• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

sanktionen( obdachlos)

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

lysia

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#1
Euch allen einen schönen tag,

ich schreib jetzt für einen jungen burschen der arg probleme hat

arge seit zwei jahren

im dezember 06 ein euro job diesen aufgehört mit der begründung dass er dort niemals eingestellt wird( arbeit im Altersheim)
daraufhin 30% kürzung
dann abbruch von bfz da er kein geld hatte um dort hinzufahren
50% kürzung
Mehrere schreiben für ein vorstellungsgespräch wieder gekürzt dann 100% kürzung


Inzwischen gehen wir alle davon aus der junge bursche hat schwere probleme mit der psyche

Netter kerl immer freundlich aber macht zum beispiel keine schreiben von der arge auf
Umreißt auch oft nicht was sache ist.

Mom hat er sich total aufgegeben.

Miete natürlich auch nicht bezahlt.


Am Donnerstag wieder einen termin bei arge (den haben wir ausgemacht) der sachbearbeiter meint nun, er hätte soviel sanktionen dass er mind. ein jahr keine leistungen bekommt außer evtl lebensmittelgutscheine.

Wie gehen wir jetzt vor?????

Des problem ist, der bursche sieht keinen handlungsbedarf, dazu ist er viel zu weit mom. von allem entfernt

Er will, so haben wir den eintruck, aber er kann nicht

Wir versuchen jetzt einen Arzttermin aber (keine krankenversicherung da ja 100% gekürzt)

Mom. Sind wir alle ratlos

Letztendlich kann auch obdachlosigkeit drohen. Wie abwenden
Er junger bursche ist 24 im januar 25

Lg lysia
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#2
Lysia

ich versuche einmal hinten anzufangen.

Ab April dieses Jahres sind alle Menschen in Deutschland Krankenversichert.
(dank der neuen Gesundheitsreform)

Da es zu brennen scheint empfehle ich dringend juristischen Beistand,evtl.
Gewerkschaft,Diakoni,AWO oder ähnl.

Begleite ihn bitte am Do. zur ARGE und versuche per Vorschuss (Antrag unter Download) an Bargeld zu kommen,er hat Anspruch darauf.
Weiterhin würde ich mit der Presse drohen,Einstweilige Anordnung,Mieterverein,Kommune einschalten etc. wg.akut drohender Obdachlosigkeit.

per Email bereits informiert:
http://www.wasg-bayern.de/kreisverbaende/neuulm/index.html

Toi Toi Toi
 
E

ExitUser

Gast
#3
lass du dir von ihm eine vollmacht schreiben, dann muss er selbst garnicht mit zum amt.

ohne das ALG II amt darüber zu informieren hintenrum den psychologischen dienst einschalten.
 

animas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Gefällt mir
2
#5
Ab April dieses Jahres sind alle Menschen in Deutschland Krankenversichert.
(dank der neuen Gesundheitsreform)...
Das stimmt wohl nicht. Es ist so, seit April muss die KK jeden aufnehmen.
Freiwillige Mitgliedschaft. ca 130 Euro.
Wer die nicht zahlen kann hat ein Problem
 

eAlex79

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2006
Beiträge
927
Gefällt mir
1
#6
Schlimmer, wer sich jetzt anmeldet und seit April nicht versicherungspflichtig war, der muss mit Beginn April auf jeden Fall den Beitrag der Freiwilligen Versicherung zahlen, Stichwort: Rückwirkende Zwangsversicherung
 
E

ExitUser

Gast
#7
Schlimmer, wer sich jetzt anmeldet und seit April nicht versicherungspflichtig war, der muss mit Beginn April auf jeden Fall den Beitrag der Freiwilligen Versicherung zahlen, Stichwort: Rückwirkende Zwangsversicherung
So ist es. Es sei denn, man kann mit der Krankenkasse reden und findet eine Lösung. Ich hab in einem Fall erreicht, daß der Betreffende rückwirkend familienversichert werden konnte, bei der getrennt lebenden Ehefrau.

Man sollte mit der Kasse reden, ob und welche Möglichkeiten es gibt.
 
E

ExitUser

Gast
#8
ich versuche einmal hinten anzufangen.

Ab April dieses Jahres sind alle Menschen in Deutschland Krankenversichert.
(dank der neuen Gesundheitsreform)

aber auch die Krankenversicherung muß bezahlt werden!

Da es zu brennen scheint empfehle ich dringend juristischen Beistand,evtl.
Gewerkschaft,Diakoni,AWO oder ähnl.

schadet nicht, aber wird nicht wirklich helfen.

Begleite ihn bitte am Do. zur ARGE und versuche per Vorschuss (Antrag unter Download) an Bargeld zu kommen,er hat Anspruch darauf.

Wie begründest du das?

Weiterhin würde ich mit der Presse drohen,Einstweilige Anordnung,Mieterverein,Kommune einschalten etc. wg.akut drohender Obdachlosigkeit.
Drohen sollte man nur, wenn man auch bereit ist anschließend etwas durchzuziehen

Da wäre das Ordnungsamt wichtig, wenn es um eine Notunterkunft geht.
Oder die ARGE, wenn es um Mietschulden geht.

per Email bereits informiert:
http://www.wasg-bayern.de/kreisverbaende/neuulm/index.html

Toi Toi Toi
Da ich mich grade um so einen Fall kümmere:

ich sehe, daß ich damit einen Vollzeitjob übernommen habe und muß sagen, man bekommt von den Ämtern leider keine Unterstützung, es sei denn man fordert sie vehement ein.

Trotzdem: für einen Fremden kann man das kaum leisten.... da sollte man einen Antrag auf gesetzliche Betreuung stellen, wenn der Betreffende sich nicht um seine Angelegenheiten kümmert/kümmern kann.

Mit Vollmacht zur ARGE gehen ist möglich. Gutscheine sollten drin sein.
Aber Bargeld? Wohl nicht, wenn Sanktionen wirken.

Und man sollte de Betreffenden mit zu einem Arzt nehmen... am besten Psychiater.
 
E

ExitUser

Gast
#9
Ihr könntet beim sozialpsychiatrischen Dienst Hilfe suchen...
und was könnten die tun?

Ich war mit jemandem da, deshalb weiß ich, das die nicht helfen können.
Das ist nur sinnvoll, wenn man gar keine Ideen hat, was man tun kann.

Zuerst muß der betreffende mal begreifen, daß er ein Problem hat, dann sollte er seinen Hausarzt oder gleich einen Psychiater aufsuchen.

Sich erst mal krank schreiben lassen... nur so kann er sich vor weiterem Ärger mit der ARGE schützen und dann kann man überlegen, was zu tun ist!

Man sollte auch versuchen, jemanden aus der Familie zu informieren.
 
E

ExitUser

Gast
#10
Inzwischen gehen wir alle davon aus der junge bursche hat schwere probleme mit der psyche

ist er in ärztlicher Behandlung?

Netter kerl immer freundlich aber macht zum beispiel keine schreiben von der arge auf
Umreißt auch oft nicht was sache ist.

Mom hat er sich total aufgegeben.

Miete natürlich auch nicht bezahlt.

Dann sofort zur ARGE. Laß dir von ihm eine Vollmacht geben. Die können ein Darlehen geben, solange es noch kein Räumungsurteil gibt.

(Du solltest seine Post durchsehen, obs nicht vielleicht schon zu spät ist - natürlich nur mit seine Einverständnis)


Am Donnerstag wieder einen termin bei arge (den haben wir ausgemacht) der sachbearbeiter meint nun, er hätte soviel sanktionen dass er mind. ein jahr keine leistungen bekommt außer evtl lebensmittelgutscheine.


Wie gehen wir jetzt vor?????

Ich brauche erst mehr Informationen

Des problem ist, der bursche sieht keinen handlungsbedarf, dazu ist er viel zu weit mom. von allem entfernt

Mach ihm klar, daß er Hilfe braucht: sonst ist ihm nicht oder wenig zu helfen

Er will, so haben wir den eintruck, aber er kann nicht

Das kenne ich... lies mal meine anderen beiträge zu diesem Thema.

Wir versuchen jetzt einen Arzttermin aber (keine krankenversicherung da ja 100% gekürzt)
Zum Arzt kann er... siehe die anderen Beiträge
Mal mit der Kasse sprechen

Mom. Sind wir alle ratlos

Letztendlich kann auch obdachlosigkeit drohen. Wie abwenden

Evtl. Vermieter ansprechen, klären, wie hoch mietschulden sind und Darlehen bei der ARGE beantragen, und vor allem, daß die seine Miete direkt überweisen.

Er junger bursche ist 24 im januar 25

Lg lysia
Ich persönlich denke, daß man auch einen Überprüfungsantrag wegen der Sanktionen stellen sollte: wenn er krank ist, wovon ich ausgehe- und dürfte deshalb nicht sanktioniert werden.

Man sollte beim Amt darauf drängen, daß er zum med. Dienst bestellt wird.
 

animas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Gefällt mir
2
#11
Wenn er nicht arbeitsfähig ist, dann versucht mal das Sozialamt.
Aber immer daran denken: Die Behörden wollen nicht. man muss sie zwingen können.
 
E

ExitUser

Gast
#12
Wenn er nicht arbeitsfähig ist, dann versucht mal das Sozialamt.

Der Rat ist sinnlos!

Der richtige Weg: der SB schickt den Betreffenden zum med. Dienst, und auf Grund des Gutachtens wird er dann ans Sozialamt verwiesen, wenn die Arbeitsfähigkeit nicht in absehbarer Zeit wiederhergestellt werden kann.

Aber immer daran denken: Die Behörden wollen nicht. man muss sie zwingen können.
Sehr richtig! ;.)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten