• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Sanktion U 25 ... Wer kann helfen ? DRINGEND !

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Sariel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Jun 2007
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#1
Es geht um folgendes Problem:

Vorab möchte ich sagen, dass ich seit Oktober letzte Jahres ALG2 beziehe,
selbstständig mich bei diversen Firmen beworben habe, diverse praktikas in diesen Firmen absolviert, freiwillig zum AA gegenagen bin und nach s.g. 1,50 € Jobs gefragt
und diverse Weiterbildungen absolviert habe.

Problematik:
Ich habe im januar diesen Jahres eine MAE (1,50€ Job) begonnen.
Im Februar diesen Jahres habe ich auch meine erste eigene Wohnung bezogen, was ich dem Träger auch mitteilte und bat ihn darum, dass ich im Februar einige Wochen von zu Hause aus arbeiten könne, da ich mich nebenbei um die Wohnungseinrichtung und andere diverse Dinge kümmenr musste.

Ich sollte für den Träger dieser Maßnahme einen Flyer erstellen.
Da es in dem betrieb an PC Arbeitsplätzen mangelte kam man meiner Bitte auch nach.
Ich sollte mich regelmäßig (1x pro Woche) bei dem Träger melden und meine Fortschritte bei der Erstellung mitteilen. Die Form des Meldens blieb mir freigestellt und somit stand ich mit dem Träger regelmäßig im E-Mail Kontakt.

Im März bekam ich dann ein Schreiben von eben diesem Träger, dass man mich gekündigt habe mit der Begründung ich fehle schon seit Wochen, OBWOHL eine Heimarbeit mir zugesagt wurde. (LEIDER nur mündlich)


Dass das AA davon erfährt, war ja selbstverständlich.
Nun habe ich zu diesem Vorfall natürlich eine Stellungnahme abegeben.
Trotzdem erhielt ich seit Anfang Mai eine
KOMPLETTE Kürzung der Leistung nach § 22 SGB2
das heißt, dass mein AA nur noch die Miete übernimmt.

Zwischenzeitlich habe ich in einem Callcenter arbeit gefunden gehabt Ende März,
habe dies auch beim Arbeitsamt angegeben mit einem vorraussichtlichem monatl. Nettogehalt von 600 € zu Beginn. Durch diese Sanktion seit Anfang Mai, war ich aber nicht mehr in der Lage dieer Tätigkeit nachzukommen, da mir das geld für die Fahrkosten gefehlt haben.
Dies habe ich auch meinem zuständigen AA mitgeteilt, jedoch stieß ich damit auf Granit.
Statt dessen wurde mir gesagt, dass wenn ih bei der Stelle kündigen würde bzw gekündigt werden würde, dass mir eine weitere Sanktion drohen würde, welche auch meine Miete betreffen würde dann.

Gegen diese Sanktion habe ich natürlich auch fristgerecht einen schriftlichen Widerspruch eingelegt.

Nun kam es wie es kommen musste und man hat mir die 600 € nette auf meinen noch verbleibenen Satz angerechnet und demnach wurde diesen Monat keine Miete mehr an meinen vermieter überwiesen.
Dieses Problem lässt sich ja leicht urch den Lohnstreifen welchen ich abgeben muss beheben.


ABER:
In dem Sanktionsbescheid wurde auch schon mit 40 € an meine Miete herrangegangen,
obwohl laut dem Bescheid nur Leistungen nach § 22 SGB2 von der Sanktion betroffen sein sollten.
Ich hatte zwar kurz zuvor schonmal eine 10 % Sanktion wegen eines Meldeversäumnisse, aber das müsste dann eigentlich trotzdem aufgeführt werden auf dem bescheid oder sehe ich das falsch ?

ich habe einen Regelsatz von 345 € ALG2 + 320 € Miete
Insgesamt wurden mir aber nun 380 € von meinem REGELSATZ (§22 SGB2) gekürzt.
Laut Sanktinsbescheid waren die Kosten für Heizung und Unterkunft NICHT von der Sanktion betroffen.


Wie kann ich dagegen weiter vorgehen außer mir einen Anwalt zu nehmen ?
Meine monatlichen Fixkosten (Miete, Strom, Telefon) sind nicht gedeckt.
Durch ein allergisches Asthma bronchiale bin ich im Sommer immer auf meine Medkamente angewiesen,
Kann mir aber im Moment den Azrtbesuch, geschweige denn die Medikamente nicht leisten.

Letzteres Interessiert mein Amt einen Scheiß um es mal so zu sagen ...



Ich hoffe auf ordentliche und konstruktive Vorschläge von euch
und bedanke mich im Vorraus für eure Hilfe
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#2
Mein Lieber

ich fürchte da geht kein Weg am RA vorbei !

Vorsichtshalber würde ich schriftl. Widerspruch einlegen und mit Klage drohen.

Unter Download findest Du ein Muster um Vorschuss zu beantragen,gehe damit direkt zu Deiner ARGE und bestehe darauf, möglichst mit Begleitung/Zeugen
evtl.Vorgesetzten verlangen und mit d. Presse drohen.

Weiterhin würde ich AWO,Diakoni,Gewerkschaft u.ähnl.einschalten.

Solltest Du in meiner Nähe wohnen hier kostenlosen RA Termin vereinbaren:
Tel. 0228-850 8025/27
 
E

ExitUser

Gast
#3
Seit diesem Jahr können auch die KdU gekürzt werden. Und wenn man bereits eine Sankion von 10 % auf die Regelleistung hat, kann dann bei einer nochmaligen Sanktion auch auf die KdU zurückgegriffen werden. Außerdem bekommst du Lebensmittelgutscheine, wenn du vollständig sanktioniert wurdest. Muss man nur beantragen.

Dass keine Fahrkosten übernommen wurden ist auch richtig, da man hierfür vor Beginn der Tätigkeit einen Fahrkostenbeihilfe-Antrag stellen muss

MfG
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#4
An dieser Stelle kann ich nur wieder betonen ALLES schriftlich vereinbaren, ALLE Schreiben, die man persönlich abgibt, auf einer Kopie bestätigen lassen.

Es muß alles, was Ihr macht, beweisbar und gerichtsfest sein! Ist traurig, aber es ist leider so.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#5
Da kann ich wolliohne und vagabund nur beipflichten.
Das ist ja echt eine verzwickte Angelegenheit. Ohne Anwalt sieht es nicht gut aus.
Aber schön, dass du meinen Rat befolgt und hier geschrieben hast.:smile:

Ich denke, es werden noch Antworten kommen.
 
E

ExitUser

Gast
#6

Kann mir aber im Moment den Azrtbesuch, geschweige denn die Medikamente nicht leisten.

Letzteres Interessiert mein Amt einen Scheiß um es mal so zu sagen ...



Ich hoffe auf ordentliche und konstruktive Vorschläge von euch
und bedanke mich im Vorraus für eure Hilfe

Ich kann dir nur raten zum Teamleiter zu gehen und mit dem zu sprechen... zumindest was die ärztliche Versorgung angeht müßte dir geholfen werden.

Denke aber, das wird letztlich insgesamt auf Klage hinauslaufen, wenn du nicht Obdachlosigkeit riskieren willst.

Geh zum Amtsgericht, besorge dir einen Bertungshilfeschein und sich dir einen Anwalt, der sofort eine einstweilige Anordnung beantragt...
 

Sariel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Jun 2007
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#7
Seit diesem Jahr können auch die KdU gekürzt werden. Und wenn man bereits eine Sankion von 10 % auf die Regelleistung hat, kann dann bei einer nochmaligen Sanktion auch auf die KdU zurückgegriffen werden. Außerdem bekommst du Lebensmittelgutscheine, wenn du vollständig sanktioniert wurdest. Muss man nur beantragen.
Jedoh müsste auf de Sanktionsbescheid ausgewiesen werden dass auch an die Kosten für die KdU herrangegangen wird oder sehe ich da was verkehrt ?
Muss ja schließlich alles seine Richtigkeit haben ;-)


RA ist eingeschaltet, aber leider zZ im urlaub -.-***
War heute selbst beim zuständigen Sozialgericht und habe eine einstweilige Anordnugng beantragt... mal schaun was dabei rauskommt in 2 Wochen ^^
Der Richter wird sich bei 23 Seiten die er zu lesen hat bestimmt freuen ^^
Trotzdem Danke für die Tipps ;-)
 
E

ExitUser

Gast
#8
Jedoh müsste auf de Sanktionsbescheid ausgewiesen werden dass auch an die Kosten für die KdU herrangegangen wird oder sehe ich da was verkehrt ?
Muss ja schließlich alles seine Richtigkeit haben ;-)
Eigentlich schon ;)
 

Sariel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Jun 2007
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#9
OT Sanktionsbescheid:
Im Einzelnen sind vom Wegfall betroffen:
- Leistungen zur Sicherung es Lebensunterhalts (§20 SGBII)
- ... ( ??????????????????????????????? ) <<<< Nur 3 Punkte auf dem bescheid ^^

von der KdU ist nirgends die rede.
Demnach ist das Ding für mich NICHT rechtskräftig und demnach nichtig ^^
 
E

ExitUser

Gast
#10
OT Sanktionsbescheid:
Im Einzelnen sind vom Wegfall betroffen:
- Leistungen zur Sicherung es Lebensunterhalts (§22 SGBII)
- ... ( ??????????????????????????????? ) <<<< Nur 3 Punkte auf dem bescheid ^^

von der KdU ist nirgends die rede.
Demnach ist das Ding für mich NICHT rechtskräftig und demnach nichtig ^^
Das mit den drei Punkten find ich irgendwie lustig (sorry) :D
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#11
OT Sanktionsbescheid:
Im Einzelnen sind vom Wegfall betroffen:
- Leistungen zur Sicherung es Lebensunterhalts (§22 SGBII)
- ... ( ??????????????????????????????? ) <<<< Nur 3 Punkte auf dem bescheid ^^

von der KdU ist nirgends die rede.
...
Hallo Sariel,

im § 22 des SGB2 geht es um die Leistungen für Unterkunft und Heizung, also die KdU.

Gruß, Arwen
 

Sariel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Jun 2007
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#12
Hallo Sariel,

im § 22 des SGB2 geht es um die Leistungen für Unterkunft und Heizung, also die KdU.

Gruß, Arwen
Entschuldigt, dann ist mir bei dem Paragraphen bei jedem ver****** Beitrag nen Fehler unterlaufen.

Ich meine natürlich § 20 SGB II
 

Sariel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Jun 2007
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#13
Folgendes Problem ist nun aufgetreten.

Habe mirvor einigen tagen eine massive Bronchitis bzw Angina zugezogen.
Auf Nachfrage für eine KÜ für die Medikamente, bekam ich nur zu höhren, dass dies nicht getan wird.

Problem: Habe nachweislich ein allerg. Asthma bronchiale
und benötige dafür speziel im Sommer ein Akutspray.
Durch die jetzt dazugekommene Erkrankung benötige ich ggf auch weitere Medikamente, da ich morgens teilweise schwer atmen kann.


In wie fern ist das Amt während einer Sanktion zur Erbringung solcher Leistungen verpflichtet oder dürfen die "einfach so meine Gesundheit aufs Spiel setzen" ?

Bzw. wo kann ich mir diesbezüglich Hilfe holen ?

Ich bitte um Antwort

LG Sariel
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten