Sanktion! bin verzweifelt..bitte helft mir! :( (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

IT freak

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
1
eines vorweg , ich bin kein geübter Forenschreiber ( genauer gesagt ist das hier mein erstes in das ich bisher etwas schreibe)
kenne mich also nicht so gut mit den Forenfunktionen aus..
Falls ich irgendwas falsch gepostet habe, oder sonst irgendwie die Regeln missachtet habe, bitte ich um Entschuldigung...

Nun zu meinem Anliegen...boah ich muss aufpassen dass ich hier nicht meine Tastatur vollheule...

Es geht , wie man der Überschrift entnehmen kann um eine Sanktion...

Zum Hintergrund : ich Besuche eine MAE ( eine IT Werkstatt )
Diese war teil einer EGV , die ich unterschrieben habe..
Vor 2 Monaten wurde diese pausiert, und so gegen mitte letzten Monats bekam ich per Bescheid dass diese nun
am 1.03.2011 weitergeht (zu meinem Glück, denn ich bin dort sehr gerne, die Arbeit macht mir viel spass)
natürlich bekam ich auch eine neue EGV - ebenfalls unterschrieben.
Allerdings konnte ich den (wieder) Antritt nicht wahrnehmen, da ich genau an diesem Tag (bzw bereits eine Schlaflose Nacht vorher)
extreme Zahnschmerzen bekam. Diese waren so schmerzhaft, dass es mir nicht möglich war aufzustehen, zum Arzt zu gehen oder mich
beim Harz4 Amt zu melden..
n
Am Tag darauf bin ich dann doch trotz schmerzen zur MAE gegangen. Am nächsten Tag (also am 03.03.2011)
ging gar nichts mehr. Die schmerzen wurden so schlimm dass ich diesmal zum Arzt ging. Dieser schrieb mich
dann bis zum Freitag den 11.03. Krank (am gleichen Tag fand ich auch einen Zahnarzt, der mir allerdings erst einen
Termin für Montag den 14.03. geben konnte).
Am Montag dann direkt zum Zahnarzt. Zahn wurde operativ entfernt, ich war endlich (einigermaßen) schmerzbefreit und wurde
bis zum Mittwoch den 16.03. Krank geschrieben.
Jetzt gehts los :
Meine Sachbearbeiterin will mir 100 % kürzen , aus 2 Gründen :
-am 15.03 (also zu einem Zeitpunkt an dem ich krank geschrieben war) konnte ich einen Amtsarzttermin nicht wahrnehmen.
Eine AU bescheinigung reicht meiner Sachbearbeiterin nicht aus, sie wollte unbedingt eine "bettlägerichsbescheinigung"
ich frag mich was dass soll ?!
-für den 01.03.2011 habe ich leider KEINE Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ! Mir ging es wirklich so dreckig dass ich nichtmal
aufstehen konnte. Ich hatte schlichtweg keine Kraft, da ich auch tagelang nichts, bzw nicht viel, essen u. trinken konnte...
Habe bereits Widerspruch eingelegt, telefonisch wie schriftlich. Heute kam allerdings der Absenkungsbescheid...
Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll, bin total verzweifelt, heule nur noch rum...
erst vor kurzem habe ich eine Opiat abhängigkeit überwunden, und heute war ich mit den Nerven so am ende dass ich wiedermal
zu meinem Suchtmittel gegriffen habe, einfach nur um die Nerven zu beruhigen !

Es wäre echt toll wenn jemand von euch mir sagen könnte was ich jetzt machen soll ...
ich kenne mich auf dem Gebiet kein bisschen aus...und ich kann echt nicht mehr
mfg: IT freak
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
woher kommst ?

Das sollte für jeden Anwalt eine Kleinigkeit sein, dass per Eilbeschluss weg zubekommen.

Also Bescheid einpacken und zum Amtsgericht gehen. Dort einen Beratungsschein besorgen. Dann einen Anwalt für Sozialrecht suchen und ihn dann machen lassen.
 

IT freak

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
1
woher ? Fürstenwalde/Spree ( LOS )
Das Amt für Grundsicherung hier ist vielen Sozialgerichten ein Dorn im Auge und hat der Vergangenheit schon viele ungerechte Sanktionsfälle gegeben....nun hat es mich erwischt...
Tausend dank dass du mir geantwortet hast :)

und vielen Dank für den Ratschlag, das baut mich ein bisschen auf.

Ich versteh sowas absolut nicht, vereinbart war in der EGV die regelmässige Teilname - und ich nehme doch regelmässig teil...bis auf diesen einen Tag , wo halt garnix mehr ging...
Der Absenkungsbescheid tritt anfang nächsten Monat in kraft...
meinst du ich hätte da wirklich eine Chance ? :(
 

EloMeister

Elo-User*in
Mitglied seit
6 November 2010
Beiträge
47
Bewertungen
8
Eine AU ist immer noch ein wichtiger Grund und eine Bettlägrigkeitsbescheinigung ist reine Fantasie.Geh zum Anwalt.
 

IT freak

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
1
Ja, du hast eine Chance.

Ich such dir gleich mal was heraus, das Thema AU + Bettlegerichkeitsbescheinigung haben wir schon oft hier diskutiert.

Ich meine: Alleine schon starke Zahnschmerzen wie geschildert dürften ein wichtiger Grund, nicht hin zu gehen...

https://www.elo-forum.org/allgemein...dungen-meldepflichtterminen-66547/index2.html

Beitrag 66 - mal das Schreiben des BMAS ausdrucken und dem Anwalt zeigen
Danke für die Antwort :)
Ich bin nur etwas skeptisch weil ich ja für diesem einen Tag (also den 1.03.2011) keine AU habe (und rückwirkend auch keine mehr bekomme werde) und damit gegen die EGV verstoßen habe...

Das einzige was ich habe ist einen Zeugen, bzw eine Zeugin .Meine Freundin, die das ganze an diesem Tag miterleben musste....
 

IT freak

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
1
okay, ich werd mir gleich morgen früh einen Anwalt suchen...
nochmal danke , das ist die erste positive Nachricht heute ...

ich verstehs einfach nicht, warum machen die das ?
Warum sind diese Leute so ekelhaft unsozial ? :(
Es ist ja nicht so ,dass ich mit Absicht gegen die EGV verstoßen habe.
sind die sich ihrer "Macht" über die existenzen einiger Leute eigentlich bewusst ?
ich würde mir eher ein Bein ausreissen bevor ich irgendjemanden sein ganzs Geld wegen so einem Grund sperre ! >_<
 
G

gast_

Gast
Es ist ja nicht so ,dass ich mit Absicht gegen die EGV verstoßen habe.
Und nun überlege mal warum du die EGV unterschrieben hast...

gemußt hättest du es nicht!

Wenn du die nächste kriegst, sagst du, du willst sie zum Prüfen lassen mitnehmen - du mußt nichts vor Ort unterschreiben!(Egal was die sagen, das Nicht -Unterschreiben kann nicht sanktioniert werden!)

Kannst du mal den Sanktionsbescheid anonymisiert hier einstellen?
 

Scarred Surface

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
28 September 2010
Beiträge
1.470
Bewertungen
961
okay, ich werd mir gleich morgen früh einen Anwalt suchen...
Nein. Du solltest zuerst zum Amtsgericht gehen und Dir dort einen Beratungshilfeschein holen. Du musst schon die richtige Reihenfolge einhalten.

ich verstehs einfach nicht, warum machen die das ?
Warum machen Erwerbslose auch noch freiwillig einen Ein-Euro-Sklavenjob und beteiligen sich damit an der Vernichtung von regulären Arbeitsplätzen?


Warum sind diese Leute so ekelhaft unsozial ? :(
Und warum bist Du es?


Ich wünsch Dir trotzdem, dass Du die Sanktion abbiegen kannst.
 
G

gast_

Gast
Du solltest zuerst zum Amtsgericht gehen und Dir dort einen Beratungshilfeschein holen. Du musst schon die richtige Reihenfolge einhalten.
Stimmt, nur mit dem Beratungshilfeschein kannnst du zum Anwalt - dort wirst du wahrscheinlich dann 10 € bezahlen müssen - falls du die nicht mehr hast, mit dem Anwalt reden... manche erlassen diese Gebühr auch.
 

IT freak

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
1
Und nun überlege mal warum du die EGV unterschrieben hast...

gemußt hättest du es nicht!

Wenn du die nächste kriegst, sagst du, du willst sie zum Prüfen lassen mitnehmen - du mußt nichts vor Ort unterschreiben!(Egal was die sagen, das Nicht -Unterschreiben kann nicht sanktioniert werden!)

Kannst du mal den Sanktionsbescheid anonymisiert hier einstellen?
Ich hab erst später erfahren dass ich die EGV nicht unterschreiben brauchte...
tut mir leid, das hab ich echt nicht gewusst :(
Man wird auf dem Amt echt eingeschüchtert, wenn da ein SB vor einem sitzt, und droht "wenn sie das nicht unterschreiben gibts eine Sanktion" ...hinterher ist man immer schlauer

Ich könnte mal versuchen den bescheid zu Fotografieren, einen Scanner hab ich leider nicht T_T
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.048
Bewertungen
2.487
Ich hab erst später erfahren dass ich die EGV nicht unterschreiben brauchte...
tut mir leid, das hab ich echt nicht gewusst :(
Man wird auf dem Amt echt eingeschüchtert, wenn da ein SB vor einem sitzt, und droht "wenn sie das nicht unterschreiben gibts eine Sanktion" ...hinterher ist man immer schlauer

Ich könnte mal versuchen den bescheid zu Fotografieren, einen Scanner hab ich leider nicht T_T
Ist denke ich hier auch kein Vorwurf. Nur ein Wachrütteln. Hoffe du nimmst das mit und gibst es anderen Betroffenen mit auf ihren Weg.

Und immer einen Beistand nach § 13 SGB X mitnehmen. Der darf nicht abgelehnt werden. Am besten Protokoll führen. Dann wäre da eine Beschwerde an das Kundenreaktionsmanagement (das erzeugt hintenrum druck) und eventuell auch eine Strafanzeige wegen Nötigung dringewesen.

Oder Schreibe den Bescheid hier nieder wenn das mit der Qualität nicht so hinhaut
 

IT freak

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
1
ohman , habs mal mit meiner Webcam versuch...man erkennt garnix



Achso , nochwas , ich weiss nicht ob es wichtig ist aber...
als ich den Brief aus dem Briefkasten geholt habe , war er bereits geöffnet...
keine Ahnung was da los ist

Ich schreib mal das wichtigste auf :

Absenkungsbescheid
gemäß § 31 Abs 5 i.V.m. § 31 Abs. 1 Nr. 1c SGBII

Sehr geehrter herr XXXX

Zu ihrem Bewilligungsbescheid vom 19.01.2011 ergeht folgender
Absenkungsbescheid

1. In abänderung ihres Bewilligungsbescheides vom 19.01.2011 wird ihr ALGII im Zeitraum vom 01.04.2011 bis zum 30.06.2011 auf die Leistungen nach § 22
SGBII beschränkt
2. Die nach § 22 SGBII angemessen Kosten für Unterkunft und Heizung werden an den Vermieter gezahlt
3. Der Berechnungsbogen ist Bestantteil des Bescheides.

Begründung :

I

Ich beziehe mich auf das Anhörungsschreiben vom 01.03.2011
sie wurden am 17.02.2011 der Maßname mit Mehraufwandsentschädigung IT- Werkstatt zugewiesen. Die Maßname hat am 01.03.2011 begonnen. Im Zuweisungsbescheid vom 16.02.2011 wurden sie aufgefordert am 01.03.2011 in der IT - Werkstatt XXXXX (addresse) vorzusprechen.Der Träger teilte dem kommunalen Jobcenter mit, dass sie ohne angaben von Gründen nicht erschienen sind*


* anmerkung ; ich habe meinem Dozenten gleich am nächsten Tag erzählt warum ich nicht erschienen bin, und bat ihn dies zu entschuldigen

In der Eingliederungsvereinbarung vom 17.02.2011 verpflichten sie sich der regelmäßigen teilname
 

IT freak

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
1
weiterhin steht da noch, dass ich am 15.03. einen Amtsarzt Termin , und einen Termin beim Sachbearbeiter hatte,dass ich bis dahin Zeit hatte , mich zum Fehltag zu äussern und eben keinen nachweis für einen wichtigen Grund für den 01.03. bringen konnte...

Ich hatte auch vor mich nochmal zu melden, aber dann kam eben meine Zahnwurzelerkrankung dazwischen ...
Ich hab mich dann , einen Tag nachdem mir die Fäden gezogen wurden (also am Donnerstag den 17.03) sofort bei meiner SB gemeldet, aber die hat mich am Telefon nur zur Sau gemacht, mir nicht zugehört, und eben diese Fantasie-bescheinigung von mir verlangt :(
 
G

gast_

Gast
Ist denke ich hier auch kein Vorwurf.
nein, wars nicht...:)
Die EGV ist auch an der Sanktion nicht schuld, es hätte auch ohne sanktioniert werden können.


Nur ein Wachrütteln. Hoffe du nimmst das mit und gibst es anderen Betroffenen mit auf ihren Weg.

Genauso :)

Und immer einen Beistand nach § 13 SGB X mitnehmen. Der darf nicht abgelehnt werden. Am besten Protokoll führen. Dann wäre da eine Beschwerde an das Kundenreaktionsmanagement (das erzeugt hintenrum druck) und eventuell auch eine Strafanzeige wegen Verdachts
der Nötigung dringewesen.

Oder Schreibe den Bescheid hier nieder wenn das mit der Qualität nicht so hinhaut
Ja, wichtig wäre einfach, zu sehen, ob bzw. was man beanstanden kann.
 

IT freak

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
1
Nein. Du solltest zuerst zum Amtsgericht gehen und Dir dort einen Beratungshilfeschein holen. Du musst schon die richtige Reihenfolge einhalten.

okay mach ich :(

Warum machen Erwerbslose auch noch freiwillig einen Ein-Euro-Sklavenjob und beteiligen sich damit an der Vernichtung von regulären Arbeitsplätzen?

Mir wurde eine Sanktion angedroht wenn ich der EGV nicht einwillige...ich habs doch nicht gewusst :icon_cry:

Und warum bist Du es?

:icon_sad:

Ich wünsch Dir trotzdem, dass Du die Sanktion abbiegen kannst.
Danke :icon_sad:
 

IT freak

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
17
Bewertungen
1
Hallo , ich bin zurück :)

Eine freudige Nachricht :
Mein Anwalt hats geschafft !
ich hatte am Donnerstag den 31.03.2011 einen Termin bei meinem SB
Man hat gemerkt dass die gute Frau ziehmlich verärgert war. Sie sagte , ich solle mir nix einbilden, dass meine Sanktion zurückgenommen wurde hat nichts mit meinem Anwalt zu tun, sondern sei lediglich eine kolanz entscheidung vom Amt.
Man ist sozusagen gnädig, und hat Verständiss mit meiner Situation...wir alle kennen die Wahrheit :)

Ich möchte mich nochmal bei allen bedanken, die mir den Ratschlag gegeben haben :)

allerdings hat diese Frau auch versucht mir eine EGV aufzudrücken. Ich bat um bedenkzeit. Zuerst wollte sie mir keine Bedenkzeit geben, holte sogar den Teamleiter.
Dieser sagte dann aber, er ist damit einverstanden (was meine SB jetzt RICHTIG verärgerte) und gab mir 7 Tage zeit.

ich weiss jetzt nicht genau wie es weiter gehen soll...
soll ich zu diesem Thema einen neuen Thread öffnen ?
ich bekomme heute einen Scanner , hab also dann die Möglichkeit die EGV einzuscannen...
 
G

gast_

Gast
Ja, mach ein neues Thema auf, und stell die EGV dann ein.

Freut mich sehr, daß es gut ausgegangen ist! :)

Und auch, daß du einen Anwalt gefunden hast, der schnell eingegriffen hat...den halt dir mal warm ;-)
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.048
Bewertungen
2.487
Hallo , ich bin zurück :)

Eine freudige Nachricht :
Mein Anwalt hats geschafft !
ich hatte am Donnerstag den 31.03.2011 einen Termin bei meinem SB
Man hat gemerkt dass die gute Frau ziehmlich verärgert war. Sie sagte , ich solle mir nix einbilden, dass meine Sanktion zurückgenommen wurde hat nichts mit meinem Anwalt zu tun, sondern sei lediglich eine kolanz entscheidung vom Amt.
Man ist sozusagen gnädig, und hat Verständiss mit meiner Situation...wir alle kennen die Wahrheit :)

Da hätte ich ne Wette eingebracht.:biggrin: Die weiss genau wäre das zum Sozialgerichtverfahren geworden hätte das Jobcenter den kürzeren gezogen.

Ich möchte mich nochmal bei allen bedanken, die mir den Ratschlag gegeben haben :)

Gerne. Der Anwalt scheint gut zu sein. Empfehle ihn am besten weiter.

allerdings hat diese Frau auch versucht mir eine EGV aufzudrücken. Ich bat um bedenkzeit. Zuerst wollte sie mir keine Bedenkzeit geben, holte sogar den Teamleiter.
Dieser sagte dann aber, er ist damit einverstanden (was meine SB jetzt RICHTIG verärgerte) und gab mir 7 Tage zeit.

14 Tage. Mindestens. Ein Anwalt hätte sich einen Monat geben lassen und hätte schlussendlich eh gesagt unterschreibe das Teil niemals. Und hattest du einen Beistand dabei?

Und ach ja. Man redet über Widersprüche und sonstiges Nicht. bei Einladungen des JC geht es um Vermittlung oder leistungsrelevante Sachen. Niemals um Widersprüche, Klagen, Überprüfungsanträge. Einfach sagen das du dich dazu nicht mündlich äussern willst

Soll sie toben und platzen dabei.

ich weiss jetzt nicht genau wie es weiter gehen soll...
soll ich zu diesem Thema einen neuen Thread öffnen ?
ich bekomme heute einen Scanner , hab also dann die Möglichkeit die EGV einzuscannen...
Kannste eigentlich hier weiterführen. Da man dann auch die Vorgeschichte kennt.

Stelle die EGV ein. Und dann mal drüber schauen. Aber ich würde davon abraten zu unterschreiben. EGV per VA ist da immer noch die bessere Wahl.
 
Oben Unten