• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

SB hat mich aufgefordert einen Gleichstellungsantrag zu stellen. Was bringt mir das?

Porks

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Jun 2008
Beiträge
531
Gefällt mir
227
#1
hi

ich habe 40% Gesamt Schwerbehinderung . Jetzt hat mein SGB2 Sachbearbeiter mir ein Formular mitgegeben ich solle eine Gleichstellung beantragen.

Ist das Ok und bringt es mir Etwas .
 
E

ExitUser

Gast
#3
AW: Gleichstellung

hi

ich habe 40% Gesamt Schwerbehinderung . Jetzt hat mein SGB2 Sachbearbeiter mir ein Formular mitgegeben ich solle eine Gleichstellung beantragen.

Ist das Ok und bringt es mir Etwas .
Bist Du Aufstocker? Hast Du einen Job?

Oder bekommst Du nur ALG II?
 

Porks

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Jun 2008
Beiträge
531
Gefällt mir
227
#4
AW: Gleichstellung

hi

meine Frau hat einen Job ich leider nicht war bis vor kurzem Dauer Krankgeschrieben.

Also sind wir Aufstocker.
 
E

ExitUser

Gast
#5
AW: Gleichstellung

meine Frau hat einen Job ich leider nicht
Dann wundert mich, daß dieser SB Dir dazu rät. Der muß doch wissen, daß Du als Elo bei der AfA mit einem Gleichstellungsantrag so gut wie keine Chance hast.
 

Holger01

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
1.399
Gefällt mir
564
#6
AW: Gleichstellung

Der muß doch wissen, daß Du als Elo bei der AfA mit einem Gleichstellungsantrag so gut wie keine Chance hast.
Außer, du hast eine Beschäftigung in Aussicht, für die Schwerbehinderte (bzw. Gleichgestellte) bevorzugt eingestellt werden.
 
E

ExitUser

Gast
#7
AW: Gleichstellung

Außer, du hast eine Beschäftigung in Aussicht, für die Schwerbehinderte (bzw. Gleichgestellte) bevorzugt eingestellt werden.
Was oftmals nur vollmundig verkündet wird, aber sich dann als warme Luft erweist.
 

Mariann

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Dez 2011
Beiträge
76
Gefällt mir
25
#8
AW: Gleichstellung

Hallo,
hat auch häufig mit der internen Struktur des JC zu tun. Bei über 300 Kunden pro Mitarbeiter ist manch einer froh wenn er den besagten Kunden einem anderen Mitarbeiter aufdrücken kann. Mein SB war glücklich mich zum SB für Behinderte und deren Gleichgestellte abzugeben.
 
E

ExitUser

Gast
#9
AW: Gleichstellung

Hallo,
hat auch häufig mit der internen Struktur des JC zu tun. Bei über 300 Kunden pro Mitarbeiter ist manch einer froh wenn er den besagten Kunden einem anderen Mitarbeiter aufdrücken kann. Mein SB war glücklich mich zum SB für Behinderte und deren Gleichgestellte abzugeben.
Okay, das halte ich für durchaus denkbar.
 
E

ExitUser

Gast
#10
AW: Gleichstellung

Außer, du hast eine Beschäftigung in Aussicht, für die Schwerbehinderte (bzw. Gleichgestellte) bevorzugt eingestellt werden.
Reicht es nicht, dass eine Vermittlung ohne Gleichstellung aussichtslos ist? Da geht es ja auch um Fördermittel und die Möglichkeit überhaupt noch zu Vorstellungsgesprächen eingeladen zu werden.

Ein Schwerbehinderter Arbeitnehmer kann dauerhaft gefördert werden, andere nur zeitlich begrenzt.

Probieren würde ich es. Schon alleine, weil die Reha-Berater meist umgänglicher sind, als das übliche Mobzenta-Gesocks.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.780
Gefällt mir
1.883
#11
AW: Gleichstellung

Hallo ihr lieben,

ich möchte dazu mal so sagen, wer Ü50 ist und einen Schwerbehindertenausweis mit 50% oder eben durch eine Gleichstellung in Anspruch nimmt, der dürfte heutzutage die letzte Chance auf einen Arbeitsplatz verlieren.

Ich z.B. bin seit gut 15 Jahren BU-Rentner mit damals 30% Schwerbehinderung und habe nur durch einen Zufall eine Teilzeitstelle im alten Betrieb erhalten.

Jetzt als EMR auf Zeit (Arbeitsmarktrente) hatten meine Versuche auf eine neue Arbeitstelle bisher noch keinen Erfolg gebracht.

Sobald ich den ZAF erzählte (Vorstellungsgespräch), dass ich nicht mehr voll arbeiten kann, weil ja Schwerbehindert (ohne Angabe des Grades), haben die sofort abgewimmelt.

Das mag natürlich damit zusammen hängen, dass mir bisher noch keine ZAF unter gekommen ist, welche nicht sogar mit Schichtarbeit kam. Da passt natürlich niemand mit einer Arbeitsfähigkeit von nur noch 3-6Std./tägl. trotz 30jähriger Berufserfahrung rein.

Bei einem hab ich mal im Gespräch auf den finanziellen Vorteil der Arbeitsförderung hingewiesen (ab 56 bis zu 8 Jahre bei fallendem Förderbetrag) und dass ich so ja jahrelang fast umsonst arbeiten würde, aber auch das brachte nichts.

Seitens der AfA verweist man bei uns dann lieber auf den berüchtigten Pfördner (darf man eigentlich gar nicht mehr laut BSG/LSG Urteile, weil eben da die Arbeitsmarktrente greifen sollte). Nur Pfördner gibt es nicht mehr, da werden heute Sicherheitsfirmen mit beauftragt für welche man dann wieder entsprechende Befähigungsnachweise benötigt.

Wer also bei der Gleichstellung (Aufstockung von 30% auf 50%) und damit verbunden entsprechenden finanziellen Lohnzuschuss durch die BA auf eine Arbeitsstelle hofft, insbesondere bei Ü50 im besonderen bei Ü56, der sollte sich das abschminken.

5 Tage Sonderurlaub, erschwerter Kündigungsschutz und ständiges Krankheitsrisiko scheinen bei einem sowieso schon nur noch zwischen 3-6 Std./tägl. arbeitsfähigen zu negativ, um es durch den finanziellen Anreiz der Lohnkostenübernahme der BA ausgleichen zu können.

ZAF verlangen halt nur nach gesunden sich ausbeuten zu lassenden Arbeitnehmern.

Wenn hier jemand wirklich wieder in Arbeit vermittelt werden möchte (ich rede von einem anständig bezahlten Job ohne Aufstockung), dann bitte ohne Gleichstellung. Das natürlich nur, wenn die Gesundheit es überhaupt zulässt.


Gruß saurbier
 
E

ExitUser

Gast
#12
AW: Gleichstellung

ZAF verlangen halt nur nach gesunden sich ausbeuten zu lassenden Arbeitnehmern.

Wenn hier jemand wirklich wieder in Arbeit vermittelt werden möchte (ich rede von einem anständig bezahlten Job ohne Aufstockung), dann bitte ohne Gleichstellung. Das natürlich nur, wenn die Gesundheit es überhaupt zulässt.
Leihbuden und Behinderung, das passt nun gar nicht zusammen. Das haben sie mir schon beim Ifd gesagt, obwohl ich nur 20 GdB habe.
Die wollen ja etwas verkaufen und mit Einschränkungen kann man da nicht werben.
Wenn es wirklich gut passende Stellen gibt, dann ist das etwas anderes.

Die Erfahrung würde ich aber nicht generalisieren, manche Arbeitnehmer werden ohne Gleichstellung halt gar nicht mehr zu Vorstellungsgesprächen eigeladen. Da bietet sie halt doch eine - zumindest geringe - Chance.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.915
Gefällt mir
12.219
#13
AW: Gleichstellung

Die Erfahrung würde ich aber nicht generalisieren, manche Arbeitnehmer werden ohne Gleichstellung halt gar nicht mehr zu Vorstellungsgesprächen eigeladen. Da bietet sie halt doch eine - zumindest geringe - Chance.
Welche denn z.B. ???

Eine Gleichstellung braucht man überhaupt nicht anzugeben beim AG und würde bei Einstellung in der Probezeit sowieso keine Wirkung entfalten, denn der erhöhte Kündigungsschutz setzt erst nach der Probezeit ein (bei "echter" Schwerbehinderung mit GdB 50 übrigens auch) ... dieser Logik kann ich daher überhaupt nicht folgen.

Warum sollte sich ein AG "lieber" einen schwerer kündbaren Mitarbeiter einstellen :icon_kinn:...

Die meisten JC sind an der Gleichstellung daher gar nicht interessiert und fordern oft genug gesundheitliche Einschränkungen und Schwerbehinderungen in Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen zu verschweigen.

Vielleicht ist dieser "Wunsch" tatsächlich wegen Überlastung des SB entstanden, in der Hoffnung den LE dann an die Reha-Abteilung loszuwerden ... das geht aber auch mit GdB 40 zu regeln wenn man es "geschickt" anstellt ...

Schwerbehindert ist man übrigens erst ab GdB 50, bis dahin hat man einen "Grad der Behinderung" und kann einem Schwerbehinderten "gleichgestellt" werden ... wird aber (wie schon erwähnt) von der AfA bei Arbeitslosigkeit eher nicht bewilligt.

Für die Förderungen von "Behinderten und von Behinderung bedrohten", ist die Gleichstellung nicht notwendig, die bewirkt im Prinzip nur den erhöhten Kündigungsschutz und der nützt nichts ohne AG ...

MfG Doppeloma
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.780
Gefällt mir
1.883
#14
AW: Gleichstellung

Anzumerken wäre hierzu vielleicht auch noch, dass die AfA ja eingentlich einem potenziellen Arbeitgeber auf besondere Förderleistungen für den AN hinweisen soll.

Was man sicherlich nicht so gerne macht, kostet es doch wieder Geld.

Ich werde es ja demnächst sehen, denn mein Weiterbewillungsantrag bei der DRV läuft und ab dem 1.8.2014 stehe ich dann wieder bei der AfA zur Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Teilzeittätigkeit auf der Matte.

Dann allerdings als Ü55 mit der Sonderregelung.

Mal schauen was bis dahin so noch abläuft, denn die ärztlichen Unterlagen hat die DRV bereits angefordert und erhalten. Bliebe da noch die Anfrage bei der AfA offen.


Gruß saurbier
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.456
Gefällt mir
2.108
#15
AW: Gleichstellung

Moinsen Porks,

ich möchte auch Dir die Forenregel #11 ...

11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Gleichstellung, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... in Erinnerung bringen.

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier.


:icon_wink:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#16
AW: SB hat mich aufgefordert einen Gleichstellungsantrag zu stellen. Was bringt mir d

Wenn man Ü 50 (Ü40) ist schon das Alter ein Einstellungshemmnis. Also sollte man alles tun um dieses Hemmnis zu beseitigen. Wenn der SB dazu rät, die Gleichstellung zu beantragen ist es unschädlich aber nützlich, sollte der Fall eintreten, dass man eine Gleichstellung als Bedingung verlangt wird. Von mir hat aber niemand die Gleichstellung verlangt, als ich noch nicht EM war. Also kannst du dir dieses Verfahren schenken bis ein AG von dir die Gleichstellung fordert und dann wirst du sie auch bekommen. Ansonsten, kannst du dir von dem Verfahren nichts kaufen.
 
Oben Unten