Schenkung an Ehepartner (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Reesler

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2006
Beiträge
1
Bewertungen
0
Wir beide, 61 und 63 Jahre, beziehen seit 2 Jahren ALG II, auf meinen Namen läuft unsere Einzimmer-Eigentumswohnung mit Garage. Mein Frage bezieht sich jetzt auf folgendes: mein Mann soll auf Wunsch der Wohnungseigentümer in den Beirat gewählt werden, was nur möglich ist, wenn er Teil- oder Eigentümer wäre. Um dies möglich zu machen, könnte ich ihm die Garage schenken und er würde Stimmrecht bekommen.
Wie aber würde sich diese Schenkung auf das ALG II auswirken, müßte er dann evtl. die Garage verkaufen (was natürlich nicht in Frage kommt) und würde ihm der Erlös auf das ALG II angerechnet? Oder wäre dies alles nur eine Formsache und das ALG II wird normal weitergezahlt? Für eine rasche Antwort wäre ich dankbar, da die Hauptversammlung vor der Tür der. Besten Dank!
 

Familienglück

Elo-User*in
Mitglied seit
14 März 2007
Beiträge
207
Bewertungen
0
Wir beide, 61 und 63 Jahre, beziehen seit 2 Jahren ALG II, auf meinen Namen läuft unsere Einzimmer-Eigentumswohnung mit Garage. Mein Frage bezieht sich jetzt auf folgendes: mein Mann soll auf Wunsch der Wohnungseigentümer in den Beirat gewählt werden, was nur möglich ist, wenn er Teil- oder Eigentümer wäre. Um dies möglich zu machen, könnte ich ihm die Garage schenken und er würde Stimmrecht bekommen.
Wie aber würde sich diese Schenkung auf das ALG II auswirken, müßte er dann evtl. die Garage verkaufen (was natürlich nicht in Frage kommt) und würde ihm der Erlös auf das ALG II angerechnet? Oder wäre dies alles nur eine Formsache und das ALG II wird normal weitergezahlt? Für eine rasche Antwort wäre ich dankbar, da die Hauptversammlung vor der Tür der. Besten Dank!
Hallo, fraglich sich ob sich der ganze Aufwand wirklich lohnen würde? Der Notar und der Eintrag ins Grundbuch kosten. Dann wäre noch die Frage ob Gütertrennung oder Zugewinngemeinschaft usw.. Wenn ein Testament existiert, dann müsste das auch noch geändert werden usw.. Wie das bei der Arge gerechnet wird, ob Vermögensumwandlung oder als Einkommen Zufluss für deinen Mann weiß ich auch nicht. Im Prinzip bleibt es ja in der Familie bzw. in der Bedarfsgemeinschaft. Vielleicht einen Notar der gleichzeitig Anwalt fragen, dann bist du eventuell auf der sicheren Seite. Ziemlich ungewöhnlich :wink: Schöne Grüße Heike
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten