Sanktionsdrohung wegen versäumten Termin

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ladydi12

Super-Moderation
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.830
Bewertungen
583
Text: Hallo zusammen,

jetzt brauch ich auch mal wieder eure Hilfe. Hab aufgrund eigener Dusseligkeit heute morgen einen Termin mit einem Maßnahmeträger , den ich durch die Arbeitsagentur (mit unterschriebener EGV) festgesetzt bekam, versäumt. Allerdings habe ich heute beim Maßnahmeträger (und danach auch bei der Arge) angerufen, mich entschuldigt und für morgen, da leider heute nichts mehr zu machen war, in der selben Sache einen Ersatztermin bekommen. Inwieweit droht mir jetzt eine 30%ige Sperre, obwohl bei mir kein Vorsatz dahintersteckte, für wie lange?
Oder läßt das Amt noch einmal Gnade vor Recht ergehen, weil sich der Termin dann nur auf morgen verschoben hat?
Über Antworten würde ich mich sehr freuen, zumal ich mich grade darüber freue, ein Widerspruchsverfahren gegen die Arge durchbekommen zu haben und mir die Arge eine nachzahlung gewähren muß.

Liebe Grüße

ladydi12
 

heuschrecke

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Tja sowas ist immer äusserst ungünstig.
Darauf warten die doch bloss. :|
Ich kann die Leute die so nachlässig handeln nicht wirklich verstehen.

Auf der Einladung müsste eine Rechtsfolgenbelehrung stehen mit den angedrohten Sanktionen. Meiner Erinnerung nach waren es nur 10% Sanktion.

Ich kann nur jedem empfehlen auch nachdem der Termin verstrichen ist noch am gleichen Tag(!) dort aufzuschlagen und sich das schriftlich bestätigen zu lassen und gleichzeitig einen neuen Termin zu machen. Das hingehen am gleichen Tag wirkt meines Wissens heilend, es sei denn es ist die geplante Massnahme durch das Zuspätkommen nicht mehr durchführbar.

Meiner Ansicht nach bist Du jetzt auf Gedeih und Verderb der guten oder schlechten Laune des SB ausgeliefert. Viel Spass dabei...
 
A

Arco

Gast
... also ich würde das nicht ganz so negativ sehen, Du hast ja gleich angerufen und das Versehen gemeldet.... (Du hast ja auch einen Zeugen der die Telefongespräche mitgehört hat - gelllll)

Je nachdem wie dein SB sonst mit dir drauf ist, mußt du das einschätzen können was der/die macht.

Ansonsten gegen eine evtl. Kürzung angehen - denn so wäre das schon eine Willkürmaßnahme .....
 

ladydi12

Super-Moderation
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.830
Bewertungen
583
Bin nur leider alleinelebend, kann aber den Anruf anhand meiner nächsten Telefonnrechnung nachweisen, da ich zu jeder Rechnung einen Einzelverbindungsnachweis bekomme. Hab mir den neuen Termin aber inzwischen in den Kalender reingeschrieben, so daß mir sowas nicht noch einmal so schnell passieren wird. Mein SB läßt übrigens an sich immer mit sich reden.

War mich halt grade so am freuen, daß sich mein Widerspruch wegen einer ungerechtfertigen Kürzung aufgrund angeblich zu hohen Nebenverdienstes gegen die Arge zumindest zum Teil erledigt hat und ich von denen eine Nachzahlung bekomme und dann passiert so etwas..... :cry: :cry:

Werde aber morgen versuchen, mir eine Bescheinigung vom Maßnahmeträger über die Terminverschiebung zu holen, hoffe, daß das hilft oder was meint ihr?
 

silkem

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2005
Beiträge
282
Bewertungen
4
Werde aber morgen versuchen, mir eine Bescheinigung vom Maßnahmeträger über die Terminverschiebung zu holen, hoffe, daß das hilft oder was meint ihr?
Damit bist du auf der sicheren Seite!

LG

Silke
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten