SB unterstellt mir, dass mein vater bei mir wohnt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
folgender fall, den ich für eine bekannte hier reinschreibe:
sie hat seit ca. 10 jahren eine eigene wohnung und lebt da schon immer alleine.
ihr vater wohnt im ausland und ist verheiratet. lebt dort in einer gemeinsamen wohnung mit seiner frau.
vor ein paar jahren hat er eine aufenthaltserlaubnis beantragt, und sich bei meiner bekannten mit zweitwohnsitz angemeldet. und zwar aus dem grund, falls sie mal krank wird und eine hilfe braucht, und er sich zu diesem zweck länger bei ihr aufhalten müsste. (dieser fall ist aber bis jetzt noch nicht eingetreten.)
nun hat ihr SB durch eine meldeanfrage erfahren, dass der vater bei ihr gemeldet ist mit zweitwohnsitz.
jetzt unterstellt er ihr eine wohngemeinschaft, die aber nicht vorliegt und auch nie vorgelegen hat.
es gibt genug zeugen, die bescheinigen können, a) dass sie alleine hier wohnt und b) dass ihr vater im ausland wohnt.
dass jemand gleichzeitig an zwei orten gesehen wird, kommt in der regel eher selten vor ...
jetzt droht auch ein hausbesuch, weil er ihren ausführungen trotzdem nicht glaubt.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Wenn er dort seinen Zweitwohnsitz hat muss er wahrscheinlich angeben wie oft er den nutzt, ich denke dazu gibt es auch Vorschriften steuerlicher Art
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
definition von aufenthalt und wohnsitz!!

wichtige info, für alle die es betrifft:

Zitat: "Der Wohnsitz ist jedoch nicht alleinige Voraussetzung dafür, einen gewöhnlichen Aufenthalt anzunehmen. Aufenthaltsnahme wird nach einem gewissen Zeitraum als gewöhnlicher Aufenthalt zu qualifizieren sein; in Deutschland sechs Monate bzw. 183 Tage, international zwischen sechs Wochen und einem Jahr.“

1. Die Tatsache, dass jemand einen Wohnsitz hat, lässt noch keine Rückschlüsse auf die Dauer und Häufigkeit des tatsächlichen Aufenthaltes zu.

2. Die Tatsache, dass jemand eine Aufenthalts-Erlaubnis für einen bestimmten Wohnsitz hat, sagt ebenso nichts über die Dauer und Häufigkeit des tatsächlichen Aufenthaltes aus.

3. Die Tatsache, dass jemand für einen bestimmten Wohnsitz eine Aufenthalts-Erlaubnis besitzt, lässt auch nicht darauf schließen, dass sich die Person dauerhaft, d. h., durchgehend und länger als 6 Monate dort aufhält.

4. Eine Person, die im Ausland ihren Hauptwohnsitz hat, kann in Deutschland einen Zweit-Wohnsitz haben, der aber ebenfalls als „Hauptwohnsitz“ bezeichnet wird, weil es der – auf Deutschland bezogen – erste Wohnsitz in Deutschland ist.

(recherchiert nach wikipedia.de)

herzlich, eure ofra
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
wollte euch nur informieren, dass sich das problem geklärt hat. der SB hat eine schriftliche bescheinigung akzeptiert. somit sind auch in zukunft missverständnisse nicht mehr möglich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...