• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Sanktionsandrohung, jetzt reichts!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#1
Hallo Forum,

da ich es mit einem (mal harmlos ausgedrückt) SEHR hartnäckigen und mittlerweile allem Anschein nach, zu allen Schikanen und Schwei+++++en bereiten SB zu tun habe, LEIDER, möchte ich hier meine neueste aktuelle Situation diesbezüglich darlegen und ich hoffe, das Ihr gute, rechtsichere Tips für mich habt, denn ich habe langsam die Schnauze voll von diesem Ar*****ch!!!!

Ich kann Euch gar nicht sagen WIE VOLL!!!!

Und ich bin mittlerweile der Meinung, jetzt müssen meinerseits wirklich HARTE Geschütze aufgefahren werden um diesen Ar**** endlich mal in seine SB-Schranken zu verweisen und ihm zu verdeutlichen, das weder die Arge noch ER als Sb ÜBER dem Gesetz stehen und sich erlauben können, dieses wo es ihnen passt zu beugen oder gar zu übertreten – solange, wie sich ihr „Kunde“ dieses gefallen bzw. über sich ergehen lässt und nicht den Mut oder die Kraft hat sich gegen derlei zum Himmel schreiende Amtsanmaßung und Schikane zur Wehr zu setzen.
Schande über sie!!!!!!!


Aalso...:

Zur Vorgeschichte soviel: Ich warte (te) auf einen Termin zur Untersuchung durch den ÄD zwecks Feststellung des Umfangs meiner Leistungs- bzw. Erwerbsfähigkeit.

Am Donnerstag, den 17.12.2009 hatte ich dann nachmittags (ja...die Post wird bei uns mittlerweile nachmittags statt vormittags ausgeliefert obwohl ich mitten in der Stadt wohne.....) einen Brief des SB im Briefkasten, Inhalt: Vorladung zur Untersuchung beim ÄD, mit RFB und allem Piepapo....
Und gez kommts: der Termin war am darauffolgenden Montag, den 21.10.2009, morgens um 9.10 Uhr....

Also Donnerstag nachmittags Bescheid/Vorladung zum Termin am Montag morgen.

Mal ganz zu schweigen von meiner Wut und Fassungslosigkeit angesichts solcher Schikane schon wieder (Druck durch diese knappe zeitliche Abfolge usw.. Frage dazu: Ist DAS überhaupt rechtlich zulässig, Termine bzw. solche Termine SO KURZFRISTIG festzulegen bzw. mitzuteilen????)) und da ich - trotz aller vorangegangener Drangsalierung durch den SB - trotzdem nicht wirklich damit gerechnet habe, das diese Kreatur tatsächlich so tief sinken würde und mir noch 2 Tage vor Weihnachten eine Untersuchung durch den ÄD „reinknallen“ würde...

Nun war es aber so, das ich GENAU an dem Morgen dieses besagten Montages, ca. 20 Minuten vorher einen wirklich wichtigen (Abschluß) Termin mit meiner Tochter bei einem Arzt hatte zu dem die Ärztin ausdrücklich um meine Anwesenheit ersucht hat und der auch nicht verschoben werden konnte.
Erfahrungsgemäß dauern diese Termine immer so zwischen 1 bis 2 Stunden.

So, ich also diesen Vordruck des SB (am Anschreiben angeheftet) ausgefüllt das ich den Termin nicht wahrnehmen kann und auf einem Extra-Blatt noch mal ausführlich geschrieben weshalb nicht (also, wichtiger Arzt-Termin mit Tochter) und das ich ihm eine Bestätigung der Praxis zeitnah zukommen lassen werde.

Dieses habe ich dann am Freitag in den Briefkasten bei der Arge geworfen, da die Herrschaften um Punkt 12.00 Uhr die Schotten dicht machen und man als „KUNDE“ danach nicht mal mehr bis zur Information kommt um persönlich Unterlagen abzugeben....wenn einem dieses vorher durch anderweitige Verpflichtungen nicht möglich war.

So, es wurde Montag, der Arzttermin mit Töchterchen fand statt.
Die Ärztin bzw. deren Arzthelferin setzte sogar auf meinen ausdrücklichen Wunsch hin noch den Vermerk auf die Bescheinigung, das meine Anwesenheit ausdrücklich notwendig war.
Sicher ist sicher, dachte ich mir...

Ich kopierte die Bescheinigung und gab (leider) das Original mit einer kurzen Mitteilung persönlich gegen Empfangsquittung, einen Tag später also am Dienstag, den 22.12.2009 in der Arge ab.

Jetzt kommts!

Am Mittrwoch nachmittag, den 23.12.2009, einen Tag vor Weihnachten, hatte ich einen Brief von SB im Briefkasten.

Kurz:

„Anhörung gemäß § 24 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB X)“

Sehr geehrte ....

„dieser Fragebogen dient der Prüfung ob in Ihrem Fall das Arbeitslosengeld II nach § 31 SGB II abzusenken ist oder wegfällt.

Begründung:

Sie sind trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen zu der ärztlichen Untersuchung am 21. 12. 2009 nicht erschienen.

Die Absenkung oder der Wegfall der Leistung tritt ein, wenn Sie der o. g. gesetzlichen Verpflichtung ohne einen wichtigen Grund nicht nachgekommen sind.


(...)
"Er gibt mir gibt mir Gelegenheit" mich bis zum 08. Januar dazu zu äußern.

Den Rest lass ich jetzt hier (erst) mal weg.


Ich kann Euch gar nicht sagen wie ich mich gefühlt habe....
Es ist mittlerweile bei mir so, das ich wirklich Angst habe zum Briefkasten zu gehen weil ich immer befürchte, das da wieder ein Brief von diesem Ars******ch drin ist mit dem er mich wieder schikanieren und mir das Leben schwer(er) zu machen...will.
Ich habe mittlerweile so einen Hass auf diesen „Menschen“......:icon_dampf: :icon_motz:

Diese Anmaßung von dieser Kreatur!
Und evtl liegt es sogar in diesem Fall zum einen an der nicht funktionierenden behörden-internen Post-weiterleitung....

Aber bevor man solche Drohnungen (die im übrigen ja überfüssig und vollkommen unsinnig sind, da sie ja auf einer von dem du+++en Sb angenommenen Sachverhalt beruhen, der NICHT der Realität entspricht sondern einzig eine Ausgeburt des kranken Sb-Hirns ist) an einen „Kunden“ rausschickt,
vergewissert man sich doch erst mal intern ob irgendwelche Unterlagen, Schriftstücke an einen noch im Hause herumschwirren die aufgrund des mangelhaften behörden-internen Postdienstes (der sich ja bestimmt schon länger durch seine Langsamkeit hervortut und nicht erst seit ein paar Tagen und diese Tatsache somit den meisten Sbs ja wohl bekannt sein dürfte...) und der extremen Kurzfristigkeit mit der ich als Sb ja den Termin angesetzt habe noch nicht auf meinem Schreibtisch gelanden sind und die evtl. eben gerade DIESEN Vorgang betreffen bzw. wichtig und ausschlaggebend für die weitere Verfahrensweise hierbei sind...

Das der „Sb“ dieses offensichtlich nicht getan hat, und ihm noch offensichtlich wichtiger war, mich mit diesem Sanktions-An-Droh- und Schikanierungsbrief einen Tag vor Heilig Abend, pünktlich zum Weihnachtsfest zu beglücken lässt m. E. auf dessen Geistes- und Gemütszustand und nicht zuletzt auf dessen Einstellung und Haltung anderen Menschen gegenüber, insbesondere denen, die ihm durch ihren Umstand der Erwerbslosigkeit SEINEN JOB SICHERN....schließen.

Nicht zuletzt sieht es für mich so aus, als ob der **** auf so eine "Gelegenheit" fast schon gewartet hat, um endlich seinen kranken Sb-Rachegelüsten mir gegenüber freien Lauf lassen zu können....

So...ich muß mich erst mal wieder ein bisschen beruhigen....

Ich würde mich sehr freuen über gute und rechtssichere Tips und Hinweise bez. Dem was ich in dieser Sache so unternehmen könnte oder für Möglichkeiten habe um dem endlich einen Riegel vorzuschieben und ihn in seine Sb-Schranken – aber so was von DEUTLICH – zu verweisen, zur Not auch mit Anwalt!

Mir reichts jetzt endgültig.
Ab jetzt wird zurückgeschossen!
Keine Gnade mehr, keine Rücksicht mehr! :icon_twisted:

Also ich denke da an so Sachen wie Dienstaufsichtsbeschwerde oder noch höher, da gibt’s doch so eine Stelle in Nürnberg, oder?
Oder Klageandrohung...was weiß ich....


Ach so noch was:
Ich fordere alle SB und Argemitarbeiter auf, sich aus diesem Thread fernzuhalten bzw. spart Euch Eure Antworten und geht dahin wo ihr erwünscht seid und gebt Eure „Antworten“ dort.

Ausnahme:
Diejenigen aus diesem Berufsstand die über soviel Aufrichtigkeit und Willen zur Reflektion verfügen, dass sie wissen, was sie da tagtäglich mithelfen umzusetzen: nämlich ein Unrechtssystem das nachweislich gegen das geltende Recht und das Grundgesetz der BRD verstößt und das Menschen drangsaliert und schikaniert und ihnen die Menschenwürde (und anderes) abspricht und raubt, und die , wirklich auf Seiten der „Kunden“ stehen und denen WIRKLICH und AUFRICHTIG daran liegt denen zu HELFEN zur ihrem Recht zu kommen und sich nicht nur profilieren wollen, oder hier noch weiter ihre Hetze und/oder Diffamierungen mehr oder weniger subtil ausleben und loswerden wollen...




An die Admins:
Da ich in Anbetracht meiner aktuellen Situation extrem aufgebracht bin, und es mir sehr schwerfällt, mich ggf. „forenregel-konform“ auszudrücken, bitte ich Euch, Falls ihr etwas an meinem Posting zu beanstanden habt, BEVOR ihr meinen Beitrag vollständig löscht, mir mitzuteilen, WAS genau Euch ggf. nicht genehm ist, damit ich die Gelegenheit habe, es ggf. zu ändern.
Und falls dieses Thema woanders Eurer Meinung nach passender aufgehoben ist, bitte verschieben. Danke.


:icon_kinn:

Aragon
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#2
Moin Aragon,
deine Wut kann ich gut nachvollziehen. Manche SB´s haben wirklich nicht alle Latten am Zaun. Und genau diese fehlenden Latten, möchte man "Die" gerne übern Schädel ziehen.
Dienstaufsichtsbeschwerde ist doch gut. Ich hatte auch schon mal eine SB wegen Inkompetenz abgelehnt. Das ging ohne Probleme. Doch in deinem Fall wäre wohl ein Anwalt hilfreich.
 

ricarda

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Gefällt mir
2
#3
Daß eine ÄD Vorstellung von der ARGE als notwendig erachtet wird war dir nach den Postings schon im November bekannt. Insofern müßte die Überraschung jetzt doch nicht so groß gewesen sein.

Ich kann mir vorstellen daß der ÄD das Terminraster vorgibt und wenn dann der SB am 15. oder 16.12. den Brief rausschickt für einen Untersuchungstermin am 21.12. ist das sicherlich knapp aber vielleicht auch der Vorweihnachtszeit geschuldet.

Und der unglückliche Umstand daß du gerade zu diesem Termin einen anderen Termin wahrnehmen mußtest und ordnungsgemäß den ÄD Termin absagen mußtest läßt sich ja anhand deiner Unterlagen und Bescheinigungen leicht aufklären.

Dies würde ich in aller Sachlichkeit vortragen denn es wäre auch nicht das erste Mal daß bei der ARGE was schiefläuft. Aber das wirst du als Begleiter sicherlich besser wissen als ich.
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#4
@ Ricarda

Daß eine ÄD Vorstellung von der ARGE als notwendig erachtet wird war dir nach den Postings schon im November bekannt. Insofern müßte die Überraschung jetzt doch nicht so groß gewesen sein.


Äh.,..hä? :icon_eek:
Wenn du aufmerksam gelesen hättest, hättest du erkannt, das es um oben von dir Genanntes bei diesem meinem aktuellen Thema gar nicht geht.
Wer lesen kann ist auch hier wiedermal klar im Vorteil...

Außerdem:
Was mir -nach welchen postings auch immer - im November schon bekannt war oder nicht, das ist immer noch und AUSSCHLIESSLICH MEINE SACHE und Angelegeheit und geht DICH überhaupt nichts an; noch steht es dir m. E. zu, hierzu in dieser Art und Weise dazu Stellung zu nehmen oder irgendwelche hellseherischen Aussagen Deinerseits über meinen persönlichen Erkenntnisstand zu tätigen...

Ebenso ist es ALLEIN MEINE URGEIGENSTE ENTSCHEIDUNG UND ANGELEGENHEIT, ob und inwieweit ich über irgendetwas überrascht bin oder nicht und geht dich - gelinde gesagt - NICHT DASS GERINGSTE an.

Also behalte in Zukunft derartige ins persönliche gehende Entgleisungen bitte für Dich!

Und außerdem, laß mal Deinen Zeigefinger schön unten....damit kannst du vielleicht bei anderen "arbeiten" oder Eindruck schinden ...ich lege keinen Wert darauf...:icon_kotz:

Nebenbei:
Du hörst dich so argen-mäßig-verteidigend-und-pseudoverständnisvoll-überheblich-bis-arrogant an, in welchem Amt arbeitest DU denn? :icon_kotz:


Aragon




Im Übrigen wiederhole ich hier nocheinmal:


Ich fordere alle SB und Argemitarbeiter auf, sich aus diesem Thread fernzuhalten bzw. spart Euch Eure Antworten und geht dahin wo ihr erwünscht seid und gebt Eure „Antworten“ dort.

Ausnahme:
Diejenigen aus diesem Berufsstand die über soviel Aufrichtigkeit und Willen zur Reflektion verfügen, dass sie wissen, was sie da tagtäglich mithelfen umzusetzen: nämlich ein Unrechtssystem das nachweislich gegen das geltende Recht und das Grundgesetz der BRD verstößt und das Menschen drangsaliert und schikaniert und ihnen die Menschenwürde (und anderes) abspricht und raubt, und die , wirklich auf Seiten der „Kunden“ stehen und denen WIRKLICH und AUFRICHTIG daran liegt denen zu HELFEN zur ihrem Recht zu kommen und sich nicht nur profilieren wollen, oder hier noch weiter ihre Hetze und/oder Diffamierungen mehr oder weniger subtil ausleben und loswerden wollen...

Das gleiche gilt für alle, die sich den Sbs oder anderweitigen Argen oder Menschen nahe fühlen, auch und vor allem gesinnungsmäßig und meinen, derern Vorgehensweisen mehr oder weniger rechtfertigen oder verteidigen zu müssen.
 

Andrea123

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Aug 2009
Beiträge
403
Gefällt mir
27
#5
hallo Ratloser,

sag mal, wie wird man denn einen SB los ???

Das wäre echt erwähnenswert das zu wissen. Eine Dienstaufsichtsbeschwerde in Nürnberg reicht nicht aus. Hab ich auch schon versucht !!!!

Gruss von Andrea
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#6
@ RudiRatlos

...:icon_daumen:

und:

Dienstaufsichtsbeschwerde ist doch gut. Ich hatte auch schon mal eine SB wegen Inkompetenz abgelehnt. Das ging ohne Probleme. Doch in deinem Fall wäre wohl ein Anwalt hilfreich.
Kannst du mir sagen, wie GENAU ich da vorgehen muß bei so einer Dienstaufsichtsbeschwerde?

Und Anwalt, ja klar, aber aufgrund welcher Erkenntnisse oder welches Wissens (paragraphenmäßig oder DA?)bist du dieser Auffassung?

Kannst du das ein bißchen ausführen bzw. konkreter werden?
Würde mich freuen.
Da ich wirklich jetzt "Nägel mit Köpfen" zu machen bereit bin.
Gerne auch per PN.


Aragon
 

Andrea123

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Aug 2009
Beiträge
403
Gefällt mir
27
#7
Hallo Aragon,

wenn überhaupt, liegt nur ein Meldeversäumnis vor - hierfür gibt es 10% Kürzung und keine 30%. Wenn du einen Arzt-Termin hattest, der sich nicht verschieben ließ und das alles nachweisen kannst, dann gibt es gar keine Kürzung.

Nötigenfalls musst du zum Sozialgericht und eine Einstweilige Anordnung einreichen, um die Kürzung zeitnah abwenden zu können.

Es gilt immer bei Terminversäumnissen 10 % und nie 30 % Sanktionierbarkeit!!!!!!!
§ 31 Absenkung und Wegfall des Arbeitslosengeldes II und des befristeten Zuschlages


LG von Andrea

PS. Schreib ihnen den Sachverhalt ( per Einschreíben, wenns sein muss!) warte auf eine Antwort und wenn es negativ für dich kommt, dann geh zum Anwalt, Rechtsberatungsschein, 10 Euro.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.041
Gefällt mir
473
#8
@ RudiRatlos

...:icon_daumen:

und:



Kannst du mir sagen, wie GENAU ich da vorgehen muß bei so einer Dienstaufsichtsbeschwerde?

Und Anwalt, ja klar, aber aufgrund welcher Erkenntnisse oder welches Wissens (paragraphenmäßig oder DA?)bist du dieser Auffassung?

Kannst du das ein bißchen ausführen bzw. konkreter werden?
Würde mich freuen.
Da ich wirklich jetzt "Nägel mit Köpfen" zu machen bereit bin.
Gerne auch per PN.


Aragon
Hier ein paar erste Links zur Orientierung bei Dienst-/Fachaufsichtsbeschwerden:
http://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/47625-hilfe-formulierung-dienstaufsichtsbeschwerde.html
http://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/18035-dienstaufsichtsbeschwerde-so-schreiben.html
Tacheles Forum: Dienstaufsichtsbeschwerde schreiben

LG und viel Erfolg :icon_daumen:, Archibald
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#9
Aragon, jetzt komme erst mal wieder runter. wir verstehen deine Wut nur zu gut da dies (und ähnl.)leider tagtäglich geschieht. Empfehlung: zur nächsten Beratungstelle,zu uns wieder ab 04.01. (woher kommst du?) oder direkt zum RA. (wobei Andrea recht hat) Auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde bringt kaum Erfolg. Formatierung leider ohne Funktion.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#10
hallo Ratloser,

sag mal, wie wird man denn einen SB los ???

Das wäre echt erwähnenswert das zu wissen. Eine Dienstaufsichtsbeschwerde in Nürnberg reicht nicht aus. Hab ich auch schon versucht !!!!

Gruss von Andrea
dem vorgesetzen schreiben das man mit diesen SB wegen verfolgungs schikane nicht mehr kommunizieren möchte.

SB der ARGE habe ich schon mit hilfe der krankenkasse und MDK der krankenkasse vom hals bekommen.
 

ricarda

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Gefällt mir
2
#11
@ Ricarda

in welchem Amt arbeitest DU denn? :icon_kotz:
Ich arbeite in keinem "Amt" sondern ich gebe nur meine persönliche Meinung wieder.

Und da bin ich der Ansicht daß bei nüchterner Betrachtung die etwas knappe Anberaumung des ÄD Termins und die Anhörung zu einem möglichen Terminversäumnis welche du ja leicht beantworten kannst nicht allzuviel Futter für eine DA bietet.

Ganz davon abgesehen sehe ich die Wirkung einer DA so wie der Vorposter.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#12
Ich würde hier den Ball flach halten. Nicht, weil es etwas zu verbergen gibt, sondern ganz einfach, weil ich vermute, dass hier die zeitlichen Abläufe sich überschneiden. Der ÄD wird der ARGE wohl umgehend mitgeteilt haben, dass du nicht anwesend warst. Vermutlich hatte dein SB in diesem Moment deine Post noch nicht auf dem Tisch und musste somit davon ausgehen, dass du unentschuldigt ferngeblieben bist. Jetzt hast du ja Gelegenheit, das Gegenteil zu belegen, also mache das in aller Sachlichkeit, kurz und präzise. Ich hoffe, dass dir das Fehlen eines Beleges nicht auf die Füße fallen wird, ansonsten solltest du gucken, ob dir der Arzt des Kindes deinen unabdingbaren Besuch noch einmal schriftlich bestätigen kann.

Was man SB ankreiden könnte, ist seine Eile. Aber mal ehrlich: Sich deswegen rund machen ist doch genau das, was uns labil werden lässt. So gesehen ist ja noch nichts passiert.

Mario Nette
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
710
Gefällt mir
19
#13
Also ich weiß es auch nur zu gut. Unsere Schreiben erreichen den SB erst teilweise 1-2 Tage nach Abgabe.

Das liegt an der Poststelle, teilweise sind manche Argen auf verschiedene Gebäude verteilt etc....

Glaube auch das sich alles anhand der Entschuldigung ( sogar nachweislich ) aufklären läßt.
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#14
@ Mario Nette

Was man SB ankreiden könnte, ist seine Eile. Aber mal ehrlich: Sich deswegen rund machen ist doch genau das, was uns labil werden lässt. So gesehen ist ja noch nichts passiert.
Wenn Du diese Schikane (denn was anderes ist es nicht!) als "...es ist ja noch nichts passiert" ansiehst, dann hast, Du aus Deiner Sicht gesehen, insoweit recht.
Ich sehe und empfinde das mittlerweile allerdings etwas anders...
:icon_dampf:

Ja, und eben WEIL mich diese Art des Verhaltens seitens der gesetzwidrigen Argen und Sbs langsam auch mitunter "labil" werden läßt weil es mir u.a. mittlerweile an die "Substanz" geht und damit die sich nicht dem Wahn hingeben, sich zu noch heftigeren Entgleisungen hinreißen zu lassen, bin ich nicht bereit, das hier weiterhin so "sang- und klanglos" hinzunehmen...


Jetzt hast du ja Gelegenheit, das Gegenteil zu belegen, also mache das in aller Sachlichkeit, kurz und präzise.
Natürlich werde ich da nicht "Amok-laufen"...
Allerdings hatte ich ja schon geschrieben WAS ich möchte ist - da dieses ja nicht da erste Mal ist, das dieser Sb sich so anmaßend, schikanös und gesetzeswidrig mir gegenüber verhält :

Und ich bin mittlerweile der Meinung, jetzt müssen meinerseits wirklich HARTE Geschütze aufgefahren werden um diesen Ar**** endlich mal in seine SB-Schranken zu verweisen und ihm zu verdeutlichen, das weder die Arge noch ER als Sb ÜBER dem Gesetz stehen und sich erlauben können, dieses wo es ihnen passt zu beugen oder gar zu übertreten – solange, wie sich ihr „Kunde“ dieses gefallen bzw. über sich ergehen lässt und nicht den Mut oder die Kraft hat sich gegen derlei zum Himmel schreiende Amtsanmaßung und Schikane zur Wehr zu setzen.

...natürlich alles "rechtssicher" und eben nicht "unsachlich" aber schon DEUTLICH und EINDEUTIG....das ist ja der hauptsächliche Grund warum ich hier poste...ich hoffe da ergibt sich was Entsprechendes...

Ich hoffe, dass dir das Fehlen eines Beleges nicht auf die Füße fallen wird, ansonsten solltest du gucken, ob dir der Arzt des Kindes deinen unabdingbaren Besuch noch einmal schriftlich bestätigen kann.
Ich habe alle Nachweise, über die Abgabe der Unterlagen bei der "Arge"...


@ Atlantis

dem vorgesetzen schreiben das man mit diesen SB wegen verfolgungs schikane nicht mehr kommunizieren möchte.
Welchen Vorgesetzen meinst Du hier?
Die TL kann ich vergessen, die macht mit dem Sb "gemeinsame Sache"...
Bleibt noch der Geschäftsführer?


@ Wollione
zur nächsten Beratungstelle,zu uns wieder ab 04.01. (woher kommst du?)
Bin leider nicht aus Eurer Nähe...und die Beratungsstelle vor Ort ist ein "zahnloser Tiger" wenns ans "Eingemachte" geht....wird auch u.a. von der Stadt gesponsert....und "beißt ja ganz offensichtlich nicht die Hand die sie füttert"...zum :icon_kotz:
Aber "die Linken" bieten jetzt hier auch speziell "hartz 4 Beratung" an, und sind um einiges "bissiger"......hatte schon kurz ein Gespräch dort und werde mich da auch wohl in Kürze nochmal beraten lassen...

Aragon, jetzt komme erst mal wieder runter. wir verstehen deine Wut nur zu gut da dies (und ähnl.)leider tagtäglich geschieht.
Wut (in solchen Situationen) tut (mir) gut...!!! :icon_motz: :biggrin:


Auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde bringt kaum Erfolg.
Naja, zumindest fühle ICH mich besser wenn ich das gemacht habe...denn ich habe meine Wut und meinen Frust zunächst mal DA angebracht, wo sie hingehören und auch dem Sb zu verstehen gegeben: "So nicht mehr mit mir....bis hierhin und nicht weiter!"


Formatierung leider ohne Funktion.
Ähm...damit kann ich grad GAR nichts anfangen.


Und ob das jetzt mit einer DA oder doch auf andere Weise - für mich befriedigend - gelöst werden kann, ja ...das werde ich dann sehen....

Danke erstmal.
Falls jemand noch weitere hilfreiche/konstruktive Hinweise für mich hat, ich würde mich freuen....


Aragon
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#15
Mir fällt gerade was ein:

Gibt es Paragraphen oder DAs, worin so eine Art "Fristen" oder Zeiten festgelegt sind bez. wie lange vor einem angesetzen Termin eine Einladung vom Sb mindestens im Briefkasten des "Kunden" sein sollte/muß ?

Habe von anderer Stelle gehört, dass es sowas geben soll...:icon_kinn:

Der Sb schickt mir nämlich schon seit Monaten die Termine immer in der Art, Brief in meinem Briefkasten und Termin 2 oder max. 3 Tage später...


Aragon
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#16
Da du ja täglich postalisch erreichbar zu sein hast (siehe Erreichbarkeitsanordnung), genügt es sogar, wenn ARGE dir den Brief am Montagmorgen bringt und dich damit für den Dienstag vorlädt.

Was die von dir vermutete Gesetzwidrigkeit der Anhörung angeht, so kann ich nur wiederholen: SB war für die realen Bedingungen in seiner Behörde zu eilig. Er hätte noch einige Tage warten können, um dann zu gucken, ob der Termin grundlos versäumt wurde. Im Moment, als er das Schreiben anfertigte,
1. war der Termin verstrichen,
2. lag keine Begründung des Versäumens deinerseits vor
mit der Folge, dass SB hier die reguläre "Maschine" zur Prüfung anwerfen musste und dir über die Anhörung einräumt, dich zu entlasten. Hat SB jetzt deine dich entlastenden Unterlagen vorliegen, ist deine Stellungnahme eigentlich nicht mehr notwendig, aber sicherlich nicht verkehrt. Im schlimmsten Fall hätte SB sofort sanktioniert und die Nachholung der Anhörung bis ins Gerichtsverfahren verschoben (also das Versäumnis der fehlenden Anhörung später geheilt). Ich denke, das hätte dir noch weniger gefallen.

Mario Nette
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#17
@ MarioNette

Da du ja täglich postalisch erreichbar zu sein hast (siehe Erreichbarkeitsanordnung), genügt es sogar, wenn ARGE dir den Brief am Montagmorgen bringt und dich damit für den Dienstag vorlädt.
Tja, dann muß die arge auch damit leben, dass ich zu einem solchen Termin nicht erscheine, da ich den Brief leider nicht rechtzeitig bekommen habe und somit gar nichts davon wußte....:icon_party:

Da wäre ich mittlerweile - Gott-sei-Dank - wohl gnadenlos und fast furchtlos und ließe es drauf an kommen....:icon_cool:


Im schlimmsten Fall hätte SB sofort sanktioniert und die Nachholung der Anhörung bis ins Gerichtsverfahren verschoben (also das Versäumnis der fehlenden Anhörung später geheilt). Ich denke, das hätte dir noch weniger gefallen.
Oh!?... soll ich mich da jetzt auch noch freuen oder gar dankbar sein dass Sbchen nicht gänzlich den Menschenfeind hat raushängen lassen bzw. doch wohl in einer kleinen Ecke seines Oberstübchens noch so was wie funktionierendes "Rest-Hirn" gefunden hat? :icon_twisted:


Aragon



P.S. Du hörst Dich für mich mittlerweile auch sehr nach Arge- bzw. Sb-Sympathisant an....:icon_kinn:
 

Lobo1811

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Aug 2009
Beiträge
76
Gefällt mir
3
#18
Hallo ,
sach ma,ganz normal bist du nicht...
machst hier die leute an...
klär doch deinen Mist alleine,wenn alle die
dir sagen wo es lang geht im nachhinein ARGe sympthi... sind.
Vielleicht hast du den termin selbst verpennt...
glaube ich eher.
desweiteren kannst du dir eine neue bescheinigung ausstellen lassen von deinem Arzt,das du da warst mit deiner Tochter.
Und ausserdem sind termine innerhalb von 2-3 tagen keine ausnahme und in der regel auch rechtens,du bist ja zuhause.und ob es kurz vor weihnachten ist ,was solls.
Machst du solche sachen auch kurz vor Ostern oder kurz vorm Nikolaus.
Reiß dich mal am riemen.

 
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Gefällt mir
282
#19
@ MarioNette



Tja, dann muß die arge auch damit leben, dass ich zu einem solchen Termin nicht erscheine, da ich den Brief leider nicht rechtzeitig bekommen habe und somit gar nichts davon wußte....:icon_party:

Da wäre ich mittlerweile - Gott-sei-Dank - wohl gnadenlos und fast furchtlos und ließe es drauf an kommen....:icon_cool:




Oh!?... soll ich mich da jetzt auch noch freuen oder gar dankbar sein dass Sbchen nicht gänzlich den Menschenfeind hat raushängen lassen bzw. doch wohl in einer kleinen Ecke seines Oberstübchens noch so was wie funktionierendes "Rest-Hirn" gefunden hat? :icon_twisted:


Aragon



P.S. Du hörst Dich für mich mittlerweile auch sehr nach Arge- bzw. Sb-Sympathisant an....:icon_kinn:
Angenommen,der SB hätte Dich bestellt um Dir 500 € Weihnachtsprämie in Bar zu überreichen,ich glaube da wärst Du noch am gleichen Tag dort aufgeschlagen.
Ich frag mich wirklich wo Dein Problem liegt.Von Donnerstag bis Montag müßte es auch eine schwer beschäftigte Erwerbslose auf die Reihe bringen den Termin wahrzunehmen.
Es gibt genügend Arbeitnehmer mit Rufbereitschaft,die müssen sofort auf der Matte stehen wenn es die Arbeit erfordert.
So wie Du Dich hier aufführst wundert es mich nicht wenn Du Schwierigkeiten mit den Ämtern hast.
Achso,ich bin Rentner und habe mit der ARGE nichts zu tun,bevor Du auch mich als Mitarbeiter titulierst.
 
E

ExitUser

Gast
#20
Lobo1811
Hallo ,sach ma,ganz normal bist du nicht...
machst hier die leute an...
Deine Bemerkung ist vollkommen daneben und entbehrt jeder Sachlichkeit.
Vielleicht hast du den termin selbst verpennt...
glaube ich eher.
Unbewiesene Unterstellung.
Und ausserdem sind termine innerhalb von 2-3 tagen keine ausnahme und in der regel auch rechtens,du bist ja zuhause.und ob es kurz vor weihnachten ist ,was solls.
Nur weil man zu Hause ist, bedeutet es nicht zwangsläufig, dass man bei jedem Fingerschnippsen der SB springt.
Ich erhielt kürzlich am Montag eine Einladung für Dienstag. Ich schrieb kurz und sachlich, dass innerhalb dieser kurzen Frist keinen Beistand beibringen konnte, und deshalb den Termin nicht wahrnehmen könne. Sanktion? Nein. Jetzt erhielt ich eine neuerliche Einladung: In vier Woche möchte meine SB mich sehen.
Machst du solche sachen auch kurz vor Ostern oder kurz vorm Nikolaus. Reiß dich mal am riemen.
Es geht nicht darum ob man auch dann und dann etwas macht, sondern um zu kurze Terminfristen. Ganz abgesehen finde ich deine Schlussbemerkung richtig übel.



Hoffmannstropfen
Angenommen,der SB hätte Dich bestellt um Dir 500 € Weihnachtsprämie in Bar zu überreichen,ich glaube da wärst Du noch am gleichen Tag dort aufgeschlagen.
Unrealistische Überlegung.
Ich frag mich wirklich wo Dein Problem liegt.Von Donnerstag bis Montag müßte es auch eine schwer beschäftigte Erwerbslose auf die Reihe bringen den Termin wahrzunehmen.
Das Problem liegt darin, dass der Termin kurzfristig angesetzt war, dass Aragon am festgesetzten Termin nachweislich einen Kinderarzttermin hatte, und dass ihre SB davon unbeeindruckt überlegt das Alg II abzusenken.
Es gibt genügend Arbeitnehmer mit Rufbereitschaft,die müssen sofort auf der Matte stehen wenn es die Arbeit erfordert.
Rufbereitschaft ist Teil der Arbeit und eines Arbeitsvertrags. Es ist von daher müssig die Pflichten von Elos und Arbeitnehmer zu vergleichen.
So wie Du Dich hier aufführst wundert es mich nicht wenn Du Schwierigkeiten mit den Ämtern hast.
No comment.


 

Rosenstolz

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Apr 2009
Beiträge
283
Gefällt mir
45
#21
Servus Aragon,
mach dir einfach keinen Kopf über die Schikane,
Mir geht es genau so wie dir. Ich wehre mich, in dem ich eine Sanktion provoziere. Nur dagegen kann mann ankämpfen.
Ich habe tüchtig erfolg damit. Für mich steht es 10:0 . oder 12..13..zu 0 ?
Mein Tipp.
Keine EGV unterschreiben Keine Maßnahme und kein 1 € Job annehmen.
Sanktion kassieren ...dagegen klagen.
NUR SO hatte ich erfolg.
Was habe ich alles gemacht ..Widersprüche.. Anhörungen geschrieben. War alles für die Katz..das interessiert denen Drecksäcken nicht.
Meine Sanktionsrückzahlung habe ich vor 7 Tagen bekommen. alles ohne Anwalt.
Also nur kämpfen ..dieses Forum hilft dir dabei.. mir hat es auch geholfen..
 
E

ExitUser

Gast
#22
Ich meine auch, dass das alles keine Schikane sein muss. Der Termin für den 21., der am 17. ankam, kam doch rechtzeitig an. Wenn du am 21. nicht konntest, weil du mit deiner Tochter zum Arzt musstest, und der Arzt der Tochter das Attestiert hat, dann bist du doch gut entschuldigt. Du hast es rechtzeitig und nachweislich gemeldet. Die Anhörung hat sich tatsächlich gekreuzt. In diese Anhörung würde ich reinschreiben, dass du an diesem Tag mit der Tochter zum Arzt musstest, eine weitere Kopie des ärztlichen Attestes beifügen und auch ncoh hinweisen, dass du das rechtzeitig gemeldet hast.

Eine Grund für eine Dienstaufsichtsbeschwerde sehe ich nicht, denn hier liegt keine Beleidigung vor. Die werden dich auch nicht ernst nehmen und du schädigst damit allen Leuten, die mit einer ernst zu nehmenden Beschwerde ankommen. Die landen dann nämlcih aus Routine auch im Papierkorb. Genauso wie deine.
 
Mitglied seit
22 Sep 2007
Beiträge
211
Gefällt mir
15
#23
Wie wärs, wenn Du, anstatt die Leute hier zu beschimpfen, einfach mal Deinen Hintern zu Deinem SB bewegst, und die Sache mit ihm klärst?
Wenn Du dabei sachlich bleibst, und vernünftig die Gründe für Dein fernbleiben darlegst, wird er Dir sicher keine Sanktion aufbrummen.
Solltest Du mit ihm allerdings genauso umgehen wie mit uns, dann gute Nacht!

Regensburger
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#24
Wie wärs, wenn Du, anstatt die Leute hier zu beschimpfen, einfach mal Deinen Hintern zu Deinem SB bewegst, und die Sache mit ihm klärst?
Wenn Du dabei sachlich bleibst, und vernünftig die Gründe für Dein fernbleiben darlegst, wird er Dir sicher keine Sanktion aufbrummen.
Solltest Du mit ihm allerdings genauso umgehen wie mit uns, dann gute Nacht!

Regensburger

@Regensburger,
labberst hier von schachlich bleiben aber frech schreiben er möge sein hintern zum SB bewegen wenn mir einer sagt ich soll mein hintern bewegen den kann ich doch nicht voll nehmen das ist eine aroganz hoch drei die mich zum :icon_kotz: bringt.
und mit wem geht er denn so um warscheinlich solche typen die aus
der ARGE hervorgekrochen kommen und hier ihre wertvorstellung als u boote abgeben.

zu erinnerung was hartz 4 ist, im SB ar.. muss nimmant hineinkrichen.




Bundesrichter nennt Hartz-Reform verfassungswidrig „Arbeitszwang mit Grundgesetz nicht vereinbar"
Berlin. Gegen die Reformpläne bei der Arbeitslosen- und Sozialhilfe regt sich weiter Widerstand. Uwe Beriit, Richter am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig und Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen, hat in einem Papier verfassungsrechtliche Bedenken sowohl gegen den Entwurf von Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) als auch gegen das hessische Modell von Ministerpräsident Roland Koch (CDU) angemeldet. Laut Beriit besteht in beiden Gesetzesvorlagen eine „Asymmetrie zwischen Fordern und Fördern" zu Lasten der Hilfeempfänger. Bei der vorgesehenen Vermittlung in eine Tätigkeit bestehe ein zu hohes Maß an Zwang, das mit dem Grundgesetzgebot der Vertragsfreiheit (Artikel 2) und dem Verbot der Zwangsarbeit (Artikel 12) kollidiere
Beriit kritisiert die im Regierungsentwurf vorgesehene Eingliederungsvereinbarung, die Hilfeempfänger mit der Arbeitsverwaltung abschließen müssen, wollen sie eine Leistungskürzung vermeiden. Damit entstehe ein „Zwang zur rechtsgeschäftlichen Selbstunterwerfung", der gegen das Gebot der Vertragsfreiheit verstoße. Für Berlit ist der Hilfeempfänger zu sehr davon abhängig, wie fähig sein „Fallmanager" in der Arbeitsverwaltung tatsächlich ist. Nach dem Gesetzentwurf seien auch ,objektiv willkürliche, fachlich sinnwidrige" Eingliederungsangebote möglich oder solche Arbeiten, die Eigenplanungen der Hilfeempfänger „konterkarieren". Die Betroffenen hätten „keinen wirksamen Schutz" vor „unqualifizierten, überforderten oder gar böswilligen Fallmanagern". Beriit bemängelt auch die Sanktionsregelungen bei unzureichender Arbeitsbereitschaft oder Mitwirkung der Hilfeempfänger. Vor allem für Jugendliche sind diese nach Ansicht des Bundesrichters zu strikt. Albert Funk
 
Mitglied seit
22 Sep 2007
Beiträge
211
Gefällt mir
15
#25
@Regensburger,
labberst hier von schachlich bleiben aber frech schreiben er möge sein hintern zum SB bewegen wenn mir einer sagt ich soll mein hintern bewegen den kann ich doch nicht voll nehmen das ist eine aroganz hoch drei die mich zum :icon_kotz: bringt.
Ich sollte Dich vielleicht auf zwei Punkte hinweisen:
1. Du warst gar nicht gemeint, sondern Aragon.
2. Eben deshalb ist es mir auch völlig egal, ob Du mich für voll nimmst.

und mit wem geht er denn so um warscheinlich solche typen die aus
der ARGE hervorgekrochen kommen und hier ihre wertvorstellung als u boote abgeben.

zu erinnerung was hartz 4 ist, im SB ar.. muss nimmant hineinkrichen.
Tut mir leid, aber bei diesem Teil versteh ich nicht, was Du mir sagen willst. Der vorherige Abschnitt war schon recht mühsam zu lesen, aber bei diesem hier kann ich Dir leider nicht mehr folgen.
Bitte beim nächsten mal erst beruhigen, bevor Du schreibst.
Ich versuch Dich aber trotzdem mal für voll zu nehmen, ok? ;-)

Regensburger
 
E

ExitUser

Gast
#26
Ich sollte Dich vielleicht auf zwei Punkte hinweisen:
1. Du warst gar nicht gemeint, sondern Aragon.
2. Eben deshalb ist es mir auch völlig egal, ob Du mich für voll nimmst.
Atlantis hat zu Recht darauf hingewiesen, dass dein Ton Aragon gegenüber unangemessen ist.
Von daher wäre es angebracht, wenn du deinen Tonfall nochmal überarbeitest, bevor du Kritik an der Vorgehensweise eines Users übst.
Tut mir leid, aber bei diesem Teil versteh ich nicht, was Du mir sagen willst. Der vorherige Abschnitt war schon recht mühsam zu lesen, aber bei diesem hier kann ich Dir leider nicht mehr folgen.
Nun, da du offensichtlich Schwierigkeiten hast, einem einfachen Satzaufbau zu folgen, gehe ich dir gern zur Hand.
Atlantis ist der Meinung, dass du ein U-Boot bist, ein Arge-SB, der nicht den Mumm hat sich hier zu outen, und sich deshalb die Dreistigkeit leistet, in der Anonymität eines Forums Frechheiten herauszunehmen.
 
E

ExitUser

Gast
#27
Ich habe mir den Thread noch einmal in Ruhe durchgelesen und kann mich dem folgenden Post nur anschließen.

Ich meine auch, dass das alles keine Schikane sein muss. Der Termin für den 21., der am 17. ankam, kam doch rechtzeitig an. Wenn du am 21. nicht konntest, weil du mit deiner Tochter zum Arzt musstest, und der Arzt der Tochter das Attestiert hat, dann bist du doch gut entschuldigt. Du hast es rechtzeitig und nachweislich gemeldet. Die Anhörung hat sich tatsächlich gekreuzt. In diese Anhörung würde ich reinschreiben, dass du an diesem Tag mit der Tochter zum Arzt musstest, eine weitere Kopie des ärztlichen Attestes beifügen und auch ncoh hinweisen, dass du das rechtzeitig gemeldet hast.

Eine Grund für eine Dienstaufsichtsbeschwerde sehe ich nicht, denn hier liegt keine Beleidigung vor. Die werden dich auch nicht ernst nehmen und du schädigst damit allen Leuten, die mit einer ernst zu nehmenden Beschwerde ankommen. Die landen dann nämlcih aus Routine auch im Papierkorb. Genauso wie deine.
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#28
Nachvollziehbar an der Empörung ist, daß so etwas wie Drohungen überhaupt ausgestoßen werden. Das kann man durchaus als zum :icon_kotz2: empfinden.

Ich seh das auch so. Wie werden wir behandelt? Das ist eine Grundsatzfrage.
 
Mitglied seit
22 Sep 2007
Beiträge
211
Gefällt mir
15
#29
Atlantis ist der Meinung, dass du ein U-Boot bist, ein Arge-SB, der nicht den Mumm hat sich hier zu outen, und sich deshalb die Dreistigkeit leistet, in der Anonymität eines Forums Frechheiten herauszunehmen.
Aha, jetzt hab ichs verstanden. Atlantis meint also, ich könnte ein Geheimagent der Arge sein. Wundervoll!
Das Ernstnehmen fällt mir immer schwerer! ;-)
Danke für die Übersetzung!

Regensburger
 
Mitglied seit
22 Sep 2007
Beiträge
211
Gefällt mir
15
#30
@Spin:
Eben darum geht es mir ja! Ich glaube gar nicht mal, das es sich um irgendeine "Drohung" oder sonst eine Bösartigkeit handelt.
Der Sb will einfach nur wissen was Sache ist. Also sollte Aragon einfach mal zu ihm hinwackeln, um die Sache klarzustellen.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß der Sb den Arzttermin nicht als Entschuldigungsgrund anerkennt, zumal sie ja alles schriftlich belegen kann!
Allerdings sollte sie da eben auch einen anderen Ton anschlagen, als sie dies hier im Forum tut.

Regensburger
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#31
Ja, ja, die Sachlichkeit. Teilweise funktioniert es, einige sind totalresistent. Ich kann jedem nur raten im Umgang mit Behörden sich immer sachlich zu geben. Man hat dann auf jeden Fall bessere Karten.

Es gilt die Regel in der Gesellschaft: Wer schreit, hat Unrecht.

Leider wird dabei natürlich übersehen, daß gequälte Menschen schreien. Aber es ist so. Kämpft vor allen Dingen um Selbstbeherrschung.
 

gnom123

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
357
Gefällt mir
2
#32
Mal was anders:kam die Post per Enschreiben oder als normaler Brief?Wenn als normaler dann hättest du behaupten können du hättest die Post nicht bekommen.Die ARGE muss nämlich beweisen das der Brief in deinem Briefkasten gelandet ist.

Hier mal ein Urtei dazu:

LSG Baden-Württemberg hinweisen: Aktenzeichen: L 8 AS 5579/07
Datum: 14.03.2008

Auszüge:
Die Rechtsprechung hat bereits geklärt, dass ohne eine nähere Regelung weder eine Vermutung für den Zugang eines mit einfachem Brief übersandten Schreibens besteht (Bundesverfassungsgericht, Kammerbeschluss vom 15.5.1991 - 1 BvR 1441/90, NJW 1991, 2757; ebenso bereits Bundesfinanzhof (BFH) vom 23.9.1966, BFHE 87, 203) noch insoweit die Grundsätze des Anscheinsbeweises gelten (BFH vom 14.3.1989, BFHE 156, 66 unter Aufgabe früherer Rechtsprechung: S 73; Bundesgerichtshof (BGH) vom 5.4.1978 - IV ZB 20/78, VersR 1978, 671; BGH vom 24.4.1996 - VIII ZR 150/95, NJW 1996, 2033, 2035 aE; ebenso BSG, Urteil vom 26.07.2007, B 13 R 4/06 R, zit. nach juris). Denn die volle Überzeugung des Gerichts vom Zugang lässt sich auf eine - wenn auch große - Wahrscheinlichkeit nicht gründen (BFH vom 14.3.1989, BFHE 156, 66, 71). Vom Adressaten eines angeblich nicht eingetroffenen einfachen Briefes kann auch nicht mehr verlangt werden als ein schlichtes Bestreiten, das Schreiben erhalten zu haben. Denn ihm ist im Regelfall schon aus logischen Gründen nicht möglich, näher darzulegen, ihm sei ein per einfachem Brief übersandtes Schreiben nicht zugegangen. Anders ist die Sachlage beim behaupteten verspäteten Zugang (hierzu zB BVerwG vom 24.4.1987 - 5 B 132/86): Hier kann der Empfänger vortragen, wann genau und unter welchen Umständen er die Erklärung erhalten hat (BSG aaO).üge:

"Die Behörde hat den Nachweis zu Erbringen,dass eine Einladung dem Bürger zugestellt wurde. Ein einfacher Eintrag eines privaten Zustelldienstes auf dessen Karte, dass der Brief zugestellt wurde, reicht dafür nicht aus".
 

Eagle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#33
Mal was anders:kam die Post per Enschreiben oder als normaler Brief?Wenn als normaler dann hättest du behaupten können du hättest die Post nicht bekommen.Die ARGE muss nämlich beweisen das der Brief in deinem Briefkasten gelandet ist.
Na Super, da Sie eine Anhörung bekommen hat, wird nach Aktenlage Entschieden. Nun stell Dir mal vor, ihr freundlicher SB entscheidet nach diese4r Aktenlage zur Sanktion.

Da kann Sie besser Reagieren und in der Anhörung benennen wie es abgelaufen ist. Sinnvoll halte ich folgenden Beitrag:

Ich meine auch, dass das alles keine Schikane sein muss. Der Termin für den 21., der am 17. ankam, kam doch rechtzeitig an. Wenn du am 21. nicht konntest, weil du mit deiner Tochter zum Arzt musstest, und der Arzt der Tochter das Attestiert hat, dann bist du doch gut entschuldigt. Du hast es rechtzeitig und nachweislich gemeldet. Die Anhörung hat sich tatsächlich gekreuzt. In diese Anhörung würde ich reinschreiben, dass du an diesem Tag mit der Tochter zum Arzt musstest, eine weitere Kopie des ärztlichen Attestes beifügen und auch ncoh hinweisen, dass du das rechtzeitig gemeldet hast.

Eine Grund für eine Dienstaufsichtsbeschwerde sehe ich nicht, denn hier liegt keine Beleidigung vor. Die werden dich auch nicht ernst nehmen und du schädigst damit allen Leuten, die mit einer ernst zu nehmenden Beschwerde ankommen. Die landen dann nämlcih aus Routine auch im Papierkorb. Genauso wie deine.
 

gnom123

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
357
Gefällt mir
2
#34
Na Super, da Sie eine Anhörung bekommen hat, wird nach Aktenlage Entschieden. Nun stell Dir mal vor, ihr freundlicher SB entscheidet nach diese4r Aktenlage zur Sanktion.

Da kann Sie besser Reagieren und in der Anhörung benennen wie es abgelaufen ist. Sinnvoll halte ich folgenden Beitrag:
Du verstehst da was falsch:Da sie ja schon reagiert hat,hat sie zugegeben die Post bekommen zu haben,also macht das ganze keinen Sinn mehr.

Wenn du auf so ne Einladung gar nicht reagierst und es kein Einschreiben ist kann die ARGE den Beweis nicht erbringen das du die Post bekommen hast.Die schicken dir dann auch ne Anhörung.Dort schreibst du das rein was ich oben geschrieben habe samt dem Urteil mit Aktenzeichen.und folgendes:

Den Zugang der Meldeaufforderung und den Zeitpunkt des Zugangs bei dem
Leistungsberechtigten hat die Behörde zu beweisen (analog § 37 Abs. 2 S. 2 SGB X). Kann die
Behörde den Zugang nicht beweisen fehlt die zwingend vorgeschriebene schriftliche Rechtsfolgenbelehrung.Ohne Rechtsfolgenbelehrung keine Sanktion.

Das kannst du natürlich nur einmal bringen.Von dem Zeitpunkt an bekommst du jede Einladung per Einschreiben.:biggrin:
 
Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
98
Gefällt mir
0
#35
Du verstehst da was falsch:Da sie ja schon reagiert hat,hat sie zugegeben die Post bekommen zu haben,also macht das ganze keinen Sinn mehr.

Wenn du auf so ne Einladung gar nicht reagierst und es kein Einschreiben ist kann die ARGE den Beweis nicht erbringen das du die Post bekommen hast.Die schicken dir dann auch ne Anhörung.Dort schreibst du das rein was ich oben geschrieben habe samt dem Urteil mit Aktenzeichen.und folgendes:

Den Zugang der Meldeaufforderung und den Zeitpunkt des Zugangs bei dem
Leistungsberechtigten hat die Behörde zu beweisen (analog § 37 Abs. 2 S. 2 SGB X). Kann die
Behörde den Zugang nicht beweisen fehlt die zwingend vorgeschriebene schriftliche Rechtsfolgenbelehrung.Ohne Rechtsfolgenbelehrung keine Sanktion.

Das kannst du natürlich nur einmal bringen.Von dem Zeitpunkt an bekommst du jede Einladung per Einschreiben.:biggrin:
Auch eine Einladung per Einschreiben ist nciht grundsätzlich rechtssicher, da dann zwar u.U. nachgewiesen wurde, dass der Brief angekommen ist, aber noch nicht, dass er auch gelesen wurde.
Echte Rechtssicherheit gibt es nur bei der Überbringung durch einen Gerichtsvollzieher, da dieser auch noch zum Beisein bei der Öffnung und Lesung des Briefes beauftragt werden kann.
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
#36
So ein Schmarrn !!!!

Wenn Du den Brief per Einschreiben erhälst, dann ist er Dir förmlich zugestellt worden.
Ob Du Ihn liest oder auch nicht, ist Deine Sache.
Aber Du hast den Brief erhalten, und das zählt.

Ansonsten könnte ja auch die Arge sagen, das Dein Antrag oder Wiederspruch eingegangen ist.
Aber gelesen wurde er nicht.
Es steht ja nicht im SGB, das Anträge auch gelesen werden müssen.
 

Eagle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#37
Leute, sie hat ja bereits auf die Einladung reagiert, mit der Abgabe des Attests (für den Arztbesuch).

Nun sollte Sie in der Anhörung reinschreiben wie es war und Schauen was passiert. Eventuell noch, wenn Sie es hat, eine Kopie des Attest beilegen. Sollte dann wirklich eine Sanktion kommen, kann man dementsprechend mit Widerspruch & Sozialgericht auflaufen.
 

gnom123

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
357
Gefällt mir
2
#38
So ein Schmarrn !!!!

Wenn Du den Brief per Einschreiben erhälst, dann ist er Dir förmlich zugestellt worden.
Ob Du Ihn liest oder auch nicht, ist Deine Sache.
Aber Du hast den Brief erhalten, und das zählt.

Ansonsten könnte ja auch die Arge sagen, das Dein Antrag oder Widerspruch eingegangen ist.
Aber gelesen wurde er nicht.
Es steht ja nicht im SGB, das Anträge auch gelesen werden müssen.
Könnt ihr nicht lesen?Ich gehe ja von dem Fall aus das der Brief nicht per Einschreiben sonderen normal zugestellt wird.Und dann kann die ARGE numal nicht beweisen das du den Brief auch tatsächlich bekommen hast.
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#39
Hallo Forum,

ich war ein paar Tage nicht hier da ich anderweitig zu tun hatte...und bringe mich hier "postingmäßig" grade auf den neuesten Stand.

Auf die "U-Boote" u. Ä. gehe ich jetzt mal nicht ein, dazu ist mir meine Zeit und Energie mittlerweile zu kostbar...zumal ich u.a. schon am Anfang des Threads Entsprechendes geschrieben hatte.

Erstmal Danke für alle konstruktiven Beiträge. :icon_daumen:

Nach allem, was ich bis jetzt so an Antworten und Infos bekommen habe bin ich bis jetzt noch zu keiner abschließenden Entscheidung gekommen, WIE ich konkret reagieren werde....

Fakt ist, es geht mir - wie auch den Usern "Rosenstolz", "Hamburgeryn", "Spin" und "Atlantis" - mittlerweile einfach AUCH um GRUNDSÄTZLICHES!


KEIN SB MUSS SO (EXTREM) RE-AGIEREN!

Von Angemessenheit fange ich hier gar nicht erst an...:icon_rolleyes:

Und ICH muss mir sowas (das meine Rechte mit Füßen getreten werden und einfach m. E. generell schikanöses Verhalten) nicht kommentarlos gefallen lassen und schlucken, bloß weil ich keine - von den Argen und anderen mit diesem System konform gehenden und denkenden und es aufrecht erhaltenden - akzeptierte Erwerbsarbeit "habe" und mein mir zustehendes Recht (ALGII) in Anspruch nehme.


Fakt ist einfach, seitdem ich mich dagegen wehre von Sbchen "über den Tisch gezogen" bzw. vera*** zu werden und FÜR DIE WAHRUNG UND EINHALTUNG MEINER RECHTE KÄMPFE und mich eben nicht mehr hilf- und wehrlos und gutgläubig bzw. nichts Böses ahnend von Arge und Sb belügen und betrügen lasse (seit ca. einem 3/4 Jahr) , setz er mich unter Druck und schikaniert mich.
Mit aufsteigender Intensität.
U. a. durch die allerseits von den Argen praktizierte Rechtsbeugung und Des-Information bzw. Gar-keine-Information...um nur ein paar Sachen zu nennen.(Aber das hat er ja auch schon vorher getan - allerdings war ich mir dessen damals noch nicht bewußt bzw. machen die Argen dass ja schon so seit es sie gibt.)

Und DASS lasse ich mir jetzt nicht länger kommentarlos gefallen.

Wie gesagt, WAS ich nun genau mache weiß ich im Moment noch nicht...

Nochmal kurz zu den Tatsachen:
Donnerstag nachmittag: Vorladung z. ÄD am Montag von Sb erhalten

Freitag, mittag: Schreiben an Sb und ausgefüllten Vordruck (Das ich den Termin nicht wahrnehmen kann und warum nicht - Arzttermin mit Tochter, Ankündigung das ich entsprechende Bestätigung d. Praxis nachreiche) in Briefkasten d. Arge getütet.

Dienstag, morgen: Kurzmitteilung und Bestätigung d. Praxis über besagten Termin am Montag persönlich gegen Empfangsbestätigung in der Arge abgegeben...

Mittwoch, nachmittags: Brief (Erstellungsdatum Montag, 21.12.) von Sb mit Sanktionsandrohung (weil ich lt. Sb ohne "wichtigen" Grund nicht zum ÄD-Termin erschienen bin) und Anhörungsbogen (Frist bis 08.01.2010) im Briefkasten...

:icon_cool:



Aragon
 
E

ExitUser

Gast
#40
hallole aragon,

ich will mal hier etwas anmerken. vielleicht kannst du damit etwas anfangen für deine argumentation.

grob gesagt könnte man die kurze laufzeit der einladung unter dem begriff "emessen" unterbringen.
es liegt durchaus im ermessen des SB und du hast ein anrecht das ermessen ausgeübt wird. -auf pflichtgemäße ausübung des ermessens besteht ein anspruch nach §39 Abs. 1 satz 2 SGB I -

zu verwaltungsrichtlinien (davon könnte auch der knappe zeitraum bei einladungen im weitesten sinne betroffen sein):
nach rechtssprechung des BVerWG ist eine einheitliche handhabung des vom gesetz eingeräumten ermessen in einer vielzahl von fällen zur wahrung des gleichheitsgebotes zu gewährleisten. die dadurch eintretende selbstbindung darf aber nicht soweit gehen, das die ausübung eines die besonderen umstände des einzelfalls berücksichtigenden ermessens beseitigt wird (BVerWG NJW 1980, 75)

liebe grüße von barbara
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#41
Ohje Ohje, was für ein Chaos. Ich klink mich an der Stelle mal kurz ein:

...Nun, da du offensichtlich Schwierigkeiten hast, einem einfachen Satzaufbau zu folgen, gehe ich dir gern zur Hand.
Atlantis ist der Meinung, dass du ein U-Boot bist, ein Arge-SB, der nicht den Mumm hat sich hier zu outen, und sich deshalb die Dreistigkeit leistet, in der Anonymität eines Forums Frechheiten herauszunehmen.
...Auf die "U-Boote" gehe ich jetzt mal nicht ein, dazu ist mir meine Zeit und Energie mittlerweile zu kostbar...zumal ich u.a. schon am Anfang des Threads Entsprechendes geschrieben hatte.
Mal abgesehn von dem Tonfall (fand ich an der Stelle auch nicht berauschend von ihm) - ich kenn Regensburger persönlich, der ist genausowenig U-Boot wie ich.

Jetzt weiter zum Topic:

Fakt ist, es geht mir - wie auch den Usern "Rosenstolz", "Hamburgeryn", "Spin" und "Atlantis" - mittlerweile einfach AUCH um GRUNDSÄTZLICHES!

KEIN SB MUSS SO (EXTREM) RE-AGIEREN!

Von Angemessenheit fange ich hier gar nicht erst an...:icon_rolleyes:

Fakt ist einfach, seitdem ich mich dagegen wehre von Sbchen "über den Tisch gezogen" bzw. vera*** zu werden und FÜR DIE WAHRUNG UND EINHALTUNG MEINER RECHTE KÄMPFE und mich eben nicht mehr hilf- und wehrlos und gutgläubig bzw. nichts Böses ahnend von Arge und Sb belügen und betrügen lasse (seit ca. einem 3/4 Jahr) , setz er mich unter Druck und schikaniert mich.
Kann ich verstehn. Das Los aller, die sich auflehnen und irgendwie den Leuten auf die Füße steigen. Ich quäl mich grad mit den SBs der Leistungsabteilung bei uns wieder rum, und die schauen mir zur Zeit besonders genau auf die Finger nachdem ich die damals habe auflaufen lassen weils mir einfach gereicht hatte (aber ich tus wieder - weil mir reichts schon wieder mit denen)...

Nochmal kurz zu den Tatsachen:
Donnerstag nachmittag: Vorladung z. ÄD am Montag von Sb erhalten

Freitag, mittag: Schreiben an Sb und ausgefüllten Vordruck (Das ich den Termin nicht wahrnehmen kann und warum nicht - Arzttermin mit Tochter, Ankündigung das ich entsprechende Bestätigung d. Praxis nachreiche) in Briefkasten d. Arge getütet.

Dienstag, morgen: Kurzmitteilung und Bestätigung d. Praxis über besagten Termin am Montag persönlich gegen Empfangsbestätigung in der Arge abgegeben...

Mittwoch, nachmittags: Brief (Erstellungsdatum Montag, 21.12.) von Sb mit Sanktionsandrohung (weil ich lt. Sb ohne "wichtigen" Grund nicht zum ÄD-Termin erschienen bin) und Anhörungsbogen (Frist bis 08.01.2010) im Briefkasten...
Ich kann mir nicht helfen, da könnten eher Postwegüberschneidungen mit im Spiel gewesen sein, wie Mario schon schrieb.

Sicherheitshalber den Anhörungsbogen nochmal ausfüllen und auf die schon eingegangenen Schreiben von Fr. und Di. verweisen (evt. noch von der Abgabebestätigung eien Kopie mit beilegen).

Die sind Fix bei dir mit dem Versenden solcher Sanktionsandrohungen und man kann eigentlich erwarten das SBchen da von sich aus alles zurück pfeifft wenn alles bei ihm eingetroffen ist. Möglich das das noch kommt, obwohl ... ich glaubs eher nicht. Schlechte SBs nutzen sowas um die Nummer durch zu ziehen (meine eigene Erfahrung) egal ob Sie damit durch kommen oder nicht (und viele wehren sich halt nicht dagegen vor Gericht).
 

Andrea123

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Aug 2009
Beiträge
403
Gefällt mir
27
#42
Mir fällt gerade was ein:

Gibt es Paragraphen oder DAs, worin so eine Art "Fristen" oder Zeiten festgelegt sind bez. wie lange vor einem angesetzen Termin eine Einladung vom Sb mindestens im Briefkasten des "Kunden" sein sollte/muß ?

Habe von anderer Stelle gehört, dass es sowas geben soll...:icon_kinn:

Hallo Aragon,
das hab ich versucht zu finden, aber bis jetzt leider noch keinen Erfolg zu verzeichnen, aber ich geb ja nicht auf, also suche ich weiter im world wide web.

Gruss von Andrea
 

Andrea123

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Aug 2009
Beiträge
403
Gefällt mir
27
#43
Hallo Aragon,

wegen den Fristen hab ich jetzt einen Bekannter angemailt, er studiert Verwaltungsrecht, ich hoffe er meldet sich, wegen den Fristen bei mir.

meine Email:

Hallo, ich bins Andrea!!!
Kannst du mir mal in Verwaltungsrecht helfen????
das wäre super nett von dir !!!
Meine Freundin hat Problemne mit dem Arbeitsamt und wir haben eine Verwaltungstechnische Frage.

Gibt es Paragraphen oder DAs, worin so eine Art "Fristen" oder Zeiten festgelegt sind bez. wie lange vor einem angesetzen Termin eine Einladung vom Sb mindestens im Briefkasten des "Kunden" sein sollte/muß ?


Es wäre super, wenn du dich bei mir melden Könntest.
Ob es so etwas im Verwaltungsrecht gibt.
Liebe Grüsse von Andrea



Aragon, vielleicht bekommst du von ihm Hilfe, wenn nichts anderes geht.

Gruss von Andrea
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#44
Hallo allerseits,

ich wünsche Euch allen ein gesundes und angenehmes Neues Jahr! :biggrin::icon_party:



@die Frettchen/Barbara

es liegt durchaus im ermessen des SB und du hast ein anrecht das ermessen ausgeübt wird. -auf pflichtgemäße ausübung des ermessens besteht ein anspruch nach §39 Abs. 1 satz 2 SGB I -
SGB I § 39 Ermessensleistungen

(1) Sind die Leistungsträger ermächtigt, bei der Entscheidung über Sozialleistungen nach ihrem Ermessen zu handeln, haben sie ihr Ermessen entsprechend dem Zweck der Ermächtigung auszuüben und die gesetzlichen Grenzen des Ermessens einzuhalten. Auf pflichtgemäße Ausübung des Ermessens besteht ein Anspruch.
(2) Für Ermessensleistungen gelten die Vorschriften über Sozialleistungen, auf die ein Anspruch besteht, entsprechend, soweit sich aus den Vorschriften dieses Gesetzbuchs nichts Abweichendes ergibt.

....:icon_eek:


nach rechtssprechung des BVerWG ist eine einheitliche handhabung des vom gesetz eingeräumten ermessen in einer vielzahl von fällen zur wahrung des gleichheitsgebotes zu gewährleisten. die dadurch eintretende selbstbindung darf aber nicht soweit gehen, das die ausübung eines die besonderen umstände des einzelfalls berücksichtigenden ermessens beseitigt wird (BVerWG NJW 1980, 75)
Oh... mamamia....da bekomme ich n' Knoten...und verstehe es nicht wirklich GANZ.
Und ich finde da nichts KONKRETES, d.h. Zeiten, Fristen....ist alles so verallgemeinert.
Kannst Du das oder jemand anderer übersetzen?


@Andrea123
Hallo Aragon,
das hab ich versucht zu finden, aber bis jetzt leider noch keinen Erfolg zu verzeichnen, aber ich geb ja nicht auf, also suche ich weiter im world wide web.
Hallo, ich bins Andrea!!!
Kannst du mir mal in Verwaltungsrecht helfen????
das wäre super nett von dir !!!
Meine Freundin hat Problemne mit dem Arbeitsamt und wir haben eine Verwaltungstechnische Frage.

Gibt es Paragraphen oder DAs, worin so eine Art "Fristen" oder Zeiten festgelegt sind bez. wie lange vor einem angesetzen Termin eine Einladung vom Sb mindestens im Briefkasten des "Kunden" sein sollte/muß ?


Es wäre super, wenn du dich bei mir melden Könntest.
Ob es so etwas im Verwaltungsrecht gibt.
Liebe Grüsse von Andrea

Du bist ja süß...Danke schon mal dafür.


@ShankyTMW

Sicherheitshalber den Anhörungsbogen nochmal ausfüllen und auf die schon eingegangenen Schreiben von Fr. und Di. verweisen (evt. noch von der Abgabebestätigung eien Kopie mit beilegen).
Ja, mal sehen....vielleicht dieses und nochwas anderes...evtl. in Aussicht stellen, das, wenn er meint, sich weiterhin so mir gegenüber verhalten zu müssen, dass ich mich dann nach Nürnberg wenden werde mit einer DAB....oder so...bzw. das ich derartiges Verhalten seinerseits nicht länger kommentarlos akzeptiere....und sollte er der Meinung sein, dieses weiterhin beibehalten zu müssen, kann er sicher sein, dass ich mich zeitnah an "Nürnberg" wenden werde...oder so...bin mir noch (immer) nicht sicher....


Danke Euch.

:smile:


Aragon
 
E

ExitUser

Gast
#45
hallole aragon,

der pharagraph besagt: grob übersetzt, der SB hat eine der sache nach angemessene entscheidung zu treffen.

diese argumentation könnte vielleicht helfen; das ein brief mit einer einladung, die man nicht rechtzeitig absagen könnte um einen neuen termin zu erhalten, dem ermessen nach falsch war. weil 1,5 werktage nicht um eine verschiebung (schriftlich) ausreichen.

du erhälst donnerstag die einladung für montag. freitag ist die arge ab mittag zu. du hast aber schon einen wichtigen termin für montag, also müßtest du selbst einen neuen termin schriftlich beantragen. das ist über WE schlicht unmöglich. das sieht dann fast so aus als ob dich der SB mit absicht hat auflaufen lassen. das liegt in seinem ermessen und das ist in diesem falle dann nicht richtig angewandt.

liebe grüße von barbara
 

Eagle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#46
Hallo Aragon,

ich wünsche Euch allen ein gesundes und angenehmes Neues Jahr! :biggrin::icon_party:
Frohes Neues auch Dir :icon_party:

dass ich mich dann nach Nürnberg wenden werde mit einer DAB....oder so ... und sollte er der Meinung sein, dieses weiterhin beibehalten zu müssen, kann er sicher sein, dass ich mich zeitnah an "Nürnberg" wenden werde...oder so...
Auf keinen fall Ihn das mitteilen! Man gibt seine Strategie nicht vorher durch "Drohungen" bekannt Nicht sagen "wenn Sie das machen, werde ich...", sondern es einfach machen!
 

Die Antwort

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Apr 2009
Beiträge
1.141
Gefällt mir
44
#48
@ RudiRatlos

...:icon_daumen:

und:



Kannst du mir sagen, wie GENAU ich da vorgehen muß bei so einer Dienstaufsichtsbeschwerde?

Und Anwalt, ja klar, aber aufgrund welcher Erkenntnisse oder welches Wissens (paragraphenmäßig oder DA?)bist du dieser Auffassung?

Kannst du das ein bißchen ausführen bzw. konkreter werden?
Würde mich freuen.
Da ich wirklich jetzt "Nägel mit Köpfen" zu machen bereit bin.
Gerne auch per PN.


Aragon
Besonders wichtig ist, die Beschwerde an die korrekten Stellen zu richten:

Für die ARGEn sind die Aufsichtsstellen in der Regel die Bezirksregierungen.
Eine Kopie an das Beschwerdemanagement der BA
Eine Kopie an die Leitung der ARGE
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#49
Was für ein Theater, ich glaube es hackt.

Du hast doch für Januar deine Leistungen bekommen, oder?

Bescheinigung vom Kinderarzt einreichen. Fertig!
 

VipAir78

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2008
Beiträge
140
Gefällt mir
20
#51
Sodele..... neues Jahr, neuer Senf, auch von mir.

Das Theater mit kurzfristigen Trminen habe ich auch des öfteren gehabt @aragon

UND? ? ? du hast nen Attest (Bescheid) vom Doktore, der Deine Anwsenheit bescheinigt, also seh der Anhörung breit grinsend entgegen.
Es kann, wenn nur eine Überschneidung der Post gegeben haben, und wenn Du alle Unterlagen hast, die du benötigst um belegen zu können, das du nicht aus freien Stücken daheim geblieben bist, warum dann die Aufregung?
Nen Anwalt wird mit Dir höchstens zum Termin gehen, ich tippe aber eher auf nen Ratschlag von ihm. Vermutlich genau der Ratschlag, den dir hier schon einige gegeben haben. Sprich, hingehen, die Kopien nochmal vorlegen und basta.

Do. Nachmittags bekommst du Post für Montag, und? Der ARGE ist es egal, wann und wie die Post ausliefert.

Kleines Erlebnis, mittags um 11.00 Uhr klingelt es, der Postbote mit einer Einladung zum ÄD, die am selbigen Tag um 8.00 Uhr stattfinden sollte. Ich habe direkt daraufhin meine SB angerufen (da wusste die aber schon Bescheid), und auch beim ÄD und die Sache war geklärt. Neuer Termin kam drei Tage später.

Das Termine in der direkten Vorweihnachtszeit aufgebrummt werden, ist ärgerlich, macht die Stimmung kaputt. Aber durchaus und völlig rechtens.

Und eine kleine Anmerkung, wenn Du die Leute beschimpfst, die Dir einige Info's geben, welche Dir nicht gefallen, ann machst Du dir nicht unbedingt Freunde und Helfer in diesem Forum.

In diesem Sinne wünsche ich dir und allen anderen einen angenehmen Tag und ein Jahr, das hoffentlich weniger Ärger mit der ARGE bringt.
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#52
@VipAir78
Und eine kleine Anmerkung, wenn Du die Leute beschimpfst, die Dir einige Info's geben, welche Dir nicht gefallen, ann machst Du dir nicht unbedingt Freunde und Helfer in diesem Forum.
ICH habe hier niemanden "beschimpft". :icon_evil:

Jemanden beschimpfen sieht m. E. anders aus.
Aber dafür gibt es in diesem Thread auch Bespiele.


Zum Thema:

...bin noch am Rumfeilen am Entwurf eines Schreibens was ich dem Sb zukommen lassen werde...alles natürlich Gaaaaaaaaaaaaanz "sachlich"....versteht sich......und DEUTLICH...:biggrin:


Aragon
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#53
"beschimpft"

Hallo Aragon,ich würde es nicht beschimpfen nennen, aber etwas arg deftig
geantwortet. Beachte das wir versuchen zu helfen und manchmal gibs
auch Kritik, die nicht persönlich gemeint ist. Sie mag falsch, sein. Aber
was ist schon falsch am Thema ARGE. Hatte ich erst heute wieder.

volker
 
E

ExitUser

Gast
#55
hallole harz4,

wohl eher überflogen statt gelesen....:cool:
aragon ist eine SIE :rolleyes: und kein ER.

liebe grüße von barbara
 
Mitglied seit
21 Jun 2009
Beiträge
52
Gefällt mir
0
#56
Laß dich nicht unterkriegen. Wenn dich ein paar Lutscher hier versuchen runterzuputzen laß es an dir abperlen wie Wasser an der Regenjacke.
Ein paar Tips.
Nie alleine zum SB oder Durchfallmanager gehen. Kein Dokument im Origianl abgeben. Alles quittieren lassen. Notfalls per Einschreiben schicken.
Hol dir Hilfe bei den Linken oder bei Selbsthilfe Initiativen. Das *****-amt ist dein Feind und du stehst im Krieg. Alles ist erlaubt. Du darfst keine Skrupel zeigen.
Nur dann kommst du zu deinem Recht!
So bin ich erfolgreich auf dem Amt. Es heißt HERR.......Das hört sich vieleicht hart an, aber ich bin ein Kunde und kein Bittsteller Capisce ?
 

VipAir78

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2008
Beiträge
140
Gefällt mir
20
#57
Laß dich nicht unterkriegen. Wenn dich ein paar Lutscher hier versuchen runterzuputzen laß es an dir abperlen wie Wasser an der Regenjacke.
Wer bitte will hier wen im Forum runterputzen?
Und wen bitte, meinst du mit "Lutscher" ? ? ?

......

Das *****-amt ist dein Feind und du stehst im Krieg. Alles ist erlaubt. Du darfst keine Skrupel zeigen.
Nur dann kommst du zu deinem Recht!........
Also Krieg würde ich das alles nicht nennen, und das ALLES erlaubt ist, ist so auch nicht ganz richtig.

Wenn man Dich nicht respektvoll behandelt, hat das wohl einen Grund, aber so verbal hier zu wüten, und die unter den Tisch zu drücken, die nicht gleich zu 9mm etc. greifen oder den gleichen Tonfall anschlagen, ist mehr als nur "unter der Gürtellinie"......
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#58
hamburgerjung wird sicher viel Erfolg mit seinem Krieg haben:cool:
 

Heliane

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Jan 2010
Beiträge
61
Gefällt mir
8
#59
Wer hier nicht parteiisch antwortet, auch wenn ein Schreiber sich verständlicherweise nahe am Nervenzusammenbruch befindet, der käme mir ebenfalls suspekt vor.
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#60
Ähem....*hüstel*...noch mal was zum Thema:

MUSS ich eigentlich ein ZWEITESMAL die Bestätigung und Unterlagen einreichen, die ich schon am 18.12 bzw. am 22.12. eingereicht habe?

"Deshalb sollten Sie die aufgeführten Fragen ausführlich beantworten und ggf. durch Nachweise belegen.
Verwenden Sie ggf. ein weiteres Blatt für möglichst ausführliche Erläuterungen. In vielen Fällen sind weitere Fragen zu klären, die schon aus Platzgründen nicht in dem beiliegenden Vordruck aufgenommen werden können."
So ohne entsprechende §§ zu kennen würde ich spontan sagen: NÖ!
Wenn "die" nicht in der Lage sind, die Unterlagen die dort eingereicht werden entsprechend sorgfältig zu behandeln bzw. weiterzuleiten ist das nicht mein Problem.
Die sollen erst mal dafür sorgen das sie behördenintern ihre "Arbeit" korrekt machen.

Dieser Passus in dem Schreiben ist ja in dem Ton gehalten, dass ich meiner Mitwirkungspflicht nicht nachgekommen sei und jetzt doch bitte die fehlenden Nachweise (zum BEweis) einreichen soll, sonst wird sanktioniert.
Also VERPFLICHTET (§ ?) dazu, die Unterlagen ein zweites Mal den unfähigen Argen zukommen zu lassen bin ich nicht (da ja nachweisslich schon korrekt gemacht) oder?

Und wenn ich das nicht mache und auch so schreibe bzw. begründe s. o., kann der Sb mir dann DARAUS wieder einen "Strick drehen"?

So nach dem Motto:
Wir (Argen) können uns alles erlauben und wenn wir sagen sie müssen zum zweiten Mal Unterlagen einreichen (weil wir zu dämlich sind die beim ersten Mal eingereichten korrekt weiterzuleiten oder so...) dann sind sie dazu verpflichtet dieses auch zu tun, ansonsten -> Sanktion.

:icon_kinn:

Aragon
 

zensurland

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2010
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#61
Und wenn ich das nicht mache und auch so schreibe bzw. begründe s. o., kann der Sb mir dann DARAUS wieder einen "Strick drehen"?
füll den wisch doch einfach aus und gut is, versteh nicht dass du dir da so einen streß machst!?

:icon_neutral:
 

Tamina

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Nov 2009
Beiträge
435
Gefällt mir
78
#62
füll den wisch doch einfach aus und gut is, versteh nicht dass du dir da so einen streß machst!?

:icon_neutral:
Er/sie will verständlicherweise alles richtig machen.

Im Zusammenhang mit der ARGE muß man leider stets auf der Hut sein.
Die dürfen Fehler machen, wir leider nicht.
 

zensurland

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2010
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#63
Er/sie will verständlicherweise alles richtig machen.

Im Zusammenhang mit der ARGE muß man leider stets auf der Hut sein.
Die dürfen Fehler machen, wir leider nicht.
verständlich. ich versteh trotzdem nicht warum nicht einfach der sachverhalt auf den anhörungsbogen geschrieben wird, kopie der au dazu und nachweislich abgeben - fertig.

was soll da bitte nachkommen?
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#64
@zensurland
verständlich. ich versteh trotzdem nicht warum nicht einfach der sachverhalt auf den anhörungsbogen geschrieben wird, kopie der au dazu und nachweislich abgeben - fertig.
Weil ich GENAU DASS alles schon einmal gemacht habe. :icon_dampf:
Daraufhin bekam ich diese Sanktionsandrohung.
Irgendwo ist auch mal Schluß mit "Behörden-Willkür" (hoffe ich zumindest).

Und: es ist keine AU sondern eine Bestätigung der Praxis, das ich dort war.


Aragon
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#65
MUSS ich eigentlich ein ZWEITESMAL die Bestätigung und Unterlagen einreichen, die ich schon am 18.12 bzw. am 22.12. eingereicht habe?
Nunja, die schlampen oft rum. Ist nichts neues. Daraus einen Kampf zum machen, der nicht nötig ist, würde ich auch nicht. Gib die Sachen dann mit Stempelung nochmal ab, schreib dabei, am besten noch mit den abgestempelten Einreichungen und frag ganz freundlich "Was, die mit den Unterlagen eigentlich machen, das die nie ankommen?"

Freundlich deswegen, damit es so richtig schön peinlich wird.

volker
 

gnom123

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
357
Gefällt mir
2
#66
@zensurland


Weil ich GENAU DASS alles schon einmal gemacht habe. :icon_dampf:
Daraufhin bekam ich diese Sanktionsandrohung.
Irgendwo ist auch mal Schluß mit "Behörden-Willkür" (hoffe ich zumindest).

Und: es ist keine AU sondern eine Bestätigung der Praxis, das ich dort war.


Aragon
Ich glaube da "liegt der Hund begraben".Die werden deinen Grund nicht als wichtigen ansehen,weshalb du zu dem Termin nicht hin bist.

Es gibt SBs die sanktionieren auf Teufel komm raus.Es sei denn du hast ne AU oder musst zum Gericht oder so was.
 

VipAir78

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2008
Beiträge
140
Gefällt mir
20
#67
.......

Es gibt SBs die sanktionieren auf Teufel komm raus.Es sei denn du hast ne AU oder musst zum Gericht oder so was.
Hmmmm..... Also Androhungen habe ich hier, die reichen für mindestens 6 Monate einmal täglich Hintern putzen.

Durchgegangen ist nur eine, und die wurde knapp 4 Monate später revidiert.... sprich gab Geld zurück.

Wobei ich, offen gestanden es mittlerweile so sehe, das intern bei unseren SBs ein Wettkampf läuft, wer es am schnellsten schafft, ein Schreiben vom RA auf den Tisch zu bekommen. Anders kann ich mir die Sache nicht erklären, das wegen jedem kleinen Ding bei uns, relativ schnell erstmal die Anhörung kommt, bevor die Aufforderung vom Postboten gebracht wird.

Das die manche Sachen doppelt und dreifach haben wollen, ist nichts neues, einfach freundlich nach dem Verbleib fragen wenn du da bist. Oder ob sie dir den Postweg intern erklären können, da Post vom Tresen bis zum SB wundersam verschwindet.

Ich hab heute gerade die Post bekommen, man möchte doch bitte die Steuererklärungen und Stuerbescheide für 2009 haben.
Bin dahin, hab mir einen SB geschnappt und dann ganz freundlich gefragt, ob er seine Kollegen kennt. Als er dies bejahte, fragte ich ganz höflich, im beisein vieler Menschen, wann diese denn Ihre Steuererklärung machen und die Bescheide bekommen. Die Antwort musste er mir einfach schuldig bleiben.
Danach drückte ich ihm, NATÜRLICH gegen Namensnennung und Unterschrift, mein Widerspruchsschreiben in die Hand und machte mich auf den Weg nach Hause.

Glaub mir, den hat es mehr aus der Wäsche gehaun aufgrund Freundlichkeit, so das er bereitwillig unterschrieb und ich gehen konnte, und die Leute dort hatten einen Grund zum schmunzeln.

Ich tippe mal darauf, das die Hälfte wegen ähnlicher Schreiben da sass.

In diesem Sinne

Ach ja, wenn das mit dem verschwinden öfters vorkommt, dann gehe doch einfach mal so zum Empfang und verlange den Personalchef. Wenn Sie dich fragen warum, dann bewerbe dich mündlich als "Postverteiler im Haus". Zuverlässig wirst du dafür sorgen, das die Schreiben auch immer da ankommen, wo sie hinsollen.
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#68
@ VipAir78

:biggrin: :icon_daumen: ....


...hach...ist dat schön....Dein Post zu lesen und gleichzeitig läuft der Film dazu.....hmmm :biggrin:



Und nochmal vielen Dank für alle konstruktiven Postings von Euch Allen!


Bei mir gehts grad in den Endspurt....werde heute das Schreiben abgeben...ggf. später mehr dazu.


Aragon
 

Aragon

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#69
Hallo Forum,

ich habe am Freitag jeweils ein Schreiben an GF, TL und Sb in der Arge abgegeben.

GF und TL habe ich über den gesamten "Vorgang" m. E. ziemlich sachlich und kühl (wirklich wahr! :icon_wink: ) informiert und Sb habe ich den ausgefüllten "Anhörungsbogen" mit Hinweis auf die von mir bereits am soundsovielten abgegebenen Nachweise/Schriftstücke, inkl. Kurzmitteilung zukommen lassen...
Schaun wa mal.....

Ich habe am Mi. (?) oder Do. eine neue Vorladung zur "Untersuchung" durch den "ÄD" vom Sb bekommen... mit immerhin einer Woche Vorlauf... ... für nächste Woche den 14. Januar...aber kein STerbenswörtchen zu der anderen Sache, der Sanktionsandrohung bzw. ob er denn mittlerweile die Unterlagen die ich da damals abgegeben hatte bekommen hat oder so...nichts...

Weiß jemand ob ich diesem "Arzt" der mich da "untersucht", meine medizinischen Unterlagen die ich zur "Untersuchung" mitbringe, diesem "dalassen" MUSS oder ob ich sie ihm nur "zur Einsichnahme vor Ort während der "Untersuchung" zur Verfügung stellen kann und danach darauf bestehen kann, diese meine sämlichen Unterlagen NACH der "Untersuchung" wieder mit nach Hause zu nehmen?

Es geht mir hier nicht um die Sinnhaftigkeit.

Habe meinen Orthopäden auch noch um ein Attest bez. meiner Leistungsfähigkeit gebeten, ist morgen fertig.

Und, hat jemand sonst noch einen Hinweis/Tip, auf was ich da achten sollte bei dieser "Untersuchung" beim ÄD?

Ich gehe übrigens mit Begleitung/Beistand zur "Untersuchung".


Aragon
 

Tamina

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Nov 2009
Beiträge
435
Gefällt mir
78
#70
Du MUSST gar nichts. Du wurdest doch lt. Anschreiben "gebeten"(?), relevate Unterlagen mitzubringen. In meinem Anschreiben stand das jedenfalls so drin.

Dalassen musst Du auch nichts. Der Arzt kann Einsicht nehmen und gut. Schließlich gibt man doch keine Originale aus der Hand.:cool:

Mein Tipp bezgl. des Termins: Bleib sachlich, Fragen kurz und knapp beantworten und vor allem EHRLICH.
Wenn Du etwas nicht genau weißt, sag auch "das weiß ich nicht".

Kleiner Erfahrung von mir:
Ich habe seit meiner Kindheit eine massive Ärzte-Phobie, entsprechend ging mir das auch an dem Tag. Ich habe das dem Arzt gleich zu Beginn gesagt.
Da war gleich eine anderen Basis. Er fand es gut, daß ich das getan habe.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten