Sanktion trotz telefonischer Absage beim 1. Termin

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...


Nefarian

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Juli 2011
Beiträge
335
Bewertungen
72
Den Telefon-Nachweis, falls vorhanden, aufbewahren. Den später am Gericht vorzeigen. Sicherlich hat Deine Nachbarin das Gespräch mitgehört :wink: Wenn man sich einig ist...
Wenn so etwas noch mal passiert, einfach krank schreiben lassen für diesen Tag und den ganzen Käse schriftlich mit Empfangsbestätigung am JC abgeben. Die AU sollte aber schon für Dich sein. Dann können die gar nix.

Wenn Sanktionsbescheid da ist, sofort einstweiligen Rechtschutz am Sozialgericht beantragen. Einen Anwalt für Sozialrecht würde ich ggf. hinzuziehen.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
wäre dir zumutbar gewesen.
Ein erkranktes Kind auf ein Amt zu schleppen, grenzt an Körperverletzung, mindestens Kindswohlgefährdung. Das ist keinesfalls zumutbar.

Andererseits ich stelle mir das Gesicht des SB vor, wenn du mit Kind hin wärst und dein Kind hätte dort dem SB mitten auf den Schreibtisch in die Tastatur gekotzt.

"Uhhhps, war nicht so gemeint!" :)
 
G

gast_

Gast
Die AU sollte aber schon für Dich sein. Dann können die gar nix.
Wozu lügen und betrügen? Ein Vierjähriges krankes Kind darf man nicht alleine zu Hause lassen...und wenn man kurzfristig niemanden hat, der sich um das Kind kümmern kann....

bestenfalls reicht man eine Bescheinigung des Kinderarztes ein, daß Mutter sich wegen krankem Kind nicht auf Weg zum JC - mit krankem Kind - machen durfte... aber ich würde ein krankes kotzendes Kind auch nicht zum Kinderarzt schleppen, wenn ich weiß, wie ich helfen kann.
 

maya1973

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 März 2009
Beiträge
220
Bewertungen
2
Und genau liebe Kiwi ist die Crux wir waren am Tag vorher baden die Maus hing im Wasser und hatte nen Stich ...gut den hat sie ja sowieso...grins aber dazu kam das Kotzen das habe ich so gesagt ....nicht erwähnt habe ich das meine Nachbarin und Vermieterin des nächstens mi Hammer und Bohrmaschine die Tür eines Zimmer aufmachen musste nachts um halb zwei und meine Maus gar nicht zum Schlafen kam bis halb vier und eben morgens kalkweiß war und kurz vor dem losfahren anfing zu kotzen

Und Fakt ist ich habe angerufen im Zeugenbeisein und habe nach einem Termin gefragt ......und das wird übersehen?
Das allein rechtfertigt den fast fertigen WIderspruchs meiner Auffassung nach
 

Falling Down

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
329
Bewertungen
218
Hi Falling Down..

...keine Strafe ohne rechtskonforme Belehrung! Reicht das?:icon_party:

MfG
Die rechtkonforme Belehrung steht in jeder Meldeaufforderung nach § 59 SGB II in Verbindung mit § 309 SGB III.


Ein Vierjähriges krankes Kind darf man nicht alleine zu Hause lassen...und wenn man kurzfristig niemanden hat, der sich um das Kind kümmern kann....
So ist es! Mal davon abgesehen, dass wenn dem Kind dann etwas zustoßen würde, man seines Lebens nicht mehr froh würde, machte man sich obendrein noch strafbar.

Darum verstehe ich auch die ganze Diskussion nicht. Der Fall ist imho absolut klar, da die TE ja auch noch eine Zeugenaussage zur Krankheit des Kindes vorlegen kann. Vor Gericht und auf See ist man zwar in Gottes Hand, aber hier würde ich sogar wetten, dass die Sanktion vor Gericht keinen Bestand hat.
 

Nefarian

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Juli 2011
Beiträge
335
Bewertungen
72
Wozu lügen und betrügen?
...
Natürlich kann man ein Kind nicht alleine Zuhause lassen. Aber bei den sadistischen Phantasien mancher SB-Männchen und deren illegaler und menschenverachtender Tätigkeit...ist das zumindest aus meinem Rechtsempfinden mit Moral und Ethik vereinbar dass man lügt und betrügt. Es erspart den ganzen Vorgang mit dem Gericht und schont die Nerven.

PS:
Das JC wird einen immer das Leben als Elo so unangenehm wie möglich machen. In diesem Fall über ein Kind. Ich finde so etwas...unter aller Kanone.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
widerspruch sollte man schon einlegen :icon_daumen:

jedoch dürfte das kotzige kind, keine terminabsage rechtfertigen.

und telefonisch hat man sich sowieso schon um kopf und kragen gequatscht :icon_kinn:
 

maya1973

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 März 2009
Beiträge
220
Bewertungen
2
Also ich habe bis jetzt fast alles fertig.....soll ich die Zeugin mit erwähnen?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.471
Bewertungen
22.316
Also ich habe bis jetzt fast alles fertig.....soll ich die Zeugin mit erwähnen?
Brauchst du nicht namentlich erwähnen, da SB sich ja im Sanktionsschreiben auf dass Telefonat bezieht. Damit ist klar , dass dem SB die Situation klar war und du dich gemeldet hast.
 

maya1973

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 März 2009
Beiträge
220
Bewertungen
2
Brauchst du nicht namentlich erwähnen, da SB sich ja im Sanktionsschreiben auf dass Telefonat bezieht. Damit ist klar , dass dem SB die Situation klar war und du dich gemeldet has
der Schnegge ist bewußt das ich meine Meldepflicht erfüllt habe aber sie sanktioniert mich wegen dem kranken Kind weil es eh nicht stimmen kann????....NÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ

wieso rechtfertigt ein kotzendes Kind keine Terminabsage???????
 
T

teddybear

Gast
Hier mal mein Widerspruchsvorschlag! Auch als Word Datei im Anhang!









Widerspruch


In Sachen:

Sanktionsbescheid vom XX.XX.2012

BG-Nummer: 0815BG


legt die o.g. Widerspruchsführerin fristgerecht Widerspruch ein.



Begründung:

Nach §32 SGB II Abs. 1 letzter Satz ist eine Minderung des Arbeitslosengeldes II in Höhe von 10% nur dann zulässig, wenn für das Meldeversäumnis kein wichtiger Grund vorliegt.

Wie Sie wissen, rief die Widerspruchsführerin Sie am XX.XX.2012 an und teilte Ihnen am Telefon kurzfristig mit, dass Ihr vierjähriges Kind erbrochen hätte und es ihr wegen der eingetretenen höheren Gewalt nicht möglich war, den Meldetermin am XX.XX.2012 wahrzunehmen.

Beweis: Einzelverbindungsnachweis des Telefonanbieters

Darüber hinaus musste auch die Nachbarin mit Medikamenten aushelfen.

Zeugnis: Frau Nachbarin X
(gleiche Wohnanschrift, wie die Widerspruchsführereien)


Der wichtige Grund ist glaubhaft zu machen. Dies ist vorliegend der Fall.

Die Widerspruchsführerin war, wegen der Aufsichtspflicht gegenüber ihrem Kinde gehalten, ihren Fürsorgepflichten nachzukommen, da sie sich andernfalls hätte nach §832 BGB einer Strafverfolgung hätte aussetzen können, wenn sie dem Meldetermin des Jobcenter hier Priorität eingeräumt hätte.

Des Weiteren setzt §32 SGB II auch zwingend die Anhörung des Beteiligten im Vorfeld voraus, da ansonsten nicht festgestellt werden kann, ob ein wichtiger Grund für das Meldeversäumnis nun vorlag oder nicht. Dieser Pflicht sind Sie regelwidrigen nicht nachgekommen.

Zusammenfassend ist objektiv festzustellen, dass die Sanktion hier rechtswidrig sein dürfte.



gez.
Frau Mustermann
 

Anhänge

Falling Down

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
329
Bewertungen
218
Also ich habe bis jetzt fast alles fertig.....soll ich die Zeugin mit erwähnen?
Ja, solltest Du. Sie kann ja nicht nur das Telefonat bestätigen, sondern auch und in erster Linie die akute Erkrankung des Kindes. Denn die ist ja der wichtige Grund, der es Dir unmöglich gemacht hat, den Termin wahrzunehmen. Also das Kind in den Vordergrund des Widerspruchs stellen. Alles nicht zu wortreich. Weniger ist oft mehr.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
wieso rechtfertigt ein kotzendes Kind keine Terminabsage???????
weil du dir, aus sicht der argen schergen, die story auch aus den fingern gesaugt haben kannst. hättest du aber die bestätigung bei einem kinderarzt gewesen zu sein, dann ständen deine chancen besser.

inwiefern deine nachbarin als glaubwürdig gilt, weiss ich nicht. regelmäßig werden aber eidesstattliche versicherungen von dritten von sg'en abgewiesen und der kaffeesatzleserei von sb'en mehr glauben geschenkt.

die sanktion wird zum 01.09 greifen, weil eine ea dagegen nicht möglich sein wird. ob ein sg in 6 monaten die sanktion kippt, spielt auch gar keine rolle, weil dir das geld ab 01.09. fehlen wird.
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Die rechtkonforme Belehrung steht in jeder Meldeaufforderung nach § 59 SGB II in Verbindung mit § 309 SGB III.


So ist es! Mal davon abgesehen, dass wenn dem Kind dann etwas zustoßen würde, man seines Lebens nicht mehr froh würde, machte man sich obendrein noch strafbar.

Darum verstehe ich auch die ganze Diskussion nicht. Der Fall ist imho absolut klar, da die TE ja auch noch eine Zeugenaussage zur Krankheit des Kindes vorlegen kann. Vor Gericht und auf See ist man zwar in Gottes Hand, aber hier würde ich sogar wetten, dass die Sanktion vor Gericht keinen Bestand hat.
Hi..

..sorry.. ich habe keine Meldeaufforderung gesehen. Ich habe auch nur geantwortet, weil zum Zeitpunkt meiner Reaktion noch keiner vom Forum geantwortet hatte. Und zu allem Überfluss hatte ich den Bericht des users auch noch wortlich genommen.:icon_twisted: Manchmal kommen halt auch fakes hier an.

Ich bin halt nicht mehr der jüngste und meine Reaktionszeit dauert halt.:icon_mad:

Und ausserdem muss ich mich auch nicht vor jedem hinz und kunz rechtfertigen. Wenn Euch was nicht passt, könnt Ihr Euch ja bei der Forumsleitung beschweren; mir geht Eure Kritik oder eher Unwissen eh am Popes vorbei:biggrin::icon_party:

MfG
 
E

ExitUser

Gast
weil du dir, aus sicht der argen schergen, die story auch aus den fingern gesaugt haben kannst. hättest du aber die bestätigung bei einem kinderarzt gewesen zu sein, dann ständen deine chancen besser.
Na ja, der Kinderarzt hat auch nur bestimmte Zeiten Sprechstunden und wenn das Kind zu Hause kotzt, wie soll sie denn da zum Arzt mit dem Kind?

Eine Möglichkeit wäre gewesen, später am Tag zum Jobcenter zu gehen. Mit dem Kind. Also während der Sprechstunde. Aber ich weiß ja nicht, wann das Amt dort offen hat und um wieviel Uhr der Termin war.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

auch eine Sanktion von 10% rechtfertigt einen Antrag auf aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht.

Sollte man auch tun, allerdings erst am Ende des Monats einreichen, da erst ab 1.9. beschwert.

Wenn bis dahin der Widerspruch nicht beschieden wurde.
 
G

gast_

Gast
Na ja, der Kinderarzt hat auch nur bestimmte Zeiten Sprechstunden und wenn das Kind zu Hause kotzt, wie soll sie denn da zum Arzt mit dem Kind?

Eine Möglichkeit wäre gewesen, später am Tag zum Jobcenter zu gehen. Mit dem Kind. Also während der Sprechstunde. Aber ich weiß ja nicht, wann das Amt dort offen hat und um wieviel Uhr der Termin war.
Dumme Frage: Wie kommmt man eigentlich mit einem vierjährigen kotzenden Kind zum Arzt? Auto hat nicht jeder.

Und nicht jeder erträgt den Gestank, wenns im Auto losgeht...ich hab einmal so etwas erlebt... wünsch ich mir nie wieder.
Mal davon abgesehen, daß man das Auto dann auch wieder gesäubert kriegen muß...

Da wäre mir eine Zeugin doch die angenehmere Alternative....
 

maya1973

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 März 2009
Beiträge
220
Bewertungen
2
was mich an der Situation masslos ärgert ist das jeder erstmal ein potenzieller Lügner ist und ein Sachbearbeiter der keine Ahnung von meiner häuslichen Situation hat mir eben so etwas unterstellt.....ich habe kein Auto meine Nachbarin konnte so schnell keinen Ersatz für ihre Arbeit finden hier fährt nur zweimal am Tag ein Bus und zur Bahn brauch ich ne halbe stunde ohne das kranke Kind...wie gehts denn dann mit?????
Und genauso stehts auch im Widerspruch und wenn es sein muss werde ich kämpfen!
Das Jobcenter hier ist merkwürdig .....als meine Vermieterin dem Amt sagte ich hätte Mietschulden wurde ich auch nicht angehört .....sondern die Miete vom AMt einfach an die Vermieterin überwiesen,aber gerade das wollte ich verhindern weil ich in einer Wohnung leben muss wo rs massiv reinregnet....Dem Amt liegen Bilder vor und trotzdem zahlt man weiter.....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.471
Bewertungen
22.316
Das Jobcenter hier ist merkwürdig .....als meine Vermieterin dem Amt sagte ich hätte Mietschulden wurde ich auch nicht angehört .....sondern die Miete vom AMt einfach an die Vermieterin überwiesen,aber gerade das wollte ich verhindern weil ich in einer Wohnung leben muss wo rs massiv reinregnet....Dem Amt liegen Bilder vor und trotzdem zahlt man weiter.....
Das ist nicht schön... solltest du einen separaten Thread für aufmachen.

Du solltest dir eine andere Wohnung suchen, eine die auch den KDU-Vorschriten entspricht. Denn den Vertrag mit dem Vermieter hast du, nicht dass JC. Wenn du soweit bist, mach dazu einen neuen Thread auf und dir wird dazu sicherllich geholfen werden mit den entsprechenden §.
 


G

gast_

Gast
als meine Vermieterin dem Amt sagte ich hätte Mietschulden wurde ich auch nicht angehört .....sondern die Miete vom AMt einfach an die Vermieterin überwiesen
Und das hast du dir gefallen lassen? Das dürfen die nicht so einfach...
aber Zynn hat recht, mach da besser ein eigenes Thema auf und setz hier einen Link dahin rein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten