Sanktion zuende - Kein Geld

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sven2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
85
Bewertungen
1
Hallo zusammen

ich hab mal wieder nur probleme mit der ARGE ich habe sämtliche Unterlagen dort reingereicht. Den ALGI Bescheid hat der ARGE Typ schon bei sich im System gesehen.

Ich hatte bis 5.2.2009 eine Sanktion, hätte also am 6.2.2009 wieder Geld bekommen sollen. Naja was soll ich sagen bis Heute ist nichts passiert.

am 6.2. habe ich den ganzen Tag versucht die Herren zu erreichen keine Chance. Montags selbes Spiel ganzen Tag versucht jemanden Telefonisch zu erreichen gegen 15 uhr dann endlich jemanden an der Leitung gehabt welcher mir rsagte mein Antrag sei nicht mal bearbeitet.

Der Typ gab das dann an die Leistung weiter und nach 2 Stunden rief mich der Mensch aus der Leistung an (welch wunder) und meinte nur von wegen er war im Urlaub er bearbeitet den Antrag jetzt.

Heute ist Donnerstag und ich habe immer noch kein Geld bekommen. Als ich vorhin anrief hatte ich erstaunlicherweise sofort jemand am telefon welcher mich nur zujammerte das sie doch so unterbesetzt seien und die nächste Zeit wohl noch mehr liegen bleiben wird.

Barauszahlung ist nicht möglich (angeblich) und jetzt sitze ich wieder da. Nichts zum Fressen nichts zum Trinken und den vollidioten auf der ARGE fällt nichts besseres ein als zu sagen "dann müssen sie sich eben gedulden"

Hab nun auch schon eine Beschwerdemail an die BA geschrieben. Werde mir heute vom Arzt schriftlich bestätigen lassen, das es mir aufgrund des Nahrungsmangels nicht sehr gut geht.

Kann ich denn irgendetwas tun?

mfg
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
17.012
Bewertungen
13.166
Hallo zusammen

ich hab mal wieder nur probleme mit der ARGE ich habe sämtliche Unterlagen dort reingereicht. Den ALGI Bescheid hat der ARGE Typ schon bei sich im System gesehen.

Ich hatte bis 5.2.2009 eine Sanktion, hätte also am 6.2.2009 wieder Geld bekommen sollen. Naja was soll ich sagen bis Heute ist nichts passiert.

am 6.2. habe ich den ganzen Tag versucht die Herren zu erreichen keine Chance. Montags selbes Spiel ganzen Tag versucht jemanden Telefonisch zu erreichen gegen 15 uhr dann endlich jemanden an der Leitung gehabt welcher mir rsagte mein Antrag sei nicht mal bearbeitet.

Der Typ gab das dann an die Leistung weiter und nach 2 Stunden rief mich der Mensch aus der Leistung an (welch wunder) und meinte nur von wegen er war im Urlaub er bearbeitet den Antrag jetzt.

Heute ist Donnerstag und ich habe immer noch kein Geld bekommen. Als ich vorhin anrief hatte ich erstaunlicherweise sofort jemand am telefon welcher mich nur zujammerte das sie doch so unterbesetzt seien und die nächste Zeit wohl noch mehr liegen bleiben wird.

Barauszahlung ist nicht möglich (angeblich) und jetzt sitze ich wieder da. Nichts zum Fressen nichts zum Trinken und den vollidioten auf der ARGE fällt nichts besseres ein als zu sagen "dann müssen sie sich eben gedulden"

Hab nun auch schon eine Beschwerdemail an die BA geschrieben. Werde mir heute vom Arzt schriftlich bestätigen lassen, das es mir aufgrund des Nahrungsmangels nicht sehr gut geht.

Kann ich denn irgendetwas tun?

mfg
HIngehen, Vorschuss beantragen und nicht gehen, bevor Du den hast.
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.351
Bewertungen
69
HIngehen, Vorschuss beantragen und nicht gehen, bevor Du den hast.
Ich hole jetzt das Thema wieder nach oben.
Kerstin K. hat schon richtig geschrieben. Der Themenstarter ist noch jung, und kann wahrscheinlich lange zu Fuß laufen.

Aber:
wen man keinen Geld mehr für die Fahrkarte hat (4,10,-€ Tageskarte in Hannover) und gesundheitlich nicht in der Lage ist, ca. 8 Km hin und 8 Km zurück zu laufen, was kann man in einer Notsituation noch machen?

(Luftlinie ist nicht ausschlaggebend, ich kann einen Fluss nicht überspringen; nur als Beispiel).

An eine Kirche habe ich mich schon gewandt, zur Zeit ohne Erfolg. Muss ich wohl noch mal dahin. Es widert mich an, als Bittstellerin anzukreuzen, mit einer Glaubwürdigkeits-Frage dahinten.
Sofortiges Bargeld ist sowieso ausgeschlossen.

Die Frage ist ganz allgemein. Die Gründe für eine Notsituation sind sehr verschieden.

(Bei mir ist der Grund: unerwartet hohe Energie-Nachzahlung, die arge lässt sich Zeit und ich habe keine Kraft mehr, immer hinterher zu laufen, vor allem, da die Wege zu meinen Fachärzten, trotzt der Befreiung, auch nicht um sonst sind.)

MfG
Isabell
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
Sofortiges Bargeld ist sowieso ausgeschlossen.
seid wann sollte das so sein?
die sind verpflichtet sofort zu helfen, auch mit bargeld, wenn sie nicht aus dem knick kommen mit den berechnungen, oder den anweisungen.
begründen kannst du das mit laufenden ausgaben und rückbuchungskosten welche anfallen wenn dein konto nicht gedeckt ist.

gruß physicus
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.351
Bewertungen
69
Ich habe die Kirche gemeint, nicht die arge!

Das ist gerade der Sinn der Frage:
Was kann man in einer Notsituation machen, wenn die arge unerreichbar ist?

Du hast sehr schnell geantwortet. 7 Minuten.
Ich nehme an, Du hast Dir über meinen Beitrag keine Gedanken gemacht, sondern nach Stichworten: arge, Vorschuss, Bargeld, geantwortet.

Von der arge habe ich auch schon Vorschuss als Bargeld bekommen.
Das war auch nicht meine Frage.

MfG
Isabell
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
Du hast sehr schnell geantwortet. 7 Minuten.
Ich nehme an, Du hast Dir über meinen Beitrag keine Gedanken gemacht, sondern nach Stichworten: arge, Vorschuss, Bargeld, geantwortet.
stimmt...

also von der kirche wird man wohl nichts erwarten dürfen, vor jahren war das anders, zumindest was die evangelische angeht, die katholische kenne ich da nicht so.

was die verbände angeht, wie caritas, etc. dort bekommt man auch kein bargeld sondern maximal etwas zu futtern und kleidung.

was ja auch nicht schlecht ist in mancher situation, mehr können/dürfen sie wohl auch nicht.

mfg physicus
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
17.012
Bewertungen
13.166
Mann könnte eventuell noch jemanden bevollmächtigen, für einen zur ARGE zu gehen.
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.351
Bewertungen
69
Mann könnte eventuell noch jemanden bevollmächtigen, für einen zur ARGE zu gehen.
Schriftliche Vollmacht für einen Sozialarbeiter von ev. Kirche liegt vor.
Ein Freund von mir hat die auch, war auch für mich bei der arge gewesen, als ich mit Fieber im Bett lag.
Ich kann aber die Hilfe von dem Freund nicht ewig in Anspruch nehmen, er hat das Fahrgeld nämlich auch nicht. Darum geht es eigentlich.

MfG
Isabell
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.351
Bewertungen
69
Hallo, Physicus

was die verbände angeht, wie caritas, etc. dort bekommt man auch kein bargeld sondern maximal etwas zu futtern und kleidung.
Kleidung ist jetzt nicht so wichtig.
Ich kenne die alle Möglichkeiten.
Bloss, die Zeit reicht nicht. Nicht mal für Anwalt und Eilverfahren - das kostet auch Fahrgeld + 10,-€.
Man steht dann auf einmal ohne Strom da.
Von meinem Regelsatz habe ich sehr große Anzahlung gemacht, selbstverständlich mit Quittung.
Das reich aber nicht!
Mein RS reicht bis Ende des Monats auch nicht.
Wie schon geschrieben:
Es widert mich an, als Bittstellerin anzukreuzen, mit einer Glaubwürdigkeits-Frage dahinten.
Ich konnte auch deswegen meine Medis in diesem Monat (Februar 2009) nicht alle abholen. Ich weiss, ich stehe unter Entzugserscheinungen.
Eine Zuzahlung von KK befreit nicht von Fahrkosten.

MfG
Isabell
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.351
Bewertungen
69
ich würde dir ja gerne helfen, aber weis auch nicht wie.
Danke.
Ich bin mit meine Latein auch zu Ende.
Ich fühle mich, wie gejagtes Tier.
Was habe ich den so schlimmes in meinem Leben verbrochen?
Wieso habe ich das alles verdient?
Es ist nicht einmal eine Sanktion.

Ich kann langsam sehr gut verstehen, dass die Menschen "gehorsam" sind, um eine Sanktion zu vermeiden.

Ich habe die Frage weiter verfolgt, weil ich der Meinung bin, dass viele Menschen so was erlebt haben mussten. Eine Notsituation.

Ich bin sogar in der guter Situation, dass ich IN-Anschluss habe und über meine Rechte informiert bin.
Unterm Strich - nutzt mir das alles nichts.

In diesem Sinne kann ich sehr gut nachvollziehen, wie Menschen in Obdachlosigkeit geraten. Oder in der Kriminalität oder Prostitution.

Trotzt wertvoller Hochschulausbildung.

MfG
Isabell

PS.
Über Bildung und Ausbildung habe ich N/D/T AW: Armut - (k)eine Frage des Geldes? #33 geschrieben.
Alles zu schreiben – wäre ein Roman.
 

Sumseline

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Juni 2007
Beiträge
66
Bewertungen
0
wen man keinen Geld mehr für die Fahrkarte hat (4,10,-€ Tageskarte in Hannover) und gesundheitlich nicht in der Lage ist, ca. 8 Km hin und 8 Km zurück zu laufen, was kann man in einer Notsituation noch machen?
Dann leiht man sich 4,10 EUR und sei es von einem Nachbarn. Fährt zum Arbeitsamt, bleibt solange, bis sie einem einen Vorschuß zahlen und fährt nach Hause zurück, gibt dem Nachbarn das Geld zurück und alles wird gut.
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.351
Bewertungen
69
Dann leiht man sich 4,10 EUR und sei es von einem Nachbarn. Fährt zum Arbeitsamt, bleibt solange, bis sie einem einen Vorschuß zahlen und fährt nach Hause zurück, gibt dem Nachbarn das Geld zurück und alles wird gut.
Ich gebe es auf!

Solcher Art Antworten brauche ich nicht.

Auf die Idee bin ich schon längst gekommen.
Es ist aber nicht zumutbar, sich gegenüber den Nachbarn, die man nicht mal kennt (nach Zwangsumzug) sich so bloss zu stellen. Zu entblößen.

Hat etwas mit Menschenwürde zu tun.

MfG
Isabell
 
Y

Yogy

Gast
Tja, wenn man nur noch arbeitet, dann kann schon passieren, dass man nichts mehr merkt! Außer arbeiten ghört natürlich auch denken, verstehen, sich informieren und vor allem Wissen wovon man redet bzw. schreibt dazu. Und übrigens, wie war das noch mit der Erde und der Scheibe? Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts, darüber konnte ich schon lange nicht mehr lachen.
 

Sumseline

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Juni 2007
Beiträge
66
Bewertungen
0
Isabel ... viele tolle Zitate in der Signatur aber ansonsten eine Einstellung "geht nicht geht nicht kann nicht geht nicht". Du kannst auf solche Antworten verzichten und ich auf solche Lebenseinstellungen. Ich weiß was es heißt, wenn es einem dreckig geht ... ich hab schon in der Kirche wohnen müssen, als ich keine Unterkunft hatte aber ich habe nie die Einstellung "es geht nicht" oder "ich kann das nicht" gehabt und deshalb ging es auch immer irgendwie. Und wenn ich leere Flaschen gesammelt hätte und sie zurückgebracht hätte, ich würde Mittel und Wege finden zum AA zu kommen und da scheiße ich dann auf meinen Stolz, denn man kann sich nur selber aus der Scheiße ziehen und sonst niemand.
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.351
Bewertungen
69
Hallo, Sumseline,

Bist Du Hellseherin?
Kennst Du mich? Und mein Leben?

Woher weist Du, welche Lebenseinstellung ich habe?

Oder haben für Dich schon Alle, die in Hilfebereich um Rat bitten, falsche Lebenseinstellung?

MfG
Isabell
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten