Sanktion bei nicht bestehen des Staplerscheins?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

umkipper

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2018
Beiträge
12
Bewertungen
1
Hallo,

ich frage für einen Bekannten, der über seine ZAF, seinen Staplerschein finanziert bekommt.

Wenn er diesen nicht besteht, und deshalb ausscheidet, droht in dann eine Sanktion seines alg´s? (er befindet sich in der Probezeit)
Vielen lieben Dank!:)
 
E

ExitUser

Gast
Sanktionen wegen Kündigung können nur verhängt werden, wenn der Elo Grund für die Kü gegeben hat.

Die ZAF müsste erst mal einen Kündigungsgrund finden.
Wegen nicht bestandenem Staplerschein erscheint mir eine Kündigung nicht rechtens.

Hier nachzuweisen, dass der Schein absichtlich nicht bestanden wurde, dürfte schwierig sein. Es gibt eben unbegabte Menschen, die sich mit Fahrzeugen aller Art schwer tun.
 

umkipper

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2018
Beiträge
12
Bewertungen
1
Die ZAF müsste erst mal einen Kündigungsgrund finden.
Wegen nicht bestandenem Staplerschein erscheint mir eine Kündigung nicht rechtens.

ist ja noch in der Probezeit, wo dann kein Grund angegeben werden muss. Die AfA wird doch aber sicherlich bei der ZAF anrufen und fragen wieso, weshalb, warum und die werden der AfA dann wohl die Gründe nennen oder sehe ich das falsch?


Moderationshinweis...

Bitte beachten:
Klick!

Danke! :smile:



 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.768
Bewertungen
3.291
Moin,

also ich habe einen Staplerschein. Den nicht zu schaffen ist schon echt schwierig. Dein Bekannter kann da eigentlich ganz entspannt sein, das ist echt kein Hexenwerk.

Gruß Allimente
 

umkipper

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2018
Beiträge
12
Bewertungen
1
Weißt du noch wie die fragen ungefähr formuliert sind? In etwa so wie im Internet die übungsfragen oder doch komplizierter?:)

Vielen dank
[>Posted via Mobile Device<]
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.768
Bewertungen
3.291
Weißt du noch wie die fragen ungefähr formuliert sind? In etwa so wie im Internet die übungsfragen oder doch komplizierter?:)
[>Posted via Mobile Device<]

Ich kenne die Übungsfragen aus dem Netz leider nicht, bei mir gab es Übungsbögen. Kann aber gut sein, dass die aus dem Netz waren. Also ich habe überhaupt nicht gelernt und locker bestanden. Und das Praktische war auch einfach, ein paar Europaletten bei A aufnehmen und durch einige Hütchen fahren und bei B wieder stapeln. Das schwierigste dabei waren noch die Sicherheitsvorschriften. :wink: Da kann ich das Video von "Staplerfahrer Klaus" empfehlen, gibts bei Youtube. Ach ja, durchgefallen ist bei mir gar keiner und einige konnten noch nicht mal richtig Deutsch.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Hallo,

Wenn er diesen nicht besteht, und deshalb ausscheidet, droht in dann eine Sanktion seines alg´s? (er befindet sich in der Probezeit)
Vielen lieben Dank!:)

Wenn er besoffen oder unter Drogen zur Prüfung antritt oder nachweislich vorsätzlich die Prüfung sabotiert, dann kann er sanktioniert werden.

Andernfalls gibt es die Möglichkeit der Nachprüfung oder Entlassung aus betrieblichem Grunde. Beides darf und kann nicht sanktioniert werden.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Weißt du noch wie die fragen ungefähr formuliert sind? In etwa so wie im Internet die übungsfragen oder doch komplizierter?:)

Vielen dank
[>Posted via Mobile Device<]

Ich würde sagen das die Fragen leichter sind als die im WWW schon deswegen weil man ja am Tag der prüfung vorher alles in einer lockeren Schulung lernt, bei uns hatten von den 40 leuten alle bestanden, nicht zu bestehen wäre da schon fast als Vorsatz zu werten.
 
E

ExitUser

Gast
Es gibt auch Leute mit extremer Prüfungsangst.

Letztlich ist alles nur hypothetisch. Worst Case kann immer eintreten. Aber bei normalen Abläufen dürfte das Risiko für den TE gering, oder zumindest überschaubar sein.

Ich hoffe die Grundfrage und Befürchtung, ob ein nicht bestehen einer Prüfung und anschließende Kündigung ein Sanktionsgrund ist, konnte genommen werden.
Also nicht verrückt machen lassen.

Die Prüfung scheint ja einfach zu sein. Und sollte tatsächlich beabsichtigt sin die Prüfung nicht zu bestehen, muss man sich halt geschickt anstellen.
Das muss man, wenn man betrügen oder lügen will immer ;)
Das bedarf stets gewisser Übung, Intelligenz und "Gerissenheit"
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Da habe ich schon Prüfungen gesehen, wie Dreharbeiten zu Staplerfahrer Klaus.

Wenn auf einem Hochregalstapler oder anderen speziellen Staplern geprüft wird kann es natürlich auch schwer werden, ich geh aber eigentlich nicht davon aus das man einen Neuling auf sowas loslässt, die Teile sind ja nicht so günstig.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Da habe ich schon Prüfungen gesehen, wie Dreharbeiten zu Staplerfahrer Klaus.

Wenn auf einem Hochregalstapler oder anderen speziellen Staplern geprüft wird kann es natürlich auch schwer werden, ich geh aber eigentlich nicht davon aus das man einen Neuling auf sowas loslässt, die Teile sind ja nicht so günstig.

Kenne Staplerfahrer, die gehen mit knapp 2000 netto nach hause einen Tag nach Bestehen des Scheins. Den würde ich glatt selber bezahlen. Hat wohl keiner nötig

Da hier von Zaf die rede is müsste das schon eine sein die 1. sehr Fairen Lohn zahlt und 2. man auch noch dazu Nacht und Sonn-Feiertags-Schichten arbeitet, sonst wird kein Sklave jemals 2000€ netto sehn.
 

umkipper

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2018
Beiträge
12
Bewertungen
1
In der Anmeldung steht auch dass praktischer Erfahrung vorausgesetzt ist, kann sich das amt darauf berufen, da diese nicht schriftlich nachgewiesen werden kann?
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.393
Bewertungen
1.912
Ich höre hier zum ersten Mal etwas von Übungsbögen. Sowas gab es bei uns gar nicht.

In der Regel weiß der Prüfer, dass du noch gar nichts kannst und bringt es entsprechend bei.
Bei uns gab es ein paar Stunden Unterricht, dann den Prüfungsbogen. Da hat man sowieso noch alles im Kurzzeitgedächtnis.
Bei der praktischen Prüfung hat es einfach nur ewig gedauert, bis jeder dran durfte. Dann hatten alle bestanden und es war fast schon Zeit für die Mittagspause.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten