Sanktion bei Nichtbewerbung auf AG - Anfrage?

E

ExitUser

Gast
Folgendes Schreiben wurde mir am Freitag zugestellt

Ein Arbgeitgeber möchte Sie auf seine Stelle aufmerksam machen.
Der AG ........ hat aufgrund der Veröffentlichung Ihres Bewerberprofils in der Jobbörse folgende Nachricht hinterlegt...

Kann ich sanktioniert werden, wenn ich mich auf die Stelle nicht bewerbe?
Es ist keine RFB dabei.
Es ist ein 20 Wochenstundenjob/Teilzeit und der näheste Einsatzort ist ca 120 km von mir entfernt ( mind. 2Std. Fahrzeit bei Vollgas). Zumutbarkeit?
 

Anhänge

VomAmt

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2014
Beiträge
79
Bewertungen
35
Einem ALG 2 Bezieher kann man auch einen Umzug zumuten - du tust doch alles für geschätzt 5€ pro Stunde, oder? :wink:
 
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
665
Bewertungen
406
Ich hoffe das:
Kind(er) da ist/sind, so das man nicht umziehen muss
kein Auto, so das die Entfernung unzumutbar wäre
kein 34a Schein vorliegt
und auch sonst das Schreiben einer Bewerbung nach ZAF Format kein Problem darstellt.

Auch ohne RFB ist es ja schon zu Problemen gekommen bei Nichtbewerbung. Nämlich dann, wenn unterstellt wurde, das die Folgen bekannt sind.

Wenn der Brief ohne dokumentierte Funktion geschickt wurde, würde ich den einfach wegschmeißen und erst bei Nachfrage durchs JC reagieren.
Und dann im ideal mit Unzumutbarkeit und das bestimmte Scheine, in diesem Fall der 34a Schein nicht vorhanden sind.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.307
Bewertungen
14.280
@Brave Heart: Du hast unten rechts immer den Strichcode stehen gelassen. Wenn man den einliest, erhält man die Zahl, die links vom Strichcode steht.
Mit dieser Zahl und der entsprechenden Software lässt sich Einiges über den Empfänger und den Vorgang selber herausfinden.

Das nur zur Information, nicht als Kritik.

Viel Erfolg! :icon_daumen:
 

PompeiPit

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Februar 2008
Beiträge
292
Bewertungen
176
Hab mich auf solche Dinger noch nie beworben - ist auch nie etwas nach gekommen.

Hört sich nach Bahn-Sicherungsposten an. Darfste wahrscheinlich den ganzen Tag an irgendeinem Gleis mitten in der Wallapampa stehen, und die Arbeiter vor heranrasenden Zügen warnen... Willste dir das antun?
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.188
Bewertungen
1.150
Hört sich nach Bahn-Sicherungsposten an.
An diesen SiPo dachte ich auch zuerst. Ist es aber nicht.

Das ist eher die vielgerühmte privatisierte Bundeswehr-Objektüberwachung.
Sind m.M.n. alles BW-Standorte. Darum lt. Homepage auch der Einsatz von "Hilfsmitteln" (Schusswaffe oder Diensthunde).
 
E

ExitUser

Gast
Ich hoffe Claus., PompeiPit und Mega400 haben Recht.
Eine Nichtbewerbung bleibt sanktionslos.
Denke ich auch, da die RFB fehlt.

Wenn nicht bin ich diesmal mit 60% dabei.

@Anna B.

Danke, das hab ich übersehen.
Ich hab ja nur die Unterichtung laut 34a.
Noch ein Grund sich nicht zu bewerben.

@Zerstörer

Umzug wegen nen Teilzeitjob?
Die haben sie wohl nicht mehr alle?
Hab keine Kids und offiziell auch kein Auto.

@Ozymandias

Danke, hoffentlich hat keiner die Software.

@en Jordi

Was kann man den gegen die Veröffentlichung des Bewerbungsprofils machen.
Meines Wissens nach nix. Oder irre ich da?

@Claus.

Bundeswehrüberwachung? Für was brauchen die da Frauen?
(Dienst)Hund hab ich schon ne Schusswaffe könnte ich ganz gut gebrauchen.

Danke, da Du so schön recheriert hast, habe ich einen weiteren Grund mich auf diesen Traumjob nicht zu bewerben.

Wie wärs mit: ich bin ein Weichei und habe Angst, da der Job gefahrengeneigt ist ( Bin eine Frau, 1,60 klein und 50kg ).
Also für mich nicht zumutbar.
 
E

ExitUser

Gast
Hilfe, die sind ja auch in der Arbeitsvermittlung tätig.
(hab grad auch mal auf die Homepage von denen geschaut)
Ich hab dieses Schreiben nicht erhalten.
 

VomAmt

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2014
Beiträge
79
Bewertungen
35
E

ExitUser

Gast
I
@en Jordi

Was kann man den gegen die Veröffentlichung des Bewerbungsprofils machen.
Meines Wissens nach nix. Oder irre ich da?
Doch, die Zustimmung zurückziehen. Ist es denn wenigstens anonym oder präsentierst du deine Daten öffentlich?

Nutz mal die Suchfunktion. Da haben hier schon einige Erfahrungen gemacht.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.188
Bewertungen
1.150
Bundeswehrüberwachung? Für was brauchen die da Frauen?
Die sind für die Zaun- und Torkontrolle da. Früher haben das zivile BW-Angestellte und temporär eingeteilte Soldaten gemacht; die zivilen mit einer ziemlich guten Bezahlung und die zur Wache verknackten Soldaten wenigstens mit einem ganz passablen Freizeitausgleich.
Nun machen das eben zivile Fremdfirmen. Den Gerüchten nach können die schlicht jeden brauchen der "bereit" ist für weniger Geld wie eine Putzfrau zu "arbeiten". Echt schade daß deren Qualität so selten in der normalen Presse zu bewundern ist. Wenn ich mich recht erinnere hätten die alleine letztes Jahr 33 Angriffe auf BW-Liegenschaften verhindern können bzw. sollen (abgefackelte Lkw´s und Panzer, Munitionsklau, ... :biggrin:).

Was kann man den gegen die Veröffentlichung des Bewerbungsprofils machen.
Doch, die Zustimmung zurückziehen. Ist es denn wenigstens anonym oder präsentierst du deine Daten öffentlich?
Die Zustimmung ist in der EGV enthalten. Da hab ich selber grad die "Diskussion", wie die Zustimmung dann ausschaut bei einem EGV-VA ...

Ich bin da zufällig einen anderen (evtl. sogar richtigeren) Weg gegangen. Hab (mündlich) beantragt, den Veröffentlichungsstatus von "anonym veröffentlicht" auf "intern anonym veröffentlicht" abzuändern.
Seitdem (ca. 1/2 Jahr) bin ich von dem Jobbörse-Schrott verschont. Dafür kommen jetzt regelmäßig VV´s von allen möglichen Arbeitsagenturen; und komischerweise passen die seitdem auch halbwegs zu meinem Profil.
 
E

ExitUser

Gast
Hab (mündlich) beantragt, den Veröffentlichungsstatus von "anonym veröffentlicht" auf "intern anonym veröffentlicht" abzuändern.
Seitdem (ca. 1/2 Jahr) bin ich von dem Jobbörse-Schrott verschont.
Das ist Standard, wenn du arbeitssuchend bist. Die Agenturen können dann eh bundesweit auf die Bewerberdaten zurückgreifen. Ich hatte auch mal eine Anfrage einer benachbarten Agentur. Allerdings wurde dort immer die Freiwilligkeit explizit erwähnt. Nichts mit RFB und so einem Driss.

Aus einer EGV würde ich das rausnehmen lassen.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.188
Bewertungen
1.150
Das ist Standard,
Das "anonym" ist Standard, dann ist das Profil auch in der öffentlichen Jobbörse sichtbar. Bei "intern anonym" sehen nur noch BA-Mitarbeiter das Profil.

Kann mich nicht erinnern bisher schon mal einen VV von der Arbeitsagentur Hamburg für eine Müncher Firma mit einem Münchner Arbeitsort bekommen zu haben. Solche "Sprünge" hab ich grad regelmäßiger ...
 

VomAmt

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2014
Beiträge
79
Bewertungen
35
Manche VVs werden auch vom Computer verschickt, evtl. hast du ein besonders attraktives Profil.....
 
E

ExitUser

Gast
Das "anonym" ist Standard, dann ist das Profil auch in der öffentlichen Jobbörse sichtbar. Bei "intern anonym" sehen nur noch BA-Mitarbeiter das Profil.
Der Unterschied ist mir klar. Ob es Standard ist, das zu veröffentlichen, weiß ich nicht. Bei mir haben sie es trotz Zustimmung nie getan.

Ersteres bedarf aber ebenfalls der Zustimmung des Kunden.
 
Oben Unten