Schießerei im Frankfurter Jobcenter: Opfer soll nicht vergessen werden

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.160
Bewertungen
626
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

Mit solchen Artikeln möchte man nur so tun als ob. Man weiß ganz genau, dass Menschen sich immer überfallartig auf ein Thema stürzen und kurze Zeit später wieder ablassen. Alles Heuchelei. Und ja, die Beamtin sollte sich vor Gericht für Ihre Unfähigkeit verantworten. Es gibt auf YouTube einige Videos auf denen Sicherheitskräfte und Polizei von Frauen angegriffen werden. In kaum einem Fall wird, wenn es sich um 2 männliche Beamte handelt, die Angreiferin erschossen. Frauen sind bei der Polizei in vielen Fällen fehl am Platz.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.160
Bewertungen
626
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

Ich habs euch doch gesagt! Selbst hier, wo damals die Beiträge im Sekundentakt reinflogen und gut 2 Dutzend Neuanmeldungen stattgefunden haben, schreibt niemand mehr etwas dazu. :wink:
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
928
Bewertungen
2
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

Und ja, die Beamtin sollte sich vor Gericht für Ihre Unfähigkeit verantworten.

"Unfähigkeit" ist kein Delikt. Außerdem könnte das alles auch mit einem sauberen Freispruch für die Beamtin enden. Es ist sogar davon auszugehen, daß es so ausgehen würde. Was soll das also?

Polizisten greift man nicht mit einer Waffe an. Wer das nicht kapiert, der muß damit rechnen, daß er so einen Blödsinn nicht überlebt.
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
884
Bewertungen
191
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

...könnte das alles auch mit einem sauberen Freispruch für die Beamtin enden. Es ist sogar davon auszugehen, daß es so ausgehen würde. ...

Röchtöösch - nur mit dem 'sauber' hätt' ich Zweifel :rolleyes:
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
884
Bewertungen
191
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

... Alles Heuchelei...
Die instrumentalisierungs-Frage hatten wir seinerzeit recht intensiv diskutiert (in der IG 'LiToTe' vom user haef).

Der Rundschau-Artikel fällt nun auch nicht günstig aus für die 'Mahner&Erinnerer': „Rassistischer Polizeiterror hat Kontinuität“, sagt eine Rednerin. Er sei Teil einer kolonialistischen Machtstruktur. Ein Grund dafür sei, dass die deutsche Kolonialgeschichte nicht aufgearbeitet worden und bis heute Deutschland in neokolonialistische Strukturen verstrickt sei. -klar, schuld sind immer die Andern, und man selbst ein Unschuldslamm - und für seinen 'inverted racism' auch nicht verantwortlich. It's getting boring...
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
928
Bewertungen
2
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

Ein Grund dafür sei, dass die deutsche Kolonialgeschichte nicht aufgearbeitet worden und bis heute Deutschland in neokolonialistische Strukturen verstrickt sei.

100% albern.

Die Täterin war dunkelhäutig. Deswegen bekommt man heute auch keine Sonder-Payback-Punkte mehr oder ist deshalb ein besserer Mensch.

Es ist ganz einfach: Du gehst auf einen Vertreter des Staates zu, mit einer Waffe, und Du wirst sterben. Warum ist das so schwer zu verstehen? Die Dame hätte das in den USA gemacht, sie wäre durchlöchert worden, und niemand hätte ihr eine Träne nachgeweint.

Es gibt Dinge, die tut man nicht.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.160
Bewertungen
626
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

100% albern.

Die Täterin war dunkelhäutig. Deswegen bekommt man heute auch keine Sonder-Payback-Punkte mehr oder ist deshalb ein besserer Mensch.

Es ist ganz einfach: Du gehst auf einen Vertreter des Staates zu, mit einer Waffe, und Du wirst sterben. Warum ist das so schwer zu verstehen? Die Dame hätte das in den USA gemacht, sie wäre durchlöchert worden, und niemand hätte ihr eine Träne nachgeweint.

Es gibt Dinge, die tut man nicht.

Ahhh! Verstehe! Daher weht der Wind. Wollen wir uns jetzt wirklich an den unvorbildlichen USA, wo ein Polizist Gott gleich ist, ein Vorbild nehmen? Wie oft erschießen denn US Polizisten Menschen ohne das es dafür einen wirklich notwendigen Grund gibt?

Im übrigen scheinst du etwas gewaltig durcheinander zu bringen. Wenn Polizisten in den USA auf Menschen schießen, dann gibt es in der Bevölkerung sehr viel mehr Aufruhr als in der BRD. Anders ist es, wenn ein Bürger z.b. einen Angreifer tötet. Da haben Täter, anders als in der BRD, keine Lobby.
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
928
Bewertungen
2
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

Ahhh! Verstehe! Daher weht der Wind. Wollen wir uns jetzt wirklich an den unvorbildlichen USA, wo ein Polizist Gott gleich ist, ein Vorbild nehmen? Wie oft erschießen denn US Polizisten Menschen ohne das es dafür einen wirklich notwendigen Grund gibt?

Einem toten Verbrecher werde ich garantiert keine Träne nachweinen. Abgang und tschüss.
 
E

ExitUser12345

Gast
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

Nicht das das hier, noch in vergessenheit gerät.

[...]
Was dann passiert, ist nie abschließend vor Gericht geklärt worden. Es entsteht ein Gerangel zwischen Schwundeck und einem Polizisten, Schwundeck sticht dem Beamten mit einem Steakmesser in den Bauch und verletzt ihn schwer.[...]


Quelle:Schießerei im Frankfurter Jobcenter: Opfer soll nicht vergessen werden | Frankfurt*- Frankfurter Rundschau
Dahingehend liegt eine Notwehr -/ Nothilfehandlung, seitens der Polizistin, nahe.

m.M

:icon_pause:
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
884
Bewertungen
191
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

Ein Grund dafür sei, dass die deutsche Kolonialgeschichte nicht aufgearbeitet worden und bis heute Deutschland in neokolonialistische Strukturen verstrickt sei.
100% albern....
Seien Sie, Herr Nowottny (?), bitte so gut, und zitieren mich korrekt - etwa wie folgt:
...Rundschau-Artikel ...:...Ein Grund dafür sei, dass die deutsche Kolonialgeschichte nicht aufgearbeitet worden und bis heute Deutschland in neokolonialistische Strukturen verstrickt sei...["]
Ich hatte diese Passage aus dem Rundschau-Artikel wiedergegeben - mit entsprechenden "=Anführungsstrich(en). Ohne diese erscheint es als Zitat meiner Meinung. Dem wird hiermit energisch entgegengetreten. :icon_hihi: Im ZuWi(e)derhand/holungsfall würde ich Sie sonst bitten Ihren nickname in Lueg zu ändern.
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.327
Bewertungen
35
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

Ein Grund dafür sei, dass die deutsche Kolonialgeschichte nicht aufgearbeitet worden und bis heute Deutschland in neokolonialistische Strukturen verstrickt sei.

Die beiden bestreiten das.

Es hat also auch noch ein Gerangel gegeben? Das war mir vorher gar nicht klar.
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
884
Bewertungen
191
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

husar, Du hast recht, ich muss mich von garnix distanzieren in diesem zusammenhang: "Ein Grund dafür sei, dass die deutsche Kolonialgeschichte nicht aufgearbeitet worden und bis heute Deutschland in neokolonialistische Strukturen verstrickt sei."
Damit ist ja nicht gesagt, von wem diese Geschichte nicht aufgearbeitet wurde, und schon gar nicht, inwieweit diejenigen Einwanderer nach D aus diesen 'Kolonien' selbst profitierender Teil dieser Geschichte resp. des scheckbuchkolonialen Deutschlands sind. Und ich werde mich hüten, darunter 'vaterlandslose Gesellen' auszumachen :icon_mrgreen:
 

mertenshom

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
265
Bewertungen
22
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

Die Dame die erschossen wurde, war dabei eine JC-Mitarbeiterin zu attackieren, diese war in Lebensgefahr. Selbiges hatte sie mit dem Polizisten vor. Die Frau war eine Verbrecherin, die zudem garnix im Jc verloren hatte, da sie keinen Anspruch auf Leistungen hatte. Das hatte man ihr damals auch mehrfach erklärt. Fall erledigt, egal wie sehr das manche verdrehen wollen.
 
E

ExitUser12345

Gast
AW: Schießerei im Frankfurter Jobcenter Opfer soll nicht vergessen werden

[...]

Es hat also auch noch ein Gerangel gegeben? Das war mir vorher gar nicht klar.

Klar, die Info ist ja auch völlig unwichtig und ganz besonders unwichtig ist der Part mit dem Steakmesser. :biggrin:

Anmerkung:
Wobei sicherlich auch einige diese Info bewusst unterdrücken oder gar anderen vorenthalten.
Zumindest lässt sich dies aus diversen Kommentaren zum Thema entnehmen.

m.M

:icon_pause:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten