SBchen flunkert schon wieder

frank0265

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Da war ich doch letztens wieder bei SBchen. Wir sprachen auch über mein Vorhaben mobiler Reiseberater. Ist es da notwendig, einen kompletten Businessplan incl Ertragsvorschau und Tragfähigkeitsbescheinigung zu erstellen ? Das Unternehmen heißt solamento und man ist als mobiler Reiseberater beschäftigt. Ist aber selbständig (solamento ist kein Reiseveranstalter - sondern eher der Reisevermittler ). Solamento arbeitet mit mehreren Veranstaltern zusammen. Für die Vermittlung einer Reise bekommt man als mobiler Reiseberater Provision (eigentlich sehr gut).

Hat mich da SBchen richtig beraten mit der Sache Businessplan ? Oder flunkert die schon wieder ?
 
E

ExitUser

Gast
:icon_kinn::icon_neutral:Ich glaube das hängt davon ab ,
ob Du fnanzielle Unterstützung haben willst oder nicht,
einen Bussniesplan braucht meiner Meinung nach ,
nur dann,
wenn man einen Gründungszuschuss haben will!:icon_kinn:

Einen Gründungszuschuss,
ansonsten gilt die normale Reihenfolge erst Selbständig melden und in Verbindung damit Einstiegsgelder beantragen!
So oder so würde ich heutzutage mit einem sbchen niemals meine berufliche Zukunft planen,
einfach alles beantragen,dann wirste ja sehen,
was dabei herauskommt!:icon_kinn:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.903
Bewertungen
15.029
Hallo Frank,

hast du dich wirklich über alles informiert????

Du gehst bei dieser "Selbstständigkeit" in Vorkasse, kommen dir da nicht zweifel????

Ein Paket "Startpaket" z.B. mit Versicherung sage und schreibe 49€

Das ist keine Selbstständigkeit.

Und ehe du Provision erhälst gehst du in Vorleistung und nicht nur das Stornogebühr
usw. nee du das lass dir mal in Ruhe durch den Kopf gehen!!!!!!!!!!!!!!

Finger weg von Tätigkeiten wo man erstmal zahlen muß!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und ich vermute diese 2 Monate Schulung geht auch auf deine Kosten,
weil der Satz: "die meisten Schulungen sind kostenlos"!

eigentlich müßten bei dir sämtliche Lichter aufleuchten!!!!!!!!!!!!!!!

Gruß:icon_pause:
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Wenn Du eine Förderung vom Jobcenter für Deine Selbständigkeit willst, hat Deine Vermittlerin recht. Allerdings möchte auch ich warnend eingreifen. Für mich sieht das auch sehr nach Scheinselbständigkeit aus und da wird das Finanzamt gern mitreden wollen.
Geh doch mal zu einem unabhängigen Gründungszentrum und lass Dich dort beraten. Vielleicht können die Dir Sicherheit über das Unternehmen und das selbständige Risiko geben.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.049
Bewertungen
13.055
Hallo frank0265,

Das Unternehmen heißt solamento und man ist als mobiler Reiseberater beschäftigt. Ist aber selbständig (solamento ist kein Reiseveranstalter - sondern eher der Reisevermittler ). Solamento arbeitet mit mehreren Veranstaltern zusammen. Für die Vermittlung einer Reise bekommt man als mobiler Reiseberater Provision (eigentlich sehr gut).
Und deine Kunden wachsen irgendwo auf den Bäumen oder wo (glaubst du) werden die so herkommen, um bei dir Reisen zu buchen...:icon_kinn:

Habe mir die Seite auch mal angeschaut, sieht auf den ersten Blick alles "ganz nett aus", wie bei vielen anderen Reiseanbietern /-vermittlern auch!

schicksieweg.de -

Ich sehe NIX, was diesen Anbieter für mich (als Kunden) so "besonders" macht, dass es sich für mich lohnen würde, meine Reise dort (bzw. bei dir) und NICHT DIREKT (wahrscheinlich sogar preiswerter, weil deine Provision wegfällt...:icon_twisted:) bei dem gewünschten Anbieter zu buchen. :icon_kinn:

Hier mal ein paar Meinungen dazu aus einem anderen Forum, zwar schon etwas älter, aber SEHR aufschlußreich...

ERZIEHUNG - ONLINE - Würdet oder habt ihr schonmal einen mobilen Reiseberater genutzt?

Du darfst davon ausgehen, dass ich so ein wenig Ahnung habe von diesem Geschäft mit den Urlaubsreisen und von den notwendigen Buchungsprogrammen (und den Kenntnissen die man dafür haben sollte), zusätzlich hängt einem natürlich die zuständige IHK und das Finanzamt im Nacken sobald man nur das Gewerbe angemeldet hat...

Interessant, dass man sich auch direkt an die Empfänger von ALGI und ALGII wendet und auf die (angeblich) möglichen Förderungen hinweist...die allerdings seit kurzem NUR noch als "KANN"- Leistungen bewilligt werden...ob da ein Businessplan gefordert werden kann, weiß ich nicht aber diese Frage (woher kommen deine potenziellen Kunden ?) kommt da dann bestimmt auch vor...

Kann den Vorschreibern nur zustimmen, die Deutschen mögen ja "Weltmeister" im Reisen sein (sofern sie es sich noch leisten können) aber die wenigsten buchen wahrscheinlich ihre Reisen beim "mobilen Reiseberater", hast du dir mal angeschaut was da so an monatlichen Fix-Kosten auf dich zu kommt, auch wenn du keine einzige Reise vermitteln kannst...:icon_neutral:

Auch wenn ich durch meine Abschluß-Prüfung damals durchgefallen bin, habe ich so einiges in meiner 2 jährigen Umschulung zur Reiseverkehrskauffrau gelernt in dieser Hinsicht, ich hätte wenigstens noch einige grundlegende Kenntnisse dazu, was alles zu einer professionellen Reisebuchung /Reise-Planung für einen Kunden gehört und dabei auch an rechtlichen Sachen zu beachten ist.

Ich würde aber ganz sicher die Finger davon lassen...

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
Ich hab's mir auch mal angesehen. Ich war lange Zeit Selbstständig, sowohl komplett frei als auch in festen vertrieben gebunden.

Das Konzept überzeugt mich gar nicht. Ich muss zuerst Geld mitbringen und das schreckt mich immer ab. Wenn ich für die Reisen vermittel, warum muss ich dann deren Software im Monat bezahlen?
Zu den ganzen Fixkosten kommen noch die Sozialversicherungen. Um davon zu leben mußt du schon im Monat ein paar Tausend Umsatz machen.


Der langen Rede kurzer Sinn. Wenn man auf den Softwarefirlefanz verzichtet, sich ein paar Kataloge kommen läßt (Auch dafür muss man da bezahlen) könnte man es auf der Tupperparty anbieten.

Das ist meine Meinung dazu.

Mobile Reiseberater, sowas zielt ganz klar auf Freundes- und Bekanntenkreise ab (vielleicht noch ein paar Empfehlungsadressen). Ohne einladendes Ladenüro in Top-Lage wirst du in der Branche nix!
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Hallo frank0265,



Und deine Kunden wachsen irgendwo auf den Bäumen oder wo (glaubst du) werden die so herkommen, um bei dir Reisen zu buchen...:icon_kinn:

Habe mir die Seite auch mal angeschaut, sieht auf den ersten Blick alles "ganz nett aus", wie bei vielen anderen Reiseanbietern /-vermittlern auch!

schicksieweg.de -

Ich sehe NIX, was diesen Anbieter für mich (als Kunden) so "besonders" macht, dass es sich für mich lohnen würde, meine Reise dort (bzw. bei dir) und NICHT DIREKT (wahrscheinlich sogar preiswerter, weil deine Provision wegfällt...:icon_twisted:) bei dem gewünschten Anbieter zu buchen. :icon_kinn:

Hier mal ein paar Meinungen dazu aus einem anderen Forum, zwar schon etwas älter, aber SEHR aufschlußreich...

ERZIEHUNG - ONLINE - Würdet oder habt ihr schonmal einen mobilen Reiseberater genutzt?

Du darfst davon ausgehen, dass ich so ein wenig Ahnung habe von diesem Geschäft mit den Urlaubsreisen und von den notwendigen Buchungsprogrammen (und den Kenntnissen die man dafür haben sollte), zusätzlich hängt einem natürlich die zuständige IHK und das Finanzamt im Nacken sobald man nur das Gewerbe angemeldet hat...

Interessant, dass man sich auch direkt an die Empfänger von ALGI und ALGII wendet und auf die (angeblich) möglichen Förderungen hinweist...die allerdings seit kurzem NUR noch als "KANN"- Leistungen bewilligt werden...ob da ein Businessplan gefordert werden kann, weiß ich nicht aber diese Frage (woher kommen deine potenziellen Kunden ?) kommt da dann bestimmt auch vor...

Kann den Vorschreibern nur zustimmen, die Deutschen mögen ja "Weltmeister" im Reisen sein (sofern sie es sich noch leisten können) aber die wenigsten buchen wahrscheinlich ihre Reisen beim "mobilen Reiseberater", hast du dir mal angeschaut was da so an monatlichen Fix-Kosten auf dich zu kommt, auch wenn du keine einzige Reise vermitteln kannst...:icon_neutral:

Auch wenn ich durch meine Abschluß-Prüfung damals durchgefallen bin, habe ich so einiges in meiner 2 jährigen Umschulung zur Reiseverkehrskauffrau gelernt in dieser Hinsicht, ich hätte wenigstens noch einige grundlegende Kenntnisse dazu, was alles zu einer professionellen Reisebuchung /Reise-Planung für einen Kunden gehört und dabei auch an rechtlichen Sachen zu beachten ist.

Ich würde aber ganz sicher die Finger davon lassen...

MfG Doppeloma

Vielen Dank für die aufschlussreichen Tipps. Ja, das mit Scheinselbständigkeit hatte ich anfangs auch auf dem Schirm. Habe es dann aber wieder verworfen. Nach diesen Infos jetzt ist es aber sehr gut möglich, dass es sich da um so was handeln könnte. Nöö, da laß ich lieber die Finger davon.

Man bekommt von solamento eine eigene Homepage freigeschaltet, auf der die Kunden buchen können, auch wenn ich nicht vor Ort bin. Provision erhalte ich trotzdem dafür. Und das schon ab dem 1. Euro......

Nochmals vielen Dank.
 
E

ExitUser

Gast
Ich will nur mal in den Raum werfen, dass viele Reisebüros mit Beratung etc. am abkrebeln sind oder gar schon pleite sind, weil die Leute immer mehr ihre Urlaubsreisen im Internet selbst buchen. u.a. um die Provision zu sparen.
 

Pfiffi

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
249
Bewertungen
68
Man bekommt von solamento eine eigene Homepage freigeschaltet, auf der die Kunden buchen können, auch wenn ich nicht vor Ort bin. Provision erhalte ich trotzdem dafür. Und das schon ab dem 1. Euro......
Wenn Sie Dich "Ausgelutscht" haben, kannst dann Deine Erfahrungen berichten, aber bitte nicht jammern, wie "böse" die waren. :icon_neutral:

ALG II macht verzweifelt, das kann ich nachvollziehen, aber dennoch steigt man nicht in ein "Boot, welches untergeht", kurz und knapp Schneeball oder Pyramidensystem, wirst dann nach der Zeit dort im Freundes, Bekannten und Verwandtenkreis keine echten Freunde mehr haben.:icon_evil:
 

friedenharmonie

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Juli 2012
Beiträge
10
Bewertungen
2
Bitte Finger weg von deinem Vorhaben, spreche aus Erfahrung mit solche Firmen die - Laufburschen - suchen.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Bitte Finger weg von deinem Vorhaben, spreche aus Erfahrung mit solche Firmen die - Laufburschen - suchen.
Nach so vielen Warnungen ist mir in der Tat "ein Licht" aufgegangen. Ach was, ein ganzer Lampenladen. Jaja, erst Hochglanzprospekte, in denen diese Leute einem das Blaue vom Himmel versprechen .... und dann sind es solche Gauner. Aber mein SBchen wird vorerst nichts davon erfahren. Soll die doch glauben, was sie will. Sonst droht die mir ja wieder mit dem PsychoDoc. Weil ich eben keine Arbeit finde. Auch nach 15 Jahren Bewerbungen nicht... . Als ob ich da was dafür kann, wenn ich nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen werde. Habe seit 2000 neuen Beruf (nach Umschulung). Trotz erfolgreichem Abschluß (IHK) kann ich keinen Job finden. Erfahrung sammeln - wo kann man sowas ?? Wenn keiner eine Chance dazu gibt. Und - Erfahrung ist doch mit das Wichtigste.
 
Oben Unten