SB will von mir Arbeitsgebiet wissen, wo ich noch verwendbar bin. Was antworten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ausweg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
17
Bewertungen
0
Guten Tag,

als gelernter Kaufmann bewerbe ich mich derzeit im kaufmännischen Bereich/Büro. Dazu kamen Bewerbungen als Telefonagent in Callcentern.
Callcenter-Bewerbungen sind weggefallen da ich psychisch bedingt keinen Stress vertragen kann.
Habe einen GdB von 60, mit psychischen und physischen Einschränkungen.
Da die Callcenter-Bewerbungen also weggefallen sind, will mein SB von mir jetzt wissen, in welchem Bereich, außer dem kaufmännischen, ich mir vorstellen kann noch zu arbeiten.
Ihm fällt da nämlich nichts mehr ein.

Was soll ich ihm da sagen? Ich habe da keine Phantasie.

Meine Einschränkungen: kein Stress, wenig im Stehen, nur leichtes Heben, keine PKW oder LKW Fahrten, keine gewerblichen Tätigkeiten, keine Tätigkeiten mit erhöhter Wärme oder Höhe, keine Nachtschichten.

Vielleicht könnt ihr mir einen Tipp geben.
Danke euch.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.649
Bewertungen
22.932
Dein SB soll mal seinen Job machen. Wieso muss eigentlich zum kaufmännischen Bereich noch eine Alternative her? Ueberlaufen sind doch fast alle Bereiche.
[>Posted via Mobile Device<]
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.659
Bewertungen
4.038
Moin @Ausweg,

Da deinem SB sicherlich auch deine gesundheitlichen Einschränkungen hinreichend bekannt sein sollten, würde ich keinen Berufsbereiche nennen, sondern eindeutig darauf hinweisen, dass
Meine Einschränkungen (sind): kein Stress, wenig im Stehen, nur leichtes Heben, keine PKW oder LKW Fahrten, keine gewerblichen Tätigkeiten, keine Tätigkeiten mit erhöhter Wärme oder Höhe, keine Nachtschichten.
Es ist Aufgabe des SB dir diesbezügliche Vorschläge zu unterbreiten. Von einer Fachkraft des JC sollte man erwarten können, dass hier die Gegebenheiten der einzelnen Berufsfelder bekannt sind. Von dir jedenfalls nicht!
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
306
Bewertungen
398
Es ist Aufgabe des SB dir diesbezügliche Vorschläge zu unterbreiten. Von einer Fachkraft des JC sollte man erwarten können, dass hier die Gegebenheiten der einzelnen Berufsfelder bekannt sind. Von dir jedenfalls nicht!
:biggrin: Der war gut :-D Ich kann jetzt nur für die Amtsschimmel sprechen,mit denen ich zu tun hatte. Da hätte man schon von Glück sprechen können, wenn der vorgeschlagene Beruf zumindest ansatzweise auch nur in die Nähe einer passenden Alternive gekommen wären. Mich als Fachinformatiker wollte man beispielsweise als Bürogerätemechaniker vermitteln, der Farbkopierer bis auf die letzte Schraube auseinandernehmen kann. Was hat sowas denn mit einem Fachinformatiker zu tun ? Vor Jahren sollte ich mich als gelernter GW-Installateur (ohne jegliche Heizungsbaukenntnisse) mal bei ´ner Dachdeckerfirma bewerben,um dort Solarpanele auf Hausdächern zu installieren. Solarzellen waren zu der Zeit,als ich meine Ausbildung gemacht habe, höchstens in Taschenrechnern zu finden...und auf ein Dach kraxle ich höchstens mal, um anschließend runterzuhüpfen.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.560
Bewertungen
2.705
Es geht noch schlimmer. Meiner Frau haben sie mal eine EGV zugeschickt, wo drin stand, dass sie sich bevorzugt Jobs im Bereich Verkäuferin oder Postzustellerin suchen soll. Meine Frau hat einen GDB von 100% Merkzeichen aG (B). :icon_evil: :doh:
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.596
Bewertungen
15.129
Wenn du Einschränkungen hast deren Umfang nicht geklärt ist hat der SB nach § 44a SGB II zu verfahren.

Bestehen Zweifel an der Erwerbsfähigkeit, ist das Verfahren zur
Feststellung der Erwerbsfähigkeit nach
§ 44a SGB II einzuleiten wie ja schon zuvor gesagt.
Näheres kann SB den fachlichen Weisungen entnehmen:
https://con.arbeitsagentur.de/prod/a...k_ba015879.pdf
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Es ist Aufgabe des SB dir diesbezügliche Vorschläge zu unterbreiten.
Wobei ich die Behauptung des TE:
keine gewerblichen Tätigkeiten
nicht ansatzweise als im Gutachten festgestellte Ausführung glaube, denn das würde die vollumfängliche Erwerbsunfähigkeit bedeuten.

Ich vermute mal, dass "keine gefährlichen Tätigkeiten" in der Feststellung benannt wurde.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Ich würde antworten:

Wenn sie das nicht wissen, woher soll ich das denn wissen?
Wahrscheinlich also kein Gebiet, mir fällt jedenfallls keines ein.

(Das ist Arbeit des SB, nicht deine.)
 
Oben Unten