Scheck vom KFZ-Versicherer

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Radi4u

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
73
Bewertungen
3
Hallo,

ich habe einen V-Scheck von meinem KFZ-Versicherer über 82.- € bekommen, weil ich meinen Vertrag geändert habe.

Nun meine Frage: Wird mir der Betrag auf mein Alg II angerechnet, wenn ich den Scheck auf meinem Konto gut schreiben lasse?

Wäre toll, wenn jemand einen Tipp hätte.

Gruß
Radi
 
E

ExitUser

Gast
Gemäß § 11 Abs. 1 SGB II sind alle Einnahmen in Geld oder Geldeswert als Einkommen zu berücksichtigen mit Ausnahme der Leistungen nach diesem Buch, der Grundrenten nach dem Bundesversorgungsgesetz und nach den Gesetzen, die entsprechende Anwendung des Bundesversorgungsgesetzes vorsehen und der Renten oder Beihilfen, die nach dem Bundesentschädigungsgesetz für Schaden an Leben sowie an Körper oder Gesundheit erbracht werden, bis zur Höhe der vergleichbaren Grundrenten nach dem Bundesversorgungsgesetz. Der Zufluss aus der Versicherung ist daher als Einkommen in dem Monat der Auszahlung bei der Berechnung des ALG II zu berücksichtigen. Im darauffolgenden Monate wäre zu prüfen, ob das Vermögen die Freigrenze nach § 12 Abs. 2 SGB II übersteigt. In dem geschilderten Beispiel würde ab dem der Auszahlung folgenden Monat wieder ALG II geleistet, da das Vermögen weit unter der Freigrenze liegt.
 

SF44angel

Elo-User*in
Mitglied seit
23 August 2005
Beiträge
168
Bewertungen
2
bschlimme meinte:
Gemäß § 11 Abs. 1 SGB II sind alle Einnahmen in Geld oder Geldeswert als Einkommen zu berücksichtigen mit Ausnahme der Leistungen nach diesem Buch, der Grundrenten nach dem Bundesversorgungsgesetz und nach den Gesetzen, die entsprechende Anwendung des Bundesversorgungsgesetzes vorsehen und der Renten oder Beihilfen, die nach dem Bundesentschädigungsgesetz für Schaden an Leben sowie an Körper oder Gesundheit erbracht werden, bis zur Höhe der vergleichbaren Grundrenten nach dem Bundesversorgungsgesetz. Der Zufluss aus der Versicherung ist daher als Einkommen in dem Monat der Auszahlung bei der Berechnung des ALG II zu berücksichtigen. Im darauffolgenden Monate wäre zu prüfen, ob das Vermögen die Freigrenze nach § 12 Abs. 2 SGB II übersteigt. In dem geschilderten Beispiel würde ab dem der Auszahlung folgenden Monat wieder ALG II geleistet, da das Vermögen weit unter der Freigrenze liegt.
in diesm fall, mit den 82 Euro, fällt der zufluß nur in dem monat, wo er das geld bekommt und wird mit alg2 verrechnet.
falsch ist immer wieder die aussage, das ein zufluß im 2. monat ins vermögen geht
- man kann noch den ganzen vermögensfreibetrag zur verfügung haben, das interessiert nicht, zufluß geht nicht ins vermögen über , vermögen ist nur was vor antragstellung vermögen war, schade das dies immer falsch interpretiert wird
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten