fast Vollbeschäftigung :biggrin: "

Wie lange hat es gedauert, bis AH zum Fall gebracht wurde, alles in Trümmern lag u. der Deutsche erst dann wach wurde, als er nichts mehr zu beißen hatte ?
Ich denke, dieses Mal wird es länger dauern.
Jeder Fall Schlecker trägt zum Zerfall des kranken Systems bei.
Deine Einstellung bedeutet nur Wasser auf die Mühlen der Kapitalisten.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#56
Phardol, ich gehe dir nicht auf den Leim. Vergiss es also. :icon_party:

Andere: Hab heute keine Lust die Liste zu schreiben. Ihr versteht schon ... :biggrin:
 

Liane

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
58
#57
Was ist mit den ganzen kleinen Firmen?
In Deutschland gibts rund 20.000 Insolvenzen im Jahr in mittelständischen Unternehmen. Um diese Mitarbeiter kümmert sich auch keine Auffanggesellschaft.
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
#58
Mir nicht.

Wie es rein schallt, so schallt es raus.

Und wie Alpha weiter oben schrieb:
"Ausserdem hätten die sich schon lange was neues suchen können, wir ham doch fast Vollbeschäftigung :biggrin: "

Wie lange hat es gedauert, bis AH zum Fall gebracht wurde, alles in Trümmern lag u. der Deutsche erst dann wach wurde, als er nichts mehr zu beißen hatte ?
Ich denke, dieses Mal wird es länger dauern.
Jeder Fall Schlecker trägt zum Zerfall des kranken Systems bei.
Deine Einstellung bedeutet nur Wasser auf die Mühlen der Kapitalisten.
Ich möchte kurz hierauf eingehen, auch wenn es etwas pedantisch klingen mag....

a) Wenn Du meine Einstellung meinst ? Oder ESPPS ? Also ich hab meine Einstellung ziemlich geändert die letzten Jahre. Früher dachte ich auch Solidarität, Mitgefühl etc. sei immer angebracht. Wie ESPPS auch meint und da hat sie/er auch Recht. Leider aber ist es so, jeder ist sich selbst der Nächste. Das hat dieses System mit sich gebracht. Allerdings gebe ich ausdrücklich denjenigen Recht, die ESPPS Ansicht vertreten, da es eigentlich die richtige Ansicht ist. Nur nicht in diesem unserem derzeitigem System. Leider kann ich alleine nix am System ändern, muss mich daher damit arrangieren. Sollte es mal eine Art Bewegung im Volk geben die eine Chance hätte das System zu ändern, wär ich sicher dabei, aber jeder alleine oder auch 10000 Hanseln können nunmal nix ausrichten....

Anmerkung: Trotzdem gebe ich zB. Bettlern o. Obdachlosen mal Kleingeld. Oder besser, was zu essen (ein Brötchen hier, eine kleine Süßigkeit), ich bin also nicht herzlos oder so. Das nur mal angemerkt.

b) Der Fall AH/WW2 hat rel. wenig mit der heutigen Lage zu tun. Ausser dass man bei der Unfähigkeit der Politiker und der Propaganda in den Medien durchaus Parallelen ziehen kann. Ich hab einiges gelesen, ua. auch "Hitler und seine Deutschen" sowei Stimmungsberichte der Gestapo über das dt. Volk aus der Zeit. Man kann davon ausgehen, dass bis ca. 1942 tatsächlich immer noch die meisten Deutschen hinter Hitler standen (freiwillig). Dann aber ging die Stimmung rasant abwärts, es folgten Stalingrad, Kapitulation des Afrikakorps sowie sich immer mehr steigernde Bombenangriffe. Es gärte immer mehr unter dem Volk. Allerdings nur hinter vorgehaltener Hand, denkt dran das war eine Diktatur. Jeder wurde mehr o. weniger überwacht. Es gab kaum Chancen dieses System damals zu überwerfen - also vom deutschen Volk aus gesehen. Noch dazu waren Städtebombardierungen der Alliierten natürlich nützlich für Hitler, da dieses denn Hass stärkte und die Verzweiflung der Ausgebombten kam dazu die aber zu schwach waren und nur überleben wollten. Deswegen würde ich nicht zu hart über die dt. Bevölkerung damals urteilen. Auch andere Beispiele zeigen, dass das gemeine Volk oft lieber (hier eher gezwungenermaßen) mit ihrer Führung in den Untergang geht als dieses zu stürzen (zB. Sowjetunion, Argentinien, Nordkorea etc).......

Allerdings ist es wichtig, weiteren diktatorischen Tendenzen (hier auch Überwachung, Umgehung der Parlamente) in der EU soweit wie möglich entgegenzutreten. Sonst könnte es bitter werden. Sorry etwas viel OT.

c) Aus Sicht des Systems (wo ja die Propaganda vertreten wird, dass es mehr als genug Arbeitsplätze gäbe) ist es logisch den Leuten nicht zu helfen. Denn Arbeitskräfte werden händeringend gesucht, also wieso den Leuten helfen, die sollen sich was neues suchen und gut. So die Lüge der Propaganda, wir wissen es ist anders. Es fehlen jede Menge Arbeitsplätze in manchen Bereichen gitb es nur noch Sklacenarbeit, Niedriglohn etc. WIR wissen das ! Aber Systemgläubige wisssen es nicht. Das System weiß es auch, aber es verdreht diese Tasachen ins Gegenteil zum Nutzen der Parteien und Wirtschaft, zum Schaden der Arbeitnehmer.
 

2010

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
1.407
Gefällt mir
212
#59
Ich möchte kurz hierauf eingehen, auch wenn es etwas pedantisch klingen mag....

a) Wenn Du meine Einstellung meinst ? Oder ESPPS ? Also ich hab meine Einstellung ziemlich geändert die letzten Jahre. Früher dachte ich auch Solidarität, Mitgefühl etc. sei immer angebracht. Wie ESPPS auch meint und da hat sie/er auch Recht. Leider aber ist es so, jeder ist sich selbst der Nächste. Das hat dieses System mit sich gebracht. Allerdings gebe ich ausdrücklich denjenigen Recht, die ESPPS Ansicht vertreten, da es eigentlich die richtige Ansicht ist. Nur nicht in diesem unserem derzeitigem System. Leider kann ich alleine nix am System ändern, muss mich daher damit arrangieren. Sollte es mal eine Art Bewegung im Volk geben die eine Chance hätte das System zu ändern, wär ich sicher dabei, aber jeder alleine oder auch 10000 Hanseln können nunmal nix ausrichten....

Anmerkung: Trotzdem gebe ich zB. Bettlern o. Obdachlosen mal Kleingeld. Oder besser, was zu essen (ein Brötchen hier, eine kleine Süßigkeit), ich bin also nicht herzlos oder so. Das nur mal angemerkt.

b) Der Fall AH/WW2 hat rel. wenig mit der heutigen Lage zu tun. Ausser dass man bei der Unfähigkeit der Politiker und der Propaganda in den Medien durchaus Parallelen ziehen kann. Ich hab einiges gelesen, ua. auch "Hitler und seine Deutschen" sowei Stimmungsberichte der Gestapo über das dt. Volk aus der Zeit. Man kann davon ausgehen, dass bis ca. 1942 tatsächlich immer noch die meisten Deutschen hinter Hitler standen (freiwillig). Dann aber ging die Stimmung rasant abwärts, es folgten Stalingrad, Kapitulation des Afrikakorps sowie sich immer mehr steigernde Bombenangriffe. Es gärte immer mehr unter dem Volk. Allerdings nur hinter vorgehaltener Hand, denkt dran das war eine Diktatur. Jeder wurde mehr o. weniger überwacht. Es gab kaum Chancen dieses System damals zu überwerfen - also vom deutschen Volk aus gesehen. Noch dazu waren Städtebombardierungen der Alliierten natürlich nützlich für Hitler, da dieses denn Hass stärkte und die Verzweiflung der Ausgebombten kam dazu die aber zu schwach waren und nur überleben wollten. Deswegen würde ich nicht zu hart über die dt. Bevölkerung damals urteilen. Auch andere Beispiele zeigen, dass das gemeine Volk oft lieber (hier eher gezwungenermaßen) mit ihrer Führung in den Untergang geht als dieses zu stürzen (zB. Sowjetunion, Argentinien, Nordkorea etc).......

Allerdings ist es wichtig, weiteren diktatorischen Tendenzen (hier auch Überwachung, Umgehung der Parlamente) in der EU soweit wie möglich entgegenzutreten. Sonst könnte es bitter werden. Sorry etwas viel OT.

c) Aus Sicht des Systems (wo ja die Propaganda vertreten wird, dass es mehr als genug Arbeitsplätze gäbe) ist es logisch den Leuten nicht zu helfen. Denn Arbeitskräfte werden händeringend gesucht, also wieso den Leuten helfen, die sollen sich was neues suchen und gut. So die Lüge der Propaganda, wir wissen es ist anders. Es fehlen jede Menge Arbeitsplätze in manchen Bereichen gitb es nur noch Sklacenarbeit, Niedriglohn etc. WIR wissen das ! Aber Systemgläubige wisssen es nicht. Das System weiß es auch, aber es verdreht diese Tasachen ins Gegenteil zum Nutzen der Parteien und Wirtschaft, zum Schaden der Arbeitnehmer.

zu a) gehe ich konform mit dir.

Je länger dieses System mit dem wir leben müßen besteht, desto mehr stumpft man innerlich ab, was sich in etlichen Arten äußern kann/wird.

zu b) sehe ich anders. Man kann absolut Vergleiche ziehen.
Bei Egon Kreutzer, "Der SS Staat" lässt sich einiges über die deutsche Gehorsamkeit nachlesen, welche auch heute noch generell zu finden ist.

zu c) die Ironie zur Vollbeschäftigung ist aus deinem Zitat nicht zu übersehen.
Ich kann nach wie vor kein Mitleid haben mit z.B. den Schlecker Mitarbeitern. Betreffend a) + b)
Erst wenn alles quasi zerbombt ist, wird es wieder aufwärts gehen.
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Gefällt mir
80
#61
@ 2010: "zu b) sehe ich anders. Man kann absolut Vergleiche ziehen.
Bei Egon Kreutzer, "Der SS Staat" lässt sich einiges über die deutsche Gehorsamkeit nachlesen, welche auch heute noch generell zu finden ist."

Sicher der Michel ist ja bekannt dafür. Aber trotzdem wäre ein Volksaufstand im 2ten WK kaum möglich gewesen. Was ist mit Japan, auch da gab es kaum Widerstand, obwohl auch dort spätestens 1944 klar war, dass alles verloren war. Einzig die Italiener hatten sich aus den Reihen der Achse verabschiedet bevor alles unterging-----> allerdings hatte das auch nicht das Volk vollbracht. In D gab es immerhin Stauffenberg, die Geschwister Scholl, Canaris etc usf. die Widerstand versuchten. Leider zu spät und zu schwach.

-> Aber lassen wir das Geschichtliche. Hier sind doch gewiss ein paar Schlecker Mitarbeiter die sich schonmal über das informieren wollen, was ihnen ev. droht....was denkt ihr denn selber ??? Und wieviel Bewerbungen habt ihr schon geschickt und wieviele tolle Angebote schon erhalten ? Immerhin hat die BA ja verlauten lassen, es gäb mehr als genug offene Stellen für Verkäufer(innen) :icon_stern:

Lasst uns zu Ostern aber doch mal den mutigen Leuten in D gedenken:

File:Flossenbürg April 9 1945 Memorial.JPG - Wikipedia, the free encyclopedia
 
Oben Unten