Sanktionen nach Trainingsmaßnahme

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sachsenmädel

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Aug 2007
Beiträge
42
Bewertungen
0
Ich habe mir selbst, ohne Zutun der ARGE , eine Arbeitsstelle als Produktionshelfer über einen PAV gesucht. Davor muss ich an einer 2tägigen Trainingsmaßnahme teilnehmen, danach bei Eignung Festanstellung. Die Unterlagen für die Maßnahme habe ich mir gestern bei der ARGE geholt.

Was wäre wenn ich nach der Trainingsmaßnahme selbst von einer Einstellung absehe, z.B. weil es körperlich schwere Arbeit ist, obwohl ich geeignet wäre. Muss ich da mit Saktionen rechnen????
Welchen Sinn hat eine Trainingsmaßnahme?
 

Til Gung

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Kommt drauf an, Vereitelung eines sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisses ohne wichtigen Grund 30 % der Regelleistung U25 100 % mit wichtigen Grund keine Sanktion.
 

sun2007

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Bewertungen
1
Ich bin jetzt etwas verwirrt: Willst Du an der Trainigsmaßnahme nicht teilnehmen oder an dem selbstgsuchten Job vom PAV? Auf welches von beiden bezieht sich Deine Sorge, dem körperlich vielleicht nicht gewachsen zu sein?

Ich meine, wenn Du Dir die Arbeit erst gesucht hast, sie jetzt aber doch nciht willst - fände ich etwas unlogisch.

Gruß

Sun
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten