• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

sanktion trotz krankheit

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

gummibaer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2007
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#1
hallo ich abe ein problem vielmenr mein bruder und zwar geht es darum das mein bruder eine 1 euro maßnahme abgebrochen hat auf grund psychischer erkrankung ert sogar krankmeldungen bei der arge vorgelegt sie haben ihn trotzdem eine sperre von 30 % reingehauen. er hat sich natürlich versucht dagegen zu wehren und hat sich ein gutachten schreiben lassen wegen seiner krankheit sprich das er nicht arbeitsfähig ist (er wird demnächt auch eine psychotherapie beginnen). die arge akzeptiert aber dieses gutachten nicht sie meinten er muß jetzt erst zum amtsarzt gehen und er bekommt erst dann die sperre raus wenn der ihm attestiert das er nicht arbeitsfähig ist.
dazu kommt ja noch das problem das er zurzeit obdachlos ist und man ihm sogar am tel. sagte wenn er mittellos ist soll er sich doch an die hamburger tafel wenden (aber da frage ich mich wie soll er sich essen zu bereiten)
meine frage dazu müssen die jetzt nicht erstmal die sperre rausnehmen auf gurnd des gutachten oder ist es richtig was die da mit ihm machen ???

mein bruder droht auf grund dieser schikanen von der arge ganz zu zerbrechen ( er leidet an starken depressionen).

vielen dank schonmal im vorraus
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Was das Gutachten betrifft hat die ARGE leider recht, da brauchen sie eins vom Amtsarzt, aber das Andere geht überhaupt nicht, warum ist er denn obdachlos?

Ihr müsst Euch jetzt dringend juristische Hilfe holen, also einen Beratungsschein und ab zum Anwalt.
 

gummibaer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2007
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#3
danke für die schnelle antwort ja mein bruder war bis vor kurzen in einer wg auf grund seiner psychischen erkrankung aber da ist er leider nicht mehr warum weiß ich nicht genau soweit ich weiß hat er es da nicht mehr ausgehalten weil er da keine hilfe bekommen hat.

und zum amtarzt ja da war er doch schonmal und der hatte ihm damals schon gesagt das er erstmal nicht arbeitsfähig ist.auf grund seiner erkrankung.
nun heit mein bruder halt einen rückfall weil sein alter arzt versorben ist er war da jahre in behandlung naja und jetzt musst er leider den arzt wechseln.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#4
Wäre es evtl sinnvoll wenn Dein Bruder erstmal in eine Klink geht für ein paar Wochen, dort sich ein Sozialarbeiter um den Kram plus eine Unterkunft kümmert und er auch von der Klinik ein Attest bekommt?

Ich bin selbst psychisch krank, ich hab so meine Zweifel ob er das alles so gut wegstecken und organisieren kann...

Wenn man mit einem ärztlichen Attest im Rücken einen Job kündigt sollte man eigentlich keine Sanktionen bekommen..

Er könnte sich wegen Hilfe an den sozialpsychiatrischen Dienst wenden, die haben auch sozialpädagogen die ihm mit dem Kram zur Seite stehen können.

Liebe Grüsse,

petra
 

gummibaer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2007
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#5
also unterkunft bekommt er ja er kann erstmal bei einem freund zur untermiete ein zimmer bekommen.

stimmt wegstecken tut er das ganze gar nicht gut.

die idee mit der klinik hatte ich ihm auch gesagt aber das möchte er nur dann machen wenn es wirklich nicht mehr weiter geht.

psychologische und neurologische behandlung hat er schon er bekommt medikamente zur beruhigung und psychothereapie beginnt demnächst bewilligung von der krankenkasse hat er schon bekommen.

problem mit der arge die suchen sich immer was neues attest hatte er ja schon vorgelegt sprich sogar richtiges gutachten wo halt drinne steht das mein bruder zwar gerne arbeiten würde aber psychisch nicht dazu in der lage ist.und jetzt bekommt er zu hören das langt denen nicht warum auch immer weil das attest sollte eigentlich glaubwürdig sein aufgrunddessen weil er ja schon lange in behandlung war deswegen er war auch schon ein paar mal in der klinik.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#6
Könnte nicht der eine oder andere behandelnde Arzt einen SEHR unangenehmen Anruf bei der Arge für Deinen Bruder machen?

Ansonsten, sozialpsychiatrischer Dienst.... sollendie sich mit der Arge abärgern..

Die werden damit nicht durchkommen, aber ich weiss selbst sehr genau wie einen sowas stresst wenn man eh schon angeschlagen ist..

Wann hat er denn diesen neuen Termin bei dem Amtsarzt?
 

gummibaer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2007
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#7
beim amtsarzt hat er noch keinen termin weil die ihm von der arge sagen das ihm angeblich kein arbeitsvermittler zugeteilt ist also auf gut deutschgesagt das ganze kann sich noch eine weile hinziehen und bis dahin ist mein bruder ganz zerbrochen.

mein bruder hat gerade mit dem sozialpsychatrischen dienst telefoniert aber die meinen die werden ihm wohl auch nicht weiterhelfen können.

mein bruder weiß echt langsam nicht mehr was er machen soll

es kann ja nicht sein das man krank ist und dann wird man zusätzlich seit monaten diskriminiert.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Wäre es evtl sinnvoll wenn Dein Bruder erstmal in eine Klink geht für ein paar Wochen, dort sich ein Sozialarbeiter um den Kram plus eine Unterkunft kümmert und er auch von der Klinik ein Attest bekommt?

Ich bin selbst psychisch krank, ich hab so meine Zweifel ob er das alles so gut wegstecken und organisieren kann...

Wenn man mit einem ärztlichen Attest im Rücken einen Job kündigt sollte man eigentlich keine Sanktionen bekommen..

Er könnte sich wegen Hilfe an den sozialpsychiatrischen Dienst wenden, die haben auch sozialpädagogen die ihm mit dem Kram zur Seite stehen können.

Liebe Grüsse,

petra
Das halte ich auch für das Beste, eine eigene Wohnung muß man ja nicht retten!

Auch bvielleicht sinnvoll: wenn er jemandem eine Vorsorgevollmacht ausstellt, wenn er allein mit den Ämtern nicht zurecht kommt.

Ich weiß, wovon ich rede: hab ich doch gerade eine Betreuung übernommen und seh, daß er es allein nicht schafft.

Und die ARGEN sanktionieren grad da, wo man sich nicht wehren kann.

Ich hab z.B. erreicht, daß er weder zum FM noch zum med. Dienst muß: Arbeitsfähigkeit wird aufgrund Aktenlage entschieden, hat mir die FM mitgeteilt.

Man kann so einiges helfen, wenn man Vollmacht hat...
 

gummibaer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2007
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#9
Das halte ich auch für das Beste, eine eigene Wohnung muß man ja nicht retten!

Auch bvielleicht sinnvoll: wenn er jemandem eine Vorsorgevollmacht ausstellt, wenn er allein mit den Ämtern nicht zurecht kommt.

Ich weiß, wovon ich rede: hab ich doch gerade eine Betreuung übernommen und seh, daß er es allein nicht schafft.

Und die ARGEN sanktionieren grad da, wo man sich nicht wehren kann.

Ich hab z.B. erreicht, daß er weder zum FM noch zum med. Dienst muß: Arbeitsfähigkeit wird aufgrund Aktenlage entschieden, hat mir die FM mitgeteilt.

Man kann so einiges helfen, wenn man Vollmacht hat...

danke für die antwort das könnte meinen bruder in der tat weiterhelfen.

aber an wem kann er sich wenden für so eine vollmacht ???
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#10
er kann jeden nehmen, dem er vertraut, er kann auch um eine Amtsvertretung bitten, aber da müsste man glaube ich nachweislich nicht mehr in der Lage sein, sich selber zu vertreten
 

gummibaer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2007
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#11
aber das problem ist halt das er leider keinen kennt der sich wirklich auskennt mit diesen angelegenheiten.

ich würde ihm da ja gerne helfen aber ich kenne mich auf diesem gebiet auch nicht so gut aus.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#12
Nun für einen muss er sich schon entscheiden, der muss sich nicht unbedingt rechtlich auskennen, aber sich natürlich schon darüber bewusst sein das er auch genau die Interessen Deines Bruders vertritt, wenn sich das niemand zutraut dann würde ich mich doch über die Ärzte an einen Amtsvormund wenden
 

gummibaer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2007
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#13
das heißt reintheoretisch könnte ich das auch machen wenn mein bruder das möchte ???

ja und zum amtsvormund soweit möchte mein bruder nicht gehen weil er angst hat entmündigt zu werden und das er dann keine entscheidungen mehr selber treffen darf.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#14
sicher kannst Du das machen, aber auch mit einem Amtsvorstand ist man nicht entmündigt, auch da muss sich der Vorstand an das halten was man als Willen kundtut, das kenne ich aus der eigenen Familie
 
E

ExitUser

Gast
#15
Hier in LB gibt es einen Betreuungsverein, an den man sich wenden und sich beraten lassen kann.

Vielleicht auch bei euch? Ruf doch einfach mal die Stadtverwaltung an, ob die dir da was sagen können...

du kannst auch bei google mal Betreuung und vorsorgevollmacht eingeben, da kann man sich so manxches runter laden.

Wenn du mir deine email adresse nennst (per pn) , könnt ich dir auch was zusenden.
 

gummibaer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2007
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#16
also wenn ich das machen würde wie müsste das dann mit der vollmacht aussehen das heißt wie schreibt man die.

und mit dem amtsvorstand habe ich das richtig ´verstanden das er über seinen arzt rannkommt oder wie muß er da vorgehen ???
 
E

ExitUser

Gast
#17
also wenn ich das machen würde wie müsste das dann mit der vollmacht aussehen das heißt wie schreibt man die.

und mit dem amtsvorstand habe ich das richtig ´verstanden das er über seinen arzt rannkommt oder wie muß er da vorgehen ???
Hab die email gerade raus geschickt, da findest alles drin.

Und siehe mein beitrag oben : Betreuungsverein hilft weiter
 

gummibaer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2007
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#18
dank dir email ist gerade angekommen.



achso mein bruder hat jetzt schon zig telefonate geführt bei der beschwerde stelle der arge beim sozialpsychatrischendienst und viel andere stellen weil man ihn ja nur weiterleitet und das einzigste was man erreicht hat das die das ganze unter eilig vermerkt haben. aber frage mich gerade was die unter eilig verstehen .
 
E

ExitUser

Gast
#19
achso mein bruder hat jetzt schon zig telefonate geführt bei der beschwerde stelle der arge beim sozialpsychatrischendienst und viel andere stellen weil man ihn ja nur weiterleitet und das einzigste was man erreicht hat das die das ganze unter eilig vermerkt haben. aber frage mich gerade was die unter eilig verstehen .
Das ist das Problem: er selbst kann da nicht viel ausrichten, fürchte ich

Als ich zum Ordnungsamt bin und mir der SB dumm kam, bin ich zum Bürgermeister rein: als ich am nächsten Tag wieder zum SB des Ordnungsamtes kam, überschlug der sich plötzlich vor Freundlichkeit...

ich kann mich nämlich durchsetzen :)

Deshalb wär es sicher nicht schlecht, wenn er einen Betreuer hätte...er kann das ja auch mal mit seinem Arzt besprechen, der kann ihm auch die Angst davor nehmen. Und ein Betreuer, mit dem man nicht klar kommt, kann man ja auch wieder los werden :)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten