• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Sanktion gegen meinen 21 Jährigen Sohn

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Kartoffelbrei

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Jun 2007
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#1
Guten Tag
Ich habe folgende Frage.Die ARGE hat gegen meinen 21 jährigen Sohn eine Sanktion von 3 monaten verhängt weil er eine Maßnahme verweigert hat.
Er bekommt jetzt keinen cent mehr,auch geld für unterkunft und heizung wird ihm nicht gewährt und lebensmittelgutscheine bekommt er auch nicht mit der begründung das er ja noch bei seiner Mutter lebt.Ich bin aber selber Hartz4 und habe noch drei andere Kinder zu versorgen.Wegen der Sanktion meines Sohnes hat mir die ARGE auch das geld gekürzt und zwar fast 400€.Auf Nachfrage wurde mir von der Sachbearbeiterin gesagt,sie könne ja nichts dafür das wären halt die Gesetze und da könne ich mich bei meinem Sohn bedanken.
Ist das wirklich so?Das sie mir auch einfach das Geld kürzen?Bin ich verantwortlich dafür was mein volljähriger Sohn macht und dürfen die mich dann einfach mit bestrafen?Was soll ich tun?Mußte mir schon von meinem Freund geld leihen damit wir hier nicht verhungern.

LG
Kartoffelbrei
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Sanktionen dürfen nur gegen den Verursacher ausgesprochen werden, wieviel wurde denn bei Dir gekürzt, was steht da genau auf dem Bescheid?
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#3
Ging das Geld deines Sohnes direkt auf deinem Konto oder auf seinem eigenen Konto?
Dir und deinen anderen Kindern dürfen sie gar nichts kürzen.

Aber bekommt er tatsächlich keine Lebensmittelgutscheine?? Ich dachte das muß die ARGE wenigstens geben.

Gruß
Eka
 

Nimrodel

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Gefällt mir
1
#5
Achja und da steht noch:

"Ergänzende Sach- und geldwerte Leistungen sollen gewährt werden, wenn minderjährige Kinder im Haushalt leben"

Die können doch nicht die ganze Familie verhungern lassen, weil Sohnemann eine Maßnahme abgelehnt hat.
 

Floeckchen

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
61
Gefällt mir
0
#6
Er ist 21 Jahre.
Ich vermute das sie als Mutter zusammen mit ihrem Sohn und den anderen Kindern eine Bedarfsgemeinschaft bildet.
Deswegen werden "ihr" die 400€ abgezogen.
Das ist dann sein Anteil der Miete + seine 276€ Sozialgeld.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Eigentlich ist das ein Fall für einen Sozialrechtler. Würde Kartoffelbrei ihren Sohn nämlich jetzt rausschmeißen, hat die ARGE ein Problem, denn sie muss ihn ja unterbringen.
 

Kartoffelbrei

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Jun 2007
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#9
mal etwas ausführlicher

Hallo liebe Forumsmitglieder
Ich bedanke mich recht Herzlich für die vielen Antworten auf meine Fragen.Versuche mal eben eure Fragen zu beantworten.
@Rotkäpchen
Würde Kartoffelbrei ihren Sohn nämlich jetzt rausschmeißen, hat die ARGE ein Problem, denn sie muss ihn ja unterbringen.
Daran habe ich auch schon gedacht ihn raus zu schmeißen damit die ARGE ihm endlich eine eigene Wohnung finanziert,aber,jetzt kommt es,dann fehlt mir wieder eine person in der bedarfsgemeinschaft und die Arge wird mich dann wohl zu einem umzug zwingen da die angemessene Miete für meine Whg.zu hoch würde.

@Floeckechen
Nur aus Neugier was für eine Massnahme hat den Dein Sohn verweigert
?
Er sollte an einer 2 wöchigen Trainingsmaßnahme teilnehmen wohin er aber nur die ersten Tage hingegangen ist.Ihm war es angeblich zu langweilig dort.Darauf hat man ihm das Geld gekürzt.
Während dessen hat mein Ex Mann ihn in seiner Firma als 1€ jober reingebracht.Das hat mein Sohn dann auch ca.3 monate lang gemacht,aber da ich immer wieder von meinem Ex Mann bedroht werde und auch eine Einstweilige Verfügung gegen ihn habe gab es immer wieder streit zwischen meinem Sohn und meinem Ex(seinem Vater).Das ist dann soweit eskaliert das mein Sohn sich geweigert hat nochmals in dieser Firma arbeiten zu gehen.
Darauf hin wurde ihm das Geld von der Arge komplett gestrichen,das war im Januar,die begründung haben die garnicht akzeptiert.
Im März bin ich mit meinem Sohn zur Arge gegangen und habe gefragt wie es denn jetzt wieder aussehen würde mit geld für meinen Sohn da er ja schon seit drei monaten auf meine Kosten mitlebt.Sie haben ihn einen antrag ausfüllen lassen der dann zum 1.4.07 bewilligt wurde.Zum 1.5.07 kam dann plötzlich ein Sanktionsbescheid an meinem Sohn.
Bin dann wieder mit ihm zur Arge und fragte was das soll denn die Sanktion gegen ihn war doch schon längst gelaufen von Januar-März.Die Sachbearbeiterin sagte darauf das die Sanktion erst vom Tage der Antragstellung auf Leistung in Kraft trete und da er im Januar keinen Antrag gestellt hatte könne die Sanktion gegen ihn erst jetzt verhängt werde.
Mir hatte aber keiner gesagt das er trotz sanktion einen antrag stellen müße.Wofür auch wenn er sowieso kein geld bekommt.
Mein Sohn hat daraufhin schriftlich widerspruch eingereicht.
Am 1.5.07 wurde dann tatsächlich die zahlung an ihn eingestellt und gleichzeitig meine Leistung gekürzt.

@Eka
Ging das Geld deines Sohnes direkt auf deinem Konto oder auf seinem eigenen Konto?
Dir und deinen anderen Kindern dürfen sie gar nichts kürzen.

Aber bekommt er tatsächlich keine Lebensmittelgutscheine?? Ich dachte das muß die ARGE wenigstens geben.
Nein,das Geld meines Sohnes wurde mit meinem Geld zusammen auf mein Konto überwiesen.
Lebensmittelgutscheine wurden mit der begründung abgelehnt weil er im Haushalt seiner Mutter lebt.

@Arania
Sanktionen dürfen nur gegen den Verursacher ausgesprochen werden, wieviel wurde denn bei Dir gekürzt, was steht da genau auf dem Bescheid?
Laut bescheid vom 17.4.07 sollte ich 1114,36€ bekommen habe aber im Mai nur 874,38€ und im Juni nur 941,03€ bekommen.
Im Juni aber auch nur deswegen mehr weil die bei mir was mit der Miete falsch berechnet hatten und ich sie darauf aufmerksam gemacht hatte.
Einen weiteren bescheid habe ich bis heute noch nicht bekommen.

LG
kartoffelbrei
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#10
Ist die Miete in dem Betrag von 900+ Euro schon enthalten?
Die Berechnung scheint sehr niedrig zu sein, irgendwie stimmt da was nicht. Auch wenn dein Sohn sanktioniert wurde, ist dieser Betrag von 900 + euro definitiv zu gering (wenn Miete enthalten) zu sein bei noch drei Kindern und du selber. Beziehst du noch Unterhalt für die Kinder?

Gruß
Eka
 

Kartoffelbrei

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Jun 2007
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#11
Hallo Eka
Ist die Miete in dem Betrag von 900+ Euro schon enthalten?
Die Berechnung scheint sehr niedrig zu sein, irgendwie stimmt da was nicht. Auch wenn dein Sohn sanktioniert wurde, ist dieser Betrag von 900 + euro definitiv zu gering (wenn Miete enthalten) zu sein bei noch drei Kindern und du selber. Beziehst du noch Unterhalt für die Kinder?
Ja ich bezahle 526,40 Miete bekomme 170€ von Der Unterhaltsvorschußkasse für meine 9 Jährige Tochter und 641€ Kindergeld.
Das Geld von der Arge und der Unterhalt haben gerade gereicht um Miete,strom,versicherungen,telefon u.s.w zu bezahlen.Lebe jetzt praktisch nur von dem KG wovon da aber die 130€ Taschengeld für meine Kinder abgehen.Denn TG möchte ich meinen Kindern nicht vorenthalten.

LG
Kartoffelbrei
 

Kartoffelbrei

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Jun 2007
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#13
Welche Firma

Mein Ex arbeitet bei einer Firma die haushaltsauflösungen und Umzüge macht und gebrauchte Möbel verkauft.Er arbeitet selber auch für 1,20€ die std.


LG
Kartoffelbrei
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#14
Konfliktstoff Sanktionen

Okay, dann war Dein Ex für den jungen Mann vermittelnd tätig.

Jetzt zum Thema zurück, die genaue zeitliche Abfolge könntest Du evtl. noch schildern.

Bewilligungszeitraum so vom 1.1. - 30.06., 1.7.-31.12. usw. ?

Dein Sohn ist Mitglied Deiner BG, folglich gelten die Folgeanträge für ihn mit.
Wegen dieser Angelegenheit leuchtet mir jetzt ein neuer Antrag nicht ein.
Oder habt ihr explizit für ihn einen Aufhebungsbescheid bekommen?

Da bietet sich vielleicht noch ein Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X an.

So, weiter gehts:
Die Maßnahme war von bis ?
Nach Abbruch erhielt Dein Sohn den 1. Sanktionsbescheid wann ?? im letzten Jahr. Inhalt ?
Gegen diesen Bescheid hat er Widerspruch eingelegt ?

EEJ Beginn und Dauer ? Neue Eingliederungsvereinbarung oder wirkte die 1. Ausfertigung fort, wurde ergänzt ?
Was enthält die Rechtsfolgebelehrung?

Hast Du die Möglichkeit, den 2. Sanktionsbescheid hier einzustellen, bitte alle persönlichen Daten einschließlich BG-Nr. schwärzen.

Du kannst Dich aber auch selbst schlau machen über die Sanktionsregelungen, insbesondere für U25 und Dein Sohn sollte sie auch studieren.

Hier der Link zu den DVO, gehe zu § 31 'Absenkung und Wegfall des Arbeitslosengeldes II'

Zuletzt zum 'Rausschmiss' Deines Sohnes aus Deiner Wohnung:
Deine Bedenken wegen Umzug sind von der Miethöhe her nicht gerechtfertigt. M.E. dürfte die genannte Miete auch für 4 Personen angemessen sein.
Wie alt sind denn die beiden anderen Kinder ?

Ach ja, der persönliche Angriff mit Schuldzuweisungen seitens der SB ist ne typische Abblockmasche. Lass Dich dadurch nicht irritieren.
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#15
Nägel mit Köpfen!

Wirf den Jungen raus. Die Begründung ist die selbe wie die der Sanktion. Eine Unterhaltspflicht nach § 1601 BGB ist auch verwirkt.
Vorteile:
1. Du bekommst zumindest für 6 Monate die volle Miete und
2. auch den vollen Regelsatz.
3. Der Junge erhält eine eigene Unterkunft
4. Der Junge erhält eine Grundausstattung für die Unterkunft
5. Der Junge bekommt zumindest Lebensmittel zum Überleben.
Wenn es der Arge in der ARGE so haben will.
Falls dann die Wohnungskosten zu hoch sein sollten, zahlt die ARGE auch noch den Umzug.
Manchmal muss man seinem SB nur gehorchen.
 
E

ExitUser

Gast
#16
Wirf den Jungen raus. Die Begründung ist die selbe wie die der Sanktion. Eine Unterhaltspflicht nach § 1601 BGB ist auch verwirkt.
Vorteile:
1. Du bekommst zumindest für 6 Monate die volle Miete und
2. auch den vollen Regelsatz.
3. Der Junge erhält eine eigene Unterkunft
4. Der Junge erhält eine Grundausstattung für die Unterkunft
5. Der Junge bekommt zumindest Lebensmittel zum Überleben.
Wenn es der Arge in der ARGE so haben will.
Falls dann die Wohnungskosten zu hoch sein sollten, zahlt die ARGE auch noch den Umzug.
Manchmal muss man seinem SB nur gehorchen.
Hilf ihm dabei bitte nur, dass man ihn nicht vorübergehend im Obdachlosenheim unterbringt.

Da du noch mehrere Personen im Haushalt hast, halte ich es für möglich, dass deine Miete nicht einmal mit einer Person weniger zu hoch ist. Dann müsstest du noch sehen, wieviel die Differenz ausmacht. Wenn es nur sehr wenig ist, ist es nämlich für niemandem wirtschaftlich.
 
E

ExitUser

Gast
#17
So wie Gerda52 und kleindieter sehe ich das auch...

wichtig ist aber zu klären, wo er zumindest vorübergehend wohnen kann, wenn so schnell keine Wohnung zu finden ist. (Notfalls mit Untermietvertrag bei Bekannten)

Eine Unterbringung in einer Notunterkunft - davon rate ich ab.
 

Sariel

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2007
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#18
Er sollte an einer 2 wöchigen Trainingsmaßnahme teilnehmen wohin er aber nur die ersten Tage hingegangen ist.Ihm war es angeblich zu langweilig dort.Darauf hat man ihm das Geld gekürzt.

--Korrekte Sanktion--

Während dessen hat mein Ex Mann ihn in seiner Firma als 1€ jober reingebracht.Das hat mein Sohn dann auch ca.3 monate lang gemacht,aber da ich immer wieder von meinem Ex Mann bedroht werde und auch eine Einstweilige Verfügung gegen ihn habe gab es immer wieder streit zwischen meinem Sohn und meinem Ex(seinem Vater).Das ist dann soweit eskaliert das mein Sohn sich geweigert hat nochmals in dieser Firma arbeiten zu gehen.
Darauf hin wurde ihm das Geld von der Arge komplett gestrichen,das war im Januar,die begründung haben die garnicht akzeptiert.
Im März bin ich mit meinem Sohn zur Arge gegangen und habe gefragt wie es denn jetzt wieder aussehen würde mit geld für meinen Sohn da er ja schon seit drei monaten auf meine Kosten mitlebt.Sie haben ihn einen antrag ausfüllen lassen der dann zum 1.4.07 bewilligt wurde.Zum 1.5.07 kam dann plötzlich ein Sanktionsbescheid an meinem Sohn.
Bin dann wieder mit ihm zur Arge und fragte was das soll denn die Sanktion gegen ihn war doch schon längst gelaufen von Januar-März.Die Sachbearbeiterin sagte darauf das die Sanktion erst vom Tage der Antragstellung auf Leistung in Kraft trete und da er im Januar keinen Antrag gestellt hatte könne die Sanktion gegen ihn erst jetzt verhängt werde.
Mir hatte aber keiner gesagt das er trotz sanktion einen antrag stellen müße.Wofür auch wenn er sowieso kein geld bekommt.
Mein Sohn hat daraufhin schriftlich widerspruch eingereicht.
Am 1.5.07 wurde dann tatsächlich die zahlung an ihn eingestellt und gleichzeitig meine Leistung gekürzt.


--Hier ein Orignalton von meinem Sanktionsbescheid--

Bitte beachten Sie, dass der Sanktionsbeschied bei Beendigung des Leistungsbezugs seine Gültigkeit NICHT verliert, d.h. dass bei einer erneuten Leistungsbewilligung die angegebenen Minderungsbeträge für den (restlichen) Sanktionszeitraum weiterhin zu berücksichtigen sind.


Das heißt im Klartext, dass die restliche Sanktion auch ein Jahr später greifen könnte.

Im gegenzug ist aber zu erwähnen, dass eine Sanktion UNMITTELBAR mit dem Vergehen verhangen werden muss.
Ich habe selber im Moment eine Sanktion und habe gefragt wegen einer Aufschiebung um 4 Wochen. Es wurde abgelehnt, weil ansnsten der Bezug zu dem Vergehen verloren gehen würde und somit die Sanktion verfallen werden würde.


Dies heißt für mich wiederrum, wenn ich dich richtig verstanden habe, dass das Arbeitsamt den Sankionsbescheid, nicht erst erin halbes Jahr später schicken darf / kann.

Oder ist ein teil der Sanktion schon "abgesessen" und die ARGE will jett nur noch dass der rest abgesessen wird ?


Des weiteren... Wenn alle Stricke reißen, dann wende dich an euer zuständiges Sozialgericht und lasse die Sachlage von denen als Einsweilige Verfügung gg die ARGE prüfen. Dauert in etwa 2 Wochen.


LG Sariel
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten