Schlamperei in ARGE Köln-Mülheim

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Märchenstunde mit Standortleiter Wolfgang Weiss.

Noch während des Gespräches behauptet der Weiss, dass der vorliegende Arbeitsvertrag eine Vollzeitstelle beinhalte.
Erst als eine seiner Mitarbeiterinnen nachschaut, stellt sich heraus, dass es sich um eine geringfügige Beschäftigung handelt.

Was machen die den ganzen Tag, wenn sie sich dann so unvorbereitet in einem Gespräch mit dem WDR, das auch noch ausgestrahlt wird, präsentieren.

Schlimmer gehts nimmer..., sollte man denken, wird aber immer wieder eines besseren/schlechteren belehrt.

Kein Geld mehr zum Leben

Richard Buß aus Köln verzweifelt an der (für Arbeitslosengeld 2-Empfänger zuständigen) Arge in Köln. Der gelernte Bauzeichner ist arbeitslos. Im Dezember 2008 hat er einen Antrag auf Arbeitslosengeld 2 gestellt. Nach einigen Monaten Bearbeitungszeit hat ihm die Arge 153 Euro pro Monat bewilligt, bis Mai dieses Jahres, mit der Begründung, der 33jährige habe ja im Sommer 2008 Geld geerbt. Das solle er für seinen Lebensunterhalt und die Miete einsetzen. Dieses Geld hat Richard Buß aber längst ausgegeben, für seinen Lebensunterhalt wie auch für seine berufliche Qualifizierung. Da die Arge ihm seit Juni überhaupt kein Geld mehr überweist, steht er nun mit leeren Händen dar.
www.wdr.de
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.316
Bewertungen
1.145
Solche Fälle müssen noch viel mehr in die Öffentlichkeit. Überdies bin ich mir nicht so sicher, ob die ARGE richtig gerechnet hat, denn das jedem zustehende Schonvermögen muß man für seinen Lebensunterhalt nicht antasten. Hier müsste man die konkrete Situation kennen, um Näheres beurteilen zu können.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
Noch während des Gespräches behauptet der Weiss, dass der vorliegende Arbeitsvertrag eine Vollzeitstelle beinhalte.
Erst als eine seiner Mitarbeiterinnen nachschaut, stellt sich heraus, dass es sich um eine geringfügige Beschäftigung handelt.

um gottes willen herr weiss! :icon_neutral:

nun weiss es ganz deutschland, das sie offensichtlich nichts wissen ^^
wenn ich so vorbereitet in eine konferenz gegangen wäre, dann wüsste ich zumindest, warum ich nun h4 empfänger bin, doch lag es bei mir am stellenabbau, nicht an meiner fehlenden kompetenz.


mfg physicus
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.783
Bewertungen
9.403
...

Was machen die den ganzen Tag, wenn sie sich dann so unvorbereitet in einem Gespräch mit dem WDR, das auch noch ausgestrahlt wird, präsentieren.

...

www.wdr.de

Bezeichnend auch das abschließende Statement von Herrn Buß, daß, nach sieben Monaten Untätigkeit, erst was passiert, nachdem der WDR eingeschaltet wurde...


:icon_neutral:

 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten