SB verlangt Musterbewerbung+Lebenslauf - Falle? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Schwalbe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2017
Beiträge
85
Bewertungen
19
In meiner EGV per Verwaltungsakt, möchte der SB eine Musterbewerbung+Lebenslauf von mir sehen. Ich habe vorgehabt ihm ein Bewerbung zu geben, wo ich von dem AG zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurde und er mir auch gesagt hat, dass er diese Bewerbung sehr gut findet.

Den Lebenslauf würde ich in der Form halten, wie man es mir bei einem Startseminar (Maßnahme) gezeigt hat. Trotzdem würde ich gerne von Euch wissen, ob bei dieser ganzen Sache irgendwo eine Falle für mich versteckt ist. Gilt es bei solchen Musterbewerbungen für den SB etwas besonderes zu beachten?
 
E

ExitUser

Gast
Kannst du den EGV-VA mal anonymisiert einstellen?

Die Verpflichtung zur Vorlage von Bewerbungsunterlagen ist wahrscheinlich rechtswidrig. Und den Lebenslauf kann SB im Computer angucken.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Trotzdem würde ich gerne von Euch wissen, ob bei dieser ganzen Sache irgendwo eine Falle für mich versteckt ist. Gilt es bei solchen Musterbewerbungen für den SB etwas besonderes zu beachten?
Hat dir dein SB gesagt, aus welchem Grund er diese Unterlagen sehen möchte?
Wenn er sie nur sehen will, dann könntest du diese bei einem Meldetermin vorzeigen. Vorzeigen heißt für den SB nur ansehen und auch keine Kopie davon machen.
Wenn der SB die Unterlagen behalten will, dann könnte es sein, dass er sie an den AGS oder ESF weitergeben will. Letzteres könnte als Zustimmung zur Datenweitergabe deinerseits gewertet werden.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
Hallo Ihr,
in den Arbeitsämtern meiner Region ist das absolut normal und wird eingefordert, diese Unterlagen mitzubringen.

Wäre auch problemlos, wenn die SB's wirklich Interesse hätten einem unter die Arme zu greifen. Bei einem Sachbearbeiter früher gab es dazu auch mal wirklich gute Tip(p)s. Als über50 bei der Mrs. Inga war es nur ein Kriteln, weil der Dame mein Passbild nicht gefiel ect. pp. Mrs. Inga hätte mich - mit Sicherheit - mit schlechteren Unterlagen (denn am Inhalt fand sie nichts zu kritteln) in eine Bewerbungsmaßnahme gesteckt.

Behalten wollte bei mir - ALG 1 - niemand die Unterlagen, nur sichten um mir quasi zu sagen, ich würde es nicht können und um dadurch den Weg frei zu machen für eine Maßnahme (blieb mir dankenswerterweise erspart weil ich trotz ü50 wieder in Lohn und Brot bin).

Gruß von Katzenstube
 
Oben Unten