SB weigert sich.......

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mahawk

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2006
Beiträge
251
Bewertungen
20
Hallo zusammen,

mein Bescheid läuft bis 31.12.009, habe im November 2009
eine Einkommensbescheinigung vorgelegt, aus der ersichtlich
ist, dass ich im Dezember 2009 weniger Gehalt erhalte.

Die SB weigert sich eine Neuberechnung zu machen und die
uns noch zustehenden Leistungen für Dezember 2009 aus-
zubezahlen.
Man reagiert weder auf meinen Brief, noch auf ein Mail und
ans Telefon bekomme ich auch niemand; wobei ich vom
telefonieren in dieser Sache nichts halte, da die mir ja erzählen
kann was sie will und dann doch nichts unternimmt.

Mir bleiben am dem 12/13.12.2009 bis 31.12.2009 knapp
€100,-- für meine Kinder und mich , was leider nicht reichen
wird.
Mit Barzahlung ist auch nichts, da ich hierzu ja einen Termin
benötige und den kann die dann legen wie sie will.

Davon abgesehen habe ich keine Lust, mich als BITTSTELLER
hinzustellen für etwas, was mir von rechtswegen auch noch
zusteht und mir dann die dummen Sprüche warum man keine
Auszahlung machen kann, anhören muss.

Vielleicht hat von Euch jemand einen Tipp wie ich dieser
SB beikommen kann, damit sie auch merkt, dass es so
nicht geht.

Im Gegenzug soll ich aber Unterlagen nachreichen für den
Neuantrag, da anscheinend jetzt jeder über sein Vermögen
einen Antrag ausfüllen muss.
Ich frage mich nur, warum dieses Formular dann nicht schon
bei dem Antrag der mir zugesandt wurde dabei war, und
erst zwei Wochen vergehen mussten ehe die SB dieses
Formular einem zugesandt hat.
Dies ist doch nur eine Hinhaltetaktik, so sehe ich das zumindest.

Wäre Euch dankbar wenn Ihr mir ein paar Ratschläge geben
könntet und bedanke mich schon mal im voraus dafür.

L.G. mahawk:icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
Schreibe ne Beschwerde an den ARGE-Leiter, versuche evtl. ihn auch ans Telefon zu bekommen.

Hilft manchmal, denn der Leiter muss ja bei der SB nachfragen, was los ist.
 

Andrea123

Elo-User*in
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
403
Bewertungen
27
Hallo mahawk,

ich würde einen Brief ans Finanzamt schreiben, wo du den Sachverhalt eindeutig und klar
beschreibst. Vielleicht machen die ja dann Druck!!!

Gruss von Andrea
 

Octavius

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Dezember 2006
Beiträge
332
Bewertungen
5
Hallo mahawk,


also um auf dein Recht zu bestehen, das Du eine Barauszahlung willst was dir auch zusteht, brauchst Du keinen Termin so sehe ich das.
Geh hin und wenn Die dich nicht zum SB lassen wollen, dann gehst zu zum TeamLeiter, sagst denen direkt was Du willst.
Irgendwas unternehmen müssen Die.

Nehme wenn aber dann Begleitung mit.
 

haef

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
2.282
Bewertungen
574
Die SB weigert sich eine Neuberechnung zu machen und die uns noch zustehenden Leistungen für Dezember 2009 auszubezahlen.
Man reagiert weder auf meinen Brief, noch auf ein Mail und ans Telefon bekomme ich auch niemand; wobei ich vom telefonieren in dieser Sache nichts halte, da die mir ja erzählen kann was sie will und dann doch nichts unternimmt.
wann genau hast Du die Einkommenbescheinigung eingereicht; von wann stammen Deine Versuche jemand zu erreichen

Davon abgesehen habe ich keine Lust, mich als BITTSTELLER hinzustellen für etwas, was mir von rechtswegen auch noch zusteht und mir dann die dummen Sprüche warum man keine Auszahlung machen kann, anhören muss.

Im Gegenzug soll ich aber Unterlagen nachreichen für den Neuantrag, da anscheinend jetzt jeder über sein Vermögen einen Antrag ausfüllen muss.
Ich frage mich nur, warum dieses Formular dann nicht schon bei dem Antrag der mir zugesandt wurde dabei war, und erst zwei Wochen vergehen mussten ehe die SB dieses Formular einem zugesandt hat.
Dies ist doch nur eine Hinhaltetaktik, so sehe ich das zumindest.
Deine Gefühle und Vermutungen sind sicher richtig, aber formell ist die SB durch das zusätzliche Formularblatt auf der sicheren Seite.

Solange der Antrag in wesentlichen Teilen, und das ist gesetzl. nun mal die Vermögensaufstellung, nicht vollständig ist, ist nichts zu machen.

Ansonsten halte ich, sofern es nicht zu einer EA reicht, den (semi)politischen Weg für den aussichtsreichsten, d.h. Info/Beschwerde an Sozialausschuß, Beirat der ARGE, Fraktionen und Parteien, um nachhaltig die SB´s ein wenig zu kontrollieren.
Die 3. Möglichkeit ist, sofern für die Presse attraktiv genug, eben diese.

L.G. mahawk:icon_dampf:

fG
Horst
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten