Schande auf mein Haupt - EGV unterschrieben

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kleinesluechen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
157
Bewertungen
9
Schönen Samstag zusammen.... will garnicht lang quatschen, hab ne EGV unterschrieben wo drin steht "wenn du nicht tust was wir sagen dann SOFORT Kürzung 100%"...

Der Rest ist soweit abgesprochen... das Übliche, Berufsberatung und das mit meinem Hausarzt war eigentlich ne gute Idee von ihr weil ich ja laut Gutachten "gesund" bin und wenn ich den Schwerbehindertenausweis kriegen SOLLTE kann sie mich in einer Rehamaßnahme zuleiten.


Man könnte sich selber jetzt noch dazu dichten .. da steht ja "bis Mitte Januar".... welchen Jahres denn?!?!?!?!

Was kann ich jetzt noch tun?! Habs ja unterschrieben....
 

Anhänge

  • seite1.jpg
    seite1.jpg
    168,5 KB · Aufrufe: 118
  • seite2.jpg
    seite2.jpg
    244,1 KB · Aufrufe: 104
  • seite3.jpg
    seite3.jpg
    254,2 KB · Aufrufe: 95
  • seite4.jpg
    seite4.jpg
    65,8 KB · Aufrufe: 81

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

seit wann entscheiden SB des JC, ob eine Arztbehandlung oder eine therapeutische Behandlung medizinisch erforderlich ist?

Ich würd das Ding ggf. mal der KK oder der Ärztekammer vorlegen..mit der Frage, ob neuerdings auch SB von JC Therapiebedarf erkennen und vorschreiben dürfen..


die EGV ist m.E. rechtswidrig..

aber da müßten die User anworten können, die sich besser damit auskennen...

und außerdem entscheidet nicht der Hausarzt ob ein GDB anerkannt wird, sondern z.B. immer noch das Versorgungsamt...:icon_neutral:
 

Kleinesluechen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
157
Bewertungen
9
Ja das mit dem Versorgungsamt weiß ich, aber mein Hausarzt muss da ja irgendwas ausfüllen und sie meinte halt ich soll dahin gehen und klären ob der das macht....
Die Idee is ja grundsätzlich gut, aber wie du schon sagst, mich dazu verpflichten kann se ja eigentlich schlecht, weil was ich mit meinem Arzt mache oder NICHt ist ja nicht deren Problem. Wenn ich jetzt sagen würde, nee will ich nicht, dann muss sie mich halt ohne REHAmaßnahme vermitteln, aber wie gesagt VERPFLICHTEN mich bei meinem Arzt zu informieren geht ja schlecht.....

Und der Witz mit der Berufsberatung.. hab am 7 Januar einen Termin.... das sind ja angeblich die BEMÜHUNGEN vom JC... was ist wenn ich da nicht hingehe?? Krieg ich den NoNo voll... sollten die doch eigentlich ZU MIR kommen. naja wir wollen mal nicht so sein....

ich warte mal noch ein paar Posts ab... aber danke schonmal
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
Hallo,
seit wann entscheiden SB des JC, ob eine Arztbehandlung oder eine therapeutische Behandlung medizinisch erforderlich ist?

na, das ist doch ganz wunderbar :icon_klatsch:

fachlich falsche fehler führen doch fast zwangsläufig zu einer

F A C H A U F S I C H T S B E S C H W E R D E :icon_kinn:

und zwar in kopie an den gf von dem saftladen, dem kundenreaktionsmangement der ba in nürnberg und dem bmas in bärlin :icon_twisted:

und dann schießt man die lusche wegen

B E F A N G E N H E I T

auf den mond :biggrin:

beim nächsten sb wird alles anders-versprochen :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
na, das ist doch ganz wunderbar :icon_klatsch:

fachlich falsche fehler führen doch fast zwangsläufig zu einer

F A C H A U F S I C H T S B E S C H W E R D E :icon_kinn:

und zwar in kopie an den gf von dem saftladen, dem kundenreaktionsmangement der ba in nürnberg und dem bmas in bärlin :icon_twisted:

und dann schießt man die lusche wegen

B E F A N G E N H E I T

auf den mond :biggrin:

beim nächsten sb wird alles anders-versprochen :icon_daumen:

So wie ich das lese geht es darum das sie mit dem Hausarzt spricht und sich beraten läßt ob es möglich ist den Schwerbehinderten Status oder einen Grad der Behinderung zuerhalten. Der muss das befürworten oder Ablehnen.
Danach muß ein Ärztliches Gutachten (AA,DRV,oder von BG erstellt werden).
Oder aber andere Einrichtungen zu Hilfe nehmen.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
@Dicker Bär...

ja aber das hat doch den SB vom JC nicht zu interessieren oder zu veranlassen...

welche ärztlichen Leistungen erforderlich sind, entscheidet immer noch der Arzt..wenn Therapien erforderlich sind, entscheidet ebenfalls der Arzt..

einen GDB beantragt man beim Versorgungsamt.der Arzt kann gar nicht erkennen, ob ein GDB bewilligt wird oder nicht..der kann höchstens ein paar Befundunterlagen mitgeben, damit die an den Antrag kommen..

überleg doch mal bitte.

wenn der kassierer im Marktkauf dir sagt, du mußt zum Arzt, würdest du das dann auch so hinnehmen und hingehen?

eben...und genau so wenig kann ein Mitarbeiter des JC schriftlich in einem Vertrag bestimmen, dass ein Antragsteller bei einem Arzt, sogar bei seinem HA, vorstellig werden muss.

da sollte mal der KK mitgeteilt werden, dass aufgrund von EGV'n die Arztkosten in die Höhe getrieben werden...da würde sich auch der Gesundheitsminister freuen...

es ist doch so, dass angeblich die Deutschen viel zu oft zum Arzt gehen, mehr als 18 x pro Jahr....da möchte ich doch jetzt gerne wissen, wie viele von den "Viel-arztgängern" gehen zum Arzt, weil das JC das wünscht?

unglaubliche Forderung des JC...
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Was kann ich jetzt noch tun?! Habs ja unterschrieben....

Du kannst eine Feststellungsklage gem. § 55 SGG einreichen. EGV verstößt gegen §55 SGB X - Leistungen des JC fehlen komplett. Medizinische Vereinbarungen haben dort nicht zu suchen. Das Erreichen des Ziels ist anhand "Bemühungen" nicht möglich.

Ich würde gelassen bleiben. Eine Sanktion aus einer solchen EGV SB wäre eine Dummheit seitens SB.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
:icon_eek: tz tz tz ... nun biste schon sooo lange hier mit sooo vielen Themen. *schimpf*

Nun gut - passiert. Ich denke mal du bist u25 und hast eine u25 Vermittler/in?
Die sind ganz besonders hinterher, dass die jungschen Leute es sich nicht zu lange im "Elend gemütlich" machen.

Im Prinzip wurde nur festgehalten, was ihr anscheinend besprochen habt - da sichern die sich bei u25 gern ab. Obwohl medizinische Dinge tatsächlich nix in der EGV verloren haben.

Hier musst du wohl jetzt abwägen: dagegen trommeln ... schreiben, dass man die EGV für ungültig erklären möchte, da sich Dinge darin befinden, die nicht in einer EGV geregelt werden dürften und man darüber nicht aufgeklärt wurde ... und dann hast du eine/n SB mit einem langen Gesicht ... musst dich zudem wohl warm anziehen und dir einige Kenntnisse aneignen, um einem nächsten Termin stand zu halten ... oder du bist eh so mit ihr verblieben und willst ja eh diesen weg gehen.

Dann aber beim nächsten Mal KEINE Unterschrift im Amt! :icon_evil:

Im übrigen: Caritas und Rotes Kreuz sind kaum Ansprechpartner für ambulante Therapien.
Was suchst du denn für eine Therapie? Welches Krankheitsbild?

München hab ich erst aus eigenen Gründen nach Therapeuten "abgegrast" und kann dir einige Links schicken - auch von Institutionsambulanzen etc. - die da weiterhelfen können.
Wenn du das hier nicht sagen willst, dann schreib mir eine Privatnachricht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten