Scheingefechte der CDU und wie man die SPD links überholt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jimminygrille

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Bewertungen
1
Merkwürdige Debatte, gerade.
Klingt gut: Ältere, die länger eingezahlt haben vor der Arbeitslosigkeit sollen länger ALG I bekommen.
Aber hat die CDU nicht gerade mitgestimmt bei der Kürzung der Bezugsdauer ALG I, bis ALG II greift? Davor war das doch nach Alter gestaffelt, was sehr sinnvoll war.
MAn braucht das nur einfach wieder rückgängig zu machen.
Aber was nützt es älteren Langzeitarbeitslosen? Gar nix ! Denn ich z.B. , wie viele Andere, war schon auf Arbeitslosenhilfe angelangt, da schon zu lange arbeitslos.
Zudem versucht man das Thema zu missbrauchen,um mal wieder Alt gegen Jung auszuspielen. Angeblich müsste dann den Jüngeren dafür gekürzt werden, damit die Älteren länger ALG I bekommen.
So als wäre nur ein Kuchen da, um den wir uns alle kloppen müssen.
(270 Milliarden Haushalt!!) davon fällt also nichts ab für uns.
Aber Geld für den Aufbau von Afghanistan wird locker gemacht.
Die Zuwanderung wird ebenfalls gefestigt, damit wir noch mehr Konkurrenten um die paar Arbeitsplätze bekommen.

Im Moment herrscht ein offener Krieg der Habenden gegen die Nichthabenden. Am Liebsten hätten die Politiker uns aus dem Land heraus, das wir 40 Jahre mit aufgebaut haben.
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
jimminygrille schreibt:
Merkwürdige Debatte, gerade.
Klingt gut: Ältere, die länger eingezahlt haben vor der Arbeitslosigkeit sollen länger ALG I bekommen.
Im "Spiegel" Nr.46 steht auf S.33 dazu, dass nach heutigem Recht bereits die Hälfte aller Jobsuchenden über 55 Jahren Anspruch auf 18 Monate Arbeitslosengeld hätten. "Nach dem Rüttgers-Modell, das entsprechende Leistungen nach 25 Beitragsjahren vorsieht, würde der Kreis der Berechtigten dagegen auf 40 Prozent zusammenschrumpfen, wie eine erste Hochrechnung des Nürnberger Insituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ergab."
Was sie sich auch noch für Modelle aussuchen werden, :uebel: :kotz: , sie werden alle nur ungerecht sein! :motz:
Hartz IV muss weg!
Es gibt halt nie wieder Vollbeschäftigung! Dafür müssten Politiker und Konzerne bestraft werden und nicht wir Arbeitslosen!:|
Kaleika
 

uelekken

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2006
Beiträge
30
Bewertungen
1
das Modell "Rüttgers"

ist rein populistischer Natur, meint Engelen-Keefer - das is' was dran:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=1841


Münte, der Sauerländer, meint dazu: HEUCHELEI + SAUEREI ;
interessant daran ist, dass er das Modell "Rüttgers" mental
selber mal auf dem Tapet gehabt hat.....

https://www.nachdenkseiten.de/?p=1869

Wenn "rüttgersmässig" etwas ins Rollen kommt, besteht die "Gefahr", dass H'IV in's Gleiten kommt....

schönen tach

UP.
 

egjowe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Oktober 2005
Beiträge
565
Bewertungen
7
Re: Scheingefechte der CDU und wie man die SPD links überhol

Kaleika meinte:
..."Nach dem Rüttgers-Modell, das entsprechende Leistungen nach 25 Beitragsjahren vorsieht, würde der Kreis der Berechtigten dagegen auf 40 Prozent zusammenschrumpfen, .....
Kaleika
soweit ich das modell verstanden habe, sollen diejenigen in den genuss der verlängerung (24 statt 18 monate) von alg-1 kommen, die 40 jahre beiträge gezahlt haben.
also käme jemand ab wirksamkeit einer gesetzesänderung frühestens mit 55 in den genuss, wenn er denn seit seinem 15. lebensjahr ununterbrochen beitrage gezahlt hätte.
da die mögliche änderung sicherlich nicht für fälle aus der vergangenheit zutreffen wird, sondern lediglich für diejenigen über 55, die zukünftig ihren arbeitsplatz verlieren werden, scheint mir die anzahl der betroffenen doch sehr klein zu werden.
insoweit kann die anzahl doch heute noch gar nicht beziffert werden.

für mich erscheint es unter diesen voraussetzungen wirklich ein verbales scheingefecht ohne inhalt zu sein.
reine augenwischerei.

vielleicht sollte man den vorschlag noch erweitern:
wer 50 jahre beiträge gezahlt hat und arbeitslos wird, dem wird das alg-1 für 36 monate gezahlt, wenn er sich denn verpflichtet hat, zum frühesten zeitpunkt in rente (ohne abschläge) zu gehen. :laber:

hört sich das nicht auch sehr sozial an?
ergebnis = nullsummenspiel !!
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Rüttgers und die Wahrheit

Fakt an der ganzen Sache ist doch, dass Rüttgers im Zusammenhang mit der Verlängerung des Alg 1 auch Änderungen beim Alg2 gefordert hat.

Neben der populistischen Forderung die Freibeträge fürs Vermögen bei den Älteren zu erhöhen, forderte er aber auch, dass man sich dem alten BSHG wieder zuwendet und die Unterhaltspflicht --Eltern/Kinder -- und -- Kinder/Eltern -- wieder einführt. Das stärkt nach seiner Ansicht die Zusammengehöriggkeit in der Familie!
:p
 

uelekken

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2006
Beiträge
30
Bewertungen
1
Re: Scheingefechte der CDU und wie man die SPD links überhol

Kaleika meinte:
*)
vielleicht sollte man den vorschlag noch erweitern:
wer 50 jahre beiträge gezahlt hat und arbeitslos wird, dem wird das alg-1 für 36 monate gezahlt, wenn er sich denn verpflichtet hat, zum frühesten zeitpunkt in rente (ohne abschläge) zu gehen. :laber:

hört sich das nicht auch sehr sozial an?
ergebnis = nullsummenspiel !!


*) das hatten wir schon einmal mit dem § 428 (SGB III) in ähnlicher Form; das alte Arbeitslosengeld wurde grundsätzlich beitragsbezogen bezahlt - danach folgte - nach Erschöpfen des Anspruches - die Arbeitslosenhilfe.

UND DANN GING ES LOS:

HIER wurden noch im Dezember 2004 *Arbeitslosen-Hilfe-Empfänger angehalten und aufgefordert, einen entsprechenden Vertrag mit der BUNDESREPUBLIK *D* zuschliessen.
Mit diesem Papier wurde zugesichert, bis zum Eintritt in eine UNGEKÜRZTE Rente die ARBEITSLOSENHILFE in bestehender Höhe weiter zu bezahlen.

Dann kam ab 01/2005 *Don Clementos* Gesetz, welches nach dem mutmasslichen Kriminellen Peter HARTZ benannt ist: H'IV .

Die Republik führte sich selber 'ad absurdum', indem sie einen noch vor einem Monat (12/2004) mit den Hilfeempfänger geschlossenen Vertrag EINSEITIG, ohne Ersatz und ohne Übergangsregelung K Ü N D I G T E !!!

ALLE vorigen ARBEITSLOSENHILFE-Empfänger erhielten ab dem 01.01.2005 die Bezüge nach ALG II (SGB II).

Belegt ist, dass das *Gesetzeswerk* in der BERTELSMANN-Schmiede in der Urform konzipiert wurde;
(siehe auch: https://wiki.bildung-schadet-nicht.de/index.php/Bertelsmann-kritis che_Informationen_und_Materialien#Wolfgang_Clement

SCROLLE hier ruter bis zum *Wolfgang* oder cliCK seinen LINK an.
{*Don Clemento* hatte dort mal einen JOB; nebenbei: Interessant ist auch, in welche BELANGE des STAATES sich dieser Konzern einmischt}

aber da kann jeder nach bedürfnis selber recherchieren und sich wundern....

trotzdem: schönen Sonntach

UP.
 

egjowe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Oktober 2005
Beiträge
565
Bewertungen
7
Re: Scheingefechte der CDU und wie man die SPD links überhol

@ uelekken
das hatten wir schon einmal mit dem § 428 (SGB III) in ähnlicher Form; das alte Arbeitslosengeld wurde grundsätzlich beitragsbezogen bezahlt - danach folgte - nach Erschöpfen des Anspruches - die Arbeitslosenhilfe.

mein vorschlag war allerdings nicht ernst gemeint, sondern sollte nur verdeutlichen, dass mancher vorstoß zwar positiv klingt oder ganz gut aussieht, aber letztendlich davon keiner betroffen wird.
eine reine luftblase.
 

uelekken

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2006
Beiträge
30
Bewertungen
1
Re: Scheingefechte der CDU und wie man die SPD links überhol

egjowe meinte:
mein vorschlag war allerdings nicht ernst gemeint, sondern sollte nur verdeutlichen, dass mancher vorstoß zwar positiv klingt oder ganz gut aussieht, aber letztendlich davon keiner betroffen wird.
eine reine luftblase.

.....johhhh, sicher war dein vorschlag nicht ganz ernst gemeint...dann stünde man in deinem beispiel EIN jahr vor der RENTE - mit verlaub: ich hab das schon *geschnallt*;

die thematik ist allerdings zu ernst.... ; nicht dass ich keinen spasssss verstehen kann oder will.

aber die an ZYNISMUS grenzende IRONIE [bekam man] bekommst du beim ARB'AMT zu spüren: sogar 62-jährige haben die das "428-pamphlet" unterschreiben lassen.

schönen tach

UP.
 

klaus1233

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2006
Beiträge
244
Bewertungen
24
Ich finde die Debatte gut, damit wird die politische Landschaft durchgeflügt und der Reformeifer vielleicht gebremst, zumindestens in Frage gestellt. Der MP ist dabei, die Hochburg NRW dauerhaft für die CDU zu gewinnen. Der Spitzenkandidat der SPD hat dem absolut nichts entgegen zu setzen. Und die SPD ist in der Zwickmühle. Seit Beck redete sie wieder etwas linker, handelt aber nach wie vor sozialabbauorientiert. Was eine Frage des Führungspersonals ist. Der Sauerländer ist nicht flexibel genug im Denken und der geborene zweite Mann und Kofferträger. Erst hat er Rau die Koffer getragen, dann Schröder und jetzt der Merkel. Der kann gar nicht anders, der hat nicht den Kopf zum Kurswechsel, der braucht immer jemandem, der ihm sagt, wo es lang geht. Dem dient er dann mit Vasallentreue bis zu dessen Abtritt und sucht sich dann einen neuen Herrn. Wenn er dabei seine Einstellung nicht ändern muss, ist es für ihn ab leichtesten. Panisch reagiert er, wenn die Gefahr besteht, dass er im Denken und Führen gefordert werden könnte, wie das im Fall Nahles war.

„Im Moment herrscht ein offener Krieg der Habenden gegen die Nichthabenden. Am Liebsten hätten die Politiker uns aus dem Land heraus, das wir 40 Jahre mit aufgebaut haben.“

Ja und darüber hinaus, jeder gegen jeden. Krieg am Arbeitsplatz untereinander, die Angst vor Hartz IV sitzt tief bei den Arbeitenden. Das ist unserer großer Vorteil, wir brauchen keine Angst mehr vor Arbeitslosigkeit, Statusverlust, Einkommensverlust, Wohnungsverlust, Partnerverlust, Vermögensverlust und Qualifikationsverlust mehr haben.
Das steht den anderen früher oder später noch bevor.

Dafür sind wir frei. Und schmoren in unserer Wut.

„In der Ruhe liegt die Kraft“

Persönlich oder gesellschaftlich, politisch oder ökonomisch gesehen? Die meiste Ruhe haben die Leute auf dem Friedhof, was ja der Name schon sagt, man hat seinen Frieden und die anderen mit einem auch.
 

uelekken

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2006
Beiträge
30
Bewertungen
1
klaus1233 meinte:
Der Sauerländer ist nicht flexibel genug im Denken und der geborene zweite Mann und Kofferträger. Erst hat er Rau die Koffer getragen, dann Schröder und jetzt der Merkel. Der kann gar nicht anders, der hat nicht den Kopf zum Kurswechsel, der braucht immer jemandem, der ihm sagt, wo es lang geht. Dem dient er dann mit Vasallentreue bis zu dessen Abtritt und sucht sich dann einen neuen Herrn. Wenn er dabei seine Einstellung nicht ändern muss, ist es für ihn ab leichtesten.

HERE WE GO AGAIN.......

jau, das ist richtig...KOFFERTRÄGER; spontan fällt mir dazu ein: GEGEN DUMMHEIT IST KEIN KRAUT GEWACHSEN...
wobei ich ihm nicht unbedingt Dummheit bescheinigen möchte, besitzt er doch ein gerüttelt Mass an umgangssprachlicher *Bauernschläue*; aber dafür is'ser ja SAUERLÄNDER - und nicht zu vergessen: den 'politischen' Opportunismus, den er besitzt: seinen uneingeschränkten Willen zur Anpassung um eigener Vorteile willen auf Kosten anderer: in der heutigen Situation und politisch gesehen: er trampelt auf der Klientel herum, aus der sich die SPD gebildet hat. Die SPD hat das Attribut 'SOZIAL' schon lange nicht mehr verdient, wie man der sogenannten Volkspartei- einschliesslich der bairischen Variante - der anderen Seite, das "C" längst hätte aberkennen müssen: hier erwähne ich nur KOCH und STRAUß.

Seinen Opportunismus erkennt man bei dem Sauerländer an seiner Heuschrecken-SAGA - gegen KRITIK an dieser schwachsinnigen Betrachtungsweise setzte er sich ordentlich zu Wehr - seinerzeit. Längst hat die politische Wahrheit diese SAGA überholt und damit den SPASSFAKTOR der Heuschrecken-SAGA bestätigt.
siehe hierzu:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=1879
und
https://www.nachdenkseiten.de/?p=1880

Nun zum 'linken' Überholvorgang der "C"DU, der durch den Opportunisten RÜTTGERS thematisiert wurde.
Ein ÄUSSERST populistischer 'Anschlag' auf das Wählerbewusstsein der sogenannten von der "S"PD definierten UNTERSCHICHT, der wir hier im Forum Agierenden, zugehören sollen.
Rüttgers weiss doch ganz genau, dass die vordergründig "gut gemeinte" Sache die heutige BUNDESREGIERUNG nicht zu finazieren bereit ist... .

Und nu wieder der SAUERLÄNDER zu Rüttgers Vorschlag. Hier sieht man deutlich den Characterzug des 'Kofferträgers'; denn er war mal ganz anderer Meinung. HEUTE nennt er Rüttger Vorschlag: SAUEREI....
hier der LINK n a c h dem Vorwort:
„Die SPD-Bundestagsfraktion hat am 14. Juni 2005 beschlossen, die gestaffelte Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes von bis zu 32 Monaten bis 31. Januar 2008 zu verlängern“, so heißt es in den Willy-Brandt-Haus-Materialien vom 15. Juni. Der SPD-Arbeitsmarktexperte Brandner begründete diese Änderung von Hartz IV damit, dass ältere Arbeitslose auf dem angespannten Arbeitsmarkt weiter nur geringe Chancen hätten. Dieser Antrag wurde sogar in den Bundesrat eingebracht und dann auf Druck des damaligen Bundeskanzlers Schröder im Zusammenhang mit dessen Neuwahl-Coup zurückgezogen. Zur Zeit dieses Fraktionsbeschlusses war
Franz Müntefering
Vorsitzender der SPD-Fraktion.
Heute nennt er einen ähnlichen Vorstoß von Rüttgers eine „Sauerei“.


https://www.nachdenkseiten.de/?p=1869

..und die BUNDESKANZLERIN ist erneut am Wochenende auf den Rüttgers-Zug aufgesprungen, nicht ohne - wieder vordergründig - der "S"PD vorzuwerfen, dass mit dieser 'Kopulations-Partei' die Verlängerung der Bezahlzeit für ALG I nicht zu machen ist.

FÜR WIE BLÖD HALTEN UNS DIESE POPULISTEN EIGENTLICH ? ? ?

Wer wirklich politisch interessiert ist, sollte die oben angeführten LINKs besuchen - diese Seiten zeigen viele verdeckte Wahrheiten auf.

schönen Tach

UP
 

uelekken

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2006
Beiträge
30
Bewertungen
1
Re: Scheingefechte der CDU und wie man die SPD links überhol

ALLE vorigen ARBEITSLOSENHILFE-Empfänger erhielten ab dem 01.01.2005 die Bezüge nach ALG II (SGB II).

Belegt ist, dass das *Gesetzeswerk* in der BERTELSMANN-Schmiede in der Urform konzipiert wurde;
(siehe auch: https://wiki.bildung-schadet-nicht.de/index.php/Bertelsmann-kritis che_Informationen_und_Materialien#Wolfgang_Clement

SCROLLE hier runter bis zum *Wolfgang* oder cliCK seinen LINK an.
{*Don Clemento* hatte dort mal einen JOB; nebenbei: Interessant ist auch, in welche BELANGE des STAATES sich dieser Konzern einmischt}

>>>siehe mein Beitrag unter #6:


...nun muss ich mich selber mal "zitieren"

hier speziell: https://wiki.bildung-schadet-nicht.de/index.php/Bertelsmann-kritis



Bertelsmann-kritis
Aus Bildungswiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Dieser Artikel enthält momentan keinen Text)


is KLAR: der LINK wurde vom Foren-progi "zerlegt"

hier als BAUSATZ:


https://wiki.bildung-schadet-nicht.de/index.php/Bertelsmann-
kritische_Informationen_und_Materialien

nach <Bertelsmann-> die zweite Zeile OHNE Leerzeichen ins BROWSERfenster reinkopieren.


schönen abend

UP.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten