schlafende Hunde geweckt und jetzt betriebliches Eingliederungsmanagement in Aussicht

geldlos

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 November 2014
Beiträge
75
Bewertungen
10
Ich hab ja das „Problem“, dass ich noch einen ungekündigten Arbeitsvertrag habe.:icon_mad:
Eine Beraterin meinte daher, als mein Psychiater mich nicht mehr krankschreiben wollte (Begründung: da ausgesteuert und Arbeitsverhältnis ruht), ich kann ja mal meinen AG anschreiben, um diesen aus der Reserve zu locken (Grund: ich will da eigentlich nimmer hin aber die kündigen mich nicht).
Gesagt getan, mit dem Erfolg dass nun die Tage die Einladung zum BEM (betriebliches Eingliederungsmanagement) kam.

Zu allem Glück hätte ich jetzt aber wahrscheinlich auch noch Anspruch auf EM-Rente (laut Brief von der DRV) der leider zeitgleich ins Haus flatterte, sprich die Aktion mit meinem Arbeitgeber hätte ich mir sparen können (weil ja dann wieder einiges über Hartz4 Niveau).

Bin gerade etwas ratlos: wie würdet ihr jetzt verfahren?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.802
Bewertungen
5.417
AW: schlafende Hunde geweckt und jetzt betriebliches Eingliederungsmanagement in Auss

ich habe seinerzeit meinen Chef angerufen und ihm gesagt, dass ich mich derzeit nicht in der Lage fühle ein solches Gespräch zu führen...

das war völlig in Ordnung für ihn...er hat nur das getan, was das Gesetz vorschreibt..der AG ist ja verpflichtet dieses BEM anzubieten bzw. durchzuführen..

er hat die Sache als erledigt betrachtet und gut war..

weiter au habe ich mich von meinem HA schreiben lassen...bin inzwischen pensioniert...beziehe ab 1.2.16 eine vorgezogene Altersrente für Schwerbehinderte und mein Arbeitsverhältnis besteht immer noch...
 

Butter Blume

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Oktober 2015
Beiträge
155
Bewertungen
65
AW: schlafende Hunde geweckt und jetzt betriebliches Eingliederungsmanagement in Auss

Hallo Geldlos,

bin auch ausgesteuert aber dennoch (inoffiziell) krank geschrieben.

Seltsam dass dein Psychiater auf stur schaltet.
Meiner hat zwar schon gemeint warum ich jetzt im ALG I Bezug immer noch brauche, habe ich ihm erklärt, dass ich in einem Forum gelesen habe, dass man die nicht bei der AfA abgeben darf, aber weiterhin bei der KK abgeben sollte um dort, falls mal was mit der DRV sein sollte (Teilhabe Antrag läuft), es dort nahtlos dokumentiert zu haben. Und dass man evtl auch dem AG vorlegen muss und zumindest sammeln sollte.
Daraufhin hat er mich gleich bis 29.02.2016 krank geschrieben.

Bei mir war es so das mein AG ziemlich am Anfang meiner Erkrankung, mir eine BEM Aufforderung geschickt hat, ob ich eine BEM machen möchte oder nicht mit Ankreuzfrage ja oder nein. (Die waren sauer weil ich krank geworden bin)
Bin damit zur Verdi und der sagte mir, dass ich das nicht ankreuzen soll und die mit den eigenen Waffen schlagen und einen Brief zurück schreiben soll, dass ich derzeit für eine BEM noch nicht in der Verfassung bin, mich aber wenn es so weit ist, bei denen melde.
WEIL wenn ich gleich gesagt hätte NEIN hätten die dadurch die Möglichkeit gehabt mich personenbezogen krankheitsbedingt zu kündigen. Also dann ohne Abfindung. Und der von der Verdi sagte auch dass die es grundsätzlich anbieten müssen, ist gesetzlich vorgeschrieben.
Seither habe ich nichts mehr von meinem AG gehört, außer dass er mir die Arbeitsbescheinigung ausgefüllt mit Vermerk Ausgesteuert, Arbeitsverhältnis ruht - geschickt hat.

Womöglich kannst du ja deinem AG schreiben das du momentan noch nicht für die BEM fit bist. Ich frag mich ja ob Krankmeldungen beim AG überhaupt notwendig sind - schließlich müssen die doch in deiner Arbeitsbescheinigung doch auch sowas rein geschrieben haben, wie
Beschäftigungverhältnis beendet - Arbeitsverhältnis besteht noch ... oder wie bei mir AUSGESTEUERT - ARBEITSVERHÄLTNIS RUHT BIS AUF WEITERES
Mein Psychiater hatte sogar in der Krankengeldbezugzeit gemeint, dass der Ag keine brauchen würde, weil der ja nichts mehr zahlen muss. Hab aber trotzdem den Auszahlschein ohne Diagnose kopiert und monatlich zu meinem AG geschickt.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.049
Bewertungen
13.055
AW: schlafende Hunde geweckt und jetzt betriebliches Eingliederungsmanagement in Auss

Hallo geldlos,

warum machst du immerzu neue Themen auf, das gehört doch irgendwie alles zusammen ???

Eine Beraterin meinte daher, als mein Psychiater mich nicht mehr krankschreiben wollte (Begründung: da ausgesteuert und Arbeitsverhältnis ruht), ich kann ja mal meinen AG anschreiben, um diesen aus der Reserve zu locken (Grund: ich will da eigentlich nimmer hin aber die kündigen mich nicht).
Was für eine "Beraterin" meinte denn das, eine von der AfA, warum forderst du keine Rechtsgrundlagen ein für solche "Meinungsäußerungen" ... für welchen Zweck solltest du denn deinen AG "aus der Reserve locken" ... für einen "leidensgerechten Arbeitsplatz" damit dir die AfA kein ALGI mehr zahlen muss nach der Aussteuerung ???

Dazu gibt es doch hier schon genug Hinweise, dass es nicht zulässig ist das von dir zu verlangen ... :icon_neutral:

Gesagt getan, mit dem Erfolg dass nun die Tage die Einladung zum BEM
(betriebliches Eingliederungsmanagement) kam.
Selber Schuld kann man dazu nur schreiben, aber was bitte soll man dir denn sonst anbieten ... BEM ist freiwillig für dich und wenn du dich gesundheitlich dazu nicht in der Lage fühlst, dann lehnst du diesen Vorschlag "freundlich" ab mit dem Hinweis, dass du dich dazu melden wirst wenn es dir mal besser gehen sollte ...

BMAS - Gesundheit am Arbeitsplatz - Betriebliches Eingliederungsmanagement

Der "Beraterin" solltest du das besser nicht mitteilen / vorlegen, sonst kommt sie dir mit der berühmten "Mitwirkungspflicht" und dass du dir doch wenigstens mal anhören solltest, was dein AG dir so anzubieten hat ... :wink:

Mancher bemüht sich aber auch "redlich" immer neue Fettnäpfe zu betreten und du gehörst irgendwie auch dazu ...

Warum dich kein Arzt mehr meint AU schreiben zu müssen kann ich nicht nachvollziehen, denn so lange es noch einen verbindlichen Arbeitsvertrag gibt ist man auch verpflichtet eine AU nachweisen zu können wenn der AG das doch mal verlangen würde ... wenn du nicht Arbeits-Unfähig bist (mit ärztlicher Bescheinigung) dann kannst du arbeiten kommen an deinem alten Arbeitsplatz.

Dann gibt es (eigentlich) auch für die AfA keinen Grund dir Geld zu zahlen wenn du gar nicht arbeitslos bist, ich weiß nicht was manche Ärzte dazu inzwischen für eine Logik entwickelt haben, wenn man kein Geld mehr von der KK bekommt ist man also bei denen sofort gesund und braucht keine Bescheinigung über die (weiter bestehende) Arbeits-Unfähigkeit mehr ...??? :icon_kinn:

Zu allem Glück hätte ich jetzt aber wahrscheinlich auch noch Anspruch auf
EM-Rente (laut Brief von der DRV) der leider zeitgleich ins Haus flatterte,
sprich die Aktion mit meinem Arbeitgeber hätte ich mir sparen können (weil ja
dann wieder einiges über Hartz4 Niveau).
Die Aktion mit deinem AG hättest du dir in jedem Falle sparen können, das ist eine ( nicht mehr ganz) neue Masche der AfA-"Berater" nach der Aussteuerung, in der vagen Hoffnung es gäbe nun doch ein (leidensgerechtes) Plätzchen für den Betroffenen beim AG, den es in den letzten 78 Wochen Krankengeld auch nicht gegeben hat ...

Bin gerade etwas ratlos: wie würdet ihr jetzt verfahren?
Kümmere dich dringend um die DRV und die Klärung deines Rentenbeginns und die restlichen Probleme werden sich mit dem schriftlichen Rentenbescheid von alleine lösen.
Bis dahin halte die Füße still (besonders die AfA und deine "Beraterin" betreffend) und genieße erst mal die Feiertage und den Jahreswechsel, deinem AG teilst du mit was dir schon dazu geraten wurde, du kannst das BEM-Angebot aus gesundheitlichen Gründen aktuell nicht annehmen, also Termin absagen = FERTIG ...

Sobald der Bescheid zur EM-Rente bei dir vorliegt musst du sowieso die AfA UND deinen AG davon in Kenntnis setzen, dass dir eine EM-Rente ab /bis bewilligt wurde, die AfA stellt das ALGI ein und dein AG dürfte dann auch erst mal wissen, wo er sich das BEM so "hinschieben darf" ... das Arbeitsverhältnis "ruht" weiter, dein AG kann aber auch bei Bedarf jederzeit deinen Vertrag kündigen wollen.

Er kann dich ja ansonsten gerne für den Zeitraum nach der EM-Rente neu einplanen dafür ... sogar eine AU-Bescheinigung ist dann wirklich überflüssig, voll EM-Rentner bekommen und brauchen keine mehr ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

geldlos

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 November 2014
Beiträge
75
Bewertungen
10
AW: schlafende Hunde geweckt und jetzt betriebliches Eingliederungsmanagement in Auss

warum machst du immer neue Themen auf, das gehört doch irgendwie alles zusammen
Dazu ein klares jein :wink:
Ich bin mir nicht sicher wie ich die ganze Geschichte in einem Topic hätte unterbringen sollen :icon_laber:

Was für eine "Beraterin" meinte denn … für welchen Zweck du denn deinen AG aus der Reserve locken solltest
ich hatte mir ganz am Anfang meines Krankenstandes eine Rechtsanwältin für Mobbing raus gelassen. Aber da man zum Beweis von Mobbing Tagebücher etc braucht, hatte sich dass ziemlich schnell erledigt.
Daher war die Dame dann in den Startlöchern und wir warteten auf die krankheits-bedingte Kündigung durch den AG. Da der AG aber nach 6Wochen Lohnfortzahlung keine Kosten mehr mit mir hatte, kam von dem nichts mehr (hatte wohl den Status „Karteileiche“).
Ich gebe ihr seither immer Updates zum Stand und sie ihren Senf dazu.
Was die Dame jetzt genau mit dem Brief an meinen AG im Schilde führte weiß ich inzwischen auch nimmer. Vielleicht das eine Kündigung provoziert wird und sie dann einen Fall draus machen kann.

Warum dich kein Arzt mehr meint AU schreiben zu müssen kann ich nicht nachvollziehen
Mein Psychiater meint seit dem Urlaub ich solle meinen AG selbst kündigen, da es aus seiner Sicht keinen Wert mehr hat dort hin zu gehen.
Warum er keinen AU-Zettel mehr ausfüllt weiß ich auch nicht?
Ich denke mal damit ich in die Pötte komme und nicht in 10Jahren noch an dem Arbeitsverhältnis hänge. Sprich, wahrscheinlich denkt er es blockiert mich psychisch und ich bekomme sonst nichts mehr auf die Reihe, wenn ich nicht einen klaren Schnitt mache.

solange es noch einen verbindlichen Arbeitsvertrag gibt ist man auch verpflichtet eine AU nachzuweisen
Im Prinzip schon, aber nach Aussage meines Hausarztes „wäre dazu kein gelber Zettel mehr notwendig. Ich könnte bei ruhendem Arbeitsverhältnis auch selbst einen Wisch erstellen, auf dem ich mitteile, dass ich weiterhin AU bin. Dazu sei kein Attest durch einen Arzt notwendig“.
In meinen Vertrag steht auch explizit „während des Bezuges von Arbeitslosengeld ruht das Arbeitsverhältnis“.
 
Oben Unten