Sanktion rechtswidrig? Bitte greift mir unter die Arme, bin ratlos!

andi82

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
22
Bewertungen
2
Genau ich "soll" beim AV monatlich Bemühungen nachweisen. Das ist ja auch in Ordnung und 5 Bewerbungen im Monat ist absolut kein Problem. bei mir mir ging's hauptsächlich über dieses Baukasten-Schema welche mich weder fördert noch sonstwas.. Ich fragte ihn womit sie mich fördern...zitat AV:"Sie können die Computer zum Bewerbung schreiben hier im JC benutzen! WOOOOW absolut episch. Pauschale EGV, mit mir wurde nichts besprochen sondern einfach nur etwas hineinintepretiert. 70% der VV sind Küchenhilfe bzw. 450 euro basis jobs.

Ich wollte eigentlich Umschulung machen.

Am besten lade ich ein Exemplar vom EGV hoch dann könnt ihr gerne ein blick drauf werfen.

Es geht mir ums Prinzip wie den meisten hier.

Lieben Gruß, euer andi
 

Anhänge

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.758
Am besten lade ich ein Exemplar vom EGV hoch dann könnt ihr gerne ein blick drauf werfen.
Also, geworfen hab ich den Blick, aber das war irgendwie war das völlig verschenkte und sinnlos geopferte Zeit, da deine hochgeladene EGV ja laut darin angegebener Gültigkeitsdauer sehr klar erkennbar nur bis zum 07.03.2016 gültig war und folglich bereits rechtlich als abgelaufen zu betrachten ist.
Und wenn du dieses EGV-Angebot damals nicht unterschrieben hattest (so ja deine eigene Sachschilderung hier im Thread), kann und darf aus diesem EGV-Vorschlag auch nichts sanktioniert werden, da jegliche Rechtswirksamkeit dieser EGV fehlt. :wink:
 
E

ExitUser

Gast
Die ist aber nicht unterschrieben worden und deshalb der EGV-VA, zumindest lese ich das aus dem Eingangsbeitrag so heraus.
Dann müsste man den EGV-VA mit dieser nicht unterschriebenen EGV einmal vergleichen.
Wenn noch konstruktive Hilfevorschläge zur Abwehr der Sanktion erwartet werden, dann unbedingt den EGV-VA besorgen und hier hochladen.
Auf die Zeugenaussage der Freundin würde ich nicht zuviel Hoffnung setzten. In einem ER-Verfahren findet ohnehin keine Zeugenvernahme statt und in einem Hauptsacheverfahren ist auch nicht ausgeschlossen, dass das Gericht einer vorhandenen Zustellurkunde letztlich doch eine größere Beweiskraft zubilligt.
 

Sebi1988

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.028
Bewertungen
1.007
auf der zusteller urkunde ist meines wissens nach aber nicht der inhalt dieses briefes vermerkt bzw. wird dieser nicht durch den postboten überprüft. und ob der postbote dafür im schlimmsten falle 2 finger für heben würde, dass der VA auch mit im briefumschlag war, halte ich für fragwürdig.

mal davon abgesehen ist es doch so, dass z.B ein VA immer in einem gesonderten briefumschlag versendet werden muss / soll, damit man gerade solchen situationen vorbeugen kann - oder sehe ich das falsch ?
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.758
Die ist aber nicht unterschrieben worden und deshalb der EGV-VA, zumindest lese ich das aus dem Eingangsbeitrag so heraus.
So lese ich es auch, doch das nützt hier leider rein gar nichts, weil der VA ja nicht zugegangen sein soll und damit dessen tatsächlicher Inhalt nicht bekannt ist (der ja durchaus - auch wenn es rechtlich nicht erlaubt wäre - ganz anders aussehen kann).
Solange auch hier der VA inhaltlich nicht bekannt gegeben werden kann (wegen diesem benannten fehlendem Erhalt), wäre jede Diskussion rein spekulativ und daher eher sinnfrei. :wink:


Wenn noch konstruktive Hilfevorschläge zur Abwehr der Sanktion erwartet werden, dann unbedingt den EGV-VA besorgen und hier hochladen.
Halte ich ebenfalls für dringends geboten, wenn man hier wirklich eine brauchbare und einigermaßen zielgerichtet anwendbare Hilfe benötigt.
 
E

ExitUser

Gast
auf der zusteller urkunde ist meines wissens nach aber nicht der inhalt dieses briefes vermerkt bzw. wird dieser nicht durch den postboten überprüft. und ob der postbote dafür im schlimmsten falle 2 finger für heben würde, dass der VA auch mit im briefumschlag war, halte ich für fragwürdig.
Auf der Zustellungsurkunde ist oben links ein Akten-Geschäftszeichen vermerkt und diese Angabe muss mit dem auf dem EGV-VA vermerkten Akten-Geschäftszeichen übereinstimmen. Und da in der Akte vom JC eine Kopie vom EGV-VA abgelegt werden muss, kann dieses Zeichen auch nicht nachträglich vermerkt oder verändert worden sein.
Der Sachverhalt ließ sich also einfach aufklären, wenn man sich die Akte anschaut.
Der Postzusteller vermerkt nur das Datum der Zustellung und wie er den Brief zugestellt hat. Das unterschreibt er dann und schickt die Urkunde zurück ans JC.
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.726
Bewertungen
8.964
mal davon abgesehen ist es doch so, dass z.B ein VA immer in einem gesonderten briefumschlag versendet werden muss / soll, damit man gerade solchen situationen vorbeugen kann - oder sehe ich das falsch ?
Davon bin ich bisher auch immer ausgegangen.
 

andi82

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
22
Bewertungen
2
hallo ihr lieben,

ich werden morgen den 17.03.2016 mit dem Antrag auf Akteneinsicht gemäß 25 SGB X zum JC gehen. Ein Exemplar für Empfangsbestätigung nehme ich mit.

Sobald ich die EGV-VA in meinen Händen habe wird es als erstes hier hochgeladen.

ich bin sehr gespannt.

Ja die EGV ging nur bis zum 07.03.16 und Richtig, die EGV habe ich nicht unterschrieben.

Ich weiß es echt nicht, ob der AV wohl möglich dachte, dass ich der Sache nicht nachgehe, er mir die EGV-VA einfach so aufsetzt und denkt das alles in Ordnung ist. Ich könnte mir schon vorstellen das 90% der Elo's aus meiner Stadt den Mund halten und Amen sagen. Ich halte nicht meinen Mund und signalisiere, dass ich mir keinen Blatt vor den Mund nehme. Es ist Willkür!!! Haben diese Menschen keinen Gewissen wenn sie nach hause geheim ins Gesicht Ihrer Kinder schauen!!! Sind sie stolz auf sich?!

Es ist absolut erbärmlich. Vielleicht klingt das alles lame von mir. Ich möchte um Gottes willen nicht meckern aber es reizt mich total.

Puh das musste echt raus. sorry

euer andi
 

Sebi1988

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.028
Bewertungen
1.007
ich kann dich da schon verstehen ... gibt auch 2 dinge die ich absolut nicht ab kann, zum einen lügen und zum anderen ungerechtigkeit.

ich reagiere da auch sehr sehr allergisch drauf, wenn ein mensch versucht einem anderen finanziellen schaden zuzufügen, obwohl er selber nicht mal einen wirklichen nutzen da raus zieht ... ( auch wenn er das täte, wäre es fragwürdig ). so ein verhalten ist einfach nur so dermaßen ekelhaft ... und deshalb: immer schön austeilen, wo es eben geht!

du machst das auf jeden fall richtig so! das problem an der ganzen sache ist eben, wie du schon sagst, dass 90% der leute einfach die klappe halten. darauf zielt das ganze doch ab. die meisten denken dann "oh, na wenn der SB das so macht, dann wird das wohl richtig sein ... ich frag mal lieber nicht nach, keine lust mich mit dem anzulegen und es noch schlimmer zu machen". genau das ist eben falsch!
es können nur veränderungen herbeigeführt werden, wenn die leute aufstehen und was unternehmen. die menscheitsgeschichte beweist das!!
 

andi82

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
22
Bewertungen
2
Da gebe ich dir recht Sebi. Viele Geschichten wiederholen sich auf einer anderen art und weise. Für das was unsere vorfahren gemacht haben können wir nichts. Und unsere urenkelkinder können in zig jahren auch nichts für das was wir heute verbockt haben usw.

Dieses System werden wir auch durchstehen..nur was passiert dann?!

Ich finde es super mit dir darüber geschrieben zu haben.

lieben gruß
 

andi82

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
22
Bewertungen
2
Hallo liebe Community,

ich war heute beim JC mit dem Antrag auf Akteneinsicht, habe erneut Empfangsbestätigung anfertigen lassen.

Demnächst sollte es einen Termin für die Besichtigung geben.

Ich kann ja gemäß §25 Abs.5 SGB X Teile der Akte kopieren lassen!

Frage: Was soll ich außer der EGV-VA kopieren?!?!?!?


Danke schon mal für die Antwort. Euer Andi
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.744
Bewertungen
4.804
Ich kann ja gemäß §25 Abs.5 SGB X Teile der Akte kopieren lassen!
Was das JC dir aber in Rechnung stellen darf. Ich persönlich würde deshalb lieber eine DigiCam mitnehmen, sofern verfügbar.

Frage: Was soll ich außer der EGV-VA kopieren?!?!?!?
Auf jeden Fall die PZU und evtl. vorhandene Aktenvermerke deines SB.
 

andi82

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
22
Bewertungen
2
Hallo liebe Community,

ich konnte mich paar wochen nicht melden. Also es gibt eigentlich nichts neues nur das am 30.03.16 ein Schreiben vom Job center bekam im Fall "Wiederspruchsverfahren"..

Im Anhang könnt ihr sehen was dort drin steht. (sorry für die Qualität)


Nach diesem Schreiben bis Heute den 20.04.16 kam nichts mehr.

Warten die bis Gras drüber gewachsen ist?


lieben gruß, euer andi82
 

Anhänge

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Warten die bis Gras drüber gewachsen ist?
Die haben 3 Monate Zeit den Widerspruch zu bearbeiten, danach kannst Du Untätigkeitsklage erheben. Ist es Dir finanziell nicht möglich so lange zu warten, geht ein Eilantrag beim Sozialgericht.
 

Sebi1988

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.028
Bewertungen
1.007
Hallo liebe Community,

ich konnte mich paar wochen nicht melden. Also es gibt eigentlich nichts neues nur das am 30.03.16 ein Schreiben vom Job center bekam im Fall "Widerspruchsverfahren"..

Im Anhang könnt ihr sehen was dort drin steht. (sorry für die Qualität)


Nach diesem Schreiben bis Heute den 20.04.16 kam nichts mehr.

Warten die bis Gras drüber gewachsen ist?


lieben gruß, euer andi82
öh ... wenn mich nicht alles täuscht, hattest du doch auch akteneinsicht gefordert, oder ?
was ist denn daraus geworden ?
 

andi82

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
22
Bewertungen
2
öh ... wenn mich nicht alles täuscht, hattest du doch auch akteneinsicht gefordert, oder ?
was ist denn daraus geworden ?
so siehts aus...Mit dem Widerspruch weiss ich, dass die Herrschaften 3 Monate zeit haben aber der Antrag für die Aktensicht am 17.03.16 wurde bis Heute nicht bearbeitet bzw. ich habe kein geschrippsel bekommen.



ps: Kopie des Antrages auf Akteneinsicht habe ich beigepackt als beweis.
 

Anhänge

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
du machst das auf jeden fall richtig so! das problem an der ganzen sache ist eben, wie du schon sagst, dass 90% der leute einfach die klappe halten.
Fast richtig, es sind sogar ganze 95% die die Klappe halten ;)

https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/165941-sanktionen-voller-erfolg-jobcenter-wenige-wehren-gegen-sanktionen.html

Ich halte nicht meinen Mund und signalisiere, dass ich mir keinen Blatt vor den Mund nehme. Es ist Willkür!!! Haben diese Menschen keinen Gewissen wenn sie nach hause geheim ins Gesicht Ihrer Kinder schauen!!! Sind sie stolz auf sich?!
Würden 100% aller Erwerbslosen sich ein Beispiel an dir nehmen, wäre Hartz IV gescheitert, da die Widerspruchs und Klagewelle niemals aufgefangen werden könnte. Laut meinem Link über dir, würde es schon reichen wenn statt der bisherigen 5% lediglich 5 weitere Prozent Widersprüche und Klagen einreichen würden. Aber solange 95% die Klappe halten wird sich nichts ändern.
 

Sebi1988

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.028
Bewertungen
1.007
so siehts aus...Mit dem Widerspruch weiss ich, dass die Herrschaften 3 Monate zeit haben aber der Antrag für die Aktensicht am 17.03.16 wurde bis Heute nicht bearbeitet bzw. ich habe kein geschrippsel bekommen.



ps: Kopie des Antrages auf Akteneinsicht habe ich beigepackt als beweis.
ja wie jetzt ?!
du weisst ja nicht mal wegen WAS du sanktioniert wurdest ... bzw. hast den VA ja gar nicht erhalten, ich würde da an deiner stelle mal aufschlagen ... und verlagen, dass du sofort akteneinsicht bekommst - kann ja wohl nicht wahr sein sowas!

also das würde ich nicht mit mir machen lassen!

Würden 100% aller Erwerbslosen sich ein Beispiel an dir nehmen, wäre Hartz IV gescheitert, da die Widerspruchs und Klagewelle niemals aufgefangen werden könnte. Laut meinem Link über dir, würde es schon reichen wenn statt der bisherigen 5% lediglich 5 weitere Prozent Widersprüche und Klagen einreichen würden. Aber solange 95% die Klappe halten wird sich nichts ändern.
die meisten haben halt angst ... was willste da machen ?
ich finde, man kann das jobcenter mit großen anwaltskanzlein vergleichen, die den ganzen tag nichts anderes macht, als irgendwelche leute, aus irgendwelchen fragwürdigen gründen abzumahnen.
der trick dabei: die leute denken "oh mist, da kommt eine abmahnung von einem anwalt, ich bezahl lieber den geforderten betrag und lege mich erst gar nicht mit denen an"
und wenn nur 20% der leute so denken bzw. die geforderte summe zahlen, reicht das schon ... setzt man sich dagegen zur wehr, hört man nie wieder was von denen ;)

alles in allem, rückt das thema ja auch immer mehr in die öffentlichkeit - weil die leute eben immer unzufriedener werden.
und was passiert wenn die leute unzufrieden sind ? vor nen paar hundert jahren haben sich die bauern mit fackeln und mistgabeln bewaffnet und die burg gestürm ... heute wird das wohl nicht mehr ganz so primitiv ablaufen, aber ich denke man versteht worauf ich hinaus will ... ist alles absehbar, die menschheitsgeschichte beweist es ( so sehe ich das zumindest ).
 

LisaS

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Mai 2015
Beiträge
303
Bewertungen
80
Mein Mann hat vor vielen Jahren bei der AfA in der Poststelle gearbeitet. Er sagt, dass pro Postzustellungsurkunde nur ein Schreiben (ein Vorgang) versandt werden durfte/darf. Die Zustellungsurkunde müsste jetzt beim JC liegen. Der gelbe Umschlag sagt gar nichts aus.

Ich weiß nicht, welche Akten du einsehen darfst. Der Anwalt meines Mannes hat zusätzlich noch VerBIS-Ausdrucke zugeschickt bekommen. Diese können m.W.n nachträglich nicht geändert werden.
 

andii82

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2016
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo ihr lieben,

ich habe meine Loggin-daten leider verloren deshalb habe ich mir fix eine neue gemacht um euch folgendes mitzuteilen und eure Ratschläge dankend zu empfangen.

Letzte Update war das ich ein Antrag auf Akteneinsicht und Widerspruch erhoben habe. Jedoch kam einfach nichts von JC zurück. Ich war zwischenzeotlich im Mai dort und habe nachgehakt warum das so lange dauert, mir konnte man nicht weiterhelfen, ich solle mich einwenig gedulen etc..

meine Sanktion ging bis 01.06.2016 also heute vor 17 Tagen!!!

heute den 18.06.16 habe ich eine Einladung von dem selben SB bekommen, ich soll nachweise über Bewerbungsaktivitäten vorzeigen?!?!?!

Was ist das den für eine Schande...?! Was bzw Wie kann ich darauf reagieren??


Lieben gruß, euer andi
 
Oben Unten