Schlechte Noten für Jobcenter

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
hm,wg.Sanktionen und Schikanen bleibt fürs vermitteln (wohin auch?) natürlich keine Zeit.

Awracken jetzt.
 
S

Sissi54

Gast
Die Berliner Sozialsenatorin Frau Knake-Werner prahlte kürzlich in einer Berliner Zeitung (BZ), mit den Sanktionszahlen der Berliner JC ! :icon_klatsch:

Sie weiß auch nicht, dass KdU gekürzt werden ! :icon_eek:
Es werden die Kosten für Unterkunft grundsätzlich weitergezahlt. :icon_klatsch:

Einfach eine Schande, was Politiker von sich geben und wie wenig Ahnung sie wirklich von den Gesetzen haben. :icon_neutral:

Ich setze den Artikel nicht hier in das Forum.
Damit erspare ich mir, dass sich andere über bestimmte Zeitungen aufgeilen.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.003
Bewertungen
2.038
Schlechte Noten für NRW-Jobcenter

Langzeitarbeitslose werden in Nordrhein-Westfalen oft schlechter betreut als in anderen Bundesländern. 70 Prozent der 44 Jobcenter in NRW vermitteln schlechter als deutsche Durchschnittscenter. Das geht aus dem jüngsten Controllingbericht der Bundesagentur für Arbeit hervor, der der in Düsseldorf erscheinenden Zeitung «Rheinische Post» vorliegt.

[...]

Arbeitslose in Mettmann warten neun Monate

Auch bei der Bearbeitung der Widersprüche gibt es große Unterschiede. Am längsten müssen die Arbeitslosen in Mettmann warten. Hier braucht das Jobcenter neun Monate, bis es über einen Widerspruch entschieden hat, wie aus dem Controllingbericht weiter hervorgeht. Das verstößt gegen das Gesetz, das drei Monate vorschreibt. Am schnellsten arbeitet das Jobcenter Bochum, hier werden Widersprüche im Schnitt in gut einem Monat erledigt.

Ein Sprecher der Bundesagentur für Arbeit hat die Zahlen am Morgen bestätigt. Der Bericht sei allerdings für den internen Gebrauch und nicht für die Veröffentlichung bestimmt. (ddp)

Schlechte Noten für NRW-Jobcenter - Nachrichten - DerWesten
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
AW: Schlechte Noten für NRW-Jobcenter

Ich habs mal zusammengeführt.

Kaleika
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.003
Bewertungen
2.038
„Die Ergebnisse verwundern uns nicht“, sagt Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forums Deutschland. „Gerade über die Schlusslichter des Rankings erreichen uns auch die meisten Beschwerden.“ Als Beispiel nennt er das Jobcenter Düsseldorf. Die Art und Weise, wie hier mit Erwerbslosen umgegangen werde, grenze teilweise an Schikane. Gute Jobvermittlung hänge im Wesentlichen vom Engagement und dem guten Willen der Vermittler ab. Und genau daran würde es mangeln. „Das fängt schon damit an, dass den Erwerbslosen bei der Antragstellung Steine in den Weg gelegt werden“, sagt Behrsing.

„Unsichere Zukunft lastet auf den Schultern der Mitarbeiter“

Wenig Hilfe, wenig Zeit, wenig Verständnis – diesem unheilvollen Dreiklang werden demnach viele Arbeitssuchende in schlechten Jobcentern ausgesetzt. Oftmals würde bei den Vermittlern auch die Einstellung vorherrschen, dass es am Erwerbslosen selbst liege, wenn er keine Arbeit findet. Für Martin Behrsing gibt es deshalb nur eine Lösung für die Misere: eine bessere Ausbildung der Vermittler. „Sie müssten darin geschult werden, individueller auf die Jobsuchenden einzugehen, genauer hinzusehen, warum es nicht klappt“, fordert er.

Zum vollständigen Artikel: Warum Langzeitarbeitslose oft schlecht beraten werden - Nachrichten - DerWesten


@ Kaleika: Danke! :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
An Rhein und Ruhr. Ein Controlling-Bericht lässt die Arbeit der Jobcenter in NRW schlecht aussehen. Die Arbeitsagentur spricht von besonderen Problemen. Druck durch Quoten, auch bei Leistungskürzungen.

Hartz-IV-Bezieher in NRW trifft die derzeitige Krise auf dem Arbeitsmarkt offenbar besonders hart. Ein nun öffentlich gewordener Bericht der Bundesagentur für Arbeit offenbart: Bei der Vermittlung in Arbeitsplätze hinken die 44 Jobcenter (Arbeitsgemeinschaften der Kommunen und Arbeitsagenturen, kurz: „Argen”) in NRW ihren Kollegen in anderen Bundesländern hinterher. 70 Prozent der NRW-Argen vermittelten demnach im Februar erfolgloser als der bundesweite Durchschnitt. Nur zwölf konnten sich besser positionieren. Die Schlusslichter sind Remscheid (Platz 42), Siegen-Wittgenstein (43) und Olpe (44). Die Spitzenplätze belegen Unna (1), Bielefeld (2) und Münster (3) - siehe Kasten.
Die Controlling-Berichte verfolgt Jäger „mit Bauchschmerzen: Sie erheben auch Sanktionsquoten”, messen also wie vielen Arbeitslosengeld-II-Beziehern die Leistungen gekürzt werden, weil sie etwa Termine nicht einhalten.
Das hat Folgen: Nachdem die Wuppertaler Arge im Jahr 2006 nur 2,6 Prozent ihrer Hartz-II-Bezieher Sanktionen aufbrummte, vergleichbare Städte aber bei 4,7 Prozent lagen, sei „intern Druck gemacht worden, mehr Sanktionen zu erheben.” Jäger: „Das ist, wie der Polizei zu sagen, sie solle mehr Leute festnehmen.” Der Anteil unsinniger, rechtlich fragwürdiger Kürzungen von Leistungen sei seitdem deutlich angestiegen. Auch in der Führungsetage der Wuppertaler Arge gebe es großes Gemurre, ob der „von oben” aufgedrückten Direktive.
NRW ist Schlusslicht in der Jobvermittlung? - NRZ - DerWesten
 
E

ExitUser

Gast
Solingen: Arge will Angebot verbessern

Solingen (RP) Mehr Bildungsgutscheine und weniger Ein-Euro-Jobs – das sind Ansätze, mit denen die Solinger Hartz-IV-Behörde mehr Menschen zu einer festen Stelle verhelfen will. Sie hat bei einem Ranking schlecht abgeschnitten

Schlechter als der Durchschnitt sind die Arbeitsvermittler der Solinger Hartz-IV-Behörde. Das geht aus dem jüngsten Controllingbericht der Bundesagentur für Arbeit hervor. In einem Ranking der 44 Jobcenter in NRW sind sie lediglich auf Platz 21 gelandet, wobei schon Platz 15 – die Stadt Herne – nur unterdurchschnittliche Leistungen erbringt (wir berichteten)

Für Bernd Köhler, den Geschäftsführer der Solinger Hartz-IV-Behörde, ist die jedoch kein Grund zur Panik. "Ich sehe Verbesserungspotenzial, aber es ist nicht dramatisch", sagt er. "Wir liegen ja insgesamt im Mittelfeld."
Solingen: Arge will Angebot verbessern | RP ONLINE
 
E

ExitUser

Gast
Hinzu komme die Unsicherheit, wie es mit dem eigenen Job weitergehe, seitdem im Raum stehe, die Arbeitslosen wieder wie früher in zwei Ämtern zu betreuen. "Da haben viele Angst, selbst bald auf der anderen Seite zu sitzen,
Quelle
Angst? Wovor?
Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund Angst davor zu haben, als SB bald auf der anderen Seite des Schreibtisches zu sitzen.
Niemand wird enteignet, sondern es wird lediglich verlangt, sämtliche Ersparnisse, auch fürs Alter aufzubrauchen, bevor der Steuerzahler einen Erwerbslosen unterstützt.
Man wird auch nicht entrechtet, sondern schließt im gegenseitigen Einvernehmen einen Vertrag ab, worin man sich bedingungslos den Vorgaben eines SBs unterwirft.
Keiner wird entmündigt, wenn man in Zukunft nicht mehr ohne die Absegnung seines SBs die Stadt verlassen darf, sondern es soll lediglich sichergestellt werden, dass man seine tägliche Posteingangskontrolle nicht versäumt.
Und zur Zwangsarbeit wird auch niemand verdonnert, sondern es wird eine Arbeitsgelegenheit zugewiesen, in der man die Kardinaltugenden Fleiß, Pünktlichkeit und Arbeitsbereitschaft lernen darf.

Hält man sich der ehemalige SB an die Vorgaben seines künftigen SBs, versäumt er weder Termine, noch begeht er Pflichtverletzungen, wartet auf ihn ein wahres Benefizium an Wohltaten. Qualifizierungen, Bildungsgutscheine, Zertifikate und andere Glanzleistungen der Erwerbslosenindustrie.
Und davor fürchten sich die SBs? Verstehe ich nicht! :icon_twisted:

LG :icon_smile:
 

fritzi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2007
Beiträge
518
Bewertungen
2
Denn sie wissen nicht, was sie tun ...

Da wird jetzt viel lamentiert, woran `s denn liegt, wenn man in diesem Wettbewerb zu den Schlußlichtern gehört. Die richtigen Helden sind aber die von der Bielefelder Arge. Die wissen noch nicht mal, warum sie auf Platz 2 gelandet sind (Quelle Neue Westfälische vom 15.04.09 im Anhang).
 

Anhänge

  • jobcenter.jpg
    jobcenter.jpg
    348 KB · Aufrufe: 144

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
AW: Denn sie wissen nicht, was sie tun ...

Da wird jetzt viel lamentiert, woran `s denn liegt, wenn man in diesem Wettbewerb zu den Schlußlichtern gehört. Die richtigen Helden sind aber die von der Bielefelder Arge. Die wissen noch nicht mal, warum sie auf Platz 2 gelandet sind (Quelle Neue Westfälische vom 15.04.09 im Anhang).

Der OWL Raum hat auch eine niedrige Arbeitslosenquote (gehabt).

Da läßt es sich gut reden.

Bertelsmann mit seinen Call Center Palästen ist ja direkt nebenan.....
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten