Sanktionen "aufsparen" bis zum Leistungsbezug?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tusnelda

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2011
Beiträge
154
Bewertungen
39
Hallo liebe Foris,

folgender Sachverhalt ist bei einem meiner Schützlinge aufgetaucht:
Mein Schützling bekommt im Moment kein Geld vom JC (schwebendes Widerspruchsverfahren). Er hat einen 400 € Job, sollte aber trotzdem an einer Maßnahme teilnehmen, die sich zeitlich mit den Arbeitstagen überschneidet. Er ist nicht erschienen.
Auf den VV einer Zeitarbeitsbude hat er sich dort gemeldet, erfahren, dass der Job grad nicht zur Verfügung steht. Anstatt ihm einen anderen Job anzubieten, solle er dort erscheinen, damit die Zeitarbeitfima prüfen könne, wofür er noch geeignet sei. Mein Schützling ist dort daraufhin nicht zu einem Gespräch erschienen.

Meine konkrete Frage: Ist es möglich Sanktionen auszusprechen quasi vorauseilend, die dann bei Leistungsbezug zum Tragen kommt, also "Sanktionen auf Halde"?

P.S. Müssen Sanktionen bzw. Vorgänge, welche zu diesen führen nicht erst durch eine Anhörung abgeklärt werden?

Ich freue mich auf eure Meinungen, Anregungen und eure Wissen mit Paragrafen und sage schon mal danke
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Müssen Sanktionen bzw. Vorgänge, welche zu diesen führen nicht erst durch eine Anhörung abgeklärt werden?

Ja, er muß dazu Gelegenheit bekommen sich zum Sachverhalt zu äußern.

Anstatt ihm einen anderen Job anzubieten, solle er dort erscheinen, damit die Zeitarbeitfima prüfen könne, wofür er noch geeignet sei

Das hat er schriftlich und wie sollte das geprüft werden?

Und wie alt ist er/sie?

:icon_pause:
 

Tusnelda

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2011
Beiträge
154
Bewertungen
39
Das stellte sich bei einem Telefonat heraus und die Einladung zum "Vorstellungsgespräch" nahm keinen Bezug mehr auf die im VV angebotenen Stelle. Aber da muss ich noch einmal nachfragen. Allerdings ist diese Zeitarbeitsfirma bekannt in der Stadt bzw. Gegend, dass sie dem JC "hilft" Sanktionen zu konstruieren.

Mein Schützling ist über 25

Noch mal die Frage, ob Sanktionen ausgesprochen werden und sie dann nach dem Bescheid in Kraft treten zu lassen
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.549
Ein VV muss sich immer auf eine konkrete Stelle beziehen. Deshalb heißt es auch Vermittlungsvorschlag.
Ein Profiling durch dritte war ja wohl nicht Inhalt des VV?
Also falls Sanktion kommt, sofort Widerspruch und ER beim Sozialgericht mit Antrag auf aufschiebende Wirkung.
 

Tusnelda

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2011
Beiträge
154
Bewertungen
39
Sein Antrag auf ALG II wurde im Oktober 2012 gestellt und abgelehnt, weil er seiner Mitwirkungspflicht nicht nachgekommen sei. Er hätte die Anlage HG nicht ausgefüllt. Mein Schützling hat die Anlage HG nicht ausgefüllt, weil er nicht in einer HG lebt. Aber das führt hier zu weit...:icon_smile: Widerspruch gegen die Ablehnung läuft
Fakt ist, dass er bis jetzt nichts bekommt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten