Sanktion Meldeversäumnis ohne Einladung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

bauhaus99

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 April 2017
Beiträge
14
Bewertungen
2
Liebes Forum,

ich habe gestern eine Sanktionsandrohung bekommen, weil ich angeblich einen Meldetermin nicht wahrgenommen habe. Diese Einladung soll mit "normaler" Post abgeschickt worden sein. Ich hab aber keine bekommen. Im Normalfall stellt mir, da ich sehr streitsüchtig mit diesen undfähigen Personen bin, alles per Postzustellungsurkunde zu.

Ich bekam keine Einladung.
Wer ist nun in der Beweispflicht?
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Danke für den §§. Gibt es irgendwo auch die "fachlichen Anweisungen" wo das geregelt ist?
Vielleicht helfen Dir die Argumente des Bundestages (Gesetzgeber). :icon_wink:
Deutscher Bundestag - Drucksache 17/14277 v. 28.06.2013 meinte:
In der Beantwortung der Schriftlichen Frage 26 zur Nachweispflicht der Jobcenter gemäß § 37 Absatz 2 des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch (SGB X)
bezüglich der Übermittlung von Meldeaufforderungen nach dem SGB II auf Bundestagsdrucksache 17/13310 durch die Bundesregierung
wird auf die Regelungen zur Nachweispflicht der Jobcenter gemäß § 37 Absatz 2 SGB X und die Sanktionspraxis
bei nicht nachweisbarer Meldeaufforderung nach dem SGB II eingegangen.

"Bestehen Zweifel über den Zugang bzw. Zeitpunkt des Zugangs, trägt die Behörde den Nachteil, wenn der Zugang bzw. dessen Zeitpunkt nicht beweisbar ist.
Erscheint ein Leistungsberechtigter nicht zum Meldetermin, wird er vor der Feststellung einer Sanktion wegen eines Meldeversäumnisses angehört (§ 24 SGB X).
Ihm wird damit Gelegenheit gegeben, sich zu den Gründen des Nichterscheinens zu äußern.
Trägt er vor, die auf dem Postweg versandte Einladung nicht erhalten zu haben,
wird das Jobcenter das Gegenteil in der Regel nicht zweifelsfrei nachweisen können.
Eine Sanktion tritt in diesem Fall nicht ein. Die Jobcenter können zur Sicherstellung des Zugangs
und des Nachweises hierüber künftige Einladungen persönlich (ggf. auch gegen Empfangsbekenntnis) übergeben
oder die Einladung per Zustellungsurkunde zustellen lassen.“ (Quelle & Link zum Dokument)
Rechtliche Entscheidungen zu dem Thema findest Du in ► diesem Beitrag
unter der Überschrift "Ist die Meldeaufforderung nachweislich angekommen?".

Fordere also im Anhörungsbogen die Behörde unmißverständlich dazu auf,
die ordnungsgemäße Zustellung der Meldeaufforderung nachzuweisen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten