• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Sanktionen bei Kündigung eines 98Euro-Jobs ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Vera

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mrz 2007
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

es geht um meine Freundin. Diese ist seit kurzem alleinerziehende Mutter zweier Kinder, das jüngst Kind ist2 Jahre alt. Als sie sich bei der ARGE angemeldet hat, hatte sie einen Job in einem Taxiunternehmen, bei dem sie monatl. ca. 98 Euro verdient hat, sie fuhr an ihren kinderfreien WE, sie hat auch bei der ARGe angegeben, dass sie rein theoretisch dem Arbeitsmarkt zur Verfügugn steht, wenn die Kinderbetreuung gesichert sei (was sie dann aber nur wäre, wenn sie sich z.B. über die Woche eine Tagesmutter nehmen würde).
Nun ist ihr zweimal passiert, dass der Kindsvater sie versetzt hat und die Kinder an ihrem kinderfreien WE nicht rechtzeitig abgeholt hat und sie daher nicht rechtzeitig auf der Arbeit sein konnte (da sie sehr sehr ländlich wohnt, gibt es dort auch niemanden, bei dem sie die Kinder hätte lassen können). Nun hat ihre Chefin ihr gekündigt, weil sie eben unzuverlässig ist.

Gestern kam ein Schreiben der ARGE (von der sie laut Bescheid ungefähr 100 Euro im Monat bekommt (nach Abzug von Unterhalt u. Kindergeld.)), dass ihre Ansprüche erneut geprüft werden müssten, da sie ja leichtfertig die Kündigung herbeigeführt habe und sie solle zu den Vorwürfen schriftl. Stellung beziehen. Mal ganz abgesehen davon, dass die ARGE wegen der Kündigung keinen einzigen Cent mehr als vorher an sie zahlen muß, ist das ein ziemliches Unding, denn schließlich ist sie doch alleinerziehende Mutter einer 2jährigen (und einer 7jährigen) und meiner Meinung nach sowieso nicht dazu verpflichtet, arbeiten zu gehen oder sehe ich das falsch ?

Hat hier jemand irgendwelche Tipps für meine Freundin ?

Grüße

Vera
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten